Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Begriffserklärung, Wortbedeutung und Abkürzungen
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 07.09.2018, 11:55
mq73 mq73 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.11.2011
Ort: Niederösterreich
Beiträge: 252
Standard Beruf Erbschenk einer kleinen Ortschaft im 18. Jhdt.

Jahr, aus dem der Begriff stammt: 1776
Region, aus der der Begriff stammt: Altenhain, Kirchgemeinde Flöha, Sachsen


Hallo,

bei der Taufe einer meiner Vorfahren wurde als Beruf des Kindsvaters "Gärtner und Erb-Schenk in Altenhain" angegeben. Weiß jemand, wie die Tätigkeit eines Erbschenken aussah? Ein Forenmitglied meinte, der Beruf hinge mit dem Mundschenk zusammen. Ich kenne den Mundschenk nur als höfisches Amt bzw. als Erzamt, das mit der Kurfürstenwürde verbunden war. Wie lässt sich dann aber ein Erbschenk/Mundschenk im kleinen Altenhein (Frankenberg) erklären?? Oder war der Erbschenk hier einfach ein Gastwirt oder ein Getränkelieferant des Hofes?

LG
Andreas
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.09.2018, 12:47
rkurza rkurza ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 21.09.2014
Ort: Wuppertal
Beiträge: 76
Standard

Hallo

nach dem schweizerischen Wörterbuch ist ein (Erb)..Schenk die Bezeichnung für einen Diener des Fürsten bei Hof. Es war ein Amt, dessen Aufgaben man auch erben konnte, daher die Bezeichnung Erbschenk
Richard
__________________
Ich suche in Schleswig-Holstein (Kiel, Rendsburg, Barghorst) nach Ehmke, Kurdts, Griffin und Hennings
in Schlesien (Trembatschau, Türkwitz, Kunzendorf) suche ichnach Kurzawa, Lenort, Kulla, Glowik
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.09.2018, 13:18
Scherfer Scherfer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2016
Beiträge: 1.396
Standard

Hallo Andreas,

schau mal hier im Abschnitt "Geschichte". Da steht auch was zu den Erbschenken.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 07.09.2018, 13:30
Benutzerbild von zeilenweise
zeilenweise zeilenweise ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.07.2018
Ort: Kiel
Beiträge: 322
Standard

Der Wikipedia-Artikel wirft mehr Fragen auf,als er beantwortet...
aber vielleicht gibt es ja ein Buch über die Geschichte des Ortes.
__________________
Gruß, zeilenweise
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 07.09.2018, 14:00
Xylander Xylander ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.843
Standard

Hallo zusammen,
In der Wikipedia-Diskussionsseite gibt es dazu recht eingehende Erläuterungen. Vielleicht helfen die weiter?
https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Altenhain_(Frankenberg)
Nachtrag: der Link geht wegen fehlender schließender Klammer nicht. Also muss man die Artikelseite Altenhain(Frankenberg) in Wikipedia aufrufen und da auf den Reiter Diskussion klicken.
Viele Grüße
Xylander

Geändert von Xylander (07.09.2018 um 15:17 Uhr) Grund: Nachtrag
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 07.09.2018, 14:16
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 8.059
Standard

Hallo, ein Schenk ist ein Gastwirt.
In Altenhain gab es eine sogenannte "Erbschenke" - https://books.google.de/books?id=Diy...enhain&f=false

Erklärungen was eine Erbschenke ist:
https://de.wikipedia.org/wiki/Erbschänke
http://ulrich-goepfert.de/index.php/...ige-erbschenke


Für Altenhain gebe ich folgende Definition:
Mit dem Besitz der Schenke in Altenhain war das Erbgerichtsamt verbunden. --> https://de.wikipedia.org/wiki/Erbgericht
Daher wohl auch die Bezeichnung Erbschenke.

Viele Grüsse

Geändert von Anna Sara Weingart (07.09.2018 um 14:25 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 07.09.2018, 14:36
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 8.059
Standard

Häufig war mit dem Erbrichteramt auch das Schankrecht und das Braurecht verbunden. Deshalb tragen noch heute in einigen Dörfern die Gaststätten den Namen "Erbgericht".

Dein Vorfahr in Altenhain besaß also solch eine Erbschenke mit den damit verbundenen Privilegien und Richteramt, neben seiner Tätigkeit als "Gärtner" (vielleicht ein Weingärtner ?)

Geändert von Anna Sara Weingart (07.09.2018 um 14:40 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 07.09.2018, 15:18
Malte55 Malte55 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2017
Beiträge: 773
Standard

Die besten Erklärungen zum Erbschenk finden sich sicherlich im Kirchenbuch selbst, wenn man erstmal alle familiären Daten zusammengetragen hat.
Malte
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 07.09.2018, 16:42
Lock Lock ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2016
Beiträge: 233
Standard Erbschenk

Hallo Andreas

Da ich ja quasi fast um die Ecke wohne und mir Altenhain bekannt ist, wird es sich um einen Gastwirt handeln. Es müsste sich um das ehemalige Gut direkt an der B 180 handeln welches heute wohl ein Spielcenter beherbergt.

@Sara Weinbau fällt in dieser Gegend aus.

und höfisches Amt wird es auch nicht sein, denn der Hof war bissel weiter Weg.
Meißen Oder Dresden je nach Zeitraum.

v.G.Gerhard
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 07.09.2018, 20:18
Benutzerbild von henrywilh
henrywilh henrywilh ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2009
Ort: Weserbergland
Beiträge: 11.061
Standard

ASW hat mit #6 und #7 völlig Recht.
Es handelt sich 100%-ig um den Inhaber einer "Erbschä/enke".

Ein "Gärtner" ist in bestimmten Regionen nichts anderes als ein Bauer.
__________________
Schöne Grüße
hnrywilhelm
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:59 Uhr.