Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1721  
Alt 31.01.2020, 15:41
Andrea1984 Andrea1984 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Ort: Österreich
Beiträge: 1.154
Standard

Zitat:
Zitat von Bergkellner Beitrag anzeigen
Heute vormittag zwei genealogisch wichtige Telefonate geführt, danach Mails an diverse Pfarrämter geschickt gespickt mit Fragen zu meinen Altvorderen.

Am Nachmittag endlich den Sterbeeintrag von Johann Andreas Schenk gefunden und zwar dort, wo ich ihn gestern mehrfach überlesen haben muss
Hallo Bergkellner.

Oh, das kenne ich auch. Da lese ich an einem Tag "stundenlang" und finde, betriebsblind, den richtigen Namen erst am nächsten Tag.

Vor lauter Stammbäumen sieht man den Wald nicht mehr.

Ich mache dann mal bei meinen Ahnen und Ahninnen weiter, die Loidl-Linie von 1864-1891 sortieren. Welche der Namensträger gehören zu meinen Linien ? Oder sind es nur Namenskollegen ?

Mehr Daten als bei: Daxner, Derfler und Hütter.
Reisenbichler, Riedler, Strauss, Wiesauer - da sind dann weniger Daten.

Herzliche Grüße

Andrea
__________________
Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Aufgeben tut man einen Brief.
Mit Zitat antworten
  #1722  
Alt 31.01.2020, 17:17
MaBl MaBl ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.03.2016
Ort: München
Beiträge: 131
Standard

Guten Abend,

ich habe die letzten 2 Tage meine Unterlagen sortiert und in mein Hängeregister eingeordnet. Damit bin ich da auch auf dem aktuellsten Stand.

Gruß Manuel
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG-20200131-WA0005.jpg (112,8 KB, 38x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #1723  
Alt 01.02.2020, 20:09
Benutzerbild von Ursula
Ursula Ursula ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Ort: BW
Beiträge: 1.061
Standard

Ich war gestern in der Stadtbibliothek und habe mir Geschichtsbücher und Bücher über das Leben der "normalen" Leute ausgeliehen.
"Fleisch" muss an die Zahlen und Namen meiner Nachkommen-Chronik.

LG
Uschi
Mit Zitat antworten
  #1724  
Alt 02.02.2020, 21:14
sonki sonki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2018
Beiträge: 2.013
Standard

Aus Mangel an möglichen Forschungen in meinen Hauptlinien in Schlesien habe ich mich mal um eine entfernt zurückliegende Nebenlinie gekümmert und erstelle für diesen Zweig einen separaten Stammbaum. Aus diesem Zweig stammt ein Großteil der Amerika-Auswanderer mit meinem FN, daher wollte ich diesen mal in Angriff nehmen und aufdröseln.
Bin also grad so in der ersten Hälfte des 19. Jh. und finde also im Sterberegister der Charite Berlin aus dem Januar 1849 einen Eintrag mit einer Person aus diesem Zweig. Soweit erst mal nichts ungewöhnliches dabei. Gleichzeitig habe ich ein Zeitungsartikel aus dem Jahr 1848 - dem Revolutionsjahr - wo höchstwahrscheinlich diese Person aufgelistet ist (FN, Beruf passen) und zwar unter einem Aufruf/Adresse der Handwerks-Deputierten Kammer an die Regierung in Berlin für mehr Gerechtigkeit, soziale Verbesserungen, Schutz vor der Willkür der Fabrikanten ect., das volle Programm der damaligen Forderungen.
Darauf habe ich mir den Sterbeeintrag nochmal genauer angeschaut und sehe dort unter Adresse "Stadtvogtei" - dem Knast. Nun frage ich mich natürlich ob das alles irgendwie zusammenhängt. Ende Oktober 1848 der Aufruf an die Regierung in Berlin und 2-3 Monate später stirbt er im Gefängnis in Berlin mit nur 37 Jahren.
Mal schauen ob man da noch irgendwas herausfinden kann

Geändert von sonki (02.02.2020 um 21:16 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #1725  
Alt 03.02.2020, 07:22
fajo fajo ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.10.2018
Ort: Flensburg
Beiträge: 675
Standard

Zitat:
Zitat von Bergkellner Beitrag anzeigen
Heute vormittag zwei genealogisch wichtige Telefonate geführt, danach Mails an diverse Pfarrämter geschickt gespickt mit Fragen zu meinen Altvorderen.

Am Nachmittag endlich den Sterbeeintrag von Johann Andreas Schenk gefunden und zwar dort, wo ich ihn gestern mehrfach überlesen haben muss

Ach wie erleichtert mich das... mein Überlesen hat mich schon total aus der Fassung gebracht!

Geändert von fajo (09.02.2020 um 13:43 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #1726  
Alt 03.02.2020, 22:01
Benutzerbild von Ursula
Ursula Ursula ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Ort: BW
Beiträge: 1.061
Standard

Hallo,

und ich habe heute geglaubt, etwas überlesen zu haben, war aber nicht. Bei einer Familie war eine Lücke bei den Kindern zwischen 1823 und 1829. Kann nicht sein, dachte ich und schaute den Zeitraum nocheinmal durch, sehr langsam und genau. Kein Kind, wirklich nicht.
Auch letztes Mal. Erstes Kind 5 Jahre nach der Hochzeit. Kann nicht sein, dachte ich - alles nochmal, schön langsam, genau lesen. Kein Kind, nicht eins.

Kann natürlich sein, dass die Lücken-Kinder woanders geboren wurden. Ich müsste ein Familien-Register haben, das ein auskunftsfreudiger Pfarrer geschrieben hat.

LG
Uschi
Mit Zitat antworten
  #1727  
Alt 04.02.2020, 17:57
Andrea1984 Andrea1984 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Ort: Österreich
Beiträge: 1.154
Standard

Hallo.

Es gibt durchaus Fälle, in denen die Ehe einige Jahre lang kinderlos geblieben ist und/oder die Frau eine Fehlgeburt/mehrere Fehlgeburten erlitten hat, die nicht dokumentiert ist/sind.

Beispiel gefällig, aus aktuellem Anlass sind die Daten etwas verschleiert dargestellt:

F. und K. sind seit 2012 verheiratet und haben ihr erstes Kind 2018 bekommen, sechs Jahre nach der Eheschließung.

-

Oder im Großherzogtum Luxemburg: Guillaume und Stephanie, verheiratet 2012, das erste Kind wird im Mai 2020 geboren werden.

Auch diese Optionen würde ich nicht außer acht lassen. Es kann sein, dass eine Ehe, aus welchen Gründen auch immer, mehrere Jahre lang kinderlos bleibt oder die Frau eine Fehlgeburt/mehrere Fehlgeburten erleidet.

-

Bei meinen Ahnen und Ahninnen habe ich auch oft Fälle von Lücken gefunden.
Von wegen "Lücken", ein Kind ist bei der Geburt gestorben und daher nur im Sterbebuch, nicht jedoch im Taufbuch eingetragen.

So kann's auch gehen.

Ich buddle dann mal bei meinen Ahnen und Ahninnen weiter.

Herzliche Grüße

Andrea
__________________
Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Aufgeben tut man einen Brief.
Mit Zitat antworten
  #1728  
Alt 04.02.2020, 19:28
Benutzerbild von Tunnelratte
Tunnelratte Tunnelratte ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.03.2014
Beiträge: 658
Standard

AUs der näheren Familie:
Eltern sind fünf Jahre nach Eheschließung kinderlos, inklusive Fehlgeburt. Dann Adoption eines Mädchens, knapp ein Jahr später Geburt eines leiblichen Sohnes.
__________________
wenn man den Nachbarshund zum angeln mitnimmt, ist wenigstens die Köterfrage geklärt
Mit Zitat antworten
  #1729  
Alt 04.02.2020, 22:21
Benutzerbild von Ursula
Ursula Ursula ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Ort: BW
Beiträge: 1.061
Standard

Hallo Andrea,

in der heutigen Zeit ist es ja nicht selten, dass man nicht gleich nach der Hochzeit Kinder hat. Es wird eben verhütet, bis die Zeit kommt, in der es "passt".

Aber damals da ging es doch Schlag auf Schlag. Die Frauen waren dauerschwanger. Deswegen wundern mich solche Lücken schon. Natürlich können Fehlgeburten gewesen sein, die schreibt der Pfarrer nicht auf. Totgeborene Kinder stehen in meiner Gegend hier im Tauf- wie auch im Totenbuch.

Frohes Buddeln.

@ Tunnelratte
So einen Fall kenne ich auch. 2 Kinder, danach jeder Versuch vergeblich. Also Adoption, gleich darauf weitere 2 eigene Kinder.

LG
Uschi
Mit Zitat antworten
  #1730  
Alt 04.02.2020, 22:39
Andrea1984 Andrea1984 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Ort: Österreich
Beiträge: 1.154
Standard

Hallo Uschi.

Hmm dann weiß ich auch nicht, was bei deinen Ahnen und Ahninnen passiert ist.
Vielleicht ist das erste Kind im Nachhbardorf/in der Nachbarstadt zur Welt gekommen ?
Ich weiß ja nicht, wo du forschst.

Danke, ich kann es brauchen - das frohe Buddeln - es geht zwar langsam, aber es geht.
"Nur nicht hudlen, damit kommen Kinder. " = "Nichts übereilen, nichts überstürzen."

Ich suche ja nur in Ebensee und in Traunkirchen bzw. später, wenn Zeit dazu ist, auch in Berwang in Tirol, aber da sind fast alle Namen, Adressen, Berufe etc. gleich.

Die Suche nach einem Namen gleicht jener nach der Nadel im Heuhaufen.
Doch wer, außer mir, forscht sonst bei der väterlichen Linie nach.
Na dann, weiter geht's.

Herzliche Grüße

Gute N8

Andrea
__________________
Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Aufgeben tut man einen Brief.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:41 Uhr.