#11  
Alt 15.07.2019, 12:19
gki gki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2012
Beiträge: 3.809
Standard

Zitat:
Zitat von Anna Sara Weingart Beitrag anzeigen
Letztens bin ich fast vom Hocker gefallen. Da hat ein ausländischer "Genealoge" seinen deutschen Ahnen allen neue (in seine Sprache übersetzte) Namen verpasst, aber komplett allen.

Da wurde aus dem um 1650 in Bayern geborenen und auch dort gestorbenen Wilhelm Hintereggger ein "Guillaume Hintereggger", der ist ganz sicher im Leben noch nie in Fronkreisch gewesen. Und so geht es bei ihm mit allen Namen. Das nenn ich mal Vergewaltigung der eigenen Ahnen.
Das find ich jetzt nicht übermäßig tragisch. Um die Zeit wird der Hinteregger als "Guilhelmus" im KB gestanden haben. Wenn ich da einen Wilhelm draus mache und ein Franzose einen Guillaume ist das im Prinzip beides eine Übersetzung mit der man leben kann.

Solange er Hinteregger nicht übersetzt...
__________________
Gruß
gki
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 19.07.2019, 19:08
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 7.578
Standard

Ich möchte etwas anderes thematisieren: die g-y-Falle.

Aktueller Fall: habe gerade die Angaben eines anderen Genealogen überprüft, der da schrieb, Margaretha sei die Tochter eines Hans Mayer aus Stuttgart.
Ancestry aufgerufen - Ehebuch geguckt - o.k. scheint zu stimmen. Suche nach ihrer Taufe, in Stuttgart müsste doch eine Margaretha Mayer zu finden sein - nein, nicht da. ... Zum Glück!

Beim näheren Betrachten des Eheintrags sehe ich wie sie wirklich heißt. Na, kommt ihr drauf?
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg g.jpg (125,9 KB, 28x aufgerufen)
__________________
Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 19.07.2019, 19:23
Benutzerbild von OlliL
OlliL OlliL ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2017
Ort: NRW
Beiträge: 3.226
Standard

Räbuer Hotzenplotz vielleicht?


Ist das eigentlich ein Suhlen in der Unfähigkeit anderer?
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 19.07.2019, 19:34
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 7.578
Standard

Nein, das nennt man Pädagogik.
__________________
Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 19.07.2019, 19:42
Benutzerbild von AKocur
AKocur AKocur ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2017
Ort: Aachen
Beiträge: 709
Standard

Hallo,

ich finde das ein sehr gutes Beispiel für die y/g-Falle, vor allem, weil es uns das y im Kontext ja durchaus gibt. Der Bräutigam ist ja ein Herr Meyer. Sowohl bei ihm, als auch bei seinem Vater, ist schön erkennbar, dass der Schreiber seine y mit Pünktchen darüber kennzeichnet und damit eine Verwechslungsgefahr zwischen y und g verhindert.

Dennoch gebe ich zu, dass ich den FN der Braut auch wohl zuerst als Mayer gelesen hätte. Das haben Fallen ja so an sich, dass man auf sie reinfällt

Ich stolpere in dem KB, dass ich gerade bearbeite, z.B. immer über das Sp..., dass ich trotz besserem Wissen doch immer wieder anfänglich als St... lesen will. Beispiel siehe Anhang.

LG,
Antje
Angehängte Grafiken
Dateityp: png Speckinck.png (44,0 KB, 22x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:24 Uhr.