Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Ehemalige deutsche (Siedlungs-)Gebiete > Schlesien Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #21  
Alt 20.08.2013, 16:17
Der Gläsener Der Gläsener ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2013
Beiträge: 8
Standard

Hi Kimbalee,

E-Mail Kontakt Uta Bothe hier: http://www.online-ofb.de/deutsch_rasselwitz/
Im Übrigen würde ich auch mal einen Blick in die dort angegebene Literatur zu Dt. R. werfen. Die Todesfälle beim Einmarsch der Russen sind m.W. dort verzeichnet. (In der "Zeitung" standen sie jedenfalls nicht - wie auch, wenn es ja keine deutschen Zeitungen [mehr] gab ... ).
Wegen Riedel schaue ich mal nach. Ich meine, dass es die auch in Gläsen gab, aber das heißt nix, Riedel war ein häufiger schlesischer Name.
Weitere Tipps, neben den entsprechenden Mormonenfilmen:
die Orts-Adresskarteien zu Gläsen bzw. Rasselwitz in der Heimatstube Eschershausen: http://www.bkge.de/heimatsammlungen/35129.html, wenn der Ort einigermaßen in Deiner Nähe liegt. Ist aber nicht einfach ran- bzw. reinzukommen, da sich niemand so richtig zuständig fühlt.
die Verlustlisten des 1. Weltkrieges: http://java.genealogy.net/eingabe-verlustlisten/search
darin z.B. zwei Pelka aus Gläsen als Verwundete

Zu Gläsen ist die Suche vor Standesamt-Zeiten, also 1874, ziemlich mühselig und auch beschränkt, da der Ort wie die "Nordspitze" des Kreises Leobschütz leider zum Bistum Breslau gehörte und nicht zu Olmütz. Somit gibt es keine Zweitüberlieferung in den tschechischen Staatsarchiven (die z.T. für andere Dörfer im Kreis schon online steht). Vor 1874 gibt es leider nur ziemlich "vergammelte" Zweitschriften aus dem früheren Amtsgericht Leobschütz (Bestand heute im Staatsarchiv Oppeln), die aber jahrgangsweise mit anderen Orten zusammengebunden sind und viele Jahre als Lücken haben. Da diese "kreisweiten" jahrgangsweisen Sammelbände (Kreis Leobschütz) wie gesagt einen Brand- oder Wasserschaden haben, wohl aus der Zeit um 1945, könnte ich mir vorstellen, dass das Archiv sie nur noch ungern ausgibt. Schon bei meinem Besuch 2004 bröselten Seiten heraus.

Allgemein noch der Tipp, systematisch vorzugehen. Aus Deinen Mails lässt sich ein etwas "zufälliges" Vorgehen ablesen ... Beginn doch am besten mit den online gescannten Scans zu Gläsen, das ist von zu Hause aus bequem am PC zu machen. Den Linl hatte Andreas schon mitgeteilt.

Viel Erfolg, der Gläsener
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 20.08.2013, 16:36
Victoria Victoria ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2009
Ort: Irgendwo im Nirgendwo
Beiträge: 660
Standard

Hallo Kimbalee,

ich kann Dir zwar nicht bei Deinen Gesuchten Pelkas weiterhelfen, aber ich habe im kath. Kirchenbuch von Uschütz bei Seichwitz Kreis Rosenberg ein paar Pelkas gefunden. U.a. einen Schuhmacher Jacob Pelka verh. mit Susanna Mrozek - Tochter zus. Franciska
oder
Schäfer Matheus Pelka verh. Susanne Cyrus - haben 4 Kinder

Das habe ich nur beim ersten überfliegen gerade gelesen. Falls Interesse besteht, kannst Du Dich ja melden.

Viele Grüße
Victoria
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 20.08.2013, 17:58
kimbalee kimbalee ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 07.06.2013
Beiträge: 106
Standard

Zitat:
Zitat von Der Gläsener Beitrag anzeigen
Hi Kimbalee,

E-Mail Kontakt Uta Bothe hier: http://www.online-ofb.de/deutsch_rasselwitz/
Im Übrigen würde ich auch mal einen Blick in die dort angegebene Literatur zu Dt. R. werfen. Die Todesfälle beim Einmarsch der Russen sind m.W. dort verzeichnet. (In der "Zeitung" standen sie jedenfalls nicht - wie auch, wenn es ja keine deutschen Zeitungen [mehr] gab ... ).
...
Allgemein noch der Tipp, systematisch vorzugehen. Aus Deinen Mails lässt sich ein etwas "zufälliges" Vorgehen ablesen ... Beginn doch am besten mit den online gescannten Scans zu Gläsen, das ist von zu Hause aus bequem am PC zu machen. Den Linl hatte Andreas schon mitgeteilt.

Viel Erfolg, der Gläsener

Hallo der Gläsener und alle anderen,

danke für die wertvollen Hinweise!
Vielleicht hat der Schriftverkehr hier den Eindruck erweckt, dass ich nicht systematisch vorgehe, da ich auf die ganzen Hinweise teils mit Fragen reagiert habe.

Ich habe natürlich zuerst im direkten familiären Umfeld Infos eingeholt. Unterlagen existieren laut Aussage meines Onkels geb. 1934 nicht mehr.

Meine Großeltern Paul und Paula Vesper geb. Pelka kannte ich und habe deren Daten weitgehend, da sie in Dortmund gelebt haben. Zusätzlich habe ich über die WAST Infos zu meinem Opa angefordert, um ihn "vollständig zu haben".

Der Vater meiner Oma (Josef Pelka) und meines Opas (Paul Vesper senior) sind vor dem Krieg gestorben. Von meinem Onkel und dessen Cousine hatte ich zu Josef P. lediglich den Geburtsort Gläsen und das geb. Jahr 1878, wo ich auch fündig geworden bin (s.o.)
Mehr Infos habe ich zu ihm nicht, da er 1938 gestorben ist und mein ältester lebender Verwandter dieser Linie, mein Onkel, erst 1934 geboren wurde.
Die Mutter meiner Oma hingegen, dessen Frau Maria Pelka geb. Riedel hat nach dem Krieg bei meinem Onkel und Großeltern in Dortmund gelebt, deshalb habe ich hier das Geb. Datum von meinem Onkel bekommen (jedoch nicht den Ort) und das Sterbedatum von der entsprechenden Kirche in Dortmund erhalten*
geb. 7. Jan. 1889
Den Geburtsort versuche ich nun über den Totenschein beim Stadtarchiv der Stadt Dortmund zu bekommen, in Hoffnung, dass dort mehr drauf steht. Warte noch auf deren Antwort.


Zu Riedel habe ich noch gar nichts gesucht, da mir der Geburtsort fehlte und ich in Gläsen bei 1889 nichts online gefunden habe.

Zu den Eltern meines Opas Paul Vesper habe ich nur die Vornamen Paul und Rosalia. Geburtsdaten keine, Todesdatum von Paul Vesper Senior war 19. Nov. 1938, Deutsch Rasselwitz.

Paul und Rosalia Vesper hatten noch 2 Söhne ausser meinem Opa (Paul jun. geb. Januar 1907), ein Sohn hieß Josef Vesper und war älter als Paul, der andere hieß Her(r)mann, der ca. 1942 während des Krieges gestorben ist.

Josef Vesper war auch Maurer und mit Bert(h)a Vesper verheiratet.

Unter dem Link fürs Ortsfamilienbuch, den Ihr genannt habt, habe ich die bekannten Namen eingegeben. Es gibt auch eine Pauls und Rosalias unter Vesper, aber es fehlen dort interessanten die Geburtsjahre ab 1907 und Sterbejahre bis 1946. habe alle durchgesehen, aber keinen gefunden, der zu meinen Daten passt.
Gibt es noch mehr Einträge bei Fr. Bothe, die nicht online sind??

So, das war ein langer Sermon. Das waren erstmal die Quellen, die ich alleine, ohne polnische Stellen oder Mormonen hinzuziehen zu müssen, abgeklappert habe.
Meines Wissens sind keine Geburtsregister aus Dt. Rasselwitz online, oder?
In Gläsen werde ich noch noch Vesper und Riedel suchen, aber niemand Konkreten, da wie gesagt das Geb. Jahr meiner Ur-Oma 1889 nicht online ist .

Da Ihr mehr Erfahrung habt als ich (ich will nicht auf gut Glück unendliche Jahre Mormonenfilme bestellen, zumal ich mit dem Entziffern noch enorme Schwierigkeiten habe). Wenn man z.B. das Geburtsjahr von einem Ahnen und dessen Nachfahren gefunden hat, wie geht man am sinnvollsten eine Generation zurück, wenn Geburtsjahr und Ort unbekannt sind? Schätzt man ab, dass eine Frau im Alter von---bis--- Kinder bekommen kann und kontrolliert dann die in Frage kommenden Jahre? Wie macht Ihr das?

@Victoria: Zu dem Angebot bezüglich Pelka: das interessiert mich natürlich auch, aber ich befürchte, so lange ich zu den bekannten Verwandten noch Lücken habe, wird es schwierig, den Zusammenhang herzustellen, sofern vorhanden. Ich würde mir gerne aber die Sachen mal ansehen.

@ Der Gläsener: ich hoffe, ich mache nun nicht mehr ganz so einen ziellosen Eindruck ;-) Oder noch schlimmer, als gedacht ;-)

In Ostpreussen suche ich parallel die Verwandten meines Vaters. Habe dazu aber aus dem Fundus meiner Oma wesentlich mehr Dokumente, beschriftete Fotos und ein Notizbuch mit wertvollen Hinweisen. Habe dort auch schon einige Verwandte kontaktieren können, die bei der ein oder andere Lücke geholfen haben, diese zu schließen.
Das ist aber ein anderes Kapitel, das ich immer dann im Wechsel bearbeite, wenn ich an einem Totpunkt angekommen bin. Trotzdem Wahnsinn, was man im laufe der Zeit doch noch findet! Auch mit Eurer kostbaren Hilfe mache das erst seit Juni!)

Vielen Dank für Euer Interesse und Eure Hilfe!
LG Andrea

PS kann mir jemand von Uta Bothe die Mailadresse per PN schicken, ich benutze kein Googlemail etc. Danke

Geändert von kimbalee (20.08.2013 um 18:08 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 20.08.2013, 20:52
kimbalee kimbalee ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 07.06.2013
Beiträge: 106
Standard

Hallo, habe die Urkunde des Bruders meines Urgroßvaters gefunden, aus dem der Name Rauer als Mädchenname der Mutter und der Name PelkA eindeutig hervorgehen, somit war das PelkE in der Urkunde von Josef Reinhold Pelka ein Fehler im Dokument.
Aus u.g. Doku geht nun auch der Name der Mutter von Josef Pelka (Vater von Josef Reinhold) hervor. Elisabeth Pelka ist somit meine Urururgroßmutter. Hurra!

http://szukajwarchiwach.pl/45/800/0/...34DdrvisxIldFA

Geändert von kimbalee (20.08.2013 um 22:10 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 20.08.2013, 22:23
Benutzerbild von Andi1912
Andi1912 Andi1912 ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 4.493
Standard Generationsbezeichnungen

Zitat:
Zitat von kimbalee Beitrag anzeigen
... Elisabeth Pelka ist somit meine Urururgroßmutter. Hurra! ...
Hallo Andrea,

freut mich, dass Du mit Deiner Ahnenforschung so gut voran kommst!

Ich hätte da mal einen kleinen Hinweis unter Ahnenforschern:
[umgangssprachlich] Urururgroßmutter = [genealogisch korrekt] Altgroßmutter.
Siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Generationsbezeichnungen

Viel Erfolg bei der Suche nach Deinen Alturgroßeltern!

Viele Grüße, Andreas
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 20.08.2013, 22:35
kimbalee kimbalee ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 07.06.2013
Beiträge: 106
Standard

Hallo Andreas

ja, vor lauter Urur... kann man fast schwindelig werden und leicht den Faden verlieren ;-)

Auffällig finde ich aber auch die Auswahl der Vornamen. Sowohl bei den Ostpreussischen als auch Oberschlesischen Vorfahren fällt mir auf, dass oft der Vorname des Vaters auch an einen Sohn weiter gegeben wurde (Mutter an Tochter), bzw. dass Kinder die Vornamen der Geschwister der Eltern haben.
Bilde ich mir das nur ein, oder war das früher so?


LG Andrea
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 21.08.2013, 15:39
Victoria Victoria ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2009
Ort: Irgendwo im Nirgendwo
Beiträge: 660
Standard

Hallo Andrea,

bezüglich der Pelkas habe ich recht viele Fotos aus Kirchenbüchern, müßtest mir mal per PN Deine E-Mail-Adresse schicken, dann kann ich pö a pö Dir die Sachen mailen.

Gruß
Victoria
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 23.08.2013, 03:34
Der Gläsener Der Gläsener ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2013
Beiträge: 8
Standard

Zitat:
Zitat von kimbalee Beitrag anzeigen
Hallo, habe die Urkunde des Bruders meines Urgroßvaters gefunden, aus dem der Name Rauer als Mädchenname der Mutter und der Name PelkA eindeutig hervorgehen, somit war das PelkE in der Urkunde von Josef Reinhold Pelka ein Fehler im Dokument.
Nichts Anderes hatte ich geschrieben ...

Ein Foto von einem Gläsener Pelka ist in einem Buch des Steinheimer (= Steinheim/Westf.) Heimatforschers Johannes Waldhoff über die Weltkriegstoten der Stadt entfallen. Buchtitel entfallen, wird sich googlen lassen.

Im Preisner-Buch gibt es jede Menge Vesper, Riedel und Pelka, darunter übrigens auf Seite 173 auch Deine gesuchte Rosalia Vesper, geb. Klose, 70 Jahre alt, Müllmer Straße 246, ermordet am 21.03.1945. Ich sage ja, systematische Auswertung der Quellen und darauf aufsattelnd gezieltes Weitersuchen ...

Gutes Gelingen, Der Gläsener
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 23.08.2013, 13:46
kimbalee kimbalee ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 07.06.2013
Beiträge: 106
Standard

Hallo Der Gläsener,

Du bist echt ein Lexikon, was meine Suche betrifft und ohne Deine Hinweise wäre ich nicht so weit gekommen.
Bekommt man das von Dir genannte Buch nur noch über Fernleihe, oder weißt Du, ob es jemand als Kopie hat? Ich konnte es nur 1x als Fernleihe ausmachen und werde es mir sonst die Tage mal kommen lassen.

Ich habe übrigens eine weitere Schwester meines Urgroßvaters ausgemacht und bekomme ausserdem vom Stadtarchiv Dortmund, wo meine Uroma Pelka gelebt hat (in Dortmund, nicht im Archiv) die Kopie der Sterbeurkunde, in welcher nicht nur Geburtsdatum und Ort, sondern auch Namen ihrer Eltern stehen sollen.

Diese Woche bin ich ein Glückskind!!

Kannst Du mir eventuell noch die Mailadresse von Uta Bothe geben, über die OFB Seite öffnet sich nur Googlemail und Yahoo, da habe ich aber keine Account.
Warum sind eigentlich im OFB online keine Personen zwischen 1910 und 1946 gelistet (Geburten etc...)? Weil nur die genannten Quellen ausgewertet wurden?

LG und vielen Dank!!
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 23.08.2013, 20:51
kimbalee kimbalee ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 07.06.2013
Beiträge: 106
Standard

Hallo Der Gläsener, Du schreibst so detailliert über das Buch Deutsch Rasselwitz... Hast Du das Buch oder eine Kopie davon? Ich habe es nur in der Uni Marburg gefunden. Soweit ich das richtig gelesen habe, gibt es das als Fernleihe nur für Studenten.
Falls Du es hast, wärst Du bereit mir eine Kopie (gegen Bezahlung) anzufertigen? LG
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:03 Uhr.