Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Aktuelle Umfragen
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Umfrageergebnis anzeigen: Meine Meinung zum Dialekt
Ich spreche selbst Dialekt (oder kann/könnte es zumindest) und bin für den Dialekterhalt 211 64,33%
Ich kann keinen Dialekt sprechen, begrüße aber die Bestrebungen Dialekte zu erhalten 91 27,74%
Ich lege keinen Wert auf Dialekt, könnte/kann jedoch Dialekt sprechen 15 4,57%
Ich lege keinen Wert auf Dialekt, spreche auch keinen 13 3,96%
Multiple-Choice-Umfrage. Teilnehmer: 328. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #31  
Alt 11.10.2006, 23:13
Benutzerbild von Hintiberi
Hintiberi Hintiberi ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2006
Ort: Paderborn, Westf.
Beiträge: 1.053
Standard RE: Mundart

Zitat:
Original von Erika
p.s. Im Forum Ahnenforschung Österreich hat Mireille eine Plauderecke eingerichtet, könnte man so etwas auch in diesem Forum einrichten? Leider wird diese dort nicht so häufig genutzt, was die Reaktion auf "Osterbräuche" zeigt.

Wo genau finde ich denn diese Diskussion??
Ich habe schon alles abgesucht, aber ich konnte sie nicht finden... tut mir leid.

-Jens
  #32  
Alt 12.10.2006, 00:06
Simon1612 Simon1612 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2006
Beiträge: 34
Standard RE: Mundart

http://ahnenforschung.plusboard.de/o...uche-t163.html


Zitat:
Seit Beginn des 20. Jahrhunderts also verschwinden die niederdeutschen Dialekte verstärkt von der Bildfläche, letztendlich natürlich u.a. auch aufgrund der Medien, besonders durch Rundfunk und Fernsehen, die die Standardsprache weiter verbreiteten und verbreiten.
gegenüber der (bundesdeutschen) standardsprache hat aber auch das österreichisch seit dem 2.wk einen schweren stand (obwohl - oder gerade weil - beide "hoch"deutsche dialekte sind). zu beginn war es nur "vorauseilender gehorsam" gegenüber den devisenbringenden deutschen touristen, dass vielfach vor allem in der gastronomie existierende austriazismen (http://members.chello.at/heinz.pohl/...schOesterr.htm) durch die bundesdeutschen begriffe ersetzt wurden (das war aber weitgehend auf die fremdenverkehrsgebiete beschränkt). heute tragen hingegen vor allem die deutschen medien (TV) zur verbreitung von bundesdeutschen begriffen und ausdrucksweisen bei, was auch merkliche folgen beim alltäglichen sprachgebrauch hat.
  #33  
Alt 12.10.2006, 00:36
Benutzerbild von Hintiberi
Hintiberi Hintiberi ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2006
Ort: Paderborn, Westf.
Beiträge: 1.053
Standard RE: Mundart

Hallo Simon, danke für den Link!


Zitat:
gegenüber der (bundesdeutschen) standardsprache hat aber auch das österreichisch seit dem 2.wk einen schweren stand (obwohl - oder gerade weil - beide "hoch"deutsche dialekte sind). zu beginn war es nur "vorauseilender gehorsam" gegenüber den devisenbringenden deutschen touristen, dass vielfach vor allem in der gastronomie existierende austriazismen (http://members.chello.at/heinz.pohl/...schOesterr.htm) durch die bundesdeutschen begriffe ersetzt wurden (das war aber weitgehend auf die fremdenverkehrsgebiete beschränkt). heute tragen hingegen vor allem die deutschen medien (TV) zur verbreitung von bundesdeutschen begriffen und ausdrucksweisen bei, was auch merkliche folgen beim alltäglichen sprachgebrauch hat.

Ja, das stimmt natürlich: Die normierte Standardsprache Deutsch bezieht natürlich Österreich und die deutschsprachige Schweiz mit ein; die Entwicklung an sich ist dieselbe:
Auch in Österreich wurde weiterhin Dialekt gesprochen, die Standardsprache wird auch hier erst v.a. durch die Medien verbreitet.
Aber nicht nur dort: Auch die Schulen unterrichten den Standard, der ab Ende des 19. Jahrhundert für die deutschsprachigen Gebiete galt und bis heute gilt. Davon sind nicht nur Rechtschreibung und Aussprache, sondern auch Vokabeln, Wortbedeutung und Grammatik betroffen.

Ob es die "devisenbringenden deutschen Touristen" gewesen sind, sei dahingestellt: Bereiche wie Gastronomie haben meist ihren eigenen Fachwortschatz, so wie auch heute Englisch in sämtlichen Ecken des Bereichs PC/Internet Fuß faßt.
In der Küche machen sich außerdem heute noch sehr viele französische Wörter breit, in der Medizin und in der Rechtswissenschaft stirbt das Latein nicht aus... "Jura" eben
  #34  
Alt 12.10.2006, 00:52
Simon1612 Simon1612 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2006
Beiträge: 34
Standard RE: Mundart

Zitat:
Original von Hintiberi
Ob es die "devisenbringenden deutschen Touristen" gewesen sind, sei dahingestellt: Bereiche wie Gastronomie haben meist ihren eigenen Fachwortschatz
auf die sprache in der küche hatten die deutschen sicherlich keinen einfluss. in manchen tourismusgebieten sind aber sehr wohl speisekarten mit konfitüre, klößen und pfannkuchen im umlauf.

Zitat:
"Jura" eben
diesseits der Grenze bitte im Singular: Jus

lg
  #35  
Alt 12.10.2006, 15:13
Benutzerbild von Hintiberi
Hintiberi Hintiberi ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2006
Ort: Paderborn, Westf.
Beiträge: 1.053
Standard RE: Mundart

Zitat:
Original von Simon1612
auf die sprache in der küche hatten die deutschen sicherlich keinen einfluss. in manchen tourismusgebieten sind aber sehr wohl speisekarten mit konfitüre, klößen und pfannkuchen im umlauf.
Jap, ich hatte Dich schon verstanden - die "standardisierten" Speisekarten finden sich überall, auch in Deutschland selbst.
Daß aber auf Standardbegriffe zurückgegriffen wird, liegt wohl eher an den Gastronomen selbst - sie könnten ja theoretisch auch weiterhin die Mundartwörter behalten und so ihrem Restaurant ein heimisches Flair geben.

Übrigens: Wenn ich in Berlin bin, gibt es auf den Pizzen immer "Plockwurst"; bei meinem ersten Berlinbesuch konnte ich damit nichts anfangen und frug (<-- auch ein schönes mundartliches Wörtchen; ich benutze es unbewußt nur selten, aber dann und wann laß ich es mal miteinfließen...) daher nach, was ich denn da bekäme: "Salami"
Salami selbst ist ja nun auch ein Fremdwort, bei uns hieß sie früher eigentlich nur Mettwurst oder Dauerwurst, aber besonders die Dauerwurst ist wohl nicht mehr von Dauer...

Mittlerweile habe ich in Berlin auch schon auf einigen Speisekarten gesehen, daß zwar "Salami" dort steht, dieses Wort aber mit einem Sternchen gekennzeichnet ist und unten auf der Seite mit "Plockwurst" erläutert wird. Das fand ich schon interessant, erwartet hätte ich es eher andersherum...

Zitat:
Zitat:
"Jura" eben
diesseits der Grenze bitte im Singular: Jus
Echt wahr?
Na bei uns ist "Jus" die Bratensauce, womit wir wieder in der Küche wären...

Liebe Grüße

-Jens
  #36  
Alt 12.10.2006, 18:00
Simon1612 Simon1612 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2006
Beiträge: 34
Standard RE: Mundart

Zitat:
Daß aber auf Standardbegriffe zurückgegriffen wird, liegt wohl eher an den Gastronomen selbst - sie könnten ja theoretisch auch weiterhin die Mundartwörter behalten
Das ist gerade der Denkfehler (der Deutschen):
"Knödel", "Palatschinken"/"Omelette" oder "Marmelade" sind Wörter der österreichischen Standardsprache - so wie eben ein Ami "truck" statt dem britschen "lorry" verwendet. Das hat nichts mit einer "Mundart" zu tun. (Freilich sind die Grenzen zwischen Standardsprache, Umgangssprache, Dialekt und Mundart einigermaßen willkürlich und fließend.)
  #37  
Alt 12.10.2006, 20:45
Marlies
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Mundart

Zitat:
Original von Hintiberi
Wo genau finde ich denn diese Diskussion??
Ich habe schon alles abgesucht, aber ich konnte sie nicht finden... tut mir leid.
Hallo Jens,

Erika meinte dieses Forum:

http://ahnenforschung.plusboard.de/

Lieben Gruß
Marlies
  #38  
Alt 12.10.2006, 23:42
Simon1612 Simon1612 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2006
Beiträge: 34
Standard RE: Mundart

@marlies:
zu spät siehe mein posting von gestern 23:06 Uhr

gn8
simon
  #39  
Alt 13.10.2006, 20:33
Benutzerbild von Hintiberi
Hintiberi Hintiberi ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2006
Ort: Paderborn, Westf.
Beiträge: 1.053
Standard

Trotzdem danke, Marlies!

Osterbräuche sind interessant, v.a. seitdem ich erfuhr, daß die meisten gar keine Verbindung zur christlichen Kirche haben; dazu zählt auch das Osterfeuer. Fleisch- und Feuerweihe sagen mir zwar nichts, aber besd. letzteres stammt wahrscheinlich auch aus germanischer Kultur.

Gruß
-Jens
  #40  
Alt 21.10.2006, 23:31
carinthiangirl carinthiangirl ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.08.2006
Beiträge: 1.584
Standard Tschuschen und Tschurtschen


zu Tschusch:
Ich kann mich noch an ein Plakat in Österreich in den 70igern erinnern,
weiß aber nicht mehr genau von wem es herausgebracht wurde.
Es zeigte einen österreichischen Buben (=Jungen) der neben einem jugoslawischen Gastarbeiter stand in dem damals typischen outfit
und zu ihm sagte "I haaß Kolaric du haaßt Kolaric - warum sogn`s zu dir Tschusch?"(Ich heiße Kolaric ,du heißt Kolaric - warum sagen sie zu dir Tschusch).Der Bub konnte nicht verstehen warum ein Unterschied gemacht wurde,wie es bei Kindern eben so ist.Das Plakat machte ziemlich nachdenklich,was so beabsichtigt war,da dem Buben seine Ahnen gleichen Namens schon zu österreichisch-ungarischen Kaiserzeiten ins heutige Österreich kamen,damals aber eben auch Österreicher waren und so auch gesehen wurden - heute dieselben Leute wiederum als Ausländer angesehen werden.
http://buecher.hagalil.com/mandelbaum/kolaric.htm

zu Tschurtschen:
Da gibts nach Bundesländern so einige Abwandlungen
In Kärnten kenn ich es auch als "Tschurtschalan" mit der typischen Endung hinten dran.
Thema geschlossen

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:26 Uhr.