#1  
Alt 27.04.2011, 18:28
wiehopf wiehopf ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.07.2008
Ort: In der Kölner Gegend
Beiträge: 368
Standard Kinder des Herzogs und seiner Mätresse

Hallo ihr lieben Vielwissenden da draußen (und allen ganz liebe Nachostergrüße),

wie kann man herausfinden, ob Herzog Eberhard Ludwig von Württemberg (1676-1733) und seine langjährige Mätresse Christina Wilhelmine von Grävenitz (1684-1744) [--> Ludwigsburg] Kinder hatten. Über die Dame findet man im Internet einiges, aber über Kinder nichts. Vielen Dank schon mal für einen Tip.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 27.04.2011, 21:03
sternap sternap ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2011
Beiträge: 827
Standard

es gibt da einen herrn gahn, der die theorie vertritt,-als anlass gibt er an, heimatvetriebene hätten ihn auf seine eigentliche herkunft als unehelicher sohn eines hohen herrn angesprochen-die herrschershäuser hätten mit ihren mätressen und teils auch ihren frauen, im ausland unter bürgerlicher deck-identität kinder gezeugt. meines wissens ist er der einzige, der sich mit dem thema, inzwischen auch auf frühere jahrhunderte hin, ständig befasst.

http://www.gahn-habsburg-boehmen.de/...literatur.html
__________________
_________________________________
freundliche grüße

sternap
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.04.2011, 23:06
wiehopf wiehopf ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 19.07.2008
Ort: In der Kölner Gegend
Beiträge: 368
Standard Danke

vielen Dank für den Tip, werde ich mal dort nachfragen
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 28.04.2011, 01:02
Benutzerbild von mini
mini mini ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2008
Ort: Oberfranken
Beiträge: 361
Standard

Für ernsthafte Forschung über eventuelle Nachkommen eines von Württemberg, oder wem auch immer, ist diese Seite doch wohl hoffentlich völlig ungeeignet! Wo sind die Fakten, wo sind die Quellen??!!
__________________
Schöne Grüße

mini


Suche: Johann Christoph Hacke, Uhrmacher, + vor 1761 in Halberstadt
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 28.04.2011, 01:15
sternap sternap ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2011
Beiträge: 827
Standard

fakten gibt es nach meinem dafürhalten nicht.

einzige möglichkeit in solchen fällen ist der genetische vergleich.
__________________
_________________________________
freundliche grüße

sternap
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 28.04.2011, 02:21
Benutzerbild von dirkpeters
dirkpeters dirkpeters ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2008
Ort: Ketzin, Havelland
Beiträge: 747
Standard

Hallo,

das Thema mit Herrn Gahn hatten wir hier glaube ich schon mal.

Was die Württemberger angeht, würde ich zuerst in die Europäischen Stammtafeln Bd. I.2 unter Württemberg Bastarde schauen, falls da nichts zu finden ist, muss man weitersuchen. Falls die Beiden Kinder hatten, so wird auch was zu finden sein.

Viele Grüße

Dirk
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 28.04.2011, 08:32
Benutzerbild von Eva64
Eva64 Eva64 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.07.2006
Ort: Ba-Wü
Beiträge: 738
Standard

Zitat:
Zitat von wiehopf Beitrag anzeigen
wie kann man herausfinden, ob Herzog Eberhard Ludwig von Württemberg (1676-1733) und seine langjährige Mätresse Christina Wilhelmine von Grävenitz (1684-1744) [--> Ludwigsburg] Kinder hatten. Über die Dame findet man im Internet einiges, aber über Kinder nichts. Vielen Dank schon mal für einen Tip.
Hallo,

im Buch von Susanne Dieterich "Liebesgunst - Mätressen in Württemberg" findet sich folgendes zu Wilhelmine von Grävenitz: Zitat, S. 96: Möglicherweise erklärt sich die Kinderlosigkeit der Wilhelmine von Grävenitz - ebenso wie die von Franziska von Hohenheim, der anderen berühmten Mätresse Württembergs im 18. Jahrhundert, die bezeichnenderweise an einem unheilbaren Unterleibsleiden verstarb - als Folge einer syphilitischen Erkrankung.
Gerüchte über zwei angeblich totgeborene Kinder der Grävenitz sind bis heute nicht verstummt. Die einen munkeln, sie seinen im Gärtchen des 1728 errichteten Palais Grävenitz in der Ludwigsburger Marstallstraße "vergraben", andere behaupten, die Kindergräber seien in den Gartenanlagen des Residenzschlosses zu suchen. Bewiesen ist dies ebensowenig wie der Spuk der "Weißen Frau" ...


Es sieht also so aus, als ob keine Kinder vorhanden sind.

Grüße
Eva
__________________

Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 01.05.2011, 20:14
wiehopf wiehopf ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 19.07.2008
Ort: In der Kölner Gegend
Beiträge: 368
Standard Danke an alle Helfer

Also zunächst möchte ich einmal allen denen herzlich danken, die sich diese Frage hier angeschaut haben - auch wenn nicht alle dazu einen Beitrag schreiben wollten oder geschrieben haben. Umso mehr freu ich mich aber über die Beiträge!

Vielen Dank an sternap: ich habe die genannte Quelle einmal angeschrieben, aber noch keine Rückmeldung erhalten. Und wie Du schon schreibst: "...fakten gibt es nach meinem dafürhalten nicht..." und darum warte ich einmal ab, ob von dort etwas zurückkommen wird (ich glaube aber: eher nicht)

Vielen Dank auch an mini: genau das ist es ja, was ich suche - die Fakten und Quellen! Weil alles, was ich bisher gefunden habe ist eine handschriftliche Eintragung einer verstorbenen Person, ohne Quell- oder sonstige Angabe in einem alten Ahnenpass:
"* [als Fußnote] Vater des Joh Albrecht Kleinknecht von Kleineck [neue Zeile] dessen Eltern Herzog Eberh. Ludwig von Württb. + CHr.-Wilh. von Graevenitz"

Vielen Dank an Dirk: die Stammtafeln, die ich bisher dazu gesehen habe, habe keine entsprechenden Nachkommen gezeigt. Aber ich werde einmal versuchen, die von Dir genannte Quelle zu besorgen und in Augenschein nehmen. Das ist eine Spur - weißt Du zufällig den Autor (Andreas Thiele, R.G.Fischer Verlag??)? Mal sehen, ob dabei etwas herauskommen wird.

Und last but not least vielen Dank auch an Eva64 für dieses wunderbare ausdrückliche Zitat zur "Kinderlosigkeit der Wilhelmine von Grävenitz" - das entspricht inhaltlich weitgehend auch dem, was ich bisher zu ihr gesehen und erstöbert habe.

Viele forscherliche Grüße an alle lieben Helfer hier

Geändert von wiehopf (01.05.2011 um 20:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 02.05.2011, 00:12
Benutzerbild von dirkpeters
dirkpeters dirkpeters ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2008
Ort: Ketzin, Havelland
Beiträge: 747
Standard

Zitat:
Zitat von wiehopf Beitrag anzeigen
Vielen Dank an Dirk: die Stammtafeln, die ich bisher dazu gesehen habe, habe keine entsprechenden Nachkommen gezeigt. Aber ich werde einmal versuchen, die von Dir genannte Quelle zu besorgen und in Augenschein nehmen. Das ist eine Spur - weißt Du zufällig den Autor (Andreas Thiele, R.G.Fischer Verlag??)? Mal sehen, ob dabei etwas herauskommen wird.
Hallo Wiehopf,

es gibt zwei verschiedene Reihen:

  1. Europäische Stammtafeln (Neue Folge im Verlag Vittorio Klostermann), Herausgeber Detlev Schwennicke
  2. Erzählende Genealogische Stammtafeln zur Europäischen Geschichte von Andreas Thiele
Im Werk von Andreas Thiele habe ich gerade nachgesehen, dort ist nichts erwähnt.

Viele Grüße

Dirk
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 03.05.2011, 23:23
wiehopf wiehopf ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 19.07.2008
Ort: In der Kölner Gegend
Beiträge: 368
Standard Irre

Hallo Dirk,

danke für die Angaben und vor allem auch vielen herzlichen Dank für Deine Suchbeteiligung. In den "Stammtafeln europäischer Herscherhäuser" von Brigitte Sokop habe ich übrigens auch nichts gefunden - bleibt also noch die Quelle Schwennicke

Viele Grüße
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:42 Uhr.