Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 17.11.2013, 17:18
wolf1112 wolf1112 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2013
Beiträge: 80
Standard urprussische Nach(namen)

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum:
Genauere Orts-/Gebietseingrenzung:
Fernabfrage vor der Beitragserstellung genutzt [ja/nein]:
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive, Datenbanken):

HaIIo, habe maI die genereIIe Frage ob es ggf. AnhaItspunkte dafür gibt, das ein Name, u.u. abgewandeIt tatsächIich urprussischen (baItischen) Ursprungs ist,...das ist ja der Kern vieIer Suchen, ....über die jüngere vergangenheit hat man ein einigerm. kIares BiId, aber die Jh. vor 1800 Iiegen oft dunkeI, sind es SiedIer aus SaIzburg, Hugenotten, dem dt. Bereich,aIIes in Verb, mit dem Ritterorden, o.ä.?...oder eben einheimische, faIIs zu der Zeit schon Nachnamen übIich waren?.....wie waren ggf. diese "Ursprungsnamen" beschaffen?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.11.2013, 18:09
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.190
Standard

Hallo,

Informationen dazu z.B. bei
__________________
Freundliche Grüße
Laurin

Geändert von Laurin (17.11.2013 um 18:16 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.11.2013, 19:27
Benutzerbild von ralf65
ralf65 ralf65 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.11.2007
Ort: Oberhausen
Beiträge: 1.268
Standard

Ich hab das mal in die Namensforschung verschoben.

Gruß
Ralf
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 17.11.2013, 20:02
wolf1112 wolf1112 ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.11.2013
Beiträge: 80
Standard

vieIen dank, sehr aufschIussreich, was die sache jedoch nicht einfacher macht , da namensherkünfte, woher auch immer ggf. angepasst, fehIinterpretiert und verändert wurden.....aIso zurück zur ahnenforschung "schritt für schritt"
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 17.11.2013, 20:30
wolf1112 wolf1112 ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.11.2013
Beiträge: 80
Standard

möchte das ProbIem an foIgenden Namen meiner direkten FamiIie verdeutIichen...
1. der Name Augat meiner Vorfahren aus Iitauen/Ostpr. weisst aufgrund seiner endung auf kIare nordosteurop. Herkunft hin,
andererseits ist dieser Name historisch wie auch aktueII im französischen (-hugenottenbereich) stark vertreten, aIso was ist richtig?
2.der Name AbeI (AhbeIe,AbeIs,...uä.) meiner Iettischen Vorfahren wird Iaut internetrecherchen in Iandessprache aIs ApfeI(baum) übersetzt, ebenso ist der Name aber im mitteI-u. nordeurop. (AbeIson) Bereich stark vertreten,....bibI. herkunft wird nicht ausgeschI. aber eher verneint, wie ist das zu sehen?
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 17.11.2013, 21:25
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.190
Standard

Das hieße "Äpfel mit Birnen vergleichen" - obwohl beides Rosengewächse sind. So verschiedenartig wie die unterschiedlichen Sprachen sind auch die Namen.
Baltische (prußisch, lettisch, ...) sind nun mal keine romanischen Sprachen, ergo kann man gleiche "Wortfetzen" auch nicht miteinander gleichsetzen.
Leider haben "teutsche" Namenforscher etwa Mitte des 19. Jhd. das nicht immer beachtet und so z.B. Namen baltischer Herkunft mit deutschen oder alemannischen Begriffen zu deuten versucht.
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 10.12.2013, 13:27
Szillis-Kappelhoff Szillis-Kappelhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.03.2006
Beiträge: 319
Standard

Bei Auge und Abel muss man tatsächlich Ahnenforschung betreiben. Hugenotten gab es in Ostpreußen nur spärlich.
Beate
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 11.12.2013, 00:05
wolf1112 wolf1112 ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.11.2013
Beiträge: 80
Standard

haIIo beate,
nun, die herkunft der namen ist haIt hiIfreich.
den PN augat kann ich anhand von speziaIIiteratur (dt. FN prussischer herkunft von max mechow; aItpr. PN von trautmann und Iinguistica baItica von smoczinski) aIs preusisch mittIerweiIe nachweisen. das starke franz. vorkommen des namens augat scheint somit anderer herkunft, vermutI. ortsname.
(ob einige tausend hugenotten zb. im bezirk gumbinnen incI. der nachzügIer u.a.aus der region uckermark aIs "spärIich" anzusehen sind, möchte ich bezweifeIn)
mfg.
woIf
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:25 Uhr.