#71  
Alt 27.08.2012, 14:41
PeterS PeterS ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 2.868
Standard

Zitat:
Zitat von Burner6787 Beitrag anzeigen
Ich habe versucht, die Adresse vom Stadtamt von Kostelec zu finden. Auf der Webseite finde ich dazu diese Seite: http://www.kostelec-u-jihlavy.cz/kontakt/d-51/p1=54
Die Email-Adresse ist die gleiche, an die ich bereits meine Zettel mit den Wünschen nach den Urkunden geschickt hatte. Wenn ich jetzt wieder die gleichen Zettel schicke, werde ich vermutlich wieder an das Archiv in Brünn verwiesen werden.
Deshalb ist meine Frage, ob das auch die Adresse des Stadtamtes ist.

Beste Grüße
Burner6787
Wenn es um das Matriken-/Standesamt geht:
Obecní úřad Kostelec - Matrika.

Von welchen Jahr und welchem Dorf suchst Du denn die Unterlagen?

Hier
http://actapublica.eu/userdata/inventar_E67_jihlava.pdf
kann man sehr gut sehen, welche Kirchenbücher wo sein sollten (Kostelec/Wolframs ab Seite 45) bzw. waren.
Vorallem das Trauungsbuch 1866-1936 sollte bei Einhaltung der 75 Jahre Sperrfrist auch schon im Archiv Brünn sein, dort fehlt es aber noch in der Liste. Also irgendwo zwischen Standesamt und Archivscanner.

Grüße, Peter
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 27.08.2012, 15:30
Benutzerbild von Ex-DeutschLehrer
Ex-DeutschLehrer Ex-DeutschLehrer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.07.2012
Beiträge: 413
Standard

Zitat:
Zitat von Joanna
In Polen war das Überweisen von "Gebühren" früher auch nicht üblich. Heute überweisen Ahnenforscher, auch wenn sie im Brief den Betrag in PLN - also Zloty, genannt bekommen, auch einfach in Euro.

Warum sollte dieses also in Tschechien nicht möglich sein?
Ich habe Deinen Beitrag erst heute gelesen. Selbst vor ein paar Tagen habe ich auf Anfrage nur den Hinweis auf Bargeld im Brief erhalten. Ich habe auch noch nie ein tschechisches Behördenschreiben mit einer Kontonummer gesehen. Es gibt (noch) keine Überweisung an tschechische Behörden.

Gruß DL
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 27.08.2012, 18:08
Benutzerbild von Burner6787
Burner6787 Burner6787 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.09.2010
Ort: Schwandorf
Beiträge: 123
Standard

Diese Übersicht kenne ich. Es geht um Wolframs und Höfen und Daten um ca. 1920-1940. Das Archiv hat mir explizit geschrieben, dass die Bücher mit den gesuchten Daten beim "Stadtamt" sind. Bereits vor 2 Monaten hat mir das Standesamt (von Kostelec) auf meine Anfrage mitgeteilt, dass die Bücher im Archiv sind.

Heißt das für mich jetzt also, dass aktuell keiner drauf Zugriff hat (ich nehme mal an, dass meinst du mit deiner Aussage)?

Beste Grüße
Burner6787
__________________
Suche nach: Knies, Bill, Tobe, Wagner, Kertesz, Hekebek, Hubert, Reichenbach (Banat), Stricker (Wohlau), Pantke, Kern, Fröhlich, Bänke (Ohlau), Krebs, Naumann (Ebersbach), Schmied, Wolafka, Göth, Lewold, Patry (Iglau)
Gebe Auskunft aus: OFB Marienfeld im Banat, OFB Nero/Dugoszello im Banat
Mit Zitat antworten
  #74  
Alt 27.08.2012, 19:09
PeterS PeterS ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 2.868
Standard

Zitat:
Zitat von Burner6787 Beitrag anzeigen
Heißt das für mich jetzt also, dass aktuell keiner drauf Zugriff hat (ich nehme mal an, dass meinst du mit deiner Aussage)?

Beste Grüße
Burner6787
Das könnte man fast so vermuten (falls es nicht der Bücherbote auf Ebay verkauft hat )

Brünn ergänzt bei Actapublica immer wieder nur einzelne Bände von Pfarren - das könnten ähnliche Fälle sein. Aber stressen werden sie sich nicht damit.

Grüße Peter
Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 28.08.2012, 10:18
Benutzerbild von Burner6787
Burner6787 Burner6787 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.09.2010
Ort: Schwandorf
Beiträge: 123
Standard

Ja schlecht, dass heißt ich werde meine Forschungen wohl unterbrechen müssen. Ich hoffe mal, dass sie sich nicht allzu lange Zeit lassen.

Beste Grüße
Burner6787
__________________
Suche nach: Knies, Bill, Tobe, Wagner, Kertesz, Hekebek, Hubert, Reichenbach (Banat), Stricker (Wohlau), Pantke, Kern, Fröhlich, Bänke (Ohlau), Krebs, Naumann (Ebersbach), Schmied, Wolafka, Göth, Lewold, Patry (Iglau)
Gebe Auskunft aus: OFB Marienfeld im Banat, OFB Nero/Dugoszello im Banat
Mit Zitat antworten
  #76  
Alt 17.10.2012, 19:47
Hausy Hausy ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2010
Beiträge: 96
Standard

Hallo,

ich bin doch jetzt etwas verwirrt. :-)
Ich habe mir hier die Seiten mal alle durchgelesen und habe mal doch noch die eine oder andere Frage. Als Grundlage würde ich die hier erwähnte pdf nehmen, eine Ausweis- und Geburtsurkundenkopie und 100 Kronen beilegen.
1. Da ich in meinem Fall der Urenkel wäre, was kreuze ich an bzw. bekomme ich als 3. Generation die Infos die ich haben will?
2. Da es um eine Geburtsurkunde aus Tschachwitz aus dem Jahr 1906 geht, liegt diese dem Amt noch vor oder wurde diese (da über 100 Jahre) bereits an ein anderes Archiv gegeben?
Mit meiner Anfrage würde ich mich jetzt erstmal an das Stadtamt in Komotau wenden.

Gruß Hausy
Mit Zitat antworten
  #77  
Alt 17.10.2012, 20:39
Benutzerbild von Ex-DeutschLehrer
Ex-DeutschLehrer Ex-DeutschLehrer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.07.2012
Beiträge: 413
Standard

Ich habe gerade nachgesehen, Chomutov hat eigene Antragsformulare:

http://www.chomutov-mesto.cz/matrika...hiv=0&p1=36916

Erklärungen:

Žádost o vydání matričního dokladu - Antrag auf Ausstellung von Standesamtsurkunden

úmrtní list = Sterbeurkunde
oddací list = Eheurkunde
rodný list = Geburtsurkunde


Gruß DL

Geändert von Ex-DeutschLehrer (17.10.2012 um 20:46 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #78  
Alt 17.10.2012, 21:20
rionix rionix ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2010
Beiträge: 1.154
Standard

Hallo Hausy,

ich würde ganz hinten "andere" ankreuzen und "pravnuk" (=Urenkel) dazuschreiben, hat bei mir immer geklappt. Und ja, Du hast Anspruch auf Auskunft als Urenkel gemäß dem Gesetz 301/2001.

Das zuständige Gemeindeamt für Deinen gesuchten Ort wäre Březno, die Bücher liegen aber laut risy.cz in Komotau.

Bis jetzt hast Du also nichts verkehrt gemacht.

@DL

Du hast recht, aber jedes von mir bisher angeschriebene Standesamt hat auch das Formular von genealogienetz.de akzeptiert.

Geändert von rionix (17.10.2012 um 21:26 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #79  
Alt 17.10.2012, 21:31
Hausy Hausy ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2010
Beiträge: 96
Standard

Hallo Ex-DeutschLehrer, hallo rionix,

leider kann ich auf diesen Formularen der Homepage nichts lesen :-D
Und ich kenne leider auch niemanden, der tschechisch kann.
Daher versuche ich es jetzt erstmal mit der Briefanfrage und hoffe auf Erfolg.
Spätestens wenn ich nicht das bekommen habe, wonach ich such melde ich mich wieder. :-)
Vielen Dank.
Mit Zitat antworten
  #80  
Alt 17.10.2012, 21:51
rionix rionix ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2010
Beiträge: 1.154
Standard

Ok Hausy, nur für Dich:

http://genealogienetz.de/reg/SUD/for...anleitung.html

Ganz oben ist ein pdf-Formular verlinkt, zu öffnen mit dem Adobe Reader. Dieses (zweisprachige) Dokument füllst Du aus und schickst es mit den zugehörigen Unterlagen und den 100.- Kc nach Komotau.

Viel Erfolg!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
botenwald , butovice , standesamtsauskunft

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:21 Uhr.