#1  
Alt 19.01.2022, 16:32
Lorenz Lorenz ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2022
Beiträge: 13
Standard Bareucken, wohl Barücken (Kr. Fischhausen)

Hallo,

Bareucken/Barücken im Kreis Fischhausen, vermutlich Kirschspiel Wargen, gehörte um 1800 der Familie Borewitz. Ich weiß nicht ob es ein eigenständiges Gut oder ein Nebengut von Polennen war. Polennen war aber wohl das Hauptgut der Familie.

Weiß jemand wann Bareucken in den Besitz der Familie Borewitz und wem dort genau gekommen ist? Gibt es vielleicht Gutsadressbücher, die sowas beinhalten? Vielleicht sind mehrere Besitzer aus der Familie nacheinander bekannt?

Ich interessiere mich für die Angehörigen. Besonders für die Eltern, also die Familie des Rittmeisters Christoph Borewitz, der noch wenigstens drei Schwestern hatte.

Gruß
Lorenz
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 20.01.2022, 17:08
Benutzerbild von Adea
Adea Adea ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 535
Standard Barrücken

Hallo Lorenz,

herzlich Willkommen hier im Forum!
Zu den Gutsbesitzern kann ich nichts sagen, aber du suchst wahrscheinlich im Ort BARRÜCKEN.
Hier eine alte Karte:
https://maps.arcanum.com/de/map/euro...4103.637867724
Und noch eine Übersicht:
https://gov.genealogy.net/item/show/BARKENKO04DS

LG Adea
__________________

Dauersuche:

- Eltern und Geschwister von Emma Niklaus (* 1866 in Groß Jahnen, Kirchspiel Szabienen, Kreis Darkehmen/Ostpreußen)
- Herkunft von Christian Rausch, um 1811 als Soldat beim dänischen Militär in Warder (bei Segeberg/Holstein)
- Alles über die Papiermacher-Familie Seidler (vor 1800 in Mecklenburg und Holstein)

Meine Suchregionen: Mecklenburg, Ostpreußen, Holstein, Hamburg, Vogtland, Salzburger Land (vor 1732)


Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 20.01.2022, 18:38
Pommerellen Pommerellen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2018
Beiträge: 965
Standard

Hallo,

es gibt zwar einige Güteradressbücher von Ostpreußen nur sind dlese leider nicht online für den gesuchten Zeitraum.
http://genwiki.genealogy.net/Kategor...stpreu%C3%9Fen
Muss mich verbessern. Für den Zeitraum 1800 gibt es keine Güteradressbücher.

Viele Grüße

Geändert von Pommerellen (20.01.2022 um 18:54 Uhr) Grund: Verbesserung
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 20.01.2022, 18:47
Pommerellen Pommerellen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2018
Beiträge: 965
Standard

Hallo,

im Adelslexikon von Ledebuhr von 1855 wird der Name Borewitz in Zusammenhang mit Bareucken erwähnt.
https://books.google.de/books?id=fop...rewitz&f=false
und bei Kneschke
https://books.google.de/books?id=uMg...rewitz&f=false
und bei Zedlitz
https://books.google.de/books?id=LJ8...rewitz&f=false


Viele Grüße

Geändert von Pommerellen (20.01.2022 um 18:53 Uhr) Grund: Ergänzung
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 20.01.2022, 19:01
Gastonian Gastonian ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2021
Ort: USA
Beiträge: 986
Standard

Hallo Lorenz:


Wohl etwas vor dem gesuchten Zeitrahmen, aber laut Generalhufenschoß gehörte das Gut (damals Barücken geschrieben) im Jahr 1719 dem H. George Friedrich von Taubenheim, der es von seinen Eltern ererbt hatte (https://www.familysearch.org/ark:/61...H-KS1D-5?i=145). Laut Catastrum gehörte es im Jahr 1748 einem H. Capit. Johann Albrecht von Cordes (https://www.familysearch.org/ark:/61...L1-5SPY-7?i=74). Da es ein adliges Gut war, kann man die Besitzfolge leider nicht in den späteren Prästationstabellen verfolgen.


VG


--Carl-Henry
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 20.01.2022, 21:31
Lorenz Lorenz ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 19.01.2022
Beiträge: 13
Standard

Danke, da war schon einiges interessantes dabei. Leider wird das Gut bisher lediglich bei Ledebur mit Borewitz zusammengenannt. Es wird keine Person greifbar. Bei Zedlitz werden zwar Personen genannt, allerdings in Bezug auf Polennen und auch nur mit Familiennamen. Ich muss hier dran bleiben.

Vielleicht lässt sich auch der Folgebesitz so gut ermitteln? Also ein Borewitz könnte es nach 1748 von einem Cordes erworben haben. Mülverstedt (http://gdz.sub.uni-goettingen.de/dms...ysid=PHYS_0017) schreibt dann um 1900: "Der Grundbesitz ist längst verloren.'' Wenn es nicht möglich ist den Erwerb zu dokumentieren, dann vielleicht den Verlust?

Gruß
L.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 20.01.2022, 21:49
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 12.852
Standard

Hallo,

kennst Du schon den Eintrag? https://archivdatenbank.gsta.spk-ber...A_Rep_31_Nr_12

Grüße

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Suderburg)

Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 21.01.2022, 09:07
Lorenz Lorenz ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 19.01.2022
Beiträge: 13
Standard

Hallo,
ja das ist namentlich und zeitlich sehr konkret. Danke.

Ist es möglich außer der Headline inhalte zu der Akte einzusehen - das ist mir nicht gelungen?

Ich erkenne auch nicht um welchen Gutsbesitz es sich handelt.

Gruß
L.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:39 Uhr.