#21  
Alt 17.02.2020, 19:49
OstapBender OstapBender ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 26.04.2014
Ort: Deutschland
Beiträge: 82
Standard

Nein, leider nicht.
Ich gucke noch in den Kirchspielen Eugenfeld, Kronau, Ludwigsthal und Josephsthal nach.
__________________
Krim - Bechthold, Seibel, Littau, Reimchen, Reusswig, Schwarz, Tibelius, Schaubert, Gudi, Laukart
Wolga, Balzer - Röhrig, Roth
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 17.02.2020, 20:11
Balduin1297 Balduin1297 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.02.2016
Beiträge: 458
Standard

Schade, trotzdem danke. Denn laut Heiratsurkunde der beiden Söhne James Oscar und Julius August ist die Ottilie vor 1885 in Wassiljewka verstorben. Also genau zu dem Zeitpunkt, wo die Duplikate enden. Also müsste sie noch in den Sterberegistern mit enthalten sein. Nur der Julius hat 1897 noch gelebt. Ich hoffe sehr, dass du in den anderen Kirchenbüchern noch fündig wirst.

Geändert von Balduin1297 (17.02.2020 um 20:16 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 17.02.2020, 21:16
Balduin1297 Balduin1297 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.02.2016
Beiträge: 458
Standard

Ich habe noch die beiden Heiratsurkunden der jüngeren Brüder aus Berlin gefunden. Dieses Dorf Wassiljewka liegt doch im Gouvernement Taurien und nicht im Gouvernement Charkow. Die Ottilie ist in Bely Kolodez Gouvernement Charkow gestorben. Der Julius ist ständig umgezogen. Im Jahr 1894 in Wassiljewka, im Jahr 1895 in Kiew, im Jahr 1896 in ??udenock und im Jahr 1897 in Moskau. Ich finde es schade, dass niemand der Kinder nach 1900 geheiratet haben, um herauszufinden, wo der Julius Müller gestorben ist. Ich hoffe sehr, dass ich noch von den Brüdern des James Oscar die Sterbeurkunde finde, wo dann auch der Sterbeort des Julius vermerkt ist.
Wo befindet sich der Ort ??udenock aus der Heiratsurkunde? Ich kann leider die ersten beiden Buchstaben nicht lesen.
Und der zehn Jahre jüngere Bruder des Julius August, der Hermann Alexander war auch taubstumm und der Wilhelm Otto hat die Schwester seines Bruders, die Katharine Virgine Marie Münchow geheiratet, die wahrscheinlich auch taubstumm war.
Weiß jemand, was der Abdruck oder das Zeichen in der rechten oberen Ecke der Heiratsurkunde bedeutet?


https://de.wikipedia.org/wiki/Bilyj_Kolodjas


Leider gibt es dort weit und breit keine deutsche Kolonien in der Nähe. Die nächste evangelische Kirche ist mit etwa 80 km Entfernung Charkow, Woronesch mit 230 km Entfernung und Kursk mit 300 km Entfernung.

Ich hoffe allerdings sehr, dass sie im Kirchenbuch von Woronesch oder Kursk und nicht in Charkow eingetragen wurde, da leider auch die Erstregister von Charkow verschollen sind. Weiß jemand, wie es mit den Erstregistern von Woronesch und Kursk aussieht? Die Zweitregister in Moskau sind ja leider verschollen. Leider kann ich nur weiterforschen, wenn ich den Sterbeeintrag der Ottilie finde, wo der Geburtsort enthalten ist. Dann kann ich die Eltern der Ottilie finden und den Heiratseintrag beim Geburtsort der Ottilie. Da das Dorf leider zum Gouvernement Charkow gehörte, ist es wohl wahrscheinlicher, dass ihr Sterbeeintrag im verschollenen Kirchenbuch von Charkow ist. Vor allem hoffe ich sehr, dass es zumindest noch eine Sammelakte der Heiraten gibt und darin die Sterbeurkunde der Ottilie mit enthalten ist.
Die einzige Möglichkeit, noch etwas über die Kirchenbücher herauszufinden, ist, den Sterbeeintrag des Bruders Rudolph Friedrich Hartmann zu finden, der zuletzt in Nikolajew gewohnt hat. Leider habe ich ihn nicht in den Sterberegistern von Nikolajew gefunden. Vielleicht ist er nach 1885 gestorben. Ich habe sogar seinen Heiratseintrag aus dem Jahr 1860 gefunden, leider ohne Eltern und Geburtsort, da das leider nur Duplikate sind. Die Erstregister sind verschollen.

Ebenfalls hoffe ich, mehr Informationen zu den Taufpaten und Namensvetter des James Oscar James Oscar Anderson herauszufinden. Im Kirchenbuch steht die eingedeutschte Variante James Oskar Andersen.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Heirat_1895.jpg (255,1 KB, 9x aufgerufen)
Dateityp: jpg Heirat-1895-2.jpg (249,6 KB, 5x aufgerufen)
Dateityp: jpg Heirat_1896.jpg (257,5 KB, 12x aufgerufen)
Dateityp: jpg Heirat-1896-2.jpg (258,6 KB, 7x aufgerufen)

Geändert von Balduin1297 (22.02.2020 um 18:17 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 22.02.2020, 17:48
Balduin1297 Balduin1297 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.02.2016
Beiträge: 458
Standard

Die Biographie der Familie Popow und des Schlosses Popow ist sehr umfangreich. Da muss es doch Informationen zum Oberverwalter Julius Müller geben. Das Schloss Popow wurde von 1864-1884 gebaut. Also genau zu der Zeit, wo der Julius Müller Oberverwalter war. Er hat bestimmt auch beim Bau des Schlosses mitgewirkt. Und seit einiger Zeit gibt es dort auch ein Museum, wo es hoffentlich auch noch Unterlagen gibt. Wenn ich dort einmal das Museum besuche und den Mitarbeitern sage, dass mein Urururgroßvater Oberverwalter aller Güter der Familie Popow war, muss es doch auch Unterlagen geben.

https://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%9F...B8%D1%87_(1745)


https://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%92...8C%D0%B1%D0%B0)


https://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%9F...B2%D0%B8%D1%87


https://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%9F...B8%D1%87_(1793)


https://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%9F...BE%D0%B2%D1%8B

https://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%A1...B2%D0%B8%D1%87


https://uk.wikipedia.org/wiki/Білий_Колодязь


https://ru.wikipedia.org/wiki/Белый_...ть)




Irgendetwas stimmt mit den Links nicht. Um den Wikipedia Eintrag zu öffnen, muss man rechts neben "Возможно, вы имели в виду страницу" auf die blau markierte Schrift klicken. Ihr könnt das auch mit Google Übersetzer übersetzen. Das kann man trotzdem noch sehr gut verstehen.


Ich habe ebenfalls herausgefunden, dass auch Bely Kolodez ein Gut war, welches von der hugenottischen Adelsfamilie de Scalon gekauft wurde. Der Julius Müller war also später auch der Oberverwalter der Familie Skalon in Bely Kolodez.
Weiß jemand, ob es für Bely Kolodez und Charkow noch Unterlagen gibt?

Geändert von Balduin1297 (27.02.2020 um 17:57 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 23.02.2020, 13:36
Balduin1297 Balduin1297 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.02.2016
Beiträge: 458
Standard

Könnte bitte jemand nachschauen, ob er den Julius Müller zusammen mit dem Eduard Müller und ihrem Vater Conrad Friedrich Müller in den Revisionslisten von 1824, 1835 und 1850 in den Planer Kolonien bei Mariupol, in den Kolonien der Brandenburger in Bessarabien, in Alt-Danzig und in allen anderen preußische Kolonien, die vor 1850 gegründet wurden, findet? Denn es könnte sein, dass die Familie Müller noch anfangs in einer Kolonie gemeldet waren und gelebt haben. Und da sie preußische Untertanen waren, könnten sie anfangs in einer Kolonie gelebt haben. Ich möchte einfach ganz sicher sein. Mich interessieren erst einmal nur die Revisionslisten, nicht die Kirchenbücher. Und mich interessieren alle preußische Kolonien im Süden Russlands, wie auch Alt-Danzig.
Laut dieser Karte sind ab 1789 nicht nur Mennoniten aus Westpreußen, sondern auch evangelische Auswanderer aus Brandenburg und Berlin ab 1789 nach Russland ausgewandert:
https://www.bpb.de/cache/images/2/25...ross.jpg?78BB3


Auch wenn ich es ziemlich unwahrscheinlich finde, dass der Julius müller anfangs in einer Kolonie gelebt hat, da sein älterer Bruder oder Onkel Theodor Müller sich nicht als einfacher Soldat bis zum hohen Offizier hochgearbeitet hat, sowie es die meisten bürgerliche Personen in dieser Zeit gemacht haben, sondern er ist durch seine Bildung und durch das Geld seiner Eltern sofort Secondelieutenant wie auch die Adeligen geworden und hat dann an der Artillerie- und Ingenieurschule in Berlin studiert. Die Familie wurde also nicht erst in Russland wohlhabend, sondern schon vor der Auswanderung in Preußen. Es könnte sein, dass der Julius Müller der jüngste Sohn war und deshalb mittellos war und dann in eine Kolonie gegangen ist, die er später verlassen hat und dann Oberverwalter geworden ist. Später hat er dann seine restlichen Verwandten wie auch seinen Vater nach Russland geholt, da man in Russland viel bessere Karrieremöglichkeiten hatte. Es ist natürlich wahrscheinlicher, dass er nicht in einer Kolonie gewohnt hat. Da er allerdings ausgerechnet im Süden Russlands, wo es die meisten deutschen Kolonien gab, gelebt hat, will ich es zumindest versuchen, ihn in den Kolonien zu finden. Und wenn man ihn nicht findet, weiß ich zumindest sicher, dass sie keine Kolonisten waren.

Geändert von Balduin1297 (26.02.2020 um 22:06 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 25.02.2020, 00:55
Balduin1297 Balduin1297 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.02.2016
Beiträge: 458
Standard

Ich habe jetzt herausgefunden, dass es in Preußen Reisepässe gab, die man auch bei der Auswanderung nach Russland beantragen musste. Bei diesem Link ist auch ein beispielhafter preußischer Reisepass aus dem Jahr 1829:
https://de.wikipedia.org/wiki/Reisepass#Preu%C3%9Fen


Weiß jemand, in welchem Archiv sich diese Reisepässe befinden?


Beim Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz habe ich einige Akten gefunden, in dem auch die Familie Müller enthalten sein muss:


Gegenseitige Erteilung von Pässen mit Russland und Polen. Beschwerden über die russischen Konsuln Trentovius und von Engelbach über Erschwerungen bei Passerteilungen, ingesamt 9 Bände


Auswanderungen nach Polen und Russland. Einzelfälle, ingesamt 13 Bände, 1816-1869

Erteilung von Aufenthalts-, Heimat- und Schutzscheinen an preußische Untertanen in Russland und Polen. Einzelfälle, 1824-1871


Weiß jemand, ob es sich hierbei wirklich um die Aufenthaltsscheine etc. handelt oder geht es hier nur um die Beantragungsformulare der Scheine?

Ab dem Jahr 1871 gab es nur noch Matrikel, in denen sich die preußischen Untertanen eintragen mussten:

https://books.google.de/books?id=45x...trikel&f=false


Hier findet man alle weitere Akten: http://archivdatenbank.gsta.spk-berl...90&searchPos=5

In der linken Spalte findet man unter Russland und Polen auch noch Justizangelegenheiten und weitere Akten.

Weiß jemand, wie oft man als preußischer Untertan den Aufenthaltsschein verlängern musste? Musste man den Schein jedes Jahr verlängern? Oder musste man den Schein nur einmal beantragen? Teilweise wird erwähnt, dass ein Pass 10 Jahre gültig ist und teilweise, dass ein Pass auch für eine unbestimmte Zeit gültig sein kann.

Und weiß jemand, ob man alle Kopien der Akten nach Hause bestellen muss und dann selbst suchen muss oder ist es auch möglich, beim Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz eine Anfrage zu stellen, dass sie in den Akten suchen sollen und wenn sie den Julius Müller gefunden haben, mir ihr Ergebnis zu senden?

Hier ab Seite 46 sind auch noch ein paar Informationen zu den Pässen in Russland angegeben:
https://books.google.de/books?id=dZx...ssland&f=false

Von diesen Aufenthalts- und Heimatscheine für preußische Untertanen habe ich bisher noch nichts gehört. Sie ist in der Ahnenforschung bisher komplett unbekannt. Diese Scheine könnten auch für andere Genealogen sehr hilfreich sein. Ich habe jetzt auch schon eine Anfrage an das GStA PK gestellt.
Ich hoffe, dass es das Grab der Ottilie in Bely Kolodez oder auf dem Kirchhof der evangelischen Kirche in Charkow noch gibt. Bei Find a Grave habe ich den Friedhof leider nicht gefunden.

Geändert von Balduin1297 (29.02.2020 um 15:26 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 16.03.2020, 11:01
Balduin1297 Balduin1297 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.02.2016
Beiträge: 458
Standard

Mittlerweile bin ich mir sicher, dass der Apotheker Julius Müller im Wirtschaftskalender von 1888 der Richtige sein muss. Denn dort wird der Ort Prischib, also Molotschna erwähnt, wo auch die Kinder des Julius Müller ab dem Jahr 1863 eingetragen wurden. Und es wird die Kolonie Tiege genannt, die vorher Kotschubejewka hieß und nach der Familie Kotschubej benannt ist, bei dem der Julius Müller als Oberverwalter gearbeitet hat. Und in der Familie gab es ja auch eine Apotheker.

Die Sagradowka Kolonien, die vorher Güter der Fürsten von Kotschubej waren, wurden von Kolonisten aus Molotschna gegründet. Ich bin mir mittlerweile ziemlich sicher, dass der Julius Müller als Oberverwalter eine entscheidende Rolle bei der Gründung der Sagradowka Kolonien hatte. Denn bis 1861 war er Oberverwalter bei der Familie Kotschubej in Iwanowka. Ab 1862 ist er nach Wassiljewka umgezogen, welches nicht weit entfernt von Molotschna ist. Dort hat er bei der Familie Popow als Oberverwalter gearbeitet. Er hat dem Gutsbesitzer, dem Fürsten Kotschubej vorgeschlagen, die Güter, die vor allem durch die abgeschaffte Leibeigenschaft nicht mehr rentabel waren, an seine Landsleute aus Molotschna zu verkaufen.
Der im Wirtschaftskalender genannte Friedrich Müller ist der Bruder des Julius Müller. Er war Provisor in Cherson und hatte später eine eigene Apotheke in Tiege.

Weiß jemand, wo man die Kirchenbücher von Prischib, Reichenfeld und Tiege ab dem Jahr 1888 einsehen kann? Mich interessiert vor allem der Sterbeeintrag des Bruder Friedrichs, da dort auch der Geburtsort eingetragen sein müsste. So könnte ich den Geburtsort des Julius herausfinden.Prischib und Reichenfeld war ja lutherisch, allerdings war Tiege mennonitisch. Nur wie wahrscheinlich ist es, dass ein Lutheraner in einem mennonitischen Kirchenbuch eingetragen wurde?
Und weiß jemand, warum im Wirtschaftskalender nur beim Julius der Begriff "der Erben" vorkommt? Gibt es vielleicht eine Erbschaftsakte der Apotheke des Julius Müller? Denn leider sind die Angaben sehr dürftig. Normalerweise müsste es doch auch genealogische Daten und andere Akten zu den genannten Personen geben.


Wo hast du den Wirtschaftskalender gefunden? Es gibt auch noch einen Wirtschaftskalender aus dem Jahr 1865, der mich ebenfalls sehr interessiert. Könntest du mir auch eine Auskunft aus dem Wirtschaftskalender aus dem Jahr 1865 geben?


Wirtschaftskalender für deutsche Ansiedler im südlichen Russland auf das Jahr 1865. Odessa. Agronomische Zeitung. Red. v. Dr. W. Hamm. Leipzig 1860.

Link:http://www.lexikus.de/bibliothek/Die...en-in-Russland


Das Geheime Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz hat leider noch nicht auf meine Anfrage geanwortet.

Geändert von Balduin1297 (19.03.2020 um 16:28 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 17.03.2020, 20:55
Balduin1297 Balduin1297 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.02.2016
Beiträge: 458
Standard

Ich habe den Wohnort des Julius im Jahr 1896 gefunden: Studenok.


https://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%A1...B9%D0%BE%D0%BD)


Das Dorf liegt im Oblast Charkow. Ich habe ebenfalls herausgefunden, dass das Dorf der Familie Engelhardt gehörte:


https://izum.church.ua/ru/izyumskoe-...am-s-studenok/


https://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%AD%D0%BD%D0%B3%D0%B5%D0%BB%D1%8C%D0%B3%D0%B0%D 1%80%D0%B4%D1%82,_%D0%92%D0%B0%D1%81%D0%B8%D0%BB%D 0%B8%D0%B9_%D0%92%D0%B0%D1%81%D0%B8%D0%BB%D1%8C%D0 %B5%D0%B2%D0%B8%D1%87_(1785)

Geändert von Balduin1297 (17.03.2020 um 21:15 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 18.03.2020, 06:10
OstapBender OstapBender ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 26.04.2014
Ort: Deutschland
Beiträge: 82
Standard

Hallo Balduin1297.

Balduin1297, Molotschna ist nicht gleich Molotschna.
Auf der rechten Seite der Molotschna lagen mennonitische Kolonien (Tiege) und auf der linken Seite lutherische Kolonien (Prischib, Reichenfeld).
Wie sie schon selbst schreiben, ist es sehr unwahrscheinlich, dass man die Einträge von Lutheranern in den KB von Mennoniten zu finden sind.
Kirchenbücher ab 1886 sind, leider, nur in teiler erhalten geblieben. Viele KB wurden wahren 1937-38 Jahre von Bolschewiken zerstört.
Zugriff auf andere Wirtschaftskalender habe ich keinen Zugriff.

Ich habe noch mal KB Molotschna 1833-1885 durchgeschaut. Folgendes gefunden :

1.
Herr Apotheker Friederich Carl Müller in Molotschna
+ Mathilde Hudoffsky
228. Müller, Adolph Constantin 15.10.1851, Molotschna



2.
46. Müller, Julius, Apotheker
+ 07.08.1856, Molotschna
Jankowsky/Jankowska/Jankoffsky , Caroline

155.Müller, Adelheide Margarethe 19.05.1857, Molotschna
20. Müller, Emma Alexanderine 26.12.1859, Molotschna
22. Müller, Olga 12.12.1860, Molotschna
143. Müller, Friedrich Nikolai 28.04.1864, Molotschna
__________________
Krim - Bechthold, Seibel, Littau, Reimchen, Reusswig, Schwarz, Tibelius, Schaubert, Gudi, Laukart
Wolga, Balzer - Röhrig, Roth
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 18.03.2020, 18:53
Balduin1297 Balduin1297 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.02.2016
Beiträge: 458
Standard

Vielen Dank. Ich habe leider nicht den Taufeintrag der Emma Alexandrine Müller gefunden. Könntest du mir bitte noch den Tauftag nennen, damit ich sie leichter im Kirchenbuch finde?
Also ist der Apotheker Julius Müller doch eine andere Person. Allerdings bin ich mir sicher, dass sie verwandt sein müssen.
Einmal aufgrund der Ehefrau Caroline Jankowsky, die auch einen polnischen Nachnamen wie auch die Ottilie hat. Und sie heißt Caroline, was die polnische Variante des deutschen Namens Charlotte ist (Charlotte ist der Zweitname der Ottilie). Bei einem Kind des Julius und der Caroline war auch eine Charlotte Reichert Taufpatin. Die Ehefrau des Friedrich Carl Müller namens Mathilde Hudoffsky hat auch einen polnischen Nachnamen. Ich denke also, dass sie alle verwandt sind.
Dann kommt noch hinzu, dass der Apotheker Friedrich Carl Müller Taufpate der Kinder des Julius und der Caroline war.
Ich denke, dass war auch der Grund, warum der Oberverwalter Julius Müller nach Wassiljewka gezogen ist, um in der Nähe seiner Verwandten zu sein.


Weißt du, wo man die Hauptregister der Heiraten aus dem Jahr 1856 einsehen kann? Denn ich würde mir gerne die vollstände Heiratsurkunde des Julius und der Caroline anschauen. Und wo kann man die Sterberegister von Prischib, Reichenfeld und Tiege ab dem Jahr 1888 einsehen und welche Jahre sind noch verfügbar?


Die Taufeinträge befinden sich im Anhang.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Geburt-1851-Molotschna.jpg (97,4 KB, 2x aufgerufen)
Dateityp: jpg Geburt-1857-Molotschna.jpg (49,6 KB, 2x aufgerufen)
Dateityp: png Geburt-1860-Molotschna.png (221,3 KB, 2x aufgerufen)
Dateityp: png Geburt-1864-Molotschna.png (212,2 KB, 2x aufgerufen)

Geändert von Balduin1297 (18.03.2020 um 19:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:44 Uhr.