Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 01.04.2019, 00:08
Benutzerbild von Skoumi
Skoumi Skoumi ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Budapest - Ungarn
Beiträge: 986
Standard Lesehilfe erbeten

Quelle bzw. Art des Textes: Universitätsnote
Jahr, aus dem der Text stammt: 1869
Ort und Gegend der Text-Herkunft: Erlangen
Namen um die es sich handeln sollte:


Hallo Lieber Forummitglieder!


Ich bräuchte Hilfe den angehängten Katzenkratzer zu entziffern, woraus konnte die Folgende auslesen:


Am 5. Nov.[ember] 1869 erschien hier unangemeldet Herr
Joseph Spányik von Halas und Koeroeskény und …
sich durch …ich vorgelgte Beweismittel in …
u[nd] dru.. als absolvirter Apotheker, von der Universität
Pesth unter dem 14. Febr.[uar] 1860 diplomirte Wundarzt u.[nd]
Geburtshelfer, was im gewisser Maas (6 …) Gymna-
sialstudien voraussetzt, ferner als Bezirks- und Ge-
richtsarzt im Csiker Stuhl in Siebenbürgen, deßglei-
chen als Badearzt im Mineralbade zu Tusnád und
als ordentliches Mitglied der königl.[ichen] ungarischen naturwis-
senschaftlichen Gesellschaft zu Pesth aus. Zugleich legte er ei-
ne von dieser Gesellschaft gekrönte(?) u[nd] 1866 erschienen
Preisschrift(?) von sich über die Pathologie u[nd] … der
… vor. Ebens eine beträchtliche Anzahl von an-
erkennende, b…ende u[nd] empfehlende Zeugnissen,
darunter auch in der Kurstädter Zeitung N. 136 vom
28. Aug.[ust] 1868 ein ihm vom … des voriges Für-
sten der Wallacher Dr. V. Mayer öffentlich ausgestelltes
sehr …lhaftes … auch einen Dissertation über
..göse P…, welche als … … er-
klärt werden …e.
Hierauf alles(?) die Facultät die Zulassung des Potenten(?)
zur Prüfung pro grade doctoris medicinae der … schriftlicher Theil laufend(?)
des 7., 8. u[nd] 9. Nov.[ember] derart ausfiel(?) , daß er heute auch
zum mündlichen zugelassen werden konnte. Nachdem auch
diese …grad ausgefallen war, ließ die Facul-
tät als bald auch seinen P…motion folgen(?) und wurde …
dieses Protokoll ausge…, … u[nd] unterzeichnet.
Erlangen, 10. Nov.[ember] 1869.


Vielen Dank für jede Hilfe im Voraus!


Viele Grüße
Krisztián
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Spanyik.pdf (355,3 KB, 3x aufgerufen)
__________________
Krisztián Skoumal
Ungarn
http://www.skoumal.eu

Suche unter anderem:
- Hausner - Enzersdorf/Thale --> Großkrut (Böhmisch Krut) - Österreich --> ??? , und überall aus der ehemaligen Österreichisch-Ungarischen Monarchie,
- Weindlmayer (Waidhofen a.d. Ybbs, o. Steyr),
- Wenger, Höller - Österreich (o. Österreich-Ungarn)

„fremde” Hausners auf die ich gestoßen bin: http://www.skoumal.eu/extra/de/Hausner
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 01.04.2019, 00:46
mawoi mawoi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.01.2014
Beiträge: 2.816
Standard

Am 5. Nov.[ember] 1869 erschien hier unangemeldet Herr
Joseph Spányik von Halas und Koeroeskény und wies
sich durch zahlreich vorgelgte Beweismittel in Handschrift
u[nd] Druck als absolvirter Apotheker, von der Universität
Pesth unter dem 14. Febr.[uar] 1860 diplomirte Wundarzt u.[nd]
Geburtshelfer, was ein gewisses Maas (6 Klassen) Gymna-
sialstudien voraussetzt, ferner als Bezirks- und Ge-
richtsarzt im Csiker Stuhl in Siebenbürgen, deßglei-
chen als Badearzt im Mineralbade zu Tusnád und
als ordentliches Mitglied der königl.[ichen] ungarischen naturwis-
senschaftlichen Gesellschaft zu Pesth aus. Zugleich legte er ei-
ne von dieser Gesellschaft gekrönte u[nd] 1866 erschienene
Preisschrift von sich über die Pathologie u[nd] Therapie der
Syphilis vor. Ebenso eine beträchtliche Anzahl von an-
erkennenden, b…ende u[nd] empfehlenden Zeugnissen,
darunter auch in der Kurstädter Zeitung N. 136 vom
28. Aug.[ust] 1868 ein ihm vom … des voriges Für-
sten der Wallachey Dr. V. Mayer öffentlich ausgestelltes
sehr vortheilhaftes Endlich auch eine Dissertation über
..göse P…, welche als vollkommen zwingend er-
klärt werden …e.
Hierauf beschloss die Facultät die Zulassung des Potenten(?)
zur Prüfung pro grade doctoris medicinae deren schriftlicher Theil
des 7., 8. u[nd] 9. Nov.[ember] derart ausfiel , daß er heute auch
zum mündlichen zugelassen werden konnte. Nachdem auch
diese befriediged ausgefallen war, ließ die Facul-
tät alsbald auch seine Promotion folgen und wurde hierüber
dieses Protokoll aufgenommen, durchgelesen u[nd] unterzeichnet.
Erlangen, 10. Nov.[ember] 1869.


VG
mawoi
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.04.2019, 01:12
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 7.422
Standard

.......... eine Dissertation über
croupöse Pneumonie, welche als vollkommen zwingend er-
klärt werden mußte .

https://link.springer.com/chapter/10...091-3548-8_131


"... welche als vollkommen zwingend erklärt werden mußte ."
-> Das meint, dass kein Zweifel darüber besteht, dass seine Dissertation erfolgreich ist.

..... eine beträchtliche Anzahl von an-
erkennenden, belobenden u[nd] empfehlenden Zeugnissen,,
darunter auch in der Kurstädter Zeitung N. 136 vom
28. Aug.[ust] 1868 ein ihm vom Leibarzte des voriges Für-
sten der Wallachey Dr. V. Mayer ......

Zitat:
Zitat von Anna Sara Weingart Beitrag anzeigen
.... vom Leibarzte des voriges Für-
sten der Wallachey Dr. v. Mayer ......
Das ist Dr. Edler von Mayer
--> https://books.google.de/books?id=JSI...karest&f=false


Mehrere Familien Mayer wurde als "Edler von Mayer" in den Reichsritterstand erhoben
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_...r_namens_Mayer

..... des voriges Für-
sten der Wallachey Dr. V. Mayer öffentlich ausgestelltes
sehr vortheilhaftes . Endlich auch eine Dissertation über ...

Hiermit möchte ich noch das Satzende betonen. "Endlich" leitet dann den neuen Satz ein.
Gemeint ist ein "öffentlich ausgestelltes, sehr vortheilhaftes Zeugnis .", das Wort "Zeugnis" kommt im Satz weiter vorne bereits vor, darauf wird Bezug genommen, und muss deshalb hier am Ende des Satzes nicht wiederholt werden.

Am 5. Nov.[ember] 1869 erschien hier unangemeldet Herr
Joseph Spányik von Halas und Koeroeskény und wies
sich durch zahlreich vorgelgte Beweismittel in Handschrift
u[nd] Druck als absolvirter Apotheker, von der Universität
Pesth unter dem 14. Febr.[uar] 1860 diplomirte Wundarzt u.[nd]
Geburtshelfer, was ein gewisses Maas (6 Klassen) Gymna-
sialstudien voraussetzt, ferner als Bezirks- und Ge-
richtsarzt im Csiker Stuhl in Siebenbürgen, deßglei-
chen als Badearzt im Mineralbade zu Tusnád und
als ordentliches Mitglied der königl.[ichen] ungarischen naturwis-
senschaftlichen Gesellschaft zu Pesth aus. Zugleich legte er ei-
ne von dieser Gesellschaft gekrönte u[nd] 1866 erschienene
Preisschrift von sich über die Pathologie u[nd] Therapie der
Syphilis vor. Ebenso eine beträchtliche Anzahl von an-
erkennenden, belobenden u[nd] empfehlenden Zeugnissen,
darunter auch in der Kurstädter Zeitung N. 136 vom
28. Aug.[ust] 1868 ein ihm vom Leibarzte des voriges Für-
sten der Wallachey Dr. v.[on] Mayer öffentlich ausgestelltes
sehr vortheilhaftes. Endlich auch eine Dissertation über
croupöse Pneumonie, welche als vollkommen zwingend er-
klärt werden mußte.
Hierauf beschloss die Facultät die Zulassung des Petenten
zur Prüfung pro grade doctoris medicinae deren schriftlicher Theil
des 7., 8. u[nd] 9. Nov.[ember] derart ausfiel , daß er heute auch
zum mündlichen zugelassen werden konnte. Nachdem auch
diese befriediged ausgefallen war, ließ die Facul-
tät alsbald auch seine Promotion folgen und wurde hierüber
dieses Protokoll aufgenommen, durchgelesen u[nd] unterzeichnet.
Erlangen, 10. Nov.[ember] 1869.

croupöse Pneumonie = kruppöse Pneumonie = Lobärpneumonie (Lobar pneumonia)
http://www.infektionsnetz.at/test/in.../pneumonie.htm
https://en.wikipedia.org/wiki/Lobar_pneumonia

Zitat:
Zitat von Anna Sara Weingart Beitrag anzeigen
............"... welche als vollkommen zwingend erklärt werden mußte ."
-> Das meint, dass kein Zweifel darüber besteht, dass seine Dissertation erfolgreich ist.
Hier habe ich bei der Sinnerklärung einen Fehler gemacht.
Richtig ist stattdessen, dass man ihm die Genehmigung zur Promotion nicht verweigern kann, und zwar, weil er eine erfolgreiche Dissertation abgelegt hatte.
Die Dissertation ist also ein zwingendes Argument dafür, zugelassen zu werden.

Genau genommen ist es die hohe Qualität der vorgelegten Dissertation, die es zwingend macht, dass er zur Promotion zugelassen wird.
Nicht die Tatsache allein, dass er eine Dissertation geleistet hatte.
Also, der Text verdeutlicht, dass die Professoren in Erlangen seine Dissertation qualitativ beurteilten, und es daraufhin als zwingend erachten, dass er zugelassen wird.
__________________
Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 01.04.2019, 22:40
Benutzerbild von Skoumi
Skoumi Skoumi ist offline männlich
Moderator
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Budapest - Ungarn
Beiträge: 986
Standard

Hallo mawoi und Anna Sara Weingart!


Vielen Dank für die Ergänzungen und Korrektionen.
Ein spezielles Dankeschön für Anna Sara Weingart für die Erklärungen von diversen Begriffe.



Viele Grüße aus Budapest
Krisztián
__________________
Krisztián Skoumal
Ungarn
http://www.skoumal.eu

Suche unter anderem:
- Hausner - Enzersdorf/Thale --> Großkrut (Böhmisch Krut) - Österreich --> ??? , und überall aus der ehemaligen Österreichisch-Ungarischen Monarchie,
- Weindlmayer (Waidhofen a.d. Ybbs, o. Steyr),
- Wenger, Höller - Österreich (o. Österreich-Ungarn)

„fremde” Hausners auf die ich gestoßen bin: http://www.skoumal.eu/extra/de/Hausner
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:15 Uhr.