Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 14.12.2011, 17:16
jan20101010 jan20101010 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.06.2011
Beiträge: 506
Standard Namensherkunft des Namen Klubescheidt

Familienname: Klubescheidt
Zeit/Jahr der Nennung: 1700
Ort/Region der Nennung: Eschwege, Hessen


Hallo,
ich suche die Namensherkunft und Bedeutung des Namen Klubescheidt.
Es ist ein sehr seltener Name, den es noch ca. 37 mal in Deutschland gibt. Alle Klubescheidts kommen vermutlich aus Eschwege in Hessen und lassen sich dort bis etwa 1700 zurückverfolgen. Ich habe aber auch mal gehört, dass der Name aus Ostpreußen kommen soll. Früher wurde der Name auch Gloubescheidt Klubenscheid, Klubescheid oder ähnlich geschrieben. Diese Variationen gibt es heute aber nicht mehr.
"scheidt" könnte von Holzscheit kommen. Heute gibt es den Namen Klube noch.
Vielleicht weiß jemand etwas zu Namensherkunft oder Bedeutung.

Geändert von jan20101010 (14.12.2011 um 18:42 Uhr) Grund: Fehler im Satz
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.12.2011, 18:36
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.160
Standard

Hallo Jan,

der FN Klubescheidt könnten mehrere Bedeutungen haben:

  • mhd. klieben, kluiben = "spalten" (z.B für den Holzspalter) + mhd. scheide "Grenzscheide, Grenze".
    Ein Wohnstättenname "An der Grenze wohnender Holzspalter", evtl. auch ein "Markscheider" (Bergbau)
  • mhd. klieben, kluiben = "spalten" + mhd. scheide "Schwertscheide"
    --> Evtl. ein Berufs-ÜN für einen Hersteller von Schwertscheiden (aus gespaltenem Holz hergestellt?)
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.12.2011, 00:07
jan20101010 jan20101010 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.06.2011
Beiträge: 506
Standard

Hallo Gerhard,
vielen Dank für die schnellen und interessanten Informationen.
Ist es wahrscheinlich das der Name direkt in Eschwege entstanden ist, da alle mit dem Namen Klubescheidt aus der Stadt ihre Vorfahren haben. Und vermutlich ist der Name noch gar nicht so alt, da er sich sonst eher schon verteilt hätte. Um 1730 sind nur etwa 5 Klubescheidts in Eschwege dokumentiert. Kann man daraus schließen das der Name dann vielleicht im 17. Jahrhundert entstanden ist?

viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.12.2011, 12:15
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.160
Standard

Hallo Jan,

möglich wäre das nach den bekannten Aufzeichnungen (FS) schon, aber nicht direkt für den Holzspalter,
denn diese Tätigkeit war ja eine hauptsächliche für die Aufbereitung von Holz - und das gab es nicht nur im Raum Eschwege.
Hier haben die Mormonen wohl nicht genügend Kirchenbücher gesichtet

Ergänzend zu Deiner Anfrage:

Heintze, die Dt. FN (1908) erklärt den FN Klubescheit als sog. Satznamen "der Scheite spaltet" von mhd. klûben = spalten;
er erläutert aber den zweiten Namensteil Schei(d)t eher als "Wasserscheide" und nicht als Holzscheit.
Scheit*) ist z.B. bereits gespaltenes Holz, evtl. träfe noch die Bedeutung "der etwas zu Scheiten spaltet" zu.
*) siehe auch bei Krünitz unter Scheit

Bahlow erläutert analog, verweist dazu noch auf Klöver, Klöber (nddt.) = Holzspalter, Herrn Klöver (1354 Greifswald)
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 05.01.2012, 14:38
jan20101010 jan20101010 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.06.2011
Beiträge: 506
Standard

Hallo,
ich glaube das ist die Lösung, die mir netterweise gegeben wurde:

kluben/ klieben: spalten oder pflücken, rauben, stehlen, klauen (auch klouwen)
klubescheit „der Scheite spaltet“
Scheit: Holzscheit, Grenzscheide oder auch Schwertscheide



Da der Name derart konzentriert in dem Raum Eschwege vorkommt, scheidet ein Berufs- oder Rufnahme aus. Es bleibt also noch eine Herkunftsbezeichnung nach seiner Wohnstätte oder ein Übernahme (Spitzname). Der Name scheint auch in dieser Region entstanden zu sein, da die Menschen sich selten weiter als 100 km vom Entstehungsort seit der Entstehung des Namens entfernt haben. In den allermeisten Gebieten des deutschen Sprachraum war die Entstehung der Familiennamen um 1500 abgeschlossen. Namen die im Süden entstanden sind, sind älter als die im Norden und Namen im Westen sind älter als die im Osten. Mehrgliederige Familiennamen sind jünger als eingliederige und Namen welche auf dem Land entstanden sind, sind jünger als die, die in der Stadt entstanden sind. So dürfte der Name Klubescheidt zwischen 1350-1450 entstanden sein.
  1. Möglichkeit: Eine der ältesten bekannten Schreibweisen des Familiennamen ist Klubenscheidt. Das „n“ dürfte dialektbedingt weggefallen sein. Es handelt sich also um einen Satznamen aus unabhängigen Wörtern, vermutlich im sinne eines Spitznamen: „(Er) klubt (=spaltet) den Scheidt (Holz)“. Der Name wurde an den ersten Namensträger vergeben, weil er vermutlich so gerne oder gut oder schnell Holz gehackt hat. Es war kein Beruf, sondern eher eine Art Hobby. Das wiederum lässt Rückschlüsse auf die Muskelkraft zu. Und körperliche Merkmale vererben sich häufig über Jahrhunderte.
  2. Möglichkeit: Der Name könnte an einen Holzdieb vergeben worden sein. Da früher viele Holz geklaut haben, ist das noch kein Grund jemanden so zu nennen. Deshalb dient der Name dann wohl eher als angehängter Spottname, wenn sich derjenige beim klauen erwischen lässt. Das“ kluben“ bzw. „klouwen“ ist die alte Form von dem heutigen „klauen“. Bei „klouwen“ taucht dann auch die Schreibweise von Kloubescheidt, also mit „ou“ auf.

Geändert von jan20101010 (05.01.2012 um 15:00 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11.01.2012, 16:00
lajobay lajobay ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.11.2009
Ort: Altötting (Oberbay.)
Beiträge: 1.235
Standard

Hallo Jan,
die Herkunft und Erklärung des Namens sind hier ja schon bestens gelaufen.Zu deiner anfänglichen Erwähnung,dass der Name aus Ostpreussen stammen soll,ein klares Nein. Wäre die Namensendung "...eit", dann ja. Alle deutschen FN mit dieser Endung stammen i.d.R. zweifelsfrei aus Ostpreussen,und zwar aus dem nördlichen Teil der ehem.Provinz und sind litauischer Herkunft. "eit" = Sohn von ...
Alles was regulär als "eid" oder "eidt" geschrieben wird (Verschreiber ausgenommen,klar) stammt aus den Regionen Hessen u.Rheinland. Sehr viele FN mit "...eidt" gibts im südl. NRW oder im nördl.Rheinland-Pfalz.
__________________
Grossvater *1898 in Carlsrode,Kr.Labiau
Gesuchte FN: Jodscheit/Jodszeit/Joczatis/Joczeit etc.
Eweleit,Graef,Willuhn
aber auch Jodjahn und Erdmann
(soweit aus Kr.Labiau und angrenzende Kreise)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 11.01.2012, 16:44
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.517
Standard

Hallo lajobay,
oder aus Westfalen
hallo jan,
oder in Befehlsform:Spalte das Scheit/Klau das Scheit (heute Neutrum)
Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 22.01.2012, 13:56
Klube Klube ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.01.2012
Beiträge: 4
Standard

Hallo, hier meldet sich noch ein Klubescheidt. Wir haben durch die sächsische Stiftung für Familienforschung einen Herkunftsnachweis mit unserem Familienwappen bestätigt bekommen. Die Familie stammt aus einem Hugenottengeschglecht und ist 1685 von Frankreich in die Niederlande ausgewandert, dort unter dem Namen Gloubensnyder. In Deutschland erstmalig in Eschwede unter dem Namen Anton Klubescheidt, geb. vor 1700, gest. 1752 nachgewiesen.
Dessen Nachfahrenb waren Schuhmachermeister in Eschwege und evang. reformierte.
Christof Ernst Ludwig Klubescheidt, geb. 1836, wanderte in das sächsische Roßwein aus. Von dort verbreitete sich die Fam. in viele Orte.
Ich stamme von Ernst Klubescheidt ab, unsere Linie wohnt im Berliner Umfeld.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 22.01.2012, 15:40
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.160
Standard

Zitat:
Zitat von Klube Beitrag anzeigen
Wir haben durch die sächsische Stiftung für Familienforschung einen Herkunftsnachweis mit unserem Familienwappen bestätigt bekommen.
Die Familie stammt aus einem Hugenottengeschlecht und ist 1685 von Frankreich in die Niederlande ausgewandert, dort unter dem Namen Gloubensnyder.
Hallo Klube,

diese Namenswandelung von Klubescheidt in Gloubensnyder kann ich mir nur als "Verballhornung" vorstellen:
Gloube gibt es im NL nicht, ausgesprochen wird es aber "Glaube".
Snyder gibt es ebenfalls nicht im NL, es könnte sich hier auch um die Zusammenziehung von ij zu y (früher im NL auch ÿ geschrieben)
handeln mit der Aussprache "Schneider". In D ist der FN Snyder um 1339 belegt (frühe Form von Schneider).
So gelesen heißt der FN "Glaubenschneider", was auch immer das bedeuten mag (vielleicht ein Spitzname für die Hugenotten?).

Sowohl in den NL- als auch in den F-Verbreitungskarten ist weder ein FN Gloubensnyder noch ein FN Klubescheid(t) aufgeführt.
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 22.01.2012, 16:44
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.662
Standard

Hm, in sofern würde mal die genaue Nachweisführung dieser Zusammenhänge durch die sächsischen Stiftung für Familienforschung von Interesse sein. Weder in den Hugenotten-Datenbanken, noch bei den registrierten Wappen sind die Namen Klubescheidt oder Gloubenschnyder noch ähnliche Varianten verzeichnet. Hier muss aber, wenn es ein so klares Ergebnis gibt, eine durchaus sehr intensive Forschung stattgefunden haben, die den entsprechenden Nachweis erbrachte. Normalerweise findet man ja dann bei solchen kniffeligen Projekten auch eine entsprechende Veröffentlichung und mindestens der Hugenottengesellschaft sollte die Familie dann eigentlich auch bekannt sein *grübel*.

Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
klubescheidt , namensforschung , namensherkunft , onomastik

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:04 Uhr.