#11  
Alt 24.07.2021, 22:00
Melanie_Berlin Melanie_Berlin ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 31.12.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 1.250
Standard

Zitat:
Zitat von AllaDann Beitrag anzeigen
Hallo Melanie,

ich weiß nicht, welchen Test Du bei FTDNA im Auge hattest (Big-Y?), aber ich würde an deiner Stelle einen WGS-Test (Whole Genome Sequencing) machen. Damit hast Du alle Daten, sowohl Y-DNA, als auch mt-DNA und diejenigen aller SNPs der Chromosomen 1-22.
Ich selbst habe sowohl einen BIG-Y als auch einen WGS-Test machen lassen (neben den STR-basierten Y-DNA-Tests von FTDNA).
Ich favorisiere z.Zt. den deutschen Anbieter YSEQ, der einen entsprechenden Test für ca. 340€ anbietet. Alternative ist z.B. Nebula Genomics.
Das Resultat des WGS kann dann für Y-DNA und mt-DNA bei YFull hochgeladen werden.

Gruß
Andreas
Hallo Andreas,
da bin ich tatsächlich noch nicht so sicher. Der "kleine" Test wird ja für den Einstieg beworben. Aber ich habe ja eigentlich nicht vor, mich durch alle Varianten zu testen.
Wie sieht es denn mit den Ergebnissen und Möglichkeiten aus? Die reinen DNA-Ergebnisse nützen mir ja nichts, wenn es keine Datenbank mit Matches gibt. Ancestry ist bekannter, als die von dir genannten Anbieter, daher gibt es dort eine große Anzahl an Übereinstimmungen, auch wenn die bei mir überwiegend in einer sehr weit entfernten Verwandtschaft liegen.
Ist FTDNA im europäischen Raum bekannt genug, um eventuell meine große Hürde "Anschluss finden" zu nehmen? Mir würde es zum Beispiel schon helfen, wenn ich genauer eingrenzen kann, woher die Männerlinie stammte.
Auf jeden Fall Danke für die ausführliche Antwort!
__________________
Viele Grüße,
Melanie
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 24.07.2021, 22:39
AllaDann AllaDann ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 12.01.2017
Beiträge: 86
Standard

Hallo Melanie,

Matches für Y-DNA erhältst Du entweder bei FTDNA (mit den STR-basierten "kleinen Tests" (bis Y-111) oder dem SNP-basierten Big-Y) oder bei YFull (dort kannst Du die Ergebnisse eines Big-Y oder eines WGS hochladen).
Die Chance mit einem Y-DNA-Test einen "Anschluss" zu finden, sind verschwindend gering. Du könntest also den kleinsten Test bei FTDNA machen (aktuell anscheinend Y-37). Wenn Du dann bei 37 Markern keine Treffer hast, sondern nur bei 12, ist eine weitere Suche vermutlich vergeblich. Falls Du aber bei 37 Markern Treffer hast, könnten weitere Tests Sinn machen. Alternativ kannst Du direkt ganz oben einsteigen und einen WGS machen. Damit hast Du alle Daten für die Y-DNA und die mt-DNA und außerdem auch für at-DNA. Dies führe ich extra auf, weil die verschiedenen Anbieter für autosomale Tests (Ancestry, myHeritage, 23andme, ...) durchaus auch verschiedene SNPs testen und Du mit den WGS-Daten einen autosomalen Datensatz erzeugen kannst, der mit allen Testanbietern überlappt (der also z.B. beim Hochladen bei myHeritage bessere Ergebnisse liefern kann als das Hochladen deiner Ancestry-Daten).
Nach meinen Erfahrungen bei FTDNA (und meiner Haplogruppe) sind die anglo-amerikanischen Nutzer deutlich in der Überzahl.

Gruß
Andreas
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:44 Uhr.