Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Aktuelle Umfragen
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Umfrageergebnis anzeigen: Das früheste, verlässlich und lückenlos (ohne Generationssprünge) belegbare, Ereignis war im:
20. Jahrhundert (1901 bis 2000) 3 0,94%
19. Jahrhundert (1801 bis 1900) 38 11,91%
18. Jahrhundert (1701 bis 1800) 92 28,84%
17. Jahrhundert (1601 bis 1700) 71 22,26%
16. Jahrhundert (1501 bis 1600) 65 20,38%
15. Jahrhundert (1401 bis 1500) 29 9,09%
14. Jahrhundert (1301 bis 1400) 8 2,51%
13. Jahrhundert (1201 bis 1300) 4 1,25%
12. Jahrhundert (1101 bis 1200) 4 1,25%
11. Jahrhundert und früher (vor 1101) 8 2,51%
Multiple-Choice-Umfrage. Teilnehmer: 319. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 05.03.2007, 20:54
Stefan Wessel Stefan Wessel ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.04.2006
Ort: Minden (Westfalen)
Beiträge: 266
Standard Euer frühestes Datum/Ereignis

Hallo,

ich bin für eine neue Umfrage. Aufgeteilt nach Jahrhunderten könnte jeder mal angeben, wie alt sein ältestes (verläßliches) Ereignis, z.B. ein Geburtsdatum, ist.

Ich fange mal an.

Bei mir im Stammmbaum habe ich bislang 2 Personen, die 1591 geboren wurden (gesichert durch die Sterbeurkunde).
Dieses ist aber nicht die jüngste Generation. Inclusive meiner Kinder umfasst der längste Zweig 16 Generationen. Hier ist das früheste Geburtsdatum 1605 zu finden. Die jüngsten Kirchenbücher fangen um 1660 an.

Andere Urkunden besagen, dass jemand im Jahr 1665 100 Jahre alt geworden ist. Das glaube ich aber nicht, da die Geburten der Kinder dann mit 50 stattgefunden haben müssen.

Was haltet Ihr von so einer Umfrage?

Viele Grüße

Stefan Wessel
__________________
An den Vorfahren kann man nichts ändern, aber man kann mitbestimmen, was aus den Nachkommen wird.

Meine Ahnen auf meiner Homepage: http://www.stefan-wessel.de/
  #2  
Alt 05.03.2007, 21:13
BenediktB BenediktB ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.05.2006
Ort: Oberbayern
Beiträge: 508
Standard

Das früheste durch mich persönlich gesicherte Datum in meiner Ahnentafel ist der 23.10.1675. Und zwar ist das die Hochzeit zweier direkter Vorfahren in der Namenslinie meiner Mutter. Die Bücher gehen dort allerdings noch bis 1636 zurück - da kann man also noch mehr herausfinden.
Über Sekundärquellen habe ich auch noch Daten die weiter zurückgehen, die ich allerdings erst noch in den Kirchenbüchern prüfen muss. Hier ist das früheste Jahr 1591.
__________________
Mein Ancestry-Stammbaum
  #3  
Alt 05.03.2007, 22:46
Benutzerbild von peka
peka peka ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.10.2006
Ort: Emsland
Beiträge: 126
Standard

Hallo,
ich habe das Glück, dass ein Buch über die Familie meiner Großmutter väterlicherseits existiert, das die Ergeignisse ab 1734 mit genauem Datum und Ortsangabe von Geburt, Eheschliessung und Tod beinhaltet. Die Daten davor werden nur mit Jahreszahlen angegeben.

Gruss
Petra
  #4  
Alt 06.03.2007, 10:44
lika lika ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2006
Beiträge: 34
Standard Mitte 17. Jh

Hallo,
meine frühesten gesicherten Daten stammen aus der Mitte des 17. Jh.

Am 19.10.1659 hat Sebastianus Prigl Agnes Verho(v)nig in Tultschnig (bei Klagenfurt, Kärnten, A) geheiratet.

Am 8.1.1654 ist Joannes Scheriau, Sohn des Urbanus Scheriau und der Helena in Maria Wörth (Kärnten, A) geboren.

Die Namenslisten gehen teilweise noch zwei Generationen weiter, aber dazu habe ich keine gesicherten Daten.

Damit komme ich maximal 12 Generationen zurück, allerdings nur in manchen Bereichen, bin darauf aber recht stolz

LG
Lika
  #5  
Alt 06.03.2007, 11:07
Benutzerbild von peka
peka peka ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.10.2006
Ort: Emsland
Beiträge: 126
Standard

Hallo Lika,
wenn ich es genau nehme, komme ich bis 1504 in einer Ahnenreihe, in den anderen Ahnenreihe bis Anfang des 17. Jahrhunderts, aber die Daten müsste ich erst überprüfen. Ich komme bis in die 14. Ahnenreihe zurück, aber nur vereinzelt.

Gruss
Petra
  #6  
Alt 06.03.2007, 13:35
Stefan Wessel Stefan Wessel ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.04.2006
Ort: Minden (Westfalen)
Beiträge: 266
Standard

Wie ist Eure Meinung (auch Administratoren):

eingeben des ältesten Datums aus einer Urkunde (z.B. das Heiratsdatum, Sterbe- oder Taufdatum) oder kann man auch die Geburt des ältesten Ahnen eingeben (z.B. wenn in der Sterbeurkunde oder in der Heiratsurkunde das Alter angegeben ist)?

Viele Grüße

Stefan Wessel
__________________
An den Vorfahren kann man nichts ändern, aber man kann mitbestimmen, was aus den Nachkommen wird.

Meine Ahnen auf meiner Homepage: http://www.stefan-wessel.de/
  #7  
Alt 06.03.2007, 13:48
Benutzerbild von peka
peka peka ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.10.2006
Ort: Emsland
Beiträge: 126
Standard

Hallo Stefan,
ich gebe auch das Geburtsjahr an, wenn ich vom Alter zurückrechnen kann. Habe es schon paar mal erlebt, dass ich durch einen Zufall dann irgendwo das Geburtsdatum gefunden habe

Gruss
Petra
  #8  
Alt 06.03.2007, 20:06
seya
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Euer frühestes Datum/Ereignis

Hallo Stefan
Also mein frühestes Datum ist eine Geburt im Jahr 1563. Ich muss aber zugeben das ich auch kräftige Unterstützung von selbst ahnenforschenden Verwandten
Aber mein Spitzenergebnis der Generationen ist bis jetzt 15 Generationen.
Bin auch recht stolz darauf.

Viele Grüße
seya
  #9  
Alt 06.03.2007, 21:11
Marlies
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original von Stefan Wessel
eingeben des ältesten Datums aus einer Urkunde (z.B. das Heiratsdatum, Sterbe- oder Taufdatum) oder kann man auch die Geburt des ältesten Ahnen eingeben (z.B. wenn in der Sterbeurkunde oder in der Heiratsurkunde das Alter angegeben ist)?
Hallo,

es scheint so, als wenn in dieser Umfrage das älteste bekannte (wenn auch nicht belegbare) Datum angegeben wird.

(eigene) gesicherte Erkenntnisse habe ich in mehreren Linien um 1650, wenn ich nach dem in den jeweiligen Urkunden genannten Alter gehe, käme ich bis 1590.

seitens der (weiteren) Verwandtschaft erfolgte Forschung (also ungesicherte Ergebnisse, da bisher nicht mit Urkunden belegt) bringt mich bis zum Jahr 1549.

Schönen Gruß
Marlies
  #10  
Alt 06.03.2007, 22:08
Carlton
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Ihr Lieben,

vielleicht hätten die Unklarheiten vor dem Start der Umfrage geklärt werden sollen.

Für mich war klar, dass es sich hier nur im Angaben von belegbaren Aussagen (sprich Urkunden) handeln kann. Also, weder zurückgerechnet, noch geschätzt, noch aus Büchern entnommen.

Beispiel: mit Dokumenten belegt komme ich bis 1761, aber auf Grund von Büchern weiß ich auch schon einige Daten, die noch nicht von mir belegt sind und käme auf einen Zeit, die weit vor den von mir bisher recherchierten lZeitraum liegt. Aber natürlich habe ich das Datum 1761 angegeben.

Was wissen wir dann, wenn diese Umfrage beendet ist? Ich habe noch nie von einem Umfrageergebnis hier gehört. Jeder kann immer wieder mal daran teilnehmen. Ist so etwas aussagekräftig? Vielleicht kann mich ja jemand aufklären?

Schöne Grüße,

Ursula
Thema geschlossen

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Was sollte euer Ahnenforschungsprogramm können? honkytonk Erfahrungsaustausch - Plauderecke 11 11.03.2011 00:45
Welches ist euer Forschungsschwerpunkt? emma2412 Aktuelle Umfragen 41 08.11.2009 12:19

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:57 Uhr.