Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Genealogie-Forum Allgemeines
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 13.01.2014, 19:11
Benutzerbild von XJS
XJS XJS ist offline weiblich
Moderator
 
Registriert seit: 03.01.2009
Ort: Bückeburg
Beiträge: 3.362
Standard

Zitat:
Zitat von soraya201724 Beitrag anzeigen
Hallo!

So steht aber: Antonia, geb. Berger.
Was für mich heißt, dass sie den ledigen Namen angeben, weil sie ja verheiratet ist. Oder nicht?
lg
Hallo,

vielleicht war sie nicht mit Deinem Siegmund verheiratet sondern mit Herrn Huber von nebenan. Oder sie war bereits verwitwet.

Neben der von Anna Sara genannten Erklärung fällt mir noch eine weitere Erklärung ein: Einer der Familiennamen der Antonia ist ein Hofname.

Grüße aus OWL
Anja
__________________
Vom Standpunkt der Jugend aus gesehen
ist das Leben eine unendlich lange Zukunft.
Vom Standpunkt des Alters aus
eine sehr kurze Vergangenheit.
Arthur Schopenhauer, 1788 - 1860, dt. Philosoph
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 14.01.2014, 14:40
zimba123 zimba123 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.02.2011
Beiträge: 669
Standard

Zitat:
Zitat von XJS Beitrag anzeigen
Neben der von Anna Sara genannten Erklärung fällt mir noch eine weitere Erklärung ein: Einer der Familiennamen der Antonia ist ein Hofname.
Hallo Michaela,

das war auch mein erster Gedanke. Der zweite:

Antonia Doppelhofer-Berger war schon einmal verheiratet. Einer der beiden Namen ist ihr Mädchenname, der andere der Name des ersten Mannes.

Ich habe auch schon mal erlebt, dass der Pfarrer die gleiche Person mal so mal so nannte - je nachdem welcher Name ihm gerade geläufiger war (nach dem Motto: "Ach ja, die Witwe XYZ...".

Eigentlich müsstest Du im Zeitraum zwischen dem 4. und 5. Kind einen Sterbeeintrag für die erste Antonia finden und einen Heiratseintrag für die zweite, falls es sich überhaupt um zwei Frauen handelt.

Viele Grüße

Simone
__________________
Viele Grüße
Simone


Familiennamen // Blog Familienforschung
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 14.01.2014, 15:40
soraya201724 soraya201724 ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 12.01.2014
Ort: 8184 Anger
Beiträge: 5
Standard

Hallo!

Vielen Dank für die vielen Ideen erstmal.
Ich habe jetzt nochmal das Sterbebuch der Jahre 1894, 1895 und 1896 durchsucht. Aber ich konnte nichts finden.

Die Idee mit dem Hofnamen finde ich sehr interessant.
Das könnte uU eine Möglichkeit sein. Wie jedoch habe ich eine Chance, das herauszufinden? Da das schon relativ lange her ist, kann ich auch mit keinen lebendenen Personen sprechen, bzw. wird mir niemand weiterhelfen können.
Könnte sowas in den Grundbucheintragungen bzw. dort, wo die Besitztümer eingetragen wurden, vermerkt sein?

glg Michaela
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 14.01.2014, 20:55
Benutzerbild von XJS
XJS XJS ist offline weiblich
Moderator
 
Registriert seit: 03.01.2009
Ort: Bückeburg
Beiträge: 3.362
Standard

Zitat:
Zitat von soraya201724 Beitrag anzeigen
Könnte sowas in den Grundbucheintragungen bzw. dort, wo die Besitztümer eingetragen wurden, vermerkt sein?
Eher nicht. Hofnamen sind entstanden, weil die Leute im Dorf einfach so gerufen wurden und irgendwann eben nur noch unter dem Namen bekannt waren. Die Pastoren haben dann je nach Kenntnisstand alle nur erdenklichen Varianten und Kombinationen der Vor- und Familiennamen bei den Eintragungen in die Kirchenbücher verwendet.
Spannend wird es, wenn eine Person als Johann Schmidt heiratet, als Heinrich Schmidt seine Kinder taufen lässt aber als Johann Jacob Müller geboren wurde. Wenn der Pastor da nicht in irgendeinem Kirchenbucheintrag einen Hinweis auf die anderen Namensvarianten gibt, ist man quasi aufgeschmissen. In einem meiner Fälle hat sich zum Glück der Pastor im Sterbeeintrag erbarmt und sowohl bei den Vornamen als auch beim Familiennamen alle sonst verwendeten Namen mit "vulgo xyz" angegeben.

Wenn in der Gegend Hofnamen gebräuchlich waren, wird es unter Umständen knifflig.
Zuerstmal solltest Du also klären, ob dort generell Hofnamen verwendet wurden.
Falls nicht, würde ich zuerst Zimbas Hinweis prüfen.

Grüße aus OWL
Anja
__________________
Vom Standpunkt der Jugend aus gesehen
ist das Leben eine unendlich lange Zukunft.
Vom Standpunkt des Alters aus
eine sehr kurze Vergangenheit.
Arthur Schopenhauer, 1788 - 1860, dt. Philosoph
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 14.01.2014, 21:23
Delilah Delilah ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2011
Ort: Edermünde
Beiträge: 229
Standard

Hallo Michaela, so wie ich es verstanden habe, hast du in den Kirchenregistern gesucht. Vielleicht versuchst du es mal bei dem für Waisenegg zuständigen Standesamt und lässt dir die jeweiligen Einträge aus dem Heirats- und Geburtenregister zuschicken. Diese gelten meines Erachtens als amtlich und sollten in der Regel die richtigen Angaben enthalten. Viel Erfolg bei deiner Suche... liebe Grüße Ilka
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 14.01.2014, 22:14
Benutzerbild von JuHo54
JuHo54 JuHo54 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2008
Beiträge: 852
Standard

Hallo Michaela,
hat schon jemand mal an Cousins gedacht mit gleichem Vornamen? Das hatte ich bei meiner Urgroßmutter und das hat mich mächtig ins Schwitzen gebracht, weil ich genau wie du dachte, das kann doch nicht sein , dass sie gleichzeitig mit 2 Männern verheiratet war und Kinder bekam...Ich würde also mal überprüfen, ob es 2 Siegmund gab. Auch Verwirrung stiften oft 2 Namen bei Brüdern, die im selben Hause wohnen,wie Johann Konrad und Johann Friedrich , wenn beide als Johann bei den Taufen der Kinder bezeichnet werden.
Liebe Grüße
Jutta
__________________
Es ist nicht das Wissen, sondern das Lernen,
nicht das Besitzen, sondern das Erwerben,
nicht das Dasein, sondern das Hinkommen,
was den größten Genuss gewährt.
Carl Friedrich Gauß


FN Wittmann und Angehörige - Oberpfalz-Westpreußen/Ostpreußen/Danzig - Düsseldorf- südliches Afrika
FN Hoffmann und Angehörige in Oberschlesien- FN Rüsing/Gierse im Sauerland

IG Oberpfalz- IG Düsseldorf und Umgebung - IG Bergisches Land - IG Ostpreußen-Preußisch Holland -IG Nürnberg und Franken
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 15.01.2014, 14:19
paulberg paulberg ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.07.2013
Ort: England
Beiträge: 133
Standard

Meine erste Vermutung wäre auch, dass Siegmund eine Witwe geheiratet hat, deren Witwenname im Traueintrag genannt ist. Steht denn dort explizit "Jungfrau"? Wird denn in den Eheunterlagen der anderen Kinder auch der Mädchenname der Mutter erwähnt? Heißt sie dort ebenfalls Berger? Das spräche für die Witwen-These. Oder heißt sie dort Doppelhofer? Dann sind es wohl eher zwei verschiedene Frauen.

Vielleicht war Antonia auch selbst ein uneheliches Kind (Geburtsname = Name ihrer Mutter) und wurde später vom Stiefvater adoptiert (Name vor der Trauung = Name des Stiefvaters). Unklar ist dann allerdings, weshalb dem Pfarrer dieser Umstand beim 5. Kind erwähnenswert geworden sein sollte.

VG,
paulberg
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 15.01.2014, 21:51
Benutzerbild von Brigitte Bernstein
Brigitte Bernstein Brigitte Bernstein ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2010
Ort: Offenbach am Main
Beiträge: 577
Standard

Hallo Michaela!
Könnte es sein, dass dieser Siegmund einen Bruder mit gleichen Namen hatte. So etwas hatte ich auch schon. Beide Brüder hatten den Namen Augustin, hatten aber noch einen zweiten Namen. Der Pfarrer war etwas ungenau und ließ den Zweitnamen weg. Ich wunderte mich weshalb ein Augustin auf einmal mit einer anderen Frau Kinder hatte ob wohl ich nirgends eine Sterbe - oder Heiratsmatrikel finden konnte, bis ich dann beide Geburtseinträge der Brüder finden konnte.
Schöne Grüße Brigitte
__________________
Suche im Raum Trautenau, Parschnitz, Alt Rognitz, Deutsch Prausnitz, Bausnitz und Lampersdorf. Meine Namen Rasch, Staude, Reichelt, Letzel,
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 19.01.2014, 00:09
zimba123 zimba123 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.02.2011
Beiträge: 669
Standard

Zitat:
Zitat von soraya201724 Beitrag anzeigen
Die Idee mit dem Hofnamen finde ich sehr interessant. Das könnte uU eine Möglichkeit sein. Wie jedoch habe ich eine Chance, das herauszufinden? Könnte sowas in den Grundbucheintragungen bzw. dort, wo die Besitztümer eingetragen wurden, vermerkt sein?
Hallo Michaela,

alte Grundbücher findest Du in der Regel im Landesarchiv. Ja, dort sind die Hofnamen erwähnt. Ich habe selbst im Kärntner Landesarchiv recherchiert. In der Steiermark wird es vermutlich ähnlich sein. Ein Problem könnte sein, dass Du die aktuelle Adresse wissen musst, um die Unterlagen finden zu können. Am besten rufst Du vorher im Archiv an, um das genaue Vorgehen zu klären.

Zunächst kann eine Anfrage beim Heimatverein oder auch der Gemeinde sinnvoll sein, ob es den Hofnamen gibt/gab. Hofnamen sind in Österreich ja auch heute noch gebräuchlich. Ich habe sie auch schon auf Straßenschildern gesehen. Vielleicht gibt es auch heimatkundliche Literatur, wo die Namen der Höfe erwähnt sind.

Viele Grüße
Simone
__________________
Viele Grüße
Simone


Familiennamen // Blog Familienforschung
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
birkfeld , steiermark , österreich

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:05 Uhr.