#1  
Alt 06.04.2019, 11:25
Radieschen Radieschen ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 20.03.2019
Beiträge: 18
Standard Sterbeeintrag nicht auffindbar

Hallo zusammen,

ich hätte da mal eine Frage, und vielleicht hat ja jemand schon mal eine ähnliche Erfahrung gemacht und hat eine Idee.

Es handelt sich um eine Vorfahrin von mir,

Theresia Westermair, geborene Krimmer geboren 1812 in Karpfhofen, bei Dachau

von der Sterbeurkunde ihres Ehemannes weiß ich, dass sie nach dem Jahr 1883 gestorben sein muss. Es konnte aber weder ein Sterbeeintrag im Standesamt, noch im Archiv der Erzdiözese München gefunden werden.

Ihr Ehemann ist nach Karpfhofen gezogen, da T. den Hof dort übernommen hat und ihr Ehemann, genauso ihr Sohn und ihre Enkeltochter sind alle dort gestorben. Deswegen dachte ich, dass auch sie dort verstorben sein müsste.

Hat vielleicht jemand einen Tipp, wonach ich noch suchen könnte bzw wo man noch an Sterbedaten kommen kann?


Vielen Dank im Voraus.

VG
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 06.04.2019, 12:09
Benutzerbild von Ralf-I-vonderMark
Ralf-I-vonderMark Ralf-I-vonderMark ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.01.2015
Ort: Bochum
Beiträge: 1.029
Standard

Hallo Radieschen,

die Theresia Westermair, geb. Krimmer könnte nach 1883 in einem Krankenhaus verstorben sein.
Dann ist die Sterbeurkunde von demjenigen Standesamt erstellt worden, welches örtlich für das Krankenhaus zuständig war.

In Betracht kommt dann sicherlich das damals räumlich nächst gelegene Krankenhaus, so dass dann eine Suche in den Sterberegistern des dafür zuständigen Standesamtes nicht völlig aussichtlos wäre.

Theoretisch könnte die Theresia Westermair, geb. Krimmer auch auswärts wohnende Verwandte besucht haben und an einem auswärtigen Ort verstorben sein, so dass das die Sterbeurkunde von dem Standesamt des Sterbeortes ausgestellt worden ist. Für die Suche ist das dann keine optimale Voraussetzung.

Aber gleichwohl dürfte es wahrscheinlich sein, dass die Theresia Westermair, geb. Krimmer auf dem Friedhof von Karpfhofen beerdigt wurde. Deshalb sollte sich aus dem Totenbuch der zuständigen Kirchengemeinde der Sterbeeintrag ergeben.

Zudem könnte eine Anfrage bei der zuständigen Friedhofsverwaltung sinnvoll sein, ob dort noch Beerdigungsregister und Liegepläne ab 1880 existieren.

Insoweit ist die Suche nach dem Sterbedatum nicht ganz einfach, aber auch nicht aussichtslos.

Viele Grüße
Ralf
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 06.04.2019, 12:22
Benutzerbild von Tabatabei
Tabatabei Tabatabei ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.11.2011
Ort: Einsbach, LK Dachau
Beiträge: 371
Standard

Hallo Radieschen,

zu der Zeit gab es auf jeden Fall das Krankenhaus in Dachau. In Dachau ist auch ein Archiv wo du dir die Sterbeurkunde selbst raussuchen könntest.

Ich würde mich aber auch erst einmal an den Markt Indersdorf wenden und dort in der Friedhofsverwaltung nachfragen, Karpfhofen war nur ein kleines Dorf und dürfte wohl keinen eigenen Friedhof gehabt haben, es gehört zur Pfarrei Niederroth.

Ich nehme an, du kennst die Seiten von Herrn Kiening ?

Grüße
Moni
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 06.04.2019, 12:44
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 9.406
Standard

Zitat:
Zitat von Tabatabei Beitrag anzeigen
Ich nehme an, du kennst die Seiten von Herrn Kiening ?

Hallo,


danach wäre sie ja vermutlich um 1851/52 verstorben???
https://www.genealogie-kiening.de/B5/B5882.HTM#50791


Frdl Grüße


Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 06.04.2019, 12:59
Benutzerbild von Tabatabei
Tabatabei Tabatabei ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.11.2011
Ort: Einsbach, LK Dachau
Beiträge: 371
Standard

1851 bekommt Sie noch einen Sohn, von daher könnte das passen.

Grüße
Moni
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 06.04.2019, 13:53
Radieschen Radieschen ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 20.03.2019
Beiträge: 18
Standard

Danke für die zahlreichen Antworten!

Kiening kenne ich, genau. Aber sie hat ja auch noch 1853 Anton Westermair bekommen, der dann den Hof übernahm.. Und auf der Sterbeurkunde ihres Ehemannes steht die Ehefrau des Franz Westermaier, Theresia Westermaier, geborene Krimmer..zeigte an....

Deswegen muss sie ja nach 1883 verstorben sein.

Vg
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 06.04.2019, 13:55
Radieschen Radieschen ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 20.03.2019
Beiträge: 18
Standard

Zitat:
Zitat von Tabatabei Beitrag anzeigen
Hallo Radieschen,

In Dachau ist auch ein Archiv wo du dir die Sterbeurkunde selbst raussuchen könntest.



Grüße
Moni
Weißt du vielleicht welches Archiv? Stadtarchiv?
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 06.04.2019, 13:56
Radieschen Radieschen ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 20.03.2019
Beiträge: 18
Standard

Zitat:
Zitat von Ralf-I-vonderMark Beitrag anzeigen
Hallo Radieschen,

die Theresia Westermair, geb. Krimmer könnte nach 1883 in einem Krankenhaus verstorben sein.
Dann ist die Sterbeurkunde von demjenigen Standesamt erstellt worden, welches örtlich für das Krankenhaus zuständig war.

In Betracht kommt dann sicherlich das damals räumlich nächst gelegene Krankenhaus, so dass dann eine Suche in den Sterberegistern des dafür zuständigen Standesamtes nicht völlig aussichtlos wäre.

Theoretisch könnte die Theresia Westermair, geb. Krimmer auch auswärts wohnende Verwandte besucht haben und an einem auswärtigen Ort verstorben sein, so dass das die Sterbeurkunde von dem Standesamt des Sterbeortes ausgestellt worden ist. Für die Suche ist das dann keine optimale Voraussetzung.

Aber gleichwohl dürfte es wahrscheinlich sein, dass die Theresia Westermair, geb. Krimmer auf dem Friedhof von Karpfhofen beerdigt wurde. Deshalb sollte sich aus dem Totenbuch der zuständigen Kirchengemeinde der Sterbeeintrag ergeben.

Zudem könnte eine Anfrage bei der zuständigen Friedhofsverwaltung sinnvoll sein, ob dort noch Beerdigungsregister und Liegepläne ab 1880 existieren.

Insoweit ist die Suche nach dem Sterbedatum nicht ganz einfach, aber auch nicht aussichtslos.

Viele Grüße
Ralf


Vielen Dank für die ausführliche Antwort!

Ich frag mal bei der Pdarrgemeinde nach.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 06.04.2019, 14:10
Benutzerbild von Tabatabei
Tabatabei Tabatabei ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.11.2011
Ort: Einsbach, LK Dachau
Beiträge: 371
Standard

Zitat:
Zitat von Radieschen Beitrag anzeigen
Weißt du vielleicht welches Archiv? Stadtarchiv?

Stadtarchiv, Max-Mannheimer-Platz; ist im Gebäude der Stadtbücherei, Zufahrt über die Münchner Straße. Die sind sehr nett da, eine Kopie kann man sich gleich mitnehmen.

Allerdings verstehe ich nicht, warum die Therese nicht in dem zugehörigen Kirchenbuch erscheint.

Grüße
Moni
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 06.04.2019, 14:14
Radieschen Radieschen ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 20.03.2019
Beiträge: 18
Standard

Danke für deine Hilfe.

Tja ich weiß es auch nicht, wieso.

Aber haben die da dann nur die Unterlagen von Dachau direkt oder auch Landkreis, eben jetzt zum Beispiel Karpfhofen, was ja zu Indersdorf gehört.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
nicht auffindbar , sterbebucheintrag , sterbeurkunde

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:57 Uhr.