Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Heraldik und Wappenkunde
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 16.09.2019, 22:26
Benner Benner ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2019
Beiträge: 16
Standard Französische Familien mit mehreren Wappen

Es geht um zwei hugenottische Familien, von denen ich abstamme und über die ich gerne mehr wissen würde.


Mein Vater trägt den schönen französischen Namen Chastain. Er war bei meiner Geburt US-Soldat hier in Deutschland und ich stamme sozusagen unehelich von ihm ab.
Die Familie ist in den USA lückenlos nachvollziehbar bis zum Einwanderer Dr Pierre Chastain (1659 Charost bis 1728 Amerika) und seiner Ehefrau Anne Sublett (1675 Sedan bis 1723 Amerika).
Die Familiengeschichte wurde oft genealogisch bearbeitet. Zunächst von James Garvin Chastain in: A Brief History of the Huguenots and Three Family Trees und später von Cameron Allen in einem extra Werk über die Chastain- family.


Und hier setzt auch meine Frage an:
James Garvin Chastain ging davon aus, dass über eine Stammfolge die Chastain über Etienne Chastain, Jacque Chastain, Estienne Chastain, Jean Chastain Gentilhomme, Jean Chastain Chevalier zu Guy de Chasteigner existiert. Cameron Allen widerspricht dem. Jedoch ist man sich da heute nicht einig.
Ich habe nun aus der Zeit vor 1600 nur Chastain gefunden, die dem französischen Adel angehörten und dazu gleich mehrere Wappen gefunden. Es gibt die Familie de Chastain und die Familie Bonneval de Chastain und die Familie Chasteigner.

Haben Sie eine Idee, wie sich das verhalten könnte und welche Linie ich nun weiterverfolgen soll?

Die nächste geheimnisvolle Sache betrifft die Linie über die Ehefrau von Dr Pierre Chastain, nämlich Anne Sublett.
Über die weiblichen Linien Brian und Gerard gelangt man zu einer Ehe mit der Familie d'Orleans. Auch hier wurde ich hellhörig.

Es beginnt mit einer Ehe zwischen Joan Gerard und Joanne d'Orleans (gest. 06.10.1616 in Rennes)
Ihr Vater war Jacque d'Orleans (Sedan ca 1570 geb) und Mutter Elizabeth Perrin (oder de Bertheveau)
Die Eltern hier waren Jean d'Orleans und Antoinette d'Orleans (geb de Hole?) geb ca 1550

Ob die Familie dauerhaft in Sedan gelebt hat, weiß ich nicht. Von hier an wird alles etwas legendär und ist nicht belegt.

Hier wäre die Frage aus welcher Linie bzw aus welchem vielleicht nicht legitimem Seitezweig des Haus d'Orleans unser Jean stammt?

Als mögliche Wappen der Chastain gibt es einen roten Löwen mit blauem Balken und Kreuzen, einen goldenen Löwen mit Sternen (Bonneval) einen leopardisierenden Löwen und den grünen Löwen der Chasteigner.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.09.2019, 00:17
Benutzerbild von Svenja
Svenja Svenja ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2007
Ort: Kanton Luzern, Schweiz
Beiträge: 2.766
Standard

Hallo

Mich würde zuerst mal interessieren welche Quellen du bzw. die Verfasser der von dir genannten Genealogien ausgewertet haben, insbesondere was die Zeit vor 1840 bis zur Einwanderung und die Herkunft in Frankreich betrifft sowie die Quellen in Frankreich selbst.

Gruss
Svenja
__________________
Meine Website über meine Vorfahren inkl. Linkliste: http://iten-genealogie.jimdo.com/

Interessengemeinschaft Oberbayern http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=38

Interessengemeinschat Unterfranken http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=37

Interessengemeinschaft Sudetendeutsche http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=73
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.09.2019, 00:49
Benner Benner ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.05.2019
Beiträge: 16
Standard Quellen

Hallo, also zunächst gibt es da gleich mehrere Genealogien:
1. James garvin Chastain. Briefly history of hugenots...Chastain ect
2. Kith and kin, Chastain
3. Chastain of Manakin (von Cameron Allen)
4. Sublett-Family (von Cameron Allen)
plus versch. Genealogen auf Wiki-tree, Ancestry, My heritage und Gneanet etc

und dann:
The coat of arms with the towers seems to be younger:

http://www.chastain-beal.com/redbook/p78-85.html

Other familys:

https://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/content/pageview/7641964

https://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/content/pageview/7641962

Another is tis, but they had no sons after 1600:

D'azur au chevron d'argent accompagné en pointe d'un lion léopardé d'or, au chef d'or.

Que la famille ait une origine très antique ne crée ancun soupçon. Lieu d'origine de cette famille: Saintonge. On la retrouve en différentes époques et en diverses localités. Le nom de cette maison est sûrement un patronyme, c'est-à-dire qu'elle puise son origine à un ancêtre qui par vertu et honneur laissa son nom à sa déscendance. De nombreuses mémoires et d'authentiques écritures représentent les exploits militaires et les personnages de cette noble famille. Il serait superflu de rappeler ici tout ce qui a été écrit sur le blason, sur la noblesse et sur l'origine du nom de cette famille. Nous ne saurions mieux faire que de vous indiquer l'introduction de J.B. Rietstap en tête de son ouvrage L’Armorial Général , qui a eu l'approbation de toutes les personnes compétentes en cette matière. La distinction familiale représentée ici sous forme de blason, survit à travers les siècles grâce à des précieux témoignages qui nous ont permis de rapporter les exploits et les gestes de cette noble famille. Armes de cette famille: D'azur au chevron d'argent accompagné en pointe d'un lion léopardé d'or, au chef d'or. Titres nobiliaires de cette famille: anobli en 1573, extraction simple (famille dont la filiation noble prouvée ne dépasse pas le XVIème siècle). …

Very very interesiting is the family de Bonneval knights of Chastain, because they lived in the area of Pierre Chastain and were realted (or the same) with some of the names in James Garvins List:

https://www.lemarois.com/jlm/data/j05bonneval.html

https://books.google.de/books?id=fdtPAAAAcAAJ&pg=PA181&lpg=PA181&dq=chasta in+bonneval&source=bl&ots=DHZACoK2kU&sig=ACfU3U1Br zzigJUahpY4vYYzt79Lc7beIQ&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwjF s8GBj6DkAhXBPOwKHabJAIEQ6AEwDnoECAYQAQ#v=onepage&q =chastain%20bonneval&f=false

https://gw.geneanet.org/wikifrat?lang=en&pz=honore+gabriel&nz=de+riqueti+d e+mirabeau&p=rene&n=de+bonneval+chastain

https://books.google.de/books?id=eVlfAAAAcAAJ&pg=PA113&lpg=PA113&dq=chasta in+bonneval&source=bl&ots=jlkORhmtJ0&sig=ACfU3U1EY u1u7WXgvd5e6bXHN5p0j2jxfA&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwiU 0_bXkaDkAhULyqQKHQ6ZBX04ChDoATAAegQICRAB#v=onepage &q=chastain%20bonneval&f=false

https://books.google.de/books?id=3kErOG7seDAC&pg=PA121&lpg=PA121&dq=chasta in+bonneval&source=bl&ots=rqd8xyFZWL&sig=ACfU3U14-LoXkRzepXW9iHE2zrIFz9Qsjw&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwiU 0_bXkaDkAhULyqQKHQ6ZBX04ChDoATAFegQICBAB#v=onepage &q=chastain%20bonneval&f=false


And thats the thing I think may be the correct one:

https://books.google.de/books?id=kE8PAAAAQAAJ&pg=RA2-PA305&lpg=RA2-PA305&dq=CHASTAIN+CISERANE&source=bl&ots=1XT1ftLOl x&sig=ACfU3U1DkcWAuv_XzOJbD97tFbxqCrdB9w&hl=de&sa= X&ved=2ahUKEwi96Ov7l6DkAhXR0aQKHVdXBscQ6AEwAHoECAU QAQ#v=onepage&q=CHASTAIN%20CISERANE&f=false

https://books.google.de/books?id=1SVWAAAAYAAJ&pg=PA25&lpg=PA25&dq=chastain +d'argent+au+lion+de+gueules+travers%C3%A9+d'une+f asce+d'azur+,+charg%C3%A9e+de+trois+croisettes+d'o r&source=bl&ots=urYP92ksgn&sig=ACfU3U23XIOGsH7rjQ_ o11tV6EPeCPO21A&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwj4lYP4mKDkAh XRGuwKHVdKAecQ6AEwC3oECAkQAQ#v=onepage&q=chastain% 20d'argent%20au%20lion%20de%20gueules%20travers%C3 %A9%20d'une%20fasce%20d'azur%20%2C%20charg%C3%A9e% 20de%20trois%20croisettes%20d'or&f=false

Another important information is this I only have in the german transaltion:

CHASTAIN CISERANE, Cha.
(? unleserlich) Girard Chastain, Sohn von Giles,
lebte* im Jahr 1498. Humbert, sein Sohn, hat im Jahr
1550 Louise de Villars geheiratet & ist
ein Vorfahr** von Ennemond Chastain; Sie…
(? unleserlich)
de la Passa, Sohn von Louis Chastain & Jeanne Gregoire.
Claude Chastain, sein Onkel, ist Ritter
des Ordens S. Jean de Jérusalem.


Der letzte Abschnitt beschreibt das Wappen:
Silber mit einem Löwen, einem blauen Band und drei goldenen Kreuzchen

*lebte: wahrscheinlich eher: wurde geboren (eigentlich née)
**Vorfahr: allgemeine Bedeutung; aber auch Großvater

and:

https://arcinsys.hessen.de/arcinsys/detailAction.action?detailid=v1737764&icomefrom=se arch
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 19.09.2019, 04:20
kalex1946 kalex1946 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.08.2017
Beiträge: 267
Standard

Hallo Benner,

Leider funktionieren in meinem Browser keine der o.a. Links. Als Nächstes muß man bestimmt den Sprung über den großen Teich machen und in den Kirchenbüchern von Charost den Geburtseintrag zu dem Einwanderer Dr. Pierre Chastain machen, um eine eventuelle Verbindung an einer der adeligen Familien gleichen oder ähnlichen Namens herzustellen. Zu den diversen Wappen hierzu siehe hier

https://www.euraldic.com/lasu/am/am_c_ha.html

für den Blason und hier

www.armorial.org

für eine Darstellung der meisten.

Man kann nur hoffen, daß einige der Frazösisch sprechenden Kollegen/innen hier im Forum einspringen werden wie neulich im Faden Houdan/Oudan.

Ich wünsche viel Erfolg.

Gruß aus South Carolina
Kurt

Geändert von kalex1946 (19.09.2019 um 14:39 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 20.09.2019, 11:07
Benner Benner ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.05.2019
Beiträge: 16
Standard Weitere Fragen und Infos dazu

Hallo :-) Erstmal möchte ich mich echt sehr herzlich für die netten Tipps bedanken. Finde es eine feine Sache, dass es dieses Forum gibt.

Über diese Sache mit der Herlunft der Familie Chastain (Chastaign, Chastaignier) gibt es schon seit sehr langer Zeit heftige Diskussionen. Ist also eigentlich kein ganz neues Thema.

Innerhalb der Familie war seit ewig klar und wurde auch so überliefert, dass die Abstammung von der Familie Chasteigner her kommt. Teile dieser Familie sind als Nachgeborene eher in bürgerliche Berufe und Ehen "abgewandert". Außerdem waren sie protestantische Hugenotten, die nach Deutschland, England und in die USA ausgewandert sind.

James Garvin Chastain ein reformierter Pfarrer in den USA hat schon im 19. Jahrhundert Daten zum Stammbaum gesammelt und 1933 eine umfangreiche Veröffentlichung dazu herausgegeben. Hier war immer der Namenswechsel im 16. Jahrhundert von Chasteigner zu Chastaing und Chastain eine Diskussion und eben, dass der Forscher im Amorial das falsche Wappen herausgesucht hatte, das fälschlicherweise heute noch oft Verwendung findet.
In den 1980er Jahren hat ein amerikanischer Gnealoge Cameron Allen zwei Hefte mit Auszügen aus Kirchenbüchern etc veröffentlicht und die Abstammung von den Chasteigner komplett in Frage gestellt. Beide Werke liefern aber super Daten!
Die Wahrheit liegt meiner Meinung nach wie immer in der Mitte.
Als 1699 das Schiff mit Dr.Pierre Chastain in Amerika ankam, waren an Bord vier Familien mit dem Namen und zwei Pierre. Die Familien waren wohl verwandt, kamen aer aus unterschiedlichen Regionen in Frankreich. Einer hat mehrfach mit dem Namen Chasteignier unterschrieben und sich "Senior" genannt. Ich habe Dokumente von der Flucht vom Hugenottenarchiv bekommen und für mich ist jetzt klar, dass beide Stammfolgen richtig sind und eben die verschiedenen Pierre Chastain betreffen. Auch habe ich Stammbäume der entsprechenden Adelsfamilien durchforscht und Namensgleichheiten gefunden. Ich denke, dass früher oft auch aus Versehen falsch abgeschrieben wurde (aus Renee wurde Roche und umgekehrt...)

Was mir hier fehlt ist sozusagen der "Missing Link". Die Namen und Daten passen sehr gut bis auf eine Generation, die ich nicht belegen kann, die sich aber aus den anderen beteiligten Familiennamen (Taufpatenschaften, Ehen der Geschwister etc) logisch ergibt. Deshalb die Vermutung, dass es sich um eine illegitime Abkommenschaft handelt oder ein jüngerer Sohn in den alten genealogischen Büchern sozusagen "vergessen" wurde.

Sie sehen: Die Daten aus den Kirchenbüchern ect sind vorhanden und ausgewertet, nur unterschiedlich interpretiert worden. Die eine Seite möchte an der (sehr lange Zeit bereits so) überlieferten adeligen Abstammung festhalten, die andere Seite möchte durch die Beseitigung von "Mythen" die Genealogie bereinigen und eine bürgerliche Abstammung belegen. Beides legitim, denn ab einer bestimmten Zeitstellung haben wir ja ohnehin nur vorhandene Genealogien als Quelle und kaum noch Dokumente. Kirchenbücher gibt es eben erst ab der Reformation und Geburtsregister usw erst ab dem 19. Jahrhundert. Das würde bedeuten, dass kein Stammbaum in Europa quellenbelegt vor der Neuzeit zu verifizieren wäre.

Am irritierensten ist aber der Verweis auf das falsche Wappen. Garvin Chastain muss im Wappenbuch in der Zeile zu einer Familie Chatelain verrutscht sein und hat dieses Wappen übernommen, obwohl die Familie damit gar nichts zu tun hat. Merkwürdig ist, dass er nicht den grünen Löwen der doch sehr bekannten Familie Chasteigner entdeckt hat und auch nicht die Wappen der drei adeligen Familien, die sich de Chastain, Bonneval de Chastain und Chastaing de Sizeranne nennen....

Liebe Leute :-) Ihr seht, es wird nicht einfacher und übersichtlicher in der Sache. Es wird eher komplizierter, je näher man der Wahrheit kommt.

Hat noch jemand eine Idee, wie ich weitermachen könnte?
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 20.09.2019, 11:22
Benner Benner ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.05.2019
Beiträge: 16
Standard noch eine andere wichtige Sache

Eine andere Frage, die ich in meiner "Indizienkette" brauche ist die nach der Familie d'Orleans... Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass in Zeiten des beginnenden Absolutismus ein derart hochadeliger Nachname in unveränderter und nicht gekennzeichneter Form in genau dieser Schreibweise von einer bürgerlichen Familie benutzt werden durfte, ohne dass zumindest ein weitläufiger oder illegitimer Zusammenhang mit dem eigentlichen (sehr großen und weit verzweigten) Haus d'Orleans gegeben war, oder?
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 20.09.2019, 17:18
Benutzerbild von Svenja
Svenja Svenja ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2007
Ort: Kanton Luzern, Schweiz
Beiträge: 2.766
Standard

Hallo

Zitat:
Man kann nur hoffen, daß einige der Französisch sprechenden Kollegen/innen hier im Forum einspringen werden wie neulich im Faden Houdan/Oudan.
Ich würde sehr gerne helfen aber das geht nur wenn meine Fragen auch konkret beantwortet werden. Momentan sehe ich keinen Anhaltspunkt, an dem ich mit der Suche beginnen könnte.

Zitat:
Mich würde zuerst mal interessieren welche Quellen du bzw. die Verfasser der von dir genannten Genealogien ausgewertet haben, insbesondere was die Zeit vor 1840 bis zur Einwanderung und die Herkunft in Frankreich betrifft sowie die Quellen in Frankreich selbst.
Bis wie weit zurück hast du für deine Linie in Amerika konkrete Quellen (Dokumente, nicht andere Genealogien) gefunden? Als erstes solltest du versuchen dort lückenlos zurück zu kommen bis zur Einwanderung. Falls dir das schon gelungen ist, würden mich genaue Quellenangaben interessieren oder die Links dazu.

Zitat:
Als 1699 das Schiff mit Dr.Pierre Chastain in Amerika ankam, waren an Bord vier Familien mit dem Namen und zwei Pierre. Die Familien waren wohl verwandt, kamen aber aus unterschiedlichen Regionen in Frankreich. Einer hat mehrfach mit dem Namen Chasteignier unterschrieben und sich "Senior" genannt. Ich habe Dokumente von der Flucht vom Hugenottenarchiv bekommen
Woher hast du die Angaben über die Passagiere auf diesem Schiff? Woher weisst du woher in Frankreich diese Personen kamen? Was meinst du mit Dokumenten über die Flucht? Von welchem Hugenottenarchiv hast du diese erhalten?

Zitat:
Die Daten aus den Kirchenbüchern ect sind vorhanden und ausgewertet, nur unterschiedlich interpretiert worden. Ab einer bestimmten Zeitstellung haben wir ja ohnehin nur vorhandene Genealogien als Quelle und kaum noch Dokumente. Kirchenbücher gibt es eben erst ab der Reformation und Geburtsregister usw erst ab dem 19. Jahrhundert.
Wenn du an einer Interpretation der Kirchenbuch-Einträge durch mich oder ein anderes Forenmitglied interessiert bist, dann wären wiederum genaue Quellenangaben oder Links sehr hilfreich, damit wir die Einträge selber anschauen können. Im übrigen gibt es durchaus noch andere Quellen als nur die Kirchenbücher, nur sind diese weniger bekannt und oft noch nicht online zu finden.

Gruss
Svenja
__________________
Meine Website über meine Vorfahren inkl. Linkliste: http://iten-genealogie.jimdo.com/

Interessengemeinschaft Oberbayern http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=38

Interessengemeinschat Unterfranken http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=37

Interessengemeinschaft Sudetendeutsche http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=73
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 22.09.2019, 15:21
Benner Benner ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.05.2019
Beiträge: 16
Standard

Guten Morgen Ihr lieben Freunde vom Forum. Gerne beantworte ich alle Frage, obwohl ich den eigentlichen Zusammenhang mit meiner Fragestellung nicht wirklich verstehe.
Zuerst mal ein paar allgemeine Worte: ich habe mal ein wenig mehr hier im Forum zu diesem und ähnlichen Themen gelesen und muss deshalb erstmal einiges klarstellen. Ich muss sagen, dass das aber nur andere Threats betrifft, nicht diesen hier. Hier ist alles super und ich bin extrem dankbar für jeden Hinweis und für jede Hilfe. Ehrlich! In anderen Diskussionen zum Thema „adelige Abstammung“ habe ich aber fast immer einen etwas merkwürdigen Untertun festgestellt. Es wird zwischen den Zeilen immer unterstellt, dass die Personen, die nach adeligen Vorfahren suchen immer die Intension hätten, sich selbst zu adeln. Deshalb wird die Fragestellung eigentlich immer von vorne herein als „Wunschdenken“ oder als „Spinnerei“ abgetan und in den Bereich der Legenden verbannt. Das mag wohl auch oft so sein, ist aber als Maxime für eine neutrale Forschung eher kontraproduktiv und der Fragestellung gegenüber auch anmaßend.
Ich selbst würde niemals, egal was ich herausfinde, meinen Namen ändern wollen, noch mich irgendwie als etwas besonderes darstellen wollen. Was mich bewegt ist eher der Wissensdrang unlogische Ungereimtheiten in meinem Stammbaum aufzudecken, die ich mir nicht erklären kann. Zu dem Thema im allgemeinen möchte ich Euch einen interessanten Text an die Hand geben:

https://de.geschichte-chronologie.de...-46&Itemid=105

Jetzt aber zu den eigentlichen Fragen, von denen ich eine, weil ich sie im komplette Zusammenhang nicht wirklich verstehe, so kurz wie möglich halten möchte.
Ja: Ich habe für den Stammbaum von mir bis zu Dr Pierre Chastain (dem Einwanderer in Amerika) für jede Generation Belege, da die Familie über die gesamten 300 Jahre dort der französisch-reformierten Kirche angehörte. Diese Arbeit ist mir aber schon von vielen vorherigen Forschern komplett abgenommen worden, und zwar vor Ort. Es sind darüber viele genealogische Werke veröffentlicht worden und dort werden die entsprechenden Angaben aus den Kirchenbüchern und später auch Dokumente zu Vererbungen oder Wahllisten etc gemacht. 12 Generationen jetzt hier im Forum aber ohne Zusammenhang zur eigentlichen Fragestellung zu veröffentlichen und damit das eigentliche Thema zu verfehlen, halte ich für nicht zielführend und sprengt auch den Rahmen.

Gehen wir aber nun einmal von Pierre Chastain als Startpunkt aus, ergibt sich folgende Problemstellung:

Das Schiff Mary and Anne bestiegen mit dem Ziel Viginia (Manakin-Town) vier Familien mit nahezu dem gleichen Namen:

Pierre Chastain, sa femme et cinq efants
Estienne Chastain
Quintin Chastalain
Pierre Chatanier, sa femme et son pere

In Charost (und vorher Bourges) Zentralfrankreich gab es eine Familie Pierre Chastain, die in den Akten der reformierten Kirche dort gut nachvollziehbar ist. Er war dreimal verheiratet und hatte zum Fluchtzeitpunkt und zur Ankunft in der Schweiz 8 Kinder und nicht vier (Archifes Cantonales Voudoises Lausanne, Serie Eb)

Zu den beiden anderen wird kaum eine Angabe gemacht. Eine Familie stammte aus der Provence und die ander aus dem Dauphine/Drome, was ein Zentrum der Hugenotten war.

Im hessischen Staatsarchiv gibt es nun mehrere Quellen aus der Zwischenzeit:

Ein Pierre Chastain der auch Arzt und Chirgurg war, wie mein Vorfahre, kommt in der Region Rauschenberg an, wird mit Hilfe der dortigen Hugenotten unterstützt, ein Hotel und eine Weiterfahrt werden bezahlt und auch er hat „cinq efant“. Wäre ein großer Zufall, da auch er weiter Richtung England gereist ist.
Nur wird hier als Herkunft nicht Charost, sondern Dauphine/drome angegeben.

Da die Familien aber zusammen geflohen und gereist sind, vermute ich logischerweise eine Verwandtschaft trotz der unterschiedlichen Namensschreibweisen.

Die Familie in Charost war über 4 Geneartionen dort und in Bourges „Notair royal“ und haben viele „Minutes“ hinterlassen, die ich leider weder verstehe und ein Siegel kann ich auch nicht finden:

https://fr.geneawiki.com/index.php/A...tat-Civil_-_18

Die andere Familie aus dem Dauphine ist ebenso spannend, denn hier führt die Spur fast immer sofort zu den Chastain de Sizeranne oder den Chasteigners. Bürgerliche Chastains (oder ähnliche Namen aus dieser Region) hab ich keine gefunden:

https://gw.geneanet.org/pierfit?lang...&n=chasteigner

http://regnault.barre.juire.free.fr/...int_juire.html

https://books.google.de/books?id=wGL...gnault&f=false



https://books.google.de/books?id=wGL...ignier&f=false

https://books.google.de/books?id=dXS...gnault&f=false

https://journals.openedition.org/dossiersgrihl/3414


http://www.monarchie-noblesse.net/no...en/diessen.htm

https://fr.geneawiki.com/index.php/A...tat-Civil_-_18


Zusätzlich muss ich noch auf die Eintragungen im „Amorial“ und Lexicon noblesse etc verweisen.


Eine weiterer wichtiger Hinweis auf die adelige Abstammung kommt von den Vorfahren der zweiten Frau von Dr Pierre Chastain:

Anna Soblet geb 27.10.1675 heiratete Pierre Chastain in Amerika im Jahr 1701.
Ihre Mutter heißt Susanne Briant, deren Mutter Susanna d'Orlenas aus Sedan

Quellen und Genealogie nachzulesen hier ab Seite 182:

https://books.google.de/books?id=nXQ...rlenas&f=false

Ich habe das ganze Internet und sogar das aktuelle französische Telefonbuch (heute) abgesucht und außer diese hier genannten Personen keine weiteren gefunden, die sich genau so schreiben, die nicht den adeligen Familie d'Orleans angehören, gleich in welchem Jahrhundert. Auch diese Familie, so berühmt sie auch ist, hat verarmte oder nicht-legitime Zweige (u.a. Longville z.B). Sich im königlichen Frankreich als einfacher Bürger ohne jeden Bezug zu der Familie so in genau dieser Schreibweise zu nennen, wäre so als wenn sich im Wien des 17.Jahrhunderts ein Schreinermeister „Franz von Habsburg“ genannte hätte. Das wäre schlichtweg nicht geduldet worden. Deshalb gibt mit dieser Zweig die größten Rätsel auf und vielleicht hat ja von Ihnen jemand eine Idee, wie sich das verhalten könnte????

So oder so: Egal, was hier rauskommt, ist die Sache sehr spannend. Aber wie gesagt, einfach nur wissenschaftlich gesehen spannend und kein Anlass für Phantastereien oder Größenwahn. LOL.

Komisch finde ich in diesem Fall den hitzigen und teilweise regelrecht agressiven Kampf im Internet zu dem Thema. Die einen wollen mit aller Gewalt eine adelige Abstammung belegen und die anderen setzten all ihre Kraft dafür ein, auch noch die letzten Familienmythen zu zerstören. Bei den ersten mag der Beweggrund sein, sich selbst dadurch aufwerten zu wollen, während ich die Intension der letzteren nicht wirklich nachvollziehen kann. Ist es Neid oder bloße Ablehnung aller überkommener Traditionen gegenüber? Leider bleiben beide Seiten hierbei nicht sachlich und es mangelt beiden an entsprechenden stichhaltigen Argumenten. Schade!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 22.09.2019, 15:32
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 7.587
Standard

Hallo Benner,
in der Genealogie geht man immer vom Vater zum Großvater, zum Urgroßvater, zum UrUrgroßvater, usw., und zwar immer in dieser Reihenfolge.
Wenn Du ein seriöser Ahnenforscher wärest, würdest Du als erstes uns diese Deine Ahnenreihe präsentieren, natürlich kannst Du die jüngere Zeit überspringen, falls es zu privat ist.

Und dann kommt man irgendwann in eine Zeit in der Vergangenheit an, wo es keine erhaltenen Kirchenbücher mehr gibt, bzw. wo noch überhaupt keine Kirchenbücher geführt worden waren! Dann ist meistens Schluss mit der Ahnenforschung.
__________________
Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 22.09.2019, 16:16
Benner Benner ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.05.2019
Beiträge: 16
Standard Ahnentafel

Zitat:
Zitat von Anna Sara Weingart Beitrag anzeigen
Hallo Benner,
in der Genealogie geht man immer vom Vater zum Großvater, zum Urgroßvater, zum UrUrgroßvater, usw., und zwar immer in dieser Reihenfolge.
Wenn Du ein seriöser Ahnenforscher wärest, würdest Du als erstes uns diese Deine Ahnenreihe präsentieren, natürlich kannst Du die jüngere Zeit überspringen, falls es zu privat ist.

Und dann kommt man irgendwann in eine Zeit in der Vergangenheit an, wo es keine erhaltenen Kirchenbücher mehr gibt, bzw. wo noch überhaupt keine Kirchenbücher geführt worden waren! Dann ist meistens Schluss mit der Ahnenforschung.

John L Jack Arlin Chastain 02.09.1925 – 23.10.1985
William John Chastain 02.01.1895 – 23.04.1931
Joseph Edward Chastain 1872 – 05.02.1923
William M Chastain 19.10.1837 – 1897
Edward Bruce Ned Chastain 05.11.1809 – 06.11.1888
Edward Brigand Chastain 29.03.1769 – 1834
John Chastain 1743 – 31.07.1805
Pierre Louis Chastain Jr 1707 – 1756
Dr Pierre Chastain gestorben 1729 Manakin Amerika

Geändert von Benner (22.09.2019 um 16:17 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
chastain d'orleans

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:10 Uhr.