#21  
Alt 18.08.2019, 13:33
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 7.422
Standard

Zitat:
Zitat von Anna Sara Weingart Beitrag anzeigen
... Hoch bedeutete demnach ursprünglich nicht "weit oben gelegen" oder "von großer Gestalt" ....
Wobei diese Aussagen natürlich nicht mehr für die Zeit 1520-1534 galt, als die Formulierung bey dem hauchen Marckstain erfolgte. So dass damit doch durchaus auch ein großer Marckstein gemeint sein könnte.

Also in Westfalen wurde noch niederdeutsch gesprochen.
Dagegen 1683 im hochdeutschen Bodelshausen bei Tübingen, von einem niedergeschrieben, der vermutlich auf der Universität studiert hat. Der hätte gewusst wie man den Ausdruck "hoher Rain" korrekt niederschreibt.

Wenn Du bei google den Begriff "hoher Rain" im Suchzeitraum 1400-1700 eingibst, dann merkst Du schon, dass man damals schon "hoher Rain" genauso schrieb wie heute.
__________________
Viele Grüße

Geändert von Anna Sara Weingart (18.08.2019 um 13:42 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 18.08.2019, 13:54
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 7.422
Standard

Noch folgende Aussage wichtig: laut etymologischem Wörterbuch kam das Wort hügelig erst im 18. Jht. auf. Wenn also jemand im 17. Jht. einen hügeligen Rain hätte bezeichnen wollen, dann hätte er ein älteres Wort nutzen müssen, eben "haugen".
Das Wort Hügel ist übrigens erst durch Martin Luthers Bibel in Deutschland verbreitet worden, der es für seine Übersetzung nutzte.
__________________
Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 18.08.2019, 13:57
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.472
Standard

Also in Westfalen wurde noch niederdeutsch gesprochen.
Dagegen 1683 im hochdeutschen Bodelshausen bei Tübingen, von einem niedergeschrieben, der vermutlich auf der Universität studiert hat. Der hätte gewusst wie man den Ausdruck "hoher Rain" korrekt niederschreibt.
Wenn Du bei google den Begriff "hoher Rain" im Suchzeitraum 1400-1700 eingibst, dann merkst Du schon, dass man damals schon "hoher Rain" genauso schrieb wie heute
.

Ja, aber zumindest gibt es zahlreiche Beispiele für am hochen Rain. Eine Nebenform am hauchen Rain schien mir deswegen nicht ausgeschlossen. Zu den Westfalen: bin selber einer und sage hauge. Die deutsche Dialektgeographie ist mir halbwegs vertraut. Deswegen bin ich ja unsicher bezüglich hauche - hoch.
Wie machst Du das mit eingrenzen auf 1600-1700?
Wir suchen nicht die Entwicklungsgeschichte von hügelig, sondern von Hügel, oder verlaufe ich mich jetzt in der Bergwelt?

Fazit: ich tendiere wie Du zu Hügel. Hoch würde ich nicht ausschließen wollen.

Viele Grüße
Xylander

Geändert von Xylander (18.08.2019 um 14:30 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 18.08.2019, 14:27
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 7.422
Standard

Zitat:
Zitat von Xylander Beitrag anzeigen
... Wie machst Du das mit eingrenzen auf 1600-1700? ...
bei google books --> dort im Menü unter den Sucheinstellungen --> Beliebige Zeit --> Zeitraum festlegen

Aber ehrlich gesagt gibt es für hohen rain nur ein Suchergebnis von 1583, dessen Text sich in mehreren Büchern wiederholt.
__________________
Viele Grüße

Geändert von Anna Sara Weingart (18.08.2019 um 14:31 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 18.08.2019, 14:32
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.472
Standard

Danke! Da googlebooke ich seit Jahren, auch mit Einstellungsänderungen, und übersehe sowas!
Wenn man aber in Google Alle nach Hohenrain sucht, gibts 304.000 Ergebnisse. Für Hügelrain 483. Statistisch ist das möglicherweise aussagekräftiger als die eingegrenzte Suche in einer Zeit, aus der wenig Publikationen mit dem Suchwort vorliegen.
Viele Grüße
Xylander

Geändert von Xylander (18.08.2019 um 14:44 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 18.08.2019, 16:37
Raschdorf Raschdorf ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2012
Beiträge: 284
Standard

Hallo Alex,

zu #11 folgende Anmerkungen:

Es ist ja nicht gesagt, dass fünf Personen Eigentümer waren. Denkbar ist doch auch, dass A zwei Fünftel besaß, B auch und C ein Fünftel, oder A drei Fünftel und B und C je ein Fünftel, um nur Beispiele zu nennen.

Vielleicht besaß Jerg Schefer 1683 schon vier Fünftel und er kaufte da nur noch das letzte Fünftel.

Um das beurteilen zu können, müsste man alle relevanten Kaufverträge, ggf. Testamente usw. vorliegen haben, was sicher nicht der Fall ist.

Freundliche Grüße
Jo
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 18.08.2019, 16:55
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 7.422
Standard

@Xylander

Lösung A)
Möglicherweise ist es in unserem Bodelshausener Fall so gewesen, dass der Ausdruck "hauger Rain" ein überlieferte Bezeichnung war, die vielleicht Jahrhunderte zuvor entstand, und zwar tatsächlich mit der Bedeutung "hoher Rain"

Lösung B)
Möglicherweise sprachen die Bodelshausener Bauern 1683 sogar noch alten Dialekt, dass sie dem (eigentlich hochdeutschen) Schreiberling die Mitteilung über die Ortsbezeichnung "hauger Rain" machten, und er es auch nach Gehör aufschrieb, da es in dem Fall ja nicht darum ging, zu erklären was ein hauger Rain sei, sondern er die örtlich übliche Bezeichnung korrekt niederschreiben musste.

Da wir bislang keine Belege für: hauger = hügeliger,
wohl aber für: hauger = hoher,
haben, bin ich damit einverstanden, wenn wir das Thema mit letztgenannter Bedeutungserklärung abschließen.


Immerhin für Südhessen belegt:
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Südhessen.jpg (14,3 KB, 6x aufgerufen)
__________________
Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 18.08.2019, 17:12
Ferdix Ferdix ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.11.2018
Beiträge: 136
Standard

@Jo

Ja leider habe ich nur die zwei genannten Kaufverträge im OFB Bodelshausen abgedruckt vorliegen. Es ist aber schon davon auszugehen, dass die erworbenen Anteile, wie hier 1/5 nicht nur das Haus betreffen, sondern auch die Scheune, Hof und Garten, oder? Also von allem 1/5, oder nur vom Haus 1/5 und der Rest zu 100%?

@Anna Sara Weingart und Xylander

Ich danke euch für eure intensive Diskussion zum Thema "haugen rain". So oder so muss der Garten also an einem Hang gelegen haben.
__________________
Gruß,
Alex
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 18.08.2019, 20:10
Raschdorf Raschdorf ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2012
Beiträge: 284
Standard

Hallo,

ich kann natürlich nur Vermutungen anstellen, aber ich habe den Eindruck, dass das gesamte Grundstück mit Hof, Garten, Haus und Scheune eine in sich geschlossene Einheit war und aufm haugen rain lag. Von dieser Einheit kaufte Jerg Scheffer, aus welchen Gründen auch immer, ein Fünftel.

Das sagt mir aber nur mein Bauchgefühl.

Schönen Restsonntag!
Jo
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 19.08.2019, 07:45
Ferdix Ferdix ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.11.2018
Beiträge: 136
Standard

Danke dir für die Einschätzung, das ist mittlerweile auch meine Vermutung. Bei anderen Kaufverträgen habe ich dasselbe Muster gesehen - zuerst wird der Anteil angegeben und dann folgt eine Aufzählung.
__________________
Gruß,
Alex
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:16 Uhr.