#111  
Alt 06.03.2010, 16:01
GunterN GunterN ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2008
Beiträge: 7.856
Standard Grottkauer Stadt- und Kreisblatt 8. November 1842

Chronik der Stadt Grottkau

Katholisch Getraute.
Den 30. Oktober: der Schuhmacher Hr. Joseph Höne mit Jungfrau Maria Wineck.
Den 31. Oktober: der Tischlermeister Hr. Sinnreich mit der Bürgerstochter Johann Kapolke.

Katholisch Beerdigte.
Den 3. Novbr.: des Schuhmachermstrs. Hrn. Johann Hubrich Sohn Heinrich, 11 J., Auszehrung.
__________________________________________________ __________________________________________________ ________________
Steckbrief
Nach einer Anzeige des Gräflich Zedlitz Trütschlerschen Justiz-Amtes der Herrschaft Nieder Pomsdorf ist der unten näher signailisirte Einlieger und Schuhmacher Bernhard Böhm aus Neuherbsdorff Münsterberger Kreises, welcher bereits mehreremals im Zucht- und Corrections-Hause gesessen hat, jetzt, wiederholt in Untersuchung befindlich und bereits im Monat Juli d. J. nach gefährlicher Verletzung des Transporteurs entsprungen war, in der Nacht vom 1. zum 2ten November d. J. mittelst gewaltsamen Durchbruchs von neuem aus dem Gefängnisse entwichen. Die Ortsbehörden und Gensdarmen erhalten den Auftrag, auf den Bernhard Böhm streng zu invigiliren, ihn im Betretungsfalle festzunehmen und an mich einzuliefern.
Signalement des Bernhard Böhm; derselbe ist aus Paulwitz Frankensteiner Kreises gebürtig und hielt sich gewöhnlich in Neuherbsdorff Münsterberger Kreisesauf, ist katholisch, 45 Jahr alt, fünf Fuß vier Zoll groß, hat schwarze Haare, ziemlich hohe und bedeckte Stirn, schwarze Augenbrauen, braune Augen, lange und starke Nase, gewöhnlichen Mund, schwarzen Bart, unvollständige Zähne, spitzes Kinn, längliche Gesichtsbildung, blaße Gesichtsfarbe, ziemlich starke Gestalt, spricht deutsch, ist schwerhörig und des Schreibens kundig.
Bekleidet war derselbe mit einem grautuchenen Rocke mit überzogenen Knöpfen von demselben Tuche, mit einer fahl grüntuchenen Weste mit schwarzem Leinwandrücken und weißen Metallknöpfen, grau leinwandenen Hosen in die Stiefeln, einer alten grünen Tuchmütze mit schwarzem Lederschilde, eine Paar fahlledernen neuen Halbstiefeln, einem alten seidenen graulichen Halstuche, einem Hemde von werggener Leinwand und ist im Besitze einer schwarzgrauen mit weißen Querstreifen durchschoßenen aus Kalbhaaren bereiteten Kutze.
Grottkau, den 4. November 1842. Das Königliche Landraths-Amt
__________________________________________________ __________________________________________________ _____
Auf dem Ringe in einem sehr gelegenen anständigen Hause, ist eine sehr schöne Stube oben, vorne heraus mit oder auch ohne Meubles für einen einzelnen Herrn zu vermiethen. Näheres sagt der Kriminal-Aktuar Herr J. Godduhn
__________________________________________________ __________________________________________________ _______
Bei meiner Abreise von Grottkau sage ich meinen Bekannten und Gönnern ein herzliches Lebewohl, mit der ergebenen Bitte: bei ihrer Durchreise in Mogwitz mich gefälligst mit ihrer Gegenwart zu beehren und das so überall als gut anerkannte hiesige Bier in Anspruch zu nehmen.
Mogwitz, den 1. November 1842. Stumpf, Pachtbrauer und Schankwirth.
__________________________________________________ __________________________________________________ _______
Eine sehr schöne Stube nebst Alkove ist in dem Hause Nr. 114 auf dem Ringe sofort zu vermiethen. Das Nähere beim Eigenthümer Reimann.
__________________________________________________ __________________________________________________ _______
Fortsetzung folgt.
Mit Zitat antworten
  #112  
Alt 07.03.2010, 14:34
GunterN GunterN ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2008
Beiträge: 7.856
Standard Grottkauer Stadt- und Kreisblatt 15. November 1842

Chronik der Stadt Grottkau

Katholisch Getaufte.
Den 12. November: des Schullehrers und Organisten Hrn. Neumann Tochter Anna Agnes.

Chronik der Stadt Ottmachau
In der Stadt und den Vorstädten zu Ottmachau wurden vom 29. Oktober bis 11. November
getraut:
Den 31. Oktober: Der Bäcker Herr August Rupprich mit Jungfrau Rosalia Klinke.
Den 8. November: der Brauermstr. Hr. Rathmann aus Patschkau mit Jungfrau Theresia Heinze in Ottmachau;
der Wirthschaftsbesitzer Herr Amand Friedrich mit Jungfrau Carolina Jahnel aus Laschkowitz.

getauft:
Den 30. Oktober: des Schuhmachers Herrn Joseph Kuchler Tochter Theresia.
Den 1. November: des Häuslers Joseph Bartsch Sohn Albert.
Den 3. November: des Inliegers Amand Latzel Zwillingstöchter Carolina und Anna.

beerdigt:
Den 7. November: des Inliegers Amand Latzel Tochter Anna, 4T., Schlagfluß.
Den 10.: die verwittwete Frau Schuhmacher Barbara Lachmann, 76J., Entkräftung
Den 11.: die verwittwete Frau Invalidenfeldwebel Dorothea Mohaupt, 63J., Lungensucht.
__________________________________________________ __________________________________________________ ________________
Steckbriefs-Wiederruf
Der unterm 4. November d. J. steckbrieflich verfolgte Schuhmacher Bernhard Böhm aus Neuherbsdorf Münsterberger Kreises ist wieder aufgegriffen und an das Gräflich Zedlitz-Trütschler'sche Justiz-Amt der Herrschaft Nieder-Pomsdorf abgeliefert werden.
Grottkau den 10. November 1842. Der Königliche Kreis-Landrath.
__________________________________________________ __________________________________________________ ________________
Das so schnell vergriffene März- (oder Schmal-)Bier ist von heut ab wieder zu haben bei Hübner, Brauermeister. Grottkau den 12. November 1842.
__________________________________________________ __________________________________________________ ________________
Bekanntmachung
In dem verflossenen dritten Quartal 1842 haben die hiesigen Fleischer das Pfd. Rindfleisch für 1 Sgr. 9 Pfg., das Pfund Schöpsenfleisch (Schaffleisch) für 1 Sgr. 6 Pfg., das Pfund Schweinefleisch für 3 Sgr. und das Pfund Kalbfleisch für 1 Sgr. 3 Pfg. verkauft.
Die Bäcker haben für 1 Sgr. eine Semmel von 19 und auch 20 Loth, und Brodt von 1 Pfd. 20 Loth gewährt, welches hiermit zur allgemeinen Kenntniß gebracht wird. Grottkau, den 2. November 1842. Der Magistrat.
(1 Loth = 1/30 Pfund = 16,7 g. Also wog die Semmel = 334 g -heute würde man Weißbrot dazu sagen- und das Brot rund 835 g - GunterN).
__________________________________________________ __________________________________________________ ________________
Fortsetzung folgt.

Mit Zitat antworten
  #113  
Alt 08.03.2010, 16:57
GunterN GunterN ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2008
Beiträge: 7.856
Standard Grottkauer Stadt- und Kreisblatt 22. November 1842

Chronik der Stadt Grottkau

Katholisch Getraute.
Den 14. November: der Agent Herr Franz Preißner mit Regina Weiser.

Katholisch Getaufte:
DEn 19. November: des Tuchfabrikantens Hrn. Ignaz Stiegert Sohn Julius Leopold.

Katholisch Beerdigte.
Den 19. November: des Inliegers Anton Seifert 1/4 St. nach der Geburt verst. Tochter.

Evangelisch Getaufte.
Den 16. November: des Maurergesellens Ernst Klampt Sohn Ernst Paul.

Evangelisch Beerdigte.
Den 1. November: die Häuslerwittwe Anna Rosina Bober geb. Mende, 79 J., Altersschwäche.
Den 16ten: der Königl. Oberst-Lieutenant a.D. Herr Baron v. Gaisberg, 68 J., gast. Fieber.
Den 18ten: der Thierarzt, Kirchenvorsteher und Rathmann Herr Carl Roth, 45 J., Schlag.
__________________________________________________ __________________________________________________ ____________
Steckbrief.
Der unten signalisirte Knabe Johann Pohl hat sich heimlich aus seinem Wohnorte Klodebach hiesigen Kreises entfernt, und treibt sich wahrscheinlich vagabondirend herum. - Die Ortsbehörden und Gensd'armen werden angewiesen: auf den p. Pohl streng zu invigiliren, im Betretungsfalle zu arretiren und unter sicherer Begleitung sofort anher abzuliefern. -
Signalement des Johann Pohl: derselbe ist aus Satteldorf hiesigen Kreises gebürtig und hielt sich zuletzt in Klodebach hiesigen Kreises auf, ist 15 1/2 Jahr alt und unterm Maaße groß, hat blonde Haare, bedeckte Stirn, blonde Augenbrauen, blaue Augen, aufgeworfene Nase und Mund, vollstäöndige Zähne, spitzes Kinn, ovale Gesichtsbildung, gesunde Gesichtsfarbe, kleine Gestalt, spricht deutsch und hat keine besonderen Kennzeichen. Seine Bekleidung kann nicht angegeben werden.
Grottkau, den 17. November 1842. Das Königl. Landraths-Amt.
__________________________________________________ __________________________________________________ _________
Den Herrn Wirthschafts-Amtmann Ullrich - früher in Nieder-Giersdorf und Klein-Neudorf Grottkauer Kreises - ersuche ich hierdurch dringend: mir seinen gegenwärtigen Aufenthaltsort spätestens bis zum 1. Dezember d. J. anzuzeigen. Heinrich Tonndorf, Schneidermeister in Grottkau.
__________________________________________________ __________________________________________________ __________
Eine Schmiede-Feuer-Form ist vom Getreide-Markte bis zum Gastwirth Herrn Lorenz verloren worden; der ehrliche Finder wird ersucht: solche gegen eine angemessene Belohnung beim Herrn Kaufmann Rother in Grottkau abzugeben.
__________________________________________________ __________________________________________________ __________
Fortsetzung folgt.
Mit Zitat antworten
  #114  
Alt 09.03.2010, 16:10
GunterN GunterN ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2008
Beiträge: 7.856
Standard Grottkauer Stadt- und Kreisblatt 29. November 1842

Chronik der Stadt Grottkau

Katholisch Getraute.
Den 22. November: der Inlieger und Maurer Carl Hübler mit Jgfr. Franziska Richter.

Evangelisch Beerdigte.
Den 26. November: des pensionirten Königlischen Post-Meisters Herrn Schulz Ehegattin Caroline geborne Grimmer, 58J., Lungenschwindsucht.

Chronik der Stadt Ottmachau
In der Stadt u. den Vorstädten zu Ottmachau wurden vom 12. bis 25. November
getraut:
Der Schneidermeister Herr Joseph Hoffrichter mit Jungfrau Emilie Schön;
der Webermeister Herr Joseph Tschernek mit der Wittfrau Veronika Jackwerth.

getauft:
Des Stellenbesitzers Hrn. Franz Rieger Tochter Maria Magdalena;
des Viktualienhändlers Herrn August Kleineidam Sohn Sylverster;
des Schuhmachermeisters Herrn Franz Bögner Sohn Carl Franz;
des Ackerbesitzers Herrn Franz Hippert Tochter Louise Theresia;
des Schneidermeisters Herrn Joseph Grenzmann Sohn August Hermann.

beerdigt:
Des Inliegers Amand Latzel Zwillingstochter Caroline, 3 W., Stickfluß.
__________________________________________________ __________________________________________________ _____________
Bekanntmachung
Der Bauergutsbesitzer Franz Bucata zu Altgrottkau hiesigen Kreises beabsichtiget seine in Friedland Falkenberger Kreises erkaufte neue Bockwindmühle nach Altgrottkau zu transportiren und auf seinen Grund und Boden aufzustellen.
In Gemäßheit des Gesetzes vom 28. OKtober 1810 und des Gesetzes vom 23. Oktober 1826 bringe ich die in Verlegung gedachter Bockwindmühle hiermit zur öffenlichen Kenntniß mit der Aufforderung an alle diejenigen, welche ein Wiederspruchsrecht dagegen zu haben vermeinen, sich binnen acht Wochen präklusivischer Frist, von heut abgerechnet, bei mir zu melden, mit dem Bedeuten, daß auf die dagegen später erhebenden Widersprüche keine Rücksicht genommen werden wird.
Grottkau, den 21. November 1842.Der Königliche Kreis-Landrath v. Ohlen.
__________________________________________________ __________________________________________________ ___
Neue Mode- und Schnittwaaren-Handlung (dem Gasthofe zu den drei Kronen schräg über). Grottkau, den 26. November 1842. S. Stübel junior,
Kaufmann.
__________________________________________________ __________________________________________________ ____
Fortsetzung folgt.
Mit Zitat antworten
  #115  
Alt 10.03.2010, 13:51
GunterN GunterN ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2008
Beiträge: 7.856
Standard Grottkauer Stadt- und Kreisblatt 6. Dezember 1842

Chronik der Stadt Grottkau

Evangelisch Getaufte.
Den 27. November: des pens. Unteroffiziers Hrn. Louis Dierich Tochter Anna Minna Josepha.
__________________________________________________ __________________________________________________ _____________
Zurückgekommener Brief
An den Alumnen (ehemaliger Student einer Hochschule - GunterN) Oswald Hentschel in Breslau.
Grottkau, den 1. Dezember 1842. Königl. Post-Amt.
__________________________________________________ __________________________________________________ _____________
Schöne trockenen Rappskuchen zu zeitgemäßen möglichst billigen Preisen sind noch zu haben bei H. Putze in Neisse, Breslauer Straße im goldenen Schiff.
__________________________________________________ __________________________________________________ _____________
Mode-Schnittwaaren-Lager
E. Schlesinger in Grottkau, am Ringe neben dem Gasthause zum Ritter.
__________________________________________________ __________________________________________________ _____________
Die Eröffnung meines neu etablirten Kurz-Waaren-Geschäfts auf hiesigem Platze, beehre ich mich einem hochgeschätzten Publikum ergebenst anzuzeigen.
Neisse, den 1. Dezember 1842. L. Löwy, Ring No 47, im goldenen Becher.
__________________________________________________ __________________________________________________ ______________
Fortsetzung folgt.

Geändert von GunterN (10.03.2010 um 14:29 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #116  
Alt 11.03.2010, 16:48
GunterN GunterN ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2008
Beiträge: 7.856
Standard Grottkauer Stadt- und Kreisblatt 13. Dezember 1842

Chronik der Stadt Grottkau

Katholisch Getaufte.
Den 7. Dezember: des Inliegers Peter Wagner Sohn Carl Wenzel.
Den 7. Dezember: der ledigen Caroline Nitsche Sohn Hugo Adolph.
Den 8. Dezember: des Schankwirths und Stadtverordneten Hrn. Stephan Tochter Anna Mathilde.
Den 8. Dezmeber: des Schuhmachermstrs. Hrn. August Marschal Tochter Marie Caroline.
Den 8. Dezember: der ledigen Theresia Licht Tochter Anna Caroline.

Katholisch Beerdigte.
Den 11. Dezember: die Bürgerwittwe Theresia Steuer, 79 J., Altersschwäche.

Chronik der Stadt Ottmachau
In der Stadt u. den Vorstädten zu Ottmachau wurden vom 26. November bis 9. Dezember
getauft:
Des Tischlers Herrn Augustin Adolph Sohn Carl Gustav;
des Riemermstrs. Hrn. Jos. Hering Tochter Anna Theresia;
des Häuslers und Schuhmachers Hrn. Joseph Kratzel Sohn August;
des Stellenbesitzers Benedikt Folgner Tochter Caroline.

beerdigt:
Des Häuslers und Schuhmachers Hrn. Dominikus Kunisch Sohn Dominikus Franz, 4 J., Auszehrung;
des Häuslerauszügers Anton Vogel Ehegattin Elisabeth 54 J., Engbrüstigkeit;
der Freigärtner Anton Langer, 72 J., Entkräftung.
__________________________________________________ _________________________________________________
Zurückgekommene und unbestellte Briefe.
1. An Demoisell Caroline Freund in Kunersdorf bei Oels.
2. An den Kantonisten Joseph Matzel in Ohlau.
3. An dem Maurergesellen Carl Hermann in Raten.
Grottkau, den 10. Dezember 1842. Königliches Post-Amt.
__________________________________________________ _________________________________________________
In der vom Königl. Landes-Inquisitoriat zu Glatz wider den Büchsenmacher-Gesellen August Julius Richter u. Compl. geführten Kriminal-Untersuchungs-Sache ist Inculpat Richter am 10. September d. J. interimistisch aus der Haft entlassen und in seinen Wohnort Münsterberg gewiesen worden. Nach Anzeige des Königl. Landes-Inquisitoriats hat sich p.p. Richter jedoch heimlich von dort entfernt und treibt sich wahrscheinlich in hiesiger Gegend herum. - Da dessen anderweitige Verhaftung erforderlich wird, so weise ich die Ortsbehörden und Gensd'armen an: auf den p. Richter streng zu invigiliren, im Betretungsfalle zu arretiren undnunter sicherer Begleitung sofort anher abzuliefern.
Grottkau, den 5. Dezember 1842. Für den Königl. Kreis-Landrath. Der Kreis-Deputirte Graf v. Hoverden.

Signalement: Familiennamen Richter; Vornamen August; Geburtsort Schlaufe; Aufenthaltsort Münsterberg; Religion katholisch; Alter 21 Jahr; Größe 5 Fuss 2 1/2 Zol; Haare blond; Stirn rund und niedrig; Augenbrauen dunkelblond; Augen braun; Nase klein; Mund gewöhnlich; Bart keinen; Zähne gut; Kinn rund; Gesichtsbildung voll (rund); Gesichtsfarbe gesund; Gestalt untersetzt; Sprache deutsch; besondere Kennzeichen: im Gesicht zwei kleine Muttermale in Größe einer Linse.
Bekleidung: 1 grüntuchene Militair-Dienstmütze mit Schirm, 1 schwarze Chargebinde, 1 geblümte grünseidene Weste, 1 grüntuchener langer Rock,
1 Paar braunkarrirte tuchene Hosen, 1 Paar zwirne Socken, 1 Paar kurze fahllederne Stiefel, 1 weißes Kambri-Hemde.
__________________________________________________ __________________________________________________ ___
Fortsetzung folgt.
Mit Zitat antworten
  #117  
Alt 12.03.2010, 14:40
GunterN GunterN ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2008
Beiträge: 7.856
Standard Grottkauer Stadt- und Kreisblatt 20. Dezember 1842

Chronik der Stadt Grottkau

Katholisch Getaufte.
Den 11. Dezember: des Schneidermeisters Herrn Franz Bruckert Tochter Emma Bertha.
Den 17. Dezember: der ledigen Johanna Papke Tochter Johanna Theresia.

Katholisch Beerdigte.

Den 17. Dezember: des Schuhmachermstrs. Hrn. Carl Thomas Sohn, 1 J., Auszehrung.
__________________________________________________ __________________________________________________ ______________
Seidene Bänder und dergleichen Kleiderin allen Couleuren zu färben empfiehlt sich Henriette Andretzky in Grottkau,Königsstraße No 106.
__________________________________________________ __________________________________________________ ______________
Fortsetzung folgt.
Mit Zitat antworten
  #118  
Alt 13.03.2010, 13:59
GunterN GunterN ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2008
Beiträge: 7.856
Standard Grottkauer Stadt- und Kreisblatt 28. Dezember 1842

Chronik der Stadt Ottmachau
In der Stadt und den Vorstädten zu Ottmachau wurden vom 10. bis 23. Dezember
getauft:
Des Hausbesitzers und Sattlermeisters Herrn Alois Pohl Tochter Ernestine.

beerdigt:
Der Schuhmachergesell Augustin Weidlich, 27 J., Lungenschwindsucht;
der Hausbesitzer und Schuhmachermeister Anton Weigmann, 44 J., Lungenschwindsucht;
des Stellenbesitzers Herrn Benedikt Folgner Tochter Caroline, 15 T., Bräune;
des Stellenbesitzers Herrn Franz Rieger Tochter Maria, 5 J., Halsentzündung;
des Schuhmachers Herrn Franz Kleinert Ehegattin Elisabeth, 74 J., Entkräftung.
__________________________________________________ __________________________________________________
Proclama.
Das zu Boitmannsdorf, Grottkauer Kreises sub No 2 gelegene, den Schubertschen Erben gehörige Bauerngut von 93 Morgen, 174 Ruthen (1 Ruthe = 18,67 m² - GunterN) Garten-, Acker- und Wiesenland nebst Holzwerk, auf 1623 Rthlr. 10 Sgr. geschätzt, soll
am 24. April 1843, Vormittags 10 Uhr,
auf dem hiesigen Stadtgericht im Rathhause an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden. - Taxe und Hypothekenbuch ist in der Registratur einzusehen. - Etwaige unbekannte Realprätendenten (Anspruch erhebende - GunterN) werden zu diesem Termine geladen.
Gtottkau, den 20. Dezember 1842. Königl. Land- und Stadtgericht. Hilse.
__________________________________________________ __________________________________________________
Mühlen-Verpachtung.
Die den Müller Jpseph Möhlischen Erben gehörige, sub No 23 zu Nieder-Pomsdorf Münsterberger Kreises gelegene dreigängige Neiß-Wassermühle und Acker-Wirthschaft sollen, jede besonders, in dem auf den 27sten Februar k. J. Vormittags 11 Uhr in unserem Gerichts-Lokal zu Nieder-Pomsdorf anberaumten einzigen Bietungs-Termine auf neun hintereinanderfolgende Jahre öffentlich verpachtet werden, daß
a. die Kaution für die Mühle 500 Rthlr.
b. die Kaution für die Ackernahrung 100 Rthlr.
beträgt, welche in termino licitationis entweder baar oder in öffentlichen Papieren ad Depositum niedergelegt werden muß. Die übrigen Bedingungen werden im Termine bekannt gemacht werden, wogegen die sonstigen Erkundigungen innerhalb der gesetzlichen Amtsstunden in unserer Registratur hier in Patschkau eingeholt werden können.
Patschkau, den 9. Dezembet 1842. Das Gräflich Zedlitz Trützschlersche Justiz-Amt der Herrschaft Nieder-Pomsdorf. Beyer.
__________________________________________________ __________________________________________________ ____
Fortsetzung folgt.
Mit Zitat antworten
  #119  
Alt 14.03.2010, 12:24
GunterN GunterN ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2008
Beiträge: 7.856
Standard Grottkauer Stadt- und Kreisblatt 3. Januar 1843

Chronik der Stadt Grottkau

Katholisch Beerdigte.
Den 29. Decbr. 1842. Die Inliegerin Wittfrau, Anna Rosina Kriegner, 77 Jahr alt, Altersschwäche.
__________________________________________________ __________________________________________________ _______
Anzeige einer Unterrichtsanstalt zu Grottkau.
Auf Wunsch Einiger des Grottkauer-Publikums und dessen Umgegen beabsichtige ich daselbst eine Privatunterrichtsanstalt zu errichten. -
Der Untrerricht zerfällt in zwei Abtheilungen, wovon die erstere für die Mädchen, währed die andere nur für die Knaben bestimmt ist. Erstere erhalten einen gründlichen Unterricht in Französisch, in der Arithmetik, Geschichte, Geographie, der deutschen Literatur und allen weiblichen Arbeiten. Madamoiselle Bouleaudin, die als Gouvernante trefflich ausgebildet ist, verspricht hierin allen Wünschen des sehr geehrten Publikums vollkommen zu entsprechen. - Den Knaben wird Alles dargeboten, was zu ihrer allgemeinen Ausbildung sowohl, als vorzüglich zu dem Fache, dem sie sich später widmen wollen, nöthig ist. Selbige werden auch auf Verlangen bis in die vierte Klasse eines Gymnasiums vorbereitet.-
Das monatliche Honorar ist pro Individuum auf 1 Rthlr. festgestellt; wenig Bemittelte werden berücksichtigt werden. - Auswärtige nehme ich zur Zeit in Pension. -
Der Unterricht beginnt den 15. Januar und bitte daher darauf Reflektirende ihre Adresse beim Galanterie-Kaufmann Herrn Merkel daselbst gefälligst abzugeben. Schuberth, Sprachlehrer.
__________________________________________________ __________________________________________________ _
Kartoffeln ausgelesen, gesund und auf Sandboden gewachsen, werden zum Verkauf, der volle Sack franco Grottkau à 26 Sgr. empfohlen. Bestellungen können bei dem Herrn Kupferschmidtmeister Weigel abgegeben werden.
__________________________________________________ __________________________________________________ __
3 Friedrichsd'or Belohnung.
Demjenigen, on dem Rent-Amt Koppitz Bei Grottkau, welcher den Geburts-Ort resp. Taufschein der Fräulein Josepha Eleonora Beer von Bernberg, in Ober-Schlesien circa zwischen 1700 und 1740 geboren, nachweisen kann.
Ihre Mutter Sophia geb. von Stadelmeier war von Pohlnisch-Leipe und wurde den 4ten Februar 1677 mit dem Herrn v. Beer in der Dambrauer Pfarrkirche getraut. Sie selbst eheligte Herrn Siegmund Baltasar v. Rothkirch und hatte eine Tochter Maria Friderike, vermähhlt an den Freiherrn v. Schwarzhofen.
__________________________________________________ __________________________________________________ _
Daß ich mich als Arzt und Wundarzt hierort niedergelassen habe, zeige ich hiermit an.
Grottkau, den 1. Januar 1843. Dr. Kuschel.
__________________________________________________ __________________________________________________ _
Sonnabend, den 7. Januar 1843
Grosser Maskenball im Redouten-Saale in Neisse. Entree-Billetts à 10 Sgr.
Neisse, den 31. Dezember 1842. C. Nachtigal, Schauspiel-Direktor.
__________________________________________________ __________________________________________________ __
Fortsetzung folgt.
Mit Zitat antworten
  #120  
Alt 14.03.2010, 21:16
GunterN GunterN ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2008
Beiträge: 7.856
Standard Grottkauer Stadt- und Kreisblatt 17. Januar 1843

Chronik der Stadt Grottkau

Katholisch Getraute.
Den 8. Januar: der Dienstknecht Franz Dremmler mit der Dienstmagd Josepha Mohr.
__________________________________________________ __________________________________________________
Ergebenste anzeige
In meinem am Ringe hieselbst belegenen Hause ist der ganze Mittelstock, bestehend in 5 Stuben nebst Küche, Keller und Bodengelaß zu vermiethen und zum ersten Feruar d. J. zu beziehen.
Grottkau, den 14. Januar 1843. R. Höger, Brauermeister.
__________________________________________________ __________________________________________________ _____________
Fortsetzung folgt.

Geändert von GunterN (14.03.2010 um 21:24 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
haynau , neumann , neustädtel , pietryga , reichenstein , scheel

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Toter Punkt Löwenberg/Krummöls/Ottendorf/Märzdorf Borath Schlesien Genealogie 7 04.05.2010 09:00

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:34 Uhr.