Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Marktplatz
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #2131  
Alt 12.02.2018, 20:00
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.294
Standard Fn WUNDERLICH u.a. aus Leipzig

Aus dem Bundesanzeiger vom 12. Februar 2018:

Amtsgericht Leipzig
Nachlassgericht




Öffentliche Aufforderung

508 VI 5035/15
Am 20.10.2015 verstarb Paul Wolfgang Wunderlich, geb. am 01.05.1928 in Leipzig, zuletzt wohnhaft Basteistraße 9, 04207 Leipzig.
Als gesetzliche Erben zu jeweils 1/4 kommen Anna Wunderlich geb. Richter, geboren am 15.08.1872 und Heinrich Wunderlich, geboren am 05.09.1871 in Betracht. An die Stelle eines vorverstorbenen Erben treten dessen Abkömmlinge.
Die in Frage kommenden gesetzlichen Erben wollen sich unter genauer Darlegung des Verwandtschaftsverhältnisses binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Nachlassgericht Leipzig melden, da andernfalls ein Erbschein ohne Aufführung ihrer Erbrechte erteilt wird.
Der Reinnachlass soll etwa 18.000,00 EUR betragen.
Mit Zitat antworten
  #2132  
Alt 13.02.2018, 16:05
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.294
Standard Fn SCHWARTZ aus Christianstadt am Bober; Fn LANGNER aus Perleberg

Aus dem Bundesanzeiger vom 13. Februar 2018:

Amtsgericht Perleberg



Öffentliche Aufforderung

6 VI 357/17
Am 27.07.2011 verstarb in Perleberg der deutsche Staatsangehörige Alfred Fritz Wilfried Schwartz, geb. am 08.04.1932 in Christianstadt am Bober, letzter Wohnsitz in Perleberg.
Als gesetzliche Erbin zu ½ Anteil kommt seine Schwester, Lieselotte Ida Marie Langner geb. Schwartz, geb. am 28.11.1935 in Perleberg, letzter Wohnsitz in Dortmund, in Betracht. Sofern diese verstorben ist, kommen ihre Abkömmlinge als gesetzliche Erben in Betracht.
Die in Frage kommenden gesetzlichen Erben werden aufgefordert, unter genauer Darlegung des Verwandtschaftsverhältnisses ihre Rechte binnen 8 Wochen ab Veröffentlichung bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden, anderenfalls ein Erbschein ohne Berücksichtigung ihrer Erbrechte erteilt wird.
Der Wert des Nachlasses ist unbekannt.

Perleberg, 07.02.2018

Muhs, Rechtspflegerin
Mit Zitat antworten
  #2133  
Alt 13.02.2018, 16:08
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.294
Standard Fn KOSAR (KOSCHARZ), LORENZ

Aus dem Bundesanzeiger vom 13. Februar 2018:

Amtsgericht München



Öffentliche Aufforderung

615 VI 4017/10 (5)
Am 21.03.2010 verstarb Koscharz, Erhard, geboren am 23.09.1927, letzte Anschrift: Manzostr. 105, 80997 München.
Als gesetzliche Erben kommen unter anderem Kosar, Ignatius, geboren am 07.08.1895, und Lorenz Gertruda, geb. Rossmanith, geboren am 18.07.1919, in Betracht. An die Stelle eines vorverstorbenen Erben treten dessen Abkömmlinge.
Die in Frage kommenden gesetzlichen Erben wollen sich unter genauer Darlegung des Verwandtschaftsverhältnisses innerhalb von 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Nachlassgericht München melden, andernfalls wird ein Erbschein ohne Berücksichtigung ihrer Erbrechte erteilt.
Der Reinnachlass soll etwa 59.939,00 € betragen.

80333 München, 01.02.2018
Amtsgericht - Nachlassgericht
Mit Zitat antworten
  #2134  
Alt 14.02.2018, 17:33
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.294
Standard Fn GAUDECK aus Königsberg i. Pr.

Aus dem Bundesanzeiger vom 14. Februar 2018:

Amtsgericht Potsdam



Öffentliche Aufforderung

52 VI 180/17
Am 01.02.2017 verstarb in Kleinmachnow die deutsche Staatsangehörige Irene Käte Trautmann geb. Gaudeck, geb. am 14.03.1939 in Königsberg (Ostpreußen), letzter gewöhnlicher Aufenthalt in Teltow.
Dem Nachlassgericht liegt ein Erbscheinsantrag nach gesetzlicher Erbfolge von Frank Schuttpelz, geb. am 27.08.1940 in Königsberg/Preußen (Cousin) vor.
Voraussetzung für die Erteilung des beantragten Erbscheines ist, dass folgende Personen ohne Hinterlassung von Abkömmlingen/ bzw. weiteren Abkömmlingen verstorben sind:
a) der Großvater der Erblasserin väterlicherseits Franz Rudolf Otto Gaudeck,
b) die Großmutter der Erblasserin väterlicherseits Wilhelmine Auguste Gaudeck geb. Lemke
Die zu a) und b) genannten sind die Eltern des Vaters der Erblasserin, Fritz Rudolf Gaudeck, geb. am 15.08.1901 in Königsberg/ Preußen, verstorben am 06.06.1942 in Russland.
Die Abkömmlinge der o.g. Personen und deren Abkömmlinge als in Frage kommende gesetzliche Erben wollen sich unter Darlegung und Nachweis des Verwandtschaftsverhältnisses binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Amtsgericht Potsdam melden.
Andernfalls wird der beantragte Erbschein ohne Berücksichtigung ihrer Erbrechte erteilt werden.
Der Wert des Nachlasses beträgt ca. 21.500,00 €.

Potsdam, 05.02.2018
Bröder, Rechtspflegerin
Mit Zitat antworten
  #2135  
Alt 14.02.2018, 17:36
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.294
Standard Fn DAHLKE aus Waldow Krs. Rummelsburg

Aus dem Bundesanzeiger vom 13. Februar 2018:


Amtsgericht Köln



Öffentliche Aufforderung

30 VI 46/18
Zwischen dem 12.02.2013 und dem 05.03.2013 verstarb in Köln der am 02.03.1936 in Waldow (deutsche Staatsangehörigkeit) geborene, zuletzt in Köln wohnhaft gewesene Jürgen Dahlke.
Als gesetzl. Erbe/Erbin/Erben komm. in Betracht:
Werner Paul Willi Dahlke, geb. am 04.06.1908, Vater des Erblassers, wohnhaft gewesen in Waldow/Kreis Rummelsburg, seit 1952 als vermisst angegeben.
An die Stelle eines vorverstorbenen Erben treten gegebenenfalls dessen Abkömmlinge.
D. in Betracht komm. gesetzl. Erbe/Erbin/Erben wird/werden aufgefordert, sich unter genauer Darlegung des Verwandtschaftsverhältnisses binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Amtsgericht - Nachlassgericht - Köln zu melden.
Anderenfalls wird der Erbschein ohne Berücksichtigung seiner Erbrechte erteilt.

Köln, 05.02.2018
Amtsgericht
Mit Zitat antworten
  #2136  
Alt 14.02.2018, 17:39
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.294
Standard Fn RUSCHAK, MUNDE aus Liebenfeld Krs. Soldin

Aus dem Bundesanzeiger vom 13. Februar 2018:

Amtsgericht Wittlich



Öffentliche Aufforderung

9 VI 26/18
Am 25.01.2015 verstarb Waltraud Anneliese Munde geb. Ruschak, geboren am 18.02.1925 in Liebenfeld, Krs. Soldin, Provinz Brandenburg (Ostpreußen), letzte Anschrift: 54516 Wittlich.
Erben konnten nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese Rechte innerhalb von 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Nachlassgericht Wittlich anzumelden, andernfalls wird gemäß § 1964 BGB festgestellt, dass ein anderer Erbe als der Fiskus des Landes Rheinland-Pfalz nicht vorhanden ist.
Die Rechte vorhandener Erben am Nachlass bleiben durch die gerichtliche Feststellung unberührt.

54516 Wittlich, 05.02.2018
Amtsgericht - Nachlassgericht
Mit Zitat antworten
  #2137  
Alt 15.02.2018, 18:53
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.294
Standard Fn SIEDENTOPF aus Wettelrode (jetzt Sangerhausen)

Aus dem Bundesanzeiger vom 15. Februar 2018:

Amtsgericht Duisburg-Ruhrort



Öffentliche Aufforderung

130 VI 84/17
Die Erben des am 19.12.2016 in Krefeld verstorbenen Ulrich Karl Siedentopf, geboren am 12.04.1950 in Wettelrode, jetzt Sangerhausen, mit letztem gewöhnlichen Aufenthalt in Duisburg (Sterbe-Standesamt, Sterberegister-Nr.: Standesamt Krefeld, S 3257/2016), konnten nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese Rechte binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem Amtsgericht - Nachlassgericht - Duisburg-Ruhrort anzumelden. Andernfalls wird gem. § 1964 BGB festgestellt, dass ein anderer Erbe als das Land Nordrhein-Westfalen nicht vorhanden ist.
Der Wert des Nachlasses beträgt etwa 12.521,76 Euro.

Duisburg-Ruhrort, 09.02.2018
Amtsgericht
Mit Zitat antworten
  #2138  
Alt 15.02.2018, 18:55
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.294
Standard Fn HELLBACH, PRIEBE aus Erfurt

Aus dem Bundesanzeiger vom 15. Februar 2018:
Amtsgericht Neuwied



Öffentliche Aufforderung

27 VI 903/17
Am 09.10.2012 verstarb Liska Margot Priebe, geb. Hellbach, geboren am 12.02.1926 in Erfurt, letzte Anschrift: 56588 Waldbreitbach.
Erben konnten nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese Rechte bis zum 06.04.2018 beim Nachlassgericht Neuwied anzumelden, andernfalls wird gemäß § 1964 BGB festgestellt, dass ein anderer Erbe als der Fiskus des Landes Rheinland-Pfalz nicht vorhanden ist.
Die Rechte vorhandener Erben am Nachlass bleiben durch die gerichtliche Feststellung unberührt.

56564 Neuwied, 07.02.2018
Amtsgericht - Nachlassgericht
Mit Zitat antworten
  #2139  
Alt 15.02.2018, 18:58
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.294
Standard Fn KLEEN aus Schippenbeil Krs. Bartenstein

Aus dem Bundesanzeiger vom 15. Februar 2018:

Amtsgericht Wilhelmshaven
- Nachlassgericht -




Öffentliche Aufforderung

09 VI 762/17
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass von Peter Kleen, geboren am 10.09.1943 in Schippenbeil, Bartenstein, Ostpreußen, verstorben am 07.04.2017 in Wilhelmshaven, mit letztem gewöhnlichen Aufenthalt in Wilhelmshaven, zustehen, werden aufgefordert, diese Rechte binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Amtsgericht Wilhelmshaven anzumelden. Geht innerhalb der Frist keine Anmeldung ein, wird gem. § 1964 BGB festgestellt, dass ein anderer Erbe als der niedersächsische Fiskus nicht vorhanden ist.
Der Wert des reinen Nachlasses beträgt ca. 800,00 Euro.

Cordes, Rechtspfleger
Mit Zitat antworten
  #2140  
Alt 15.02.2018, 18:59
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.294
Standard Fn WUTSCHKE u.a. aus Blankenfelde bei Zossen

Aus dem Bundesanzeiger vom 15. Februar 2018:

Amtsgericht Zossen



Öffentliche Aufforderung

60 VI 44/18
Am 11.07.1984 verstarb in die deutsche Staatsangehörige Alma Wutschke, geb. am 08.01.1902, letzter gewöhnlicher Aufenthalt in Blankenfelde.
Erben konnten nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen ein Erbrecht am Nachlass zusteht, werden aufgefordert, dieses Recht binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden, widrigenfalls gem. § 1964 BGB festgestellt wird, dass ein anderer Erbe als die Deutsche Demokratische Republik nicht vorhanden ist.
Der Wert des Nachlasses beträgt ca. 589,10 EURO.

Zossen, 02.02.2018
Rehbein, Rechtspflegerin
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:54 Uhr.