Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Foren für Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland > Niedersachsen Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 07.01.2020, 13:41
YMariusY YMariusY ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2017
Beiträge: 194
Standard Erfahrung (uneheliche Kinder) - Wahrscheinlichkeit, dass Georg Hüper der leibliche Vater ist

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1861
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Stadt Springe
Konfession der gesuchten Person(en): ev.
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken): Archion, Ahnenpass
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive): -


Am 3. Mai 1861 wurde meine Ururgroßmutter Johanne Elise Karoline Schnelle geboren. Mutter war die unverehelichte Dienstmagd Eleonore Ernestine Elise.

Am 27. Aug 1865 heiratete dieselbe den 27-jährigen Beckermeister Georg Hüper (1861 lebte derselbe nach meinen Ermittlungen mit einigen Geschwistern und der Mutter, einer Bäckerswitwe). Es folgten weitere Geburten.

Wie hoch schätz ihr die Wahrscheinlichkeit, dass es sich bei Georg um den leiblichen Vater trotz fehlenden Legitimationseintrags bei der Geburt handelt?
Im Allgemeinen erstaunt mich die hohe Rate an unehelichen Geburten in den von mir überblickten 1850ern/1860ern - pro 10 Geburten ist ca. 1 dabei. Nur in den seltensten Fällen wird der Vater nachgetragen.

Georg war übrigens 1. Pate bei einem Sohn Johannes, wobei das m. E. nicht die Wahrscheinlichkeit erhöht.

Bei Arcinsys fand ich die Information, dass es ein Testament der Mutter existiert. Denkt ihr, darüber könnte man weitere Informationen gewinnen?

Viele lieben Dank
__________________
Liebe Grüße, MCG

Geändert von YMariusY (07.01.2020 um 14:59 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.01.2020, 13:50
focke13 focke13 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2015
Beiträge: 1.289
Standard Hallo

Hallo
War die Eleonore Ernestine Elise volljährig bei der ersten Geburt?
Mfg
Focke13
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.01.2020, 14:01
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 8.389
Standard

Hallo,
das wichtigste Indiz wäre der VN des Kindes: Johanne Elise Karoline
Inwieweit stimmen diese VN mit denen der Eltern und Großeltern des Georg überein, und lassen sich gleichzeitig aber nicht den näheren Verwandten der Mutter zuordnen?
"Elise" können wir der Mutter zuordnen. Wie sieht es aber mit Johanne und Karoline aus?
__________________
Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 07.01.2020, 14:22
Malte55 Malte55 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2017
Beiträge: 899
Standard

Moin,

wenn sie als Schnelle geboren wurde und später nicht den Namen Hüper trug, dann ist das sehr unwahrscheinlich das sie dessen Tochter ist, denn selbst ohne Legitimationseintrag hätte sie ja dann Hüper geheißen. Und spätestens bei ihrer Heirat hätte der Name des Vaters auftauchen müssen.
LG Malte
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 07.01.2020, 14:47
YMariusY YMariusY ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.01.2017
Beiträge: 194
Standard

Zitat:
Zitat von focke13 Beitrag anzeigen
Hallo
War die Eleonore Ernestine Elise volljährig bei der ersten Geburt?
Mfg
Focke13
Sie war 20.

LG Marius
__________________
Liebe Grüße, MCG
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 07.01.2020, 14:48
YMariusY YMariusY ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.01.2017
Beiträge: 194
Standard

Zitat:
Zitat von Malte55 Beitrag anzeigen
Moin,

wenn sie als Schnelle geboren wurde und später nicht den Namen Hüper trug, dann ist das sehr unwahrscheinlich das sie dessen Tochter ist, denn selbst ohne Legitimationseintrag hätte sie ja dann Hüper geheißen. Und spätestens bei ihrer Heirat hätte der Name des Vaters auftauchen müssen.
LG Malte
Danke.

Ich werde wohl mal das Testament sichten müssen.
__________________
Liebe Grüße, MCG
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 07.01.2020, 14:53
Ingenieur Ingenieur ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.03.2012
Beiträge: 140
Standard

Du fragst nach der Wahrscheinlichkeit. Wenn kein Legitimationseintrag vorliegt, würde ich bei vier Jahren Abstand, zwischen Geburt und Heirat von einer 30%igen Wahrscheinlichkeit ausgehen, dass der spätere Ehemann auch der Vater ist.

Das hilft dir jetzt aber auch nicht weiter. Entweder du akzeptierst den Ehemann als Vater oder du versuchst mittels DNA-Test den möglichen Vaterzweig zu finden.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 07.01.2020, 14:56
YMariusY YMariusY ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.01.2017
Beiträge: 194
Standard

Zitat:
Zitat von Ingenieur Beitrag anzeigen
Du fragst nach der Wahrscheinlichkeit. Wenn kein Legitimationseintrag vorliegt, würde ich bei vier Jahren Abstand, zwischen Geburt und Heirat von einer 30%igen Wahrscheinlichkeit ausgehen, dass der spätere Ehemann auch der Vater ist.

Das hilft dir jetzt aber auch nicht weiter. Entweder du akzeptierst den Ehemann als Vater oder du versuchst mittels DNA-Test den möglichen Vaterzweig zu finden.
Danke ! -

Mit den DNA-Genealogie beschäftige ich mich bereits seit 4 Jahren. Nur all zu wenige haben sich testen lassen - glücklicherweise fand ich durch MyHeritage-DNA fand ich bereits ca. 6 Verwandte durch Nachkommen von Geschwistern von Urgroßeltern bis hin zu Ururgroßeltern.

Man wird sehen, ob Nachkommen der (Halb-)geschwister Johanns einen DNA Test machen.
__________________
Liebe Grüße, MCG

Geändert von YMariusY (07.01.2020 um 14:57 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 07.01.2020, 16:07
YMariusY YMariusY ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.01.2017
Beiträge: 194
Standard

Zitat:
Zitat von Anna Sara Weingart Beitrag anzeigen
Hallo,
das wichtigste Indiz wäre der VN des Kindes: Johanne Elise Karoline
Inwieweit stimmen diese VN mit denen der Eltern und Großeltern des Georg überein, und lassen sich gleichzeitig aber nicht den näheren Verwandten der Mutter zuordnen?
"Elise" können wir der Mutter zuordnen. Wie sieht es aber mit Johanne und Karoline aus?
Die Paten sind sämtlich von der mütterlichen Seite. Die Mutter des Vaters hieß Sophie Caroline Wilhelmine, wobei ich mir über den Rufnamen nicht bewusst bin.
__________________
Liebe Grüße, MCG
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:22 Uhr.