Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 13.06.2010, 17:19
Sascha Frotscher Sascha Frotscher ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.05.2010
Ort: Gera
Beiträge: 236
Standard FN Weindler

Familienname (bitte für jeden FN ein gesondertes Thema erstellen):
Zeit/Jahr der Nennung:
Ort/Region der Nennung:


Mein Schwiegervater heist Günther Weindler. Meine Frage ist daher woher kommt der Name ?

Er kann es mir nämlich auch nicht erklären.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 13.06.2010, 20:15
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.662
Standard

Hallo Sascha,
der Name stammt aus dem oberdeutschen Sprachraum und wird mit dem Weinausbau in Zusammenhang gebracht.
Mit dem ebenfalls oberdeutschen FN Weindl als Verkleinerungsform von Winhart, hat der Name meiner Meinung nach nichts zu tun, da der Suffix -er normalerweise auf Herkunft oder Beruf zurückzuführen ist.
Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 14.06.2010, 22:22
Sascha Frotscher Sascha Frotscher ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.05.2010
Ort: Gera
Beiträge: 236
Daumen hoch Man lernt nie aus

Da gibt es doch immer wieder neue Sachen man dazulernt
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.06.2010, 15:15
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.157
Standard

Hallo Sascha und Hina,

so recht anfreunden kann ich mich mit der Abstammung des FN Weindler vom Wein her noch nicht.

Auffällig ist die Verbreitung des FN Weindler vor allem in der Oberpfalz und in Oberbayern, die nun wahrlich keine Weingegenden sind!
Für Unterfranken / Baden / Württemberg fehlen Angaben (fast?) vollständig.

Weindler nach Genevolu:

Für den Familiennamen Weindler finden sich insgesamt 161 Einträge im Telefonbuch von 1998.
Die dreistelligen Postleitzahlenbezirke in denen der Name am häufigsten auftritt sind:
* (0.05933‰) PLZ(934) Cham, auch Roding und Furth i Wald
* (0.04618‰) PLZ(924) Schwandorf, auch Neunburg und Wackersdorf
* (0.04221‰) PLZ(931) Regenstauf, auch Lappersdorf und Maxhütte-Haidhof
(siehe auch Anlage)

Angaben im Reichstelefonbuch von 1942 stellen den FN Weindler ähnlich dar:
http://www.gen-evolu.de/index.php?id...Weindler&rel=1

Auch die von FamilySearch erfaßten WEINDLER stammten überwiegend aus diesem Raum,
einzig im 16. Jhd. eine Fam. Weindler aus Westsachsen (Grünhain bei Zwickau).

Ich vermute eher eine Herkunft des FN Weindler vom mhd. weinende, weinde für weinend, wehklagend (nach Mittelhochdeutsches Handwörterbuch)
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Weindler_rel_1998.jpg (39,8 KB, 3x aufgerufen)
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 15.06.2010, 15:30
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.662
Standard

Hallo Gerhard,

Du spricht genau den Punkt an, der mich anfangs auch ein wenig stutzen ließ, als ich die Erklärung in "500 Jahre Stadt Rötz; 750 Jahre Pfarrei St. Martin; Jubiläumsbuch zum Festjahr 2005-2006" las. Aber wenn Du mal die Familiennamen Weingärtner, Weinberger und Weindl in die Verbreitungskarten eingibst, wirst Du feststellen, dass diese Namen in dem Gebiet um Cham ebenfalls sehr stark vertreten sind. Es muss sich also dort historisch vieles um Weinan- und -ausbau gedreht haben.

Gerade an der Verbreitung der FN Weingärtner und Weinberger kann man auch feststellen, wie groß die Weinanbaugebiete dieses damals noch alltäglichen Getränkes waren. Heute kann man natürlich mit Bahndammsüdhangqualität keinen Blumentopf mehr gewinnen und nutzt nur noch wirklich optimale Lagen, was natürlich auch dem gesunkenden Verbrauch und den weiten Transporten nebst Importen geschuldet ist, die Gegend um Cham scheint allerdings doch optimal gewesen zu sein.

Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 15.06.2010, 16:31
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.157
Standard

Zitat:
Zitat von Hina Beitrag anzeigen
Hallo Gerhard,

Du spricht genau den Punkt an, der mich anfangs auch ein wenig stutzen ließ, als ich die Erklärung in "500 Jahre Stadt Rötz; 750 Jahre Pfarrei St. Martin; Jubiläumsbuch zum Festjahr 2005-2006" las. Aber wenn Du mal die Familiennamen Weingärtner, Weinberger und Weindl in die Verbreitungskarten eingibst, wirst Du feststellen, dass diese Namen in dem Gebiet um Cham ebenfalls sehr stark vertreten sind. Es muss sich also dort historisch vieles um Weinan- und -ausbau gedreht haben.

Gerade an der Verbreitung der FN Weingärtner und Weinberger kann man auch feststellen, wie groß die Weinanbaugebiete dieses damals noch alltäglichen Getränkes waren. Heute kann man natürlich mit Bahndammsüdhangqualität keinen Blumentopf mehr gewinnen und nutzt nur noch wirklich optimale Lagen, was natürlich auch dem gesunkenden Verbrauch und den weiten Transporten nebst Importen geschuldet ist, die Gegend um Cham scheint allerdings doch optimal gewesen zu sein.

Viele Grüße
Hina
Bingo

Hätte mich eben mal vorher "schlauer" machen sollen: http://www.deutscherwein.de/Weinverz....C15289-1.html

Nur ... wie soll ich denn nun "meine" Weindlers aus Grünhain bei Zwickau einordnen
Dort kann einfach kein Wein gedeihen, auch nicht "Bahndammsüdhang"

Und ... Sascha: Woher stammen denn "Deine" Weindlers ??
__________________
Freundliche Grüße
Laurin

Geändert von Laurin (15.06.2010 um 17:11 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 15.06.2010, 15:30
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 8.967
Standard

Hallo,
nichts zur Herkunft des FN, nur ein Zufallsfund:

Gruß

Thomas
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Weindler.jpg (41,2 KB, 7x aufgerufen)
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:01 Uhr.