Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenkunde
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 16.08.2022, 11:34
Benutzerbild von frederica
frederica frederica ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2010
Ort: Gerwisch /Sachsen Anhalt
Beiträge: 198
Standard FN Pallhuber

Familienname: Pallhuber
Zeit/Jahr der Nennung: 1580
Ort/Region der Nennung: Südtirol

Hallo, ich bin auf der Suche nach der Bedeutung des Names :

P A L L H U B E R
Dieser Name taucht um 1580 in Südtirol, genauer gesagt im Pustertal rund um Welsberg, Niederdorf, Antholzen auf .

Einerseits Familienname, wird aber er auch als Hofname verwendet , da heißt es dann : vulgo " Pallhuibe " ( Huibe = Hube = kleiner Bauernhof )
Wer hat einen Tipp für mich , zu -" Pallhuber " - habe ich keine Erklärung gefunden !
Im Voraus Danke für´s Mitdenken .... bei dieser Hitze !

LG frederica ...... aus einem ausgetrockneten , dürren und heißen Sachsen Anhalt !
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 16.08.2022, 12:57
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 5.930
Standard

Hallo,
diese Erklärung halte ich für schlüssig:
https://www.google.de/books/edition/...sec=frontcover
Demnach ein Wohnstättenname zur Pallhube, die das Recht besaß, Warenballen zu lagern.
Viele Grüße aus noch grünem Teufelsmoor
Peter
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 16.08.2022, 13:15
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 12.349
Standard

Zitat:
Zitat von Xylander Beitrag anzeigen
... die das Recht besaß, Warenballen zu lagern ....
Hi, das ist falsch formuliert. Es geht nicht um das Lagern, sondern darum, dass durchziehende Warenhändler verpflichtet waren, an diesem Haus, Warenballen abzuladen (abzulegen), ähnlich wie beim Stapelrecht

Stapelrecht --> https://de.wikipedia.org/wiki/Stapelrecht

Dass heißt, diese Pallhube müsste nahe des damaligen Durchgangs-Verkehrsweges gestanden haben?
__________________
Viele Grüße

Geändert von Anna Sara Weingart (16.08.2022 um 13:20 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 16.08.2022, 13:28
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 5.930
Standard

Ah, danke! Aber dies klingt nun doch nach einem Lagerhaus:
https://www.google.de/books/edition/...sec=frontcover

Viele Grüße
Peter

Geändert von Xylander (16.08.2022 um 13:33 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 16.08.2022, 13:38
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 12.349
Standard

OK, aber vermutlich erfolgte die Einlagerung meist nur für kurze Zeit.
Z.B. während der durchziehende Händler im Wirtshaus übernachtete.

"Pallhube ist eine Hube, ein Hof, wo die Warenballen abgelegt werden."

Dort steht nichts davon, dass sie eingelagert worden wären.
__________________
Viele Grüße

Geändert von Anna Sara Weingart (16.08.2022 um 13:47 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 16.08.2022, 13:40
sternap sternap ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2011
Beiträge: 2.500
Standard

gehen wir zum material, zu ballen gewickelte stoffbahnen. um ein stück später herausziehen zu können, erwies sich schussendlich meist das lagern auf brettregalen als vorteilhaft.


stoff sollte luftig gelagert sein,

trocken.
lichtgeschützt.

beim stapeln am markt schoss die sonnenkraft die farbe dagegen binnen stunden aus.
da einigegetreide-vorratsschädlinge stoff nur zu gerne fressen, bot sich eine getrennte lagerung als sicherer an.
nahelieg konnten spezialisierte hueben nur für stofflagerung, die besten bedingungen bieten.


wie ich aus einen brief von bediensteten eines fürsten weiß, konnten kontrollore wissen wollen, ob in einem ballen gewissweder wertvolles noch geheimpost versteckt wurden, gut wenn das nicht auf dem erdboden aufgewickelt wurde, sondern auf einem langen tisch im ballen-lagerhaus.
__________________
______________________________
freundliche grüße
sternap


weil man sich nicht sieht, mein gesichtsausdruck: my dog stepped on a bee!

Geändert von sternap (16.08.2022 um 13:45 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 16.08.2022, 14:28
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 5.930
Standard

Zitat:
Zitat von Anna Sara Weingart Beitrag anzeigen
OK, aber vermutlich erfolgte die Einlagerung meist nur für kurze Zeit.
Z.B. während der durchziehende Händler im Wirtshaus übernachtete.
"Pallhube ist eine Hube, ein Hof, wo die Warenballen abgelegt werden."
Dort steht nichts davon, dass sie eingelagert worden wären.
Ja, dies klingt danach:
https://www.google.de/books/edition/...sec=frontcover
Vielleicht wurdens manchmal auch zwei Übernachtungen:
https://www.google.de/books/edition/...sec=frontcover

Viele Grüße
Peter

Geändert von Xylander (16.08.2022 um 14:34 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 16.08.2022, 14:59
Benutzerbild von frederica
frederica frederica ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.01.2010
Ort: Gerwisch /Sachsen Anhalt
Beiträge: 198
Standard

Wow, also so schnell habe ich nicht mit so guten und tollen Ideen gerechnet ! Vielen Dank !
Soweit mir bekannt ist, gab es Wege z.B. von Antholz nach Österreich ,über die "Säumer " Waren über das Gebirge getragen haben .... Ob man da auch Stoffballen über die Berge trug ??? Wer weiß dies schon ? Jedenfalls wurden Waren , Lebensmittel , Salz, Käse, Gebrauchsgegenstände und co.über die Berge getragen.
Dies alles würde sehr gut zu dem Namen " Pallhube(r) " passen, man musste sicher wo die Waren lagern, die über die Berge getragen werden sollten .

Wie es aussieht, haben die Vorfahren meines Mannes um 1580 schon Lagerhaltung betrieben !

Vielen Dank für diesen Tipp Xylander, Anna Sara und Sternap !
Lieben Gruß frederica
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 16.08.2022, 15:00
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 12.349
Standard

Zitat:
Zitat von Xylander Beitrag anzeigen
Nun darf man Pallhaus/Pallhube nicht mit "Ballhaus" verwechseln. Bei Letzterem handelte es sich meist um eine Tennishalle

Quelle: The New Pocket-dictionary of the English and German Languages, 1800
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Ballhaus.jpg (14,9 KB, 5x aufgerufen)
__________________
Viele Grüße

Geändert von Anna Sara Weingart (16.08.2022 um 15:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 16.08.2022, 15:07
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 13.272
Standard

Zitat:
Zitat von Anna Sara Weingart Beitrag anzeigen
Nun darf man Pallhaus/Pallhube nicht mit "Ballhaus" verwechseln. Bei Letzterem handelte es sich meist um eine Tennishalle

Quelle: The New Pocket-dictionary of the English and German Languages, 1800
Dann noch ausführlich: https://books.google.de/books?id=ndw...llhaus&f=false

Grüße

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Suderburg)

Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:59 Uhr.