#1  
Alt 08.02.2014, 15:25
Saffi Saffi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.06.2009
Beiträge: 113
Standard Urheberrecht bei alten Ansichtskarten

Hallo,

weiß jemand von euch, ob oder wann das Urheberrecht bei Ansichtskarten ausläuft?

Wenn ich beispielsweise eine Webseite zur Familiengeschichte aufbaue und dort alte Ansichtskarten der entsprechenden Orte einstelle, laufe ich doch ansonsten Gefahr, gegen das Urheberrecht zu verstoßen.

Vielen Dank.
Saffi

Kleiner Nachtrag.
Natürlich habe ich schon im Web gesucht, finde Regelschutzfrist 70 Jahre nach Tod des Urhebers. Wer ist Urheber? Der Fotograf? Der Herausgeber? Und bei Unternehmen?
Welches Recht gilt in anderen Ländern, z.B. Frankreich?

Geändert von Saffi (08.02.2014 um 15:44 Uhr) Grund: Nachtrag
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.02.2014, 16:13
lizzy
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Saffi,

dazu gibt es im Forum schon einige Beiträge. Siehe hier und hier
Könnte vielleicht hilfreich sein.

LG
Lizzy
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08.02.2014, 17:23
Saffi Saffi ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.06.2009
Beiträge: 113
Standard

Danke Lizzy,

irgendwie ist mir der Gesetzestext schon verständlich.


§ 64 UrhG regelt, wie lange das Urheberrecht gilt, 50 ... 70 Jahre.

§ 51 UrhG regelt
, dass unter gewissen Umständen auch vor Ablauf des Urheberrechts veröffentlicht werden darf, wenn man richtig zitiere.

Aber wie sieht das in der Praxis aus? Ich habe eine Ansichtskarte von 1914. Das ist 100 Jahre her, aber ich habe keine Ahnung, wie lange der Urheber nach der Aufnahme noch gelebt hat, so dass ich nicht weiß, ob die Frist von 70 Jahren bereits verstrichen ist oder nicht. Also sollte man immer zitieren? Vermutlich.

Beste Grüße
Saffi
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.02.2014, 17:52
lizzy
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Bei GenWiki steht zu dem Thema:

Faustregel
Als erste Faustregel gilt: das Urheberrecht erlischt, egal ob Text oder "Lichtbildwerk" 70 Jahre nach Tod des Autors. Ist das Todesdatum des Autors nicht feststellbar, so geht man in vielen Fällen davon aus, dass eine Schutzfrist von 100 Jahren nach Erscheinen des Werkes (Buch, Bild o. ä.) ausreichend ist.

Demnach bist Du mit der Ansichtskarte v. 1914 auf der sicheren Seite.

LG
Lizzy
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 08.02.2014, 22:48
Benutzerbild von Andi1912
Andi1912 Andi1912 ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 4.493
Standard

Zitat:
Zitat von lizzy Beitrag anzeigen
Bei GenWiki steht zu dem Thema:

Faustregel
Als erste Faustregel gilt: das Urheberrecht erlischt, egal ob Text oder "Lichtbildwerk" 70 Jahre nach Tod des Autors. ...
Hallo Lizzy,
Hallo zusammen,

dies gilt leider nicht immer. Das Urheberrecht kann auch vererbt oder durch Rechtsnachfolge erworben werden. Ich selbst bin zum Beispiel im Besitz eines (seinerzeit) sehr bekannten Atlas aus 1887, den ich auf dem Flohmarkt gekauft habe. Hierfür habe ich mir extra einen A3 Scanner angeschafft um die Karten (u.a. von allen 12 Preußischer Provinzen) mit 600 dpi scannen zu können. Karten aus diesen Atlas findet man nur ganz wenige im Netz - mal mit dem Hinweis, dass das Kartenmaterial urheberrechtlich geschützt ist, mal als gemeinfrei bezeichnet. Deshalb habe ich (lange) recherchiert, wer Rechtsnachfolger des Autors und damaligen Verlagsgründers ist, der 1912 gestorben ist . Es ist ein Schulbuch-Verlag in Berlin, der für sich das Urheberrecht auch heute noch in Anspruch nimmt, und der mir nach (mehrmaligem) Anschreiben, mit Auflagen die (kostenlose) Genehmigung erteilt hat, dass ich das Kartenmaterial auf meiner privaten Internet-Seite (noch im Aufbau) "nicht kommerziell" nutzen darf. Ich muss darauf hinweisen, dass das Kartenmaterial urheberrechtlich geschützt ist...

Bei alten Postkarten ist es wohl eher unwahrscheinlich, dass heute noch jemand die Urheberrechte besitzt, aber möglich ist es dennoch. Wie gesagt: Das Urheberrecht erlischt nur dann 70 Jahre nach Tod des Autors, wenn es keine Rechtsnachfolge gibt!

Viele Grüße, Andreas
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 10.02.2014, 09:51
Saffi Saffi ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.06.2009
Beiträge: 113
Standard

Hallo,

ich danke Euch.

Ja, wenn das Urheberrecht auch vererbt oder durch Rechtsnachfolge erworben werden kann, wird die Sache recht unübersichtlich. Da gibt es dann keine einfache Antwort, ob die Veröffentlichung der Ansichtskarte erlaubt ist.

Viele Grüße
Saffi
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 10.02.2014, 10:51
Mark Obrembalski Mark Obrembalski ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2011
Ort: Tübingen
Beiträge: 130
Standard

Auch wenn das Urheberrecht vererbt wurde (anders erwerben kann man es nicht vollständig, nur die Verwertungsrecht - die freilich üblicherweise das sind, was einen praktisch interessiert), erlischt es (spätestens) 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers. Wenn man also zufällig weiß, dass der Urheber 70 Jahre tot ist, braucht man sich nicht mehr drum kümmern, an wen zwischendurch welche Rechte gegangen sind.

Andererseits ist die "Faustregel" mit 100 Jahren nach Erscheinen nicht sicher. Es ist gut möglich, dass der Urheber ziemlich jung war und noch viele Jahrzehnte gelebt hat. Nach so langer Zeit mag es unwahrscheinlich sein, dass sich noch jemand um die Rechte kümmert, und viel wert werden sie meist auch nicht mehr sein, aber wirklich absolut sicher geht man damit nicht.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 10.02.2014, 14:09
offer offer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2011
Beiträge: 1.374
Standard

Ich möchte doch in diesem Zusammnehang auf §72 UrhG hinweisen.
Wenn der Ansichtskarte eine Photographie zugrunde liegt, kann diese im Sinne
des §72 UrhG als "Lichtbilder und Erzeugnisse, die ähnlich wie Lichtbilder herge-
stellt werden" angesehen werden.
Deshalb gilt hier die Frist von 50 Jahren ab dem Zeitpunkt, an dem die Ansichts-
karte veröffentlicht (verkauft/verschickt) wurde.
__________________
This is an offer you can't resist!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 10.02.2014, 15:16
Benutzerbild von Christian Benz
Christian Benz Christian Benz ist offline männlich
Administrator
 
Registriert seit: 30.03.2003
Ort: 94209 Regen [Mail: benz.christian@gmx.de]
Beiträge: 2.924
Standard

Hallo,

Fazit also auch hier, es kommt immer auf den Einzelfall an, je nachdem ob eine bestimmte Karte nun "nur" als Lichtbild oder doch als Lichtbildwerk gewertet wird.

http://wiki-de.genealogy.net/GenWiki...chtbildwerk.3F
http://www.frag-einen-anwalt.de/Alte...---f37278.html

Gruß
Chris
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 13.02.2014, 10:58
Benutzerbild von Brigitte Bernstein
Brigitte Bernstein Brigitte Bernstein ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2010
Ort: Offenbach am Main
Beiträge: 577
Standard

Hallo
Auch ich besitze sehr viele alte Ansichtskarten, zum Teil sogar welche die meine Verwandten bei der Ausweisung mit brachten. Ich denke wenn ich sie eingebe zum Beispiel bei geneaNetz und zitiere, dass es Ansichtskarten aus dieser Zeit sind und wo sie gekauft wurden, bei einigen steht sogar auf der Rückseite wer der Fotograf war dann gebe ich doch an, wer der Urheber war.
Schöne Grüße Brigitte
__________________
Suche im Raum Trautenau, Parschnitz, Alt Rognitz, Deutsch Prausnitz, Bausnitz und Lampersdorf. Meine Namen Rasch, Staude, Reichelt, Letzel,
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:04 Uhr.