#1  
Alt 23.05.2010, 21:34
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 5.372
Standard Frage: RITTER - MACK aus Landsberg Warthe

Hallo Forscher,

ich habe hier einen Fund aus Meseritz (Posen) mit Bezug zum Familiennamen RITTER nach Landsberg an der Warthe.
__________________________________________________ ______________
Trauung Meseritz, 08. Dezember 1829, Nr. 20 (Seite 227)
RITTER, August Theodor Bürger und Kupferschmiedemeister hierselbst, des verstorbenen Kupferschmiedemeisters, zu Landsberg a. W. Carl Ludwig RITTER, und der Charlotte Luise Wilhelmine geb. MACK, nachgelassener zweiter Sohn ein Junggesell, mit Frau Friederike Christine SCHULTZ, geb. GUMPERT, des verstorbenen hiesigen Kupferschmiedemeisters
Gottlieb August SCHULTZ, nachgelassene Wittwe, in der Stube getraut.
Junggesell und eine Wittwe.
Alter: 30 Jahre / 27 Jahre, beide evangelisch
Zeugen: GUMPERT, Johann Gottlieb Seilermstr.; GÜNTHER Samuel Christian Tuchmachermstr., LEUTKE Johann August Bäckermstr.

__________________________________________________ _____

Ich suche nach den Familiennamen RITTER noch eher auf Verdacht, in und bei Landsberg Warthe.

Die Verbindung der Eheleute RITTER - MACK (Eltern von August Theodor RITTER) führte
per Googlesuche zu einem etwas überraschenden Treffer in einem BUCH.

Der Titel des Buches lautet: Friedrich Schleiermacher, kritische Gesamtausgabe, Briefwechsel 1796-1798.
http://books.google.de/books?id=OncS...page&q&f=false
Das Buch kann man online nicht komplett lesen, die entscheidene Seite fehlt.

Auf einer lesbaren Seite wird ein Prediger MACK aus Polenzig bei Drossen genannt.

Hat zufällig jemand dieses Buch im Original und kann mir sagen in welchem Zusammenhang
dieser Prediger MACK und auch der Kupferschmiedemeister RITTER in diesem Buch vorkommen.

Im Namensregister wird eine RITTER geborene MACK und RITTER Kupferschmied in Landsberg an der Warthe genannt.



Viele Grüße

Juergen
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.05.2010, 17:01
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 5.372
Standard

Per Goolge Buchsuche fand ich noch Folgendes:

1827 Amtsblatt der königlichen Regierung zu Frankfurt an der Oder

Einem verehrungswürdigen Publikum, insbesondere den Herrn Guts-, Brau-, und Brennerei-
Besitzern, gebe ich mir die Eher ergebenst anzuzeigen, daß ich, nachdem ich vom Kupferschmiedemeister MÄVERS rechts kräftig geschieden worden bin, unter Wiederaufnahme meines früheren Namens, die bisherigen Geschäfte sowohl im Großen als kleinen fortsetzten werde, mit dem Versprechen, Jedem, welcher mich mit seinen Aufträgen beehren wird, prompte und billige Bedienung angedeihen zu lassen.
Landsberg a W., den 23. August 1827.
verwittwete Kupferschmidtmeister RITTER, geb. MACK.

Anzeige (Seite 348-349)
Da ich mit meiner Ehefrau, verwittweten gewesenen Kupferschmiedmeister RITTER, geb. MAK, rechtskräftig geschieden worden bin, und dieselbe solches bereits öffentlich bekannt gemacht, auch angezeigt hat, daß sie die bisherigen von mir betriebenen Geschäfte fortsetzen will; so halte ich mich verpflichtet, da ein verehrungswürdiges Publikum hiernach nicht weis, wo ich geblieben bin, ergebenst anzuzeigen, daß ich mich wieder hier in der Richtstraße No. 141. etabliert habe. Ich bin nun im Stande, meine Geschäfte eben so fortzusetzen, wie solches bereits seit 10 Jahren geschehen ist, und ich hege daher das Zutrauen, daß mir meine bisherigen Gönner das zeither gegebene Wohlwollen auch noch fernerhin schenken, indem sich dieselben überzeugt halten werden, daß ich mich wegen der bisher denselben gelieferten Arbeiten nicht weiter zu empfehlen nöthig habe. Für solche Herren Guts-, Brau- und Brennereibesitzer, welche mich nicht kennen, mache ich noch die Bemerkung, daß ich die Brennerei-Apparate nach der jetzigen Methode durchweg nicht allein verfertigen, sondern noch wohl gar verbessern, auch alle Arten von Feuer- spritzen liefern kann, worüber ich die besten Zeugnisse von meinen hohern Behörden in Händen habe. Eben so kann ich alle Zinkarbeiten, als Thurmdeckerei, Bedeckung von Dächern und Dachrinnen liefern, die nur verlangt werden dürften. Wenn ich nun nicht mehr eine so zahlreiche anspruchsvolle Familie wie bisher zu versorgen habe, so kann ich noch dabei versichern, jedem, der mich mit seinen Aufträgen beehren wird, sehr prompte und billige Bedienung wiederfahren zu lassen.

Landsberg a. d. W , den 12ten November 1827. Der Kupferschmidtmeister Mävers.
__________________________________________________ _______________________

Im selben Amtsblatt des Jahres 1833:

Der Kupferschmidt-Meister Herr RITTER in Landsberg an der Warthe, hat mir in vorigen Sommer für meine Güter zwei grosse fahrbare Schlauchspritzen angefertigt. Dieselben zeichnen sich nicht allein durch ihre zweckmäßige und solide Einrichtung sehr vortheilhaft aus, sondern leisten auch nach dem einstimmigen Urtheil aller Sachverständigen alles was man von dergleichen Feuerspritzen in bester Vollkommenheit erwarten kann. Dies und daß die besagten Spritzen um ein Dritthell wohlfeiler sind, als ähnliche von andern Meistern angefertigte, bescheinige ich dem Herrn x RITTER mit vielem Vergnügen.
Charlottenhoff, den 20sten März 1833. v. KLITZING, Rittmeister a. D.



Es grüsst

Juergen

Geändert von Juergen (28.05.2010 um 17:21 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 06.05.2015, 13:31
fixundfoxi fixundfoxi ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2013
Beiträge: 8
Standard Kupferschmiedemeister Ritter Landsberg an der Warthe

Hallo,

ich habe gerade Ihren Artikel gelesen. Mein Ururgroßvater Carl Ludwig Ritter war Kupferschmiedemeister aus Landsberg an der Warthe. Die Ehefrau hieß allerdings Auguste Mathilde Adelheid Greulich. Sein Sohn, der Kaufmann Carl Ludwig Ritter, hat am 11. Sept 1894 in Berlin Anna Klara Kriebel zur Frau genommen.

Natürlich kann es sein das mein Ururgroßvater auch 2x geheiratet hat.

Leider habe ich auch nur die ganzen Dokumente. Viel weiß ich von der Familie nicht, da mein Vater im Krieg Vollwaise war und es weder Bilder noch Aufzeichnungen gibt. Die Dokumente habe ich selber vom Landesarchiv Berlin bekommen.

LG. Oliver Blume
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 06.05.2015, 20:49
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 5.372
Standard

Hallo Oliver,

Zitat:
...Sein Sohn hat, der Kaufmann Carl Ludwig Ritter am 11 Sept 1894 in Berlin Anna Klara Kriebel zur Frau genommen.
Natürlich kann es sein das mein Ururgroßvater auch 2x geheiratet hat.
Habe ich mir gerade bei ancestry angesehen. Dieser wurde also 1869 in Landsberg Warthe geboren.
Der andere genannte Vater, der Kupferschmiedemeister Carl Ludwig Ritter aus Landsberg Warthe dürfte.
um 1800 geboren worden sein und war 1829 bereits verstorben. (siehe oben Sohn Heirat 1829 in Meseritz)
Der Rufname "Karl Ludwig" scheint ja fast Tradition in dieser Familie RITTER gewesen zu sein.
Die Eheleute August Theodor RITTER oo Friederike Christine geb. GUMPERT in Meseritz nannten einen Sohn geb. 1830 ebenfalls Carl Ludwig.
..> https://familysearch.org/pal:/MM9.3....-29?cc=1491272
Demnach gab es mindestens? 2 Söhne, des Carl Ludwig RITTER aus Landsberg Warthe.

Hier der originale Heiratseintrag 1829 aus der ev. Kirche in Meseritz zum nachlesen "in groß":
klick --> http://szukajwarchiwach.pl/66/1056/0...1UwDs9sybXj9Og

Vielleicht war es wirklich der Vater Deines Kupferschmiedemeisters Karl Ludwig Ritter?
1833 wird ja noch ein Kupferschmiedemeister RITTER in Landsberg Warthe im genannten Amtsblatt genannt.

Meines Wissens nach sieht es mit KB aus Landsberg Warthe nicht gut aus oder?

P.S.
Zitat:
... ich habe gerade Ihren Artikel gelesen mein Ururgroßvater Carl Ludwig Ritter war Kupferschmiedemeister aus Landsberg an der Warthe.
Die Ehefrau hieß allerdings Auguste Mathilde Adelheid Greulich.
Offensichtlich wurde der Name Greulich in Grulich verbessert oder?

Der genannte August Theodor RITTER, Bürger und Kupferschmiedemeister in Meseritz soll übrigens auch in Meseritz verstorben sein, genau wie dessen Frau geborene GUMPERT. (Laut Eintrag einer Tochter die in Berlin lebte).

Übrigens suchte ich 2010 eher auf Verdacht nach RITTER in und um Landsberg Warthe.
Momentan komme ich nicht so recht weiter mit meinem RITTER (Beruf Ziegler).

Danke für den Beitrag.

Viele Grüße
Juergen

Geändert von Juergen (06.05.2015 um 22:05 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 07.05.2015, 19:38
fixundfoxi fixundfoxi ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2013
Beiträge: 8
Standard Ritter Kupferschmiedemeister

Hallo Juergen,

jetzt erstmal ein fettes Danke!

...ich glaube mittlerweile das der Sohn von August Theodor Ritter mein Urgroßvater Carl Ludwig Ritter ist. Du hast die Heirats Urkunde ja bei Ancestry gesehen von Anna Klara Kriebel und Karl Ludwig Ritter. Da geht hervor das seine Eltern. Karl Ludwig Ritter Kuperschmiedemeister aus Landsberg an der Warthe und dessen Ehefrau Auguste Mathilde Adelheid geb. Greulich oder Grulich dorther kommen.
Bei Google habe ich ein Eintrag gefunden. Landsberg an der Warthe C.L. Ritter Kupferschmied und A.M. Grulisch Aufgebot am 11.10.1868.
Ein Adresseneintrag von 1863 Landsberg an der Warthe, Karl Ludwig Ritter Kupferschmiedemeister, Brückenstr. 12. Gleiche Adresse Hauseigentümer Karoline Ritter. Erst habe ich gedacht vielleicht eine Schwester, ich denke es ist seine Großmutter Charlotte Luise Wilhelmine Ritter geb. Mack, denn auf Oberschlesisch ( auch in Polnisch) ist Charlotte= Karoline.
Aus der Ehe Ritter- Kriebel hieß auch ein Kind Charlotte Margarethe.
Das andere Frieda Elise, wie Frederike ( Gumbert).
Von den Geburtsdaten passt das auch alles. Zumal der Bezug Carl Ludwig Ritter Kuperschmiedemeister scheinbar auch eine hiesiger Begriff in Landsberg darstellt.
Aus den Bekanntmachungen der Jahre 1827- 1833 zeigt ja auch das die Familie Ritter dort weiter tätig war.
Ein richtiger Kleinkrieg, wie die Mach sich von den Mävers getrennt hat und die Witwe Gumbert den Ritter geheiratet hat... wer die besten Feuerspritzen herstellt usw.
Mein Vater war ja schon früh Vollwaise, die Eltern starben im 2 Weltkrieg. Es gibt keine Fotos noch andere Dokumente. Ich habe mir vor einem Jahr. Die Heiratsurkunde Blume/ Ritter schicken lassen. Dann hatte ich die Namen der Groß und Urgroßeltern. Dann habe ich wieder das Landesarchiv in Berlin angeschrieben, aber die haben nichts gefunden. Gerade vor einer Woche fand ich dann die benötigten Dokumente bei Ancestry und jetzt Du, nochmals danke!
Was mir wirklich fehlt ist die Heiratsurkunde Ritter/ Greulich. Wie kamst Du auf Grulich? Das Große F in der Urkunde Ritter/ Kriebel heißt ja Fehler?...oder?
Wir suchen ja beide nach Ritter aus Landsberg, gib mir mal bitte deine Daten der Großeltern, vielleicht stosse ich auf was. Oder wir sinnd sogar irgendwie verwand?
Ich werde mal schauen ob ich in Landsberg dort das Einwohner- Amt kontaktiere.
Übrigens das Haus in Landsberg Brückenstr. 12 wenn es das sein sollte, könnte noch stehen die Str. heisst heute ul. Mostowa 12, diekt neben der Kirche, das passt dann auch zu der Mack, als jüngste Tochter des Predigers.
Ich wusste das meine Großmutter aus einem guten Hause kam. Sie sprach noch fliessend englisch und franz. und war beim Balletunterricht. Sie stand
wohl auch mal auf der Bühne.
- Was der Friederich Schleiermacher über den Kupferschmied Ritter schreibt?
... werde ich herraus finden, spannend. Der Ritter Clan aus Landsberg .-)
Also bis dahin
Oliver
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 07.05.2015, 20:19
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 5.372
Standard

Hallo Oliver,

Zitat:
Bei Google habe ich ein Eintrag gefunden. Landsberg an der Warthe C.L. Ritter Kupferschmied und A.M. Grulisch Aufgebot am 11.10.1868.
richtig, das hatte ich gestern auch noch gefunden.
--> http://www.gca.ch/Genealogie/Landsbe...g_Personen.htm

Übrigens, die Quelle: OFK XIII Band 22, bedeutet:
Ostdeutsche Familienkunde, das ist ein Genealogische Schriftenreihe (nach 1945 --bis heute?)

Update: ich vermute die Angabe zum Aufgebot 1868 stammt ebenfalls aus der Zeitung "Neumärkisches Wochenblatt"
1868 online nicht mehr vorhanden nur 1869:
--> http://wiki-de.genealogy.net/Landsberg_an_der_Warthe

Dann hilft Dir das Heft "OFK XIII Band 22" nicht wirklich weiter. Dort werden sicher keine weiteren Angaben vorhanden sein.

Zitat:
Wie kamst Du auf Grulich? Das Große F in der Urkunde Ritter/ Kriebel heißt ja Fehler?...oder?
Ja F wie Fehler, auf Seite zwei steht dann doch GRULICH (synonym GRULISCH?) statt GREULICH, lese ich so.
Das passt ja dann auch gut.

Zitat:
"Grulisch, A.M. mit Kupferschmiedemeister C.L. Ritter Aufgebot 11.10.1868 , OFK XIII 22"

Ach so, ich vermute aktuell stark, dass mein Ziegler Friedrich Ludwig RITTER, mit
den Kupferschmiedemeistern aus Landsberg Warthe und Meseritz doch nicht verwandt war.

Was ich inzwischen weiß, habe ich hier im Forum schon geschrieben.

Bisher fehlende Trauung vor 1842, nur wo?
1842 Eichelshagen, Pyritz, Pommern, hier wurden 4 Kinder geboren.
Die Heirat habe ich dort nicht gefunden.
Vater: Friedrich Ludwig RITTER, Beruf: Ziegler bzw. Zieglergeselle.
Mutter: Caroline geborene KNOLL.
--> https://familysearch.org/search/coll...ion_id=1874205

Danach zog der Ziegler bzw. Zieglermeister Friedrich Ludwig RITTER,
scheinbar zunächst nach Theeren Kreis Soldin und Schönfliess Kreis
Königsberg Neumark und später nach Jahnsfelde Kreis Landsberg Warthe, wo er starb.

Der Sterbeeintrag aus Jahnsfelde Kreis Landsberg Warthe fehlt mir ebenfalls noch.

Viele Grüße
Juergen

Geändert von Juergen (07.05.2015 um 20:47 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 01.10.2015, 19:59
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 5.372
Standard

Hallo allersetits,

hier was ich zufällig fand: Nr. 5355
--> http://www.wbc.poznan.pl/dlibra/docm...=rss&id=362467
Carl Ludwig Ritter um 1858 vermutlich nach Nordamerika ausgewandert.

"Carl Ludwig Ritter, Sohn des verstorbenen
Kupferschmidt Theodor RITTER und der
gleichfalls verstorbenen Christine Friederike RITTER,
geb. GUMPERT verwittwet gewesenen SCHULZ, von hier,
geboren hierselbst am 24.September 1830 ist angeblich
vor 17-18 Jahren nach den vereinigten Staaten von Nordamerika ausgewandert. ....

Es werden daher der verschollene Carl Ludwig Ritter, sowie die von ihm etwa zurückgelassenen Erben und
Erbnehmer aufgefordert,..."
Meseritz, 4. Mai 1874.
Königliches Kreisgericht.
------------------------------
Vermutlich ist also dieser (ebenfalls Kupferschmid?) Carl Ludwig Ritter ca. 1856 nach Amerika ausgewandert.
-----------------------------
Siehe auch hier: Taufe des Carl Ludwig RITTER geb. in Meseritz am 24.September 1830.
--> http://szukajwarchiwach.pl/66/1056/0...OyPs7D1LExxx-w
Patin: ua. Jgfr. Pauline Charlotte RITTER aus Landsberg /Warthe.
-------------------------------
Meine Linie RITTER ist das nicht, ich hatte diese Linie RITTER damals
eben auf Verdacht "erforscht" und nun dieses im "Öffentlichen Anzeiger" gerade gefunden.
Falls die Ausreise nach Nordamerika wirklich erfolgte, könnten Nachkommen in den USA leben, so könnte es diesen helfen, sofern nicht bereits bekannt.

Viele Grüße
Juergen

Geändert von Juergen (01.10.2015 um 20:15 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 26.09.2016, 17:29
fixundfoxi fixundfoxi ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2013
Beiträge: 8
Standard Ritter aus Landsberg Warthe

Hallo Jürgen,
Wir hatten uns mal über die Fam. Ritter ausgetauscht. Carl Ludwig Ritter aus Landsberg Warthe.
Ich bin wirklich sehr weit gekommen, dank deiner Hilfe. Jetzt bin ich an einem Punkt angekommen, Du hattest mir mal von einer Frau erzählt aus Berlin die selber zu Ritter forscht. Ist das eine Christine Richter oder Manuela Doerge?
Die habe ich probiert via email zuerreichen leider ohne Erfolg. Du sagtest Du hast eine Telefonnr? Ich hoffe das ist die Person, weil die könnte mir wirklich weiter helfen.
LG. Oliver
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 26.09.2016, 20:56
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 5.372
Standard

Hallo Oliver,

tut mir leid, damit kann ich Dir nicht helfen. Telefonnummern hatte ich nie, und auch keinen persönlichen Kontakt.
Wenn ich Dir das damals sagte, so hatte ich dies wahrscheinlich
auch nur aus den Forscher-Kontakten der Neumark-Mailingliste
entnommen. Ich hatte mal sehr lange die Mailing-Liste archiviert,
ist jetzt nicht mehr bei mir auf dem PC vorhanden.

Ob die Suche im Listen-Archiv online wieder funktionert,
kann ich jetzt auch nicht prüfen, da ich mein Passwort vergessen habe.
Du kannst Dich ja anmelden und selbst im Archiv suchen, so es wieder funzt.
--> http://list.genealogy.net/mm/listinfo/neumark-l

Wer weiß, ob diese Personen Dir wirklich helfen könnten.
Kann ich jetzt nicht mehr sagen, was sie selbst einst zu RITTER in der Neumark-Liste anfragten und selbst an Daten hatten.

Viele Grüße
Juergen

Geändert von Juergen (26.09.2016 um 21:03 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 21.11.2017, 16:09
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 5.372
Standard

Hallo,

nur so als Ergänzung, vielleicht kann es mal jemand brauchen.

Heirat 4.November 1863 in der Kirche in Breslau:
Alexander Friedrich RITTER; 47? Jahre alt, Particulier zu Stettin, ein Wittwer,
ehelich jüngster Sohn des in Landsberg verstorbenen Kupferschmiedemeisters
Carl Ludwig RITTER, mit:
Jgfr. Maria Rosina Emilie WINKLER hierselbst, ehel. jüngster Tochter, 40 Jahre alt.
des hier verstorbenen Hauseigentümers Wilhelm Gottlieb WINKLER.

Alexander Friedrich RITTER also geb. ca. 1816, Sohn des Kupferschmiedemeisters
Carl Ludwig RITTER.

Dessen 2. Sohn:
Heirat Breslau 27. Juli 1868:
Robert Heinrich Alexander RITTER, 24 J., Kaufmann hier (Breslau)
2. Sohn des Rentiers Alexander Friedrich RITTER in Stettin mit
Jgfr. Gertrud Agnes Helena KALLENBACH, 25 J. hier 2. Tochter des
Lehrers Freidrich Wilhelm Gustav KALLENBACH hier.


Quelle:
http://www.archeion.net/repo/82/130/...directory.djvu

P.S. Ich frage mich manchmal wie sich die Paare so kennenlernten, wenn beide
vermutlich in anderen Städten wohnten. Vielleicht per Inserat?

Juergen

Geändert von Juergen (21.11.2017 um 17:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:03 Uhr.