#3651  
Alt 03.12.2019, 23:30
Benutzerbild von Lobsy
Lobsy Lobsy ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 18.05.2013
Ort: Berlin
Beiträge: 74
Standard

Bei mir war/ist es so, dass ich sehr lange nach den Daten meines Vater gesucht habe. Dann ging es eigentlich Schlag auf Schlag . Mein Vater und seine Schwester sind/waren Halb Juden. Mein Vater nahm die Katholische Religion seines Vaters an. Meine Großmutter (Väterlicherseits) war Jüdin und wurde 1940 von Halle über Leipzig nach Theresienstadt Deportiert. Sie war eine von einer Handvoll Menschen, die 1945 befreit wurden und somit konnte sie 1945 nach Halle zurück kehren. 1955 ist sie dann mit 71 Jahren verstorben.

Ich suche immer noch nach den Daten von der Tochter. Sie heißt/hieß

Marie Elisabeth Witzig ist am 25.Mai 1920 in Halle geboren und ihren letzten Aufenhalt muss wohl Berlin gewesen sein, da sie hier zusammen mit ihrer Schwägerin den Nachlass vom Bruder geregelt hat und das war 1985.
Viele Grüße
Hubert
__________________
Homepage: https://www.hubertus-klatte.com

Gesucht wird nach:
Klatte, Jahn, Nix ,Paul, von Glasenapp, Danielowski....
Orte und Kreise:
Blankenfelde Kr. Königsberg Neumark
Güstebiese
Gramenz
Greifenhagen
Guhden
Mohrin

Geändert von Lobsy (03.12.2019 um 23:31 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3652  
Alt 03.12.2019, 23:42
Andrea1984 Andrea1984 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Ort: Österreich
Beiträge: 1.077
Standard

Zitat:
Zitat von Luna71 Beitrag anzeigen
Ich habe die Geburts-, Heirats- und Sterbeurkunden meines Großonkels Karl Werner Muth (geb. 31.05.1907) aus Ringleben bei Artern erhalten und bin wieder um einige Fakten reicher.

Er heiratete am 16.06.1928 in Esperstedt Bertha Emilie Ida Erna Beate aus Olbersleben. Mit ihr hatte er den am 8.5.1928 geborenen Sohn Karl Werner. Von Beruf war er Maler.

Mein Großonkel starb am 27.8.1945 in Fort Hauteville Djon, Frankreich,an der Ruhr. Er war also wohl in französischer Kriegsgefangenschaft. Laut Sterbeurkunde war er Gefreiter. Er ruht auf der Kriegsgräberstätte Andilly in Frankreich.
Hallo.

Ist das ein Schreibfehler oder ist das Kind tatsächlich einen Monat vor der Hochzeit der Eltern geboren worden ?

Es ist durchaus möglich.

Herzliche Grüße

Andrea
__________________
Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Aufgeben tut man einen Brief.
Mit Zitat antworten
  #3653  
Alt 04.12.2019, 08:23
Luna71 Luna71 ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 17.07.2018
Ort: Mecklenburg-Vorpommern
Beiträge: 27
Standard

Zitat:
Zitat von Andrea1984 Beitrag anzeigen
Hallo.

Ist das ein Schreibfehler oder ist das Kind tatsächlich einen Monat vor der Hochzeit der Eltern geboren worden ?

Es ist durchaus möglich.

Herzliche Grüße

Andrea

Das ist kein Schreibfehler. Das Kind wurde tatsächlich unehelich einen Monat vor der Heirat geboren. In der standesamtlichen Heiratsurkunde ist vermerkt, dass der Bräutigam, das von seiner Ehefrau am 08.05.1928 geborene Kind Karl Werner, als das seinige anerkennt.


Liebe Grüße
__________________
Ich suche alles zu den FN Enterlein, Tetzel, aus Artern/Kalbsrieth, sowie Muth aus Seega/Ringleben und Müller aus Gehofen, Sprung aus Ritteburg/Gehofen. Bauer, Reich aus Zielona, Wolhynien

Geändert von Luna71 (04.12.2019 um 08:28 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3654  
Alt 04.12.2019, 11:14
hessischesteirerin hessischesteirerin ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2019
Beiträge: 256
Standard

jippieh jippieh Yeah Yeah

ich hatte vor kurzem 3 Pfarrgemeinden um die Veröffentlichung der Kirchenbücher auf Archion gebeten
Die erste Zusage wurde mir gestern mitgeteilt - auch wenn es jetzt noch etwas dauern wird, so kann ich mich jetzt entspannt zurücklehnen und mir den Weg nach Darmstadt sparen, denn es handelt sich auch noch um meine Heimatgemeinde.

Hier muss ich sowieso nur noch den Feinschliff machen und der kann auch etwas Warten
Mit Zitat antworten
  #3655  
Alt 04.12.2019, 21:47
Andrea1984 Andrea1984 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Ort: Österreich
Beiträge: 1.077
Standard

Hallo Luna.

Danke für deine Antwort, ich freue mich sehr darüber.

Dann ist das Kind also, noch vor der Ehe, unter dem Familiennamen des Vaters im Kirchenbuch eingetragen, richtig ?

Herzliche Grüße

Andrea
__________________
Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Aufgeben tut man einen Brief.
Mit Zitat antworten
  #3656  
Alt 05.12.2019, 16:10
Benutzerbild von Mr. Black
Mr. Black Mr. Black ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.08.2009
Ort: Königreich Preußen
Beiträge: 516
Standard

Mein Großvater fiel der menschlichen Kriegsgeilheit zum Opfer; Schicksal ungeklärt. Zuletzt beschäftigte ich mich als Anfänger vor vielen Jahren mit der Thematik und fand wenig erhellendes. Über sein Regiment war (und ist) nicht viel zu finden, keine Details.

Vorgestern. Ich suchte spaßeshalber im Netz und fand heraus, daß ein Buch über sein Regiment existiert – verfaßt vom Regimentskommandeur.

Gestern. Bestellt.

Heute.
Erhalten und kurz geprüft. Ein dicker Wälzer, viele Photos und noch mehr Kartenmaterial. Details ohne Ende. Auf Anhieb den Standort der Kompanie meines Großvaters entdeckt. Dies dürfte noch sehr interessant werden; wenn auch für viele Menschen zu spät.

Alles Gute

Marcus
__________________
Just a drop of water in an endless sea. All we are is dust in the wind.
http://ahnensuche.wordpress.com/
Mit Zitat antworten
  #3657  
Alt 05.12.2019, 18:44
mabelle mabelle ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.10.2017
Ort: München
Beiträge: 349
Unglücklich

Hallo miteinander,

ich habe einen recht anstrengenden Recherche-Tag im Staatsarchiv Landshut hinter mir. Anstrengend, weil ich mich mit äußerst schwierigen Dokumenten auseinandergesetzt habe. Zum einen fand ich dort eine umfangreiche Spruchkammer-Akte zu meiner Großmutter vor. Sie hatte keinen leichten Stand, denn der Funktionär der Reichsschrifttumskammer, der ihr schon während der NS-Zeit massivst zugesetzt hatte, um ihr Geschäft zu erwerben und so eine Monopolstellung zu erlangen, trat in diesem "Entnazifizierungsprozess" als der einzige Hauptbelastungszeuge auf. Aber erst im Revisionsverfahren konnte die Entscheidung soweit revidiert werden, dass sie als Mitläuferin eingestuft wurde. Die Gerichtskosten in solchen Fällen waren übrigens exorbitant. Das bedeutete jahrelange Ratenzahlungen, so diese bewilligt wurden.

Ganz überraschend gab es auch noch eine weitere Prozessakte ihre Tochter betreffend. Ich habe schon sehr lange nach dem Verbleib dieser Tante gesucht und nun stellt sich heraus, dass sie leichte epileptische Anfälle hatte, die medizinisch behandelt wurden. 1937 kam sie deshalb in das Städtische Krankenhaus und wurde von dort in die berüchtigte Heil- und Krankenanstalt Mainkofen eingewiesen. Dort wurde sie untersucht, keine körperlichen und geistigen Defizite festgestellt, aber es hieß, sie verhalte sich nicht altersgemäß, sei trotzig, ichbezogen und weinerlich. "Infantilismus" wurde das genannt. Offenbar reichte diese Diagnose nicht für eine Zwangssterilisation aus, so wurde das 16-jährige Mädchen genötigt, sie werde auf Dauer in der Anstalt kaserniert werden, sollte sie und ihre Eltern nicht ihr Einverständnis zu dem Eingriff geben. Die Ausgangsdiagnose lautete übrigens "genuine Fallsucht", d.h. erbliche Epilepsie. Die Befragung der Eltern ergab jedoch, dass in keiner Familie je ein Fall von Epilepsie bekannt wurde.

Als nächstes werde ich also versuchen an die Mainkofen-Akten zu kommen, denn es gibt absolut keinen amtlichen Nachweis über ihr Ableben. Ich habe so ziemlich alles probiert, und auch gehofft, über diese Akten einen Hinweis zu erhalten. Wenn sie weiter dort zwangsuntergebracht war, kann es sehr gut sein, dass dies ganz erhebliche seelische Auswirkungen hatte und sie schließlich sogar ein Opfer der Euthanasie wurde. Also eine ganz neue Baustelle in meiner Familienforschung. Falls jemand mit derartigen Recherchen bereits Erfahrung hat, wäre ich für jeden Hinweis sehr dankbar.

Viele Grüße
mabelle
__________________
Axinger: Michelsneukirchen, Eibrunn, Pittsburgh, Pennsylvania, USA
Bezold/Pezolt: Eckenhaid/Eckental, Eschenbach, Tirschenreuth, Lauterbach, Moosburg, Ebersberg, Halle-Saale, Duisburg, Hudson, New Jersey, USA
Haselberger: Augsburg
Hecht/Höcht: Dobrigau
Hillner: Halle-Saale, Schlüchtern
Krömer: Bieskau, Schweidnitz (Schlesien)
Meißner: Lauterbach, Großkonreuth
Reisnecker: Großkonreuth
Rother: Königszelt, Költschen, Schweidnitz (Schlesien)
Thamm: Schweidnitz (Schlesien)
Mit Zitat antworten
  #3658  
Alt 05.12.2019, 20:11
Benutzerbild von Friederike
Friederike Friederike ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2010
Beiträge: 7.690
Standard

Hallo mabelle,


schau mal hier rein: https://www.bundesarchiv.de/DE/Conte...ten-reich.html
__________________
Viele Grüße
Friederike
______________________________________________
Gesucht wird das Sterbedatum und der Sterbeort des Urgroßvaters
Gottlob Johannes Ottomar Hoffmeister geb. 16.11.185o in Havelberg
__________________________________________________ ____
Mit Zitat antworten
  #3659  
Alt 05.12.2019, 21:25
mabelle mabelle ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.10.2017
Ort: München
Beiträge: 349
Standard

Zitat:
Zitat von Friederike Beitrag anzeigen
Hallo mabelle,

schau mal hier rein: https://www.bundesarchiv.de/DE/Conte...ten-reich.html
Danke, Friederike.


mabelle
Mit Zitat antworten
  #3660  
Alt 06.12.2019, 07:43
Luna71 Luna71 ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 17.07.2018
Ort: Mecklenburg-Vorpommern
Beiträge: 27
Standard

Zitat:
Zitat von Andrea1984 Beitrag anzeigen
Hallo Luna.

Danke für deine Antwort, ich freue mich sehr darüber.

Dann ist das Kind also, noch vor der Ehe, unter dem Familiennamen des Vaters im Kirchenbuch eingetragen, richtig ?

Herzliche Grüße

Andrea
Mit dem Kirchenbuch habe ich mich noch nicht befasst. Aber ja, es dürfte unter dem Namen des Vaters eingetragen sein, wobei ich mir durchaus vorstellen kann, dass das Kind nach der Hochzeit getauft wurde. Aber ob vor der Ehe getauft oder danach, da der Vater das Kind anerkannt hat, steht es sicher unter seinem Namen im Kirchenbuch.
__________________
Ich suche alles zu den FN Enterlein, Tetzel, aus Artern/Kalbsrieth, sowie Muth aus Seega/Ringleben und Müller aus Gehofen, Sprung aus Ritteburg/Gehofen. Bauer, Reich aus Zielona, Wolhynien
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:40 Uhr.