Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 27.08.2014, 20:56
Benutzerbild von Geufke
Geufke Geufke ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2014
Ort: Raches Griechenland
Beiträge: 994
Standard Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands (DFD)

Weiss nicht, ob schon bekannt, aber ich poste mal diesen Link hier:

http://www.namenforschung.net/dfd/projektvorstellung/
__________________
Viele Grüße, Anja
Noch immer verzweifelt gesucht:
Hans (evtl. Johannes) Georg Timm
?, war um 1930 in Frauenmark bei Parchim
Mecklenburg: Hier
Pommern: Pautz, Donath, Falk Kr. Naugard; Ludwig, Kräft Kr. Lauenburg

Ostpreußen: Neumann, Petter, Schneider Kr. Preussisch Eylau; Romahn, Gerigk, Klinger, Jux, Braun, Strehl, Bordiehn Ermland
Schleswig-Holstein: Gertz, Jorgens Bredstedt
Niedersachsen: Barge, Behn, Büsch, Främke, Harms, Niebuhr, Scharnhop alle Raum Uelzen
Dänemark: Pillemarg
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.08.2014, 13:38
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.159
Standard

Hallo Anja,

danke für Deinen Hinweis. Ich kannte das bereits - bleibt nur noch die Frage, wann eine Nutzung auch möglich sein wird (und hoffentlich auch kostenfrei).
Da gab und gibt es viele bekannte Projekte, die wohl bis zum St.-Nimmerleins-Tag noch ihrer Vollendung entgegensehen - nur drei Buchstaben: BER
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.08.2014, 14:22
Joanna
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Anja, hallo Gerhad,

finde ich auch recht interessant.

Aber ich habe mal kurz in den Link geschaut und bin doch etwas irritiert.
Zum Beisiel steht dort "Beispiel für eine Neudeutung: Bisher wurde der Familienname Schillo (Karte 2) als ein Berufs- oder Übername zu sorbisch šylo 'Pfriem' gedeutet. Die Kartierung zeigt jedoch, dass dies nicht zutreffen kann, da der Name fast ausschließlich im Saarland und der südlichen Pfalz verbreitet ist, weit entfernt vom sorbischen Sprachraum in der Lausitz. Schillo kann aufgrund der geographischen Verbreitung als eingedeutschte Variante des französischen Familiennamens Gillot (Ableitung aus dem Rufnamen Ägidius) aufgefasst werden. "

Dabei wird nicht berücksichtigt, ob der Name z.B. vor den Kriegen in anderen Gegenden als dem Saarland vorhanden war und durch Flucht und Vertreibung oder Auswanderung dort nicht mehr vorhanden ist.

Wenn man sich hier nur auf das HEUTE bezieht, kann es m.E. zu Fehlinterpretationen kommen. Aber lassen wir uns überraschen.

Gruß Joanna
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 29.08.2014, 17:35
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.159
Standard

Hallo Joanna,

als Hobby-Onomastiker sind uns viele Quellen verborgen bzw. nicht zugänglich. Forscher an Unis haben's da nun mal einfacher und komfortabler.
Ich finde auch, daß es an der Zeit war, über 100 Jahre alte Etymologien (z.B. bei Förstemann, Heintze, Andresen) näher zu betrachten und zu aktualisieren.
Sicherlich gebührt den altvorderen Onomasten - vielfach Philologen / Germanisten als Gymnasial-Lehrer - unsere ungeteilte Hochachtung.
Aber die Sichtweise war nun mal vor längerer Zeit eine andere.

Auch wenn Du mit Verbreitungs-Verschiebungen z.B. infolge von Kriegen, vollkommen Recht hast - der erwähnte FN Schillo paßt nun mal nicht in diese Spezie.
Die Sorben lebten hauptsächlich links von Neiße und Oder - waren also weniger von kriegsbedingten Vertreibungen betroffen als die Schlesier oder Ostpreußen. Weshalb sollten denn (fast) sämtliche Namensträger Schillo ins Saarland und in die südl. Pfalz emigriert sein?
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 30.08.2014, 11:04
Joanna
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Laurin Beitrag anzeigen
Auch wenn Du mit Verbreitungs-Verschiebungen z.B. infolge von Kriegen, vollkommen Recht hast - der erwähnte FN Schillo paßt nun mal nicht in diese Spezie.
Die Sorben lebten hauptsächlich links von Neiße und Oder - waren also weniger von kriegsbedingten Vertreibungen betroffen als die Schlesier oder Ostpreußen. Weshalb sollten denn (fast) sämtliche Namensträger Schillo ins Saarland und in die südl. Pfalz emigriert sein?
Moin Gerhard,

für den letzten Krieg hast Du natürlich recht. Aber Bevölkerungswanderungen haben zu allen Zeiten stattgefunden, so auch bei den Sorben.

Aber darum geht es ja nicht. Dieser FN war ja nur ein Beispiel bei der Projektvorstellung und wurde daher von mir aufgegriffen. Aber ich habe da schon meine Befürchtungen für Namen, deren Namenshalter in Russland, Lettland, Ostpreußen, Polen und anderen östlichen Ländern gelebt haben und deren Namen es jetzt dort evtl. nicht mehr gibt.

Zu Deinem letzten Satz noch eine kurze Bemerkung: Weil es dort im großen Stil den Kohleabbau gab. So sieht es auch im Ruhrpott oder in Hann. Misburg aus. In diesen beiden Fällen weiß ich es aber nur von Bürgern aus Polen, die hier in den Kohle- bzw. Kalkbergwerken gearbeitet haben.

Schönes Wochenende wünscht Dir
Joanna
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:40 Uhr.