Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Software und Technik > Internet, Homepage, Datenbanken
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #21  
Alt 03.03.2013, 15:13
Benutzerbild von Sir Michael
Sir Michael Sir Michael ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2013
Ort: Bad Rappenau
Beiträge: 83
Ausrufezeichen Kosten

Moin, Moin, Gemeinde!
bei den Kosten müßte es m.E. auch einen Sozialtarif geben. Für einen gutsituierten Arbeitnehmer mögen 15-20 €/Mon. für vollen Zugriff OK sein, für einen Hartz-IV-Bezieher oder Minirentner ist das aber mehr als ein Tagessatz.

Auch eine Einmalzahlung (Überweisung) ohne Abo mit autom. Verlängerung wäre sinnvoll. Nicht jeder forscht permanent, manche machen das nur an trüben Wintertagen...

Gruß
Michael
__________________
Suche nach Familien Tödt aus Hohenaspe / SH und Quolfinger von Steinsberg aus Böhmen, Österreich, Deutschland
  #22  
Alt 04.03.2013, 15:06
Renate7 Renate7 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.01.2013
Ort: Münsterland
Beiträge: 213
Standard

Zitat:
Zitat von Joanna Beitrag anzeigen
Hallo Johannes,
mich würde erst einmal interessieren, in wessen Namen Du hier diese Fragen stellst und inweit überhaupt die Meinung der User in diesem Forum ausschlaggebend sein kann. ...Gruß Joanna
Zitat:
Zitat von hakaro Beitrag anzeigen
Geheimnisvoll......
Hallo Johannes,

so ganz geheuer ist mir die Fragestellung auch nicht. Ist mir völlig neu, das der Nutzer ( Strom, Wasser, GEZ oder ähnliches ) befragt wird, wieviel er denn bereit ist auszugeben, Preise werden doch unter marktwirtschaftlichen Gesichtspunkten nach Kosten-Nutzen Aufstellungen festgelegt, soll hier die mögliche Profitspanne ausgelotet werden?. Wie viele User hier zusätzlich angemerkt haben, stellt sich die die Frage "was, wieviel, wann denn nun ?". Bei uns sagt man:" Wieso über ungelegte Eier reden, wenn die Hühner nur gackern". Das ist doch nur . Gruß Renate
  #23  
Alt 04.03.2013, 16:53
Johannes Johannes ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 10.01.2008
Ort: Hille
Beiträge: 61
Standard Funktionalität für ein Onlineportal

Tatsächlich ist es so das sich bei der evangelischen Kirche aktuell etwas tut. Und zwar in der Hinsicht das die Umsetzung des Projektes und der Betrieb der Plattform wohl nun an extern vergeben werden soll.

Da ich wie man aus meinem vorherigen Thread entnehmen kann mich bereits im Vorfeld mehrfach und ins Blaue hinein angeboten habe (vor einigen Wochen erneut) werde ich nun die Möglichkeit haben hier teilweise mitzuwirken

1. Ich habe ich im Vorfeld die Möglichkeit das Lastenheft (beschreibt die Funktionalität des Portals) aus Sicht eines Hobbyforschers und späteren Nutzers zu kommentieren und Funktionalitäten zu empfehlen.

2. Werde ich mich definitiv auch um die Umsetzung und Betrieb des Portals bemühen. Ob das zusammen mit euch als Community ist (wie in meinem Thread vorgeschlagen) oder in anderer Form hängt vor allem von den Anforderungen und Vorstellungen der Kirche ab. Hier sind die Details noch nicht bekannt.

Hier bietet sich also in Form von 1. eine Riesenchance positiv auf das Projekt Einfluss zu nehmen. Ich schaue mal das ich meine Idee zur Konzeption des Portals ein bisschen detaillierter in den nächsten Tagen beschrieben bekomme. Aber Vorschläge zu Funktionen sind sehr willkommen. Wer also Einfluss nehmen möchte sollte seine Meinung zum Thema Funktionalität hier Kund tun.
  #24  
Alt 04.03.2013, 16:55
Johannes Johannes ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 10.01.2008
Ort: Hille
Beiträge: 61
Standard

Wer sich meinen Thread http://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=76311 vom September anschaut kann meine Fragestellung hier in diesem Thread wohl besser einordnen.

Ich habe jetzt nochmal ein paar Details im vorherigen Beitrag erläutert.
  #25  
Alt 04.03.2013, 17:07
Johannes Johannes ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 10.01.2008
Ort: Hille
Beiträge: 61
Standard

Zitat:
Zitat von Renate7 Beitrag anzeigen
Preise werden doch unter marktwirtschaftlichen Gesichtspunkten nach Kosten-Nutzen Aufstellungen festgelegt, Renate
Normalerweise ist das richtig, das Preise unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten zustande kommen. Es ist allerdings auch so das man etwas nur dann verkaufen kann wenn Leute bereit sind dafür den aufgerufenen Betrag auch zu bezahlen. Hier ist es immer Sinnvoll sich im Vorfeld Gedanken zu machen.

Zitat:
Zitat von Renate7 Beitrag anzeigen
soll hier die mögliche Profitspanne ausgelotet werden?
Nicht immer nur das negative sehen! Versteh das mal mehr als Marktforschung. Schließlich möchte man das ganze auch einem großen Publikum zur Verfügung stellen. Wenn man einen zu erwartende Umsatz hat kann man seine Kosten und damit auch seine Leistungen ein bißchen danach ausrichten man muss ja schließlich bei solchen Projekten kostendeckend arbeiten.
  #26  
Alt 04.03.2013, 17:18
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 22.523
Standard

Hallo Johannes,


was mir zum Thema Funktionalität für ein kostenpflichtiges KB-Portal noch einfällt wäre:

Man sollte vielleicht vorher, z.B. durch kostenlose Einsicht in die Indizes oder reine Nachnamenlisten sehen können, ob eine Einsicht in das KB denn auch Erfolg verspricht. Denn manchmal sucht man ja nur auf Verdacht in einem Ort.

Auch wenn ein (alter) Index nicht unbedingt vollständig ist, sieht man doch oft an Hand von Namensvorkommen, ob eine Familie XY überhaupt ansässig war. Es kommt ja öfter vor, daß man einen weitverbreiteten Ortsnamen findet und nicht sicher ist, gehört er zu Gemeinde A oder Gemeinde B.
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

  #27  
Alt 04.03.2013, 18:38
Benutzerbild von kreis_soldin
kreis_soldin kreis_soldin ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.08.2012
Beiträge: 263
Standard

Noch was:

Manche Kirchenbücher wurden bisher aufgrund ihres schlechten Erhaltungszustandes von der Mikroverfilmung ausgeschlossen. Es wäre schön, wenn diese Kirchenbücher im Rahmen eines solchen Portales ebenfalls zugänglich gemacht werden könnten, z.B. durch schonendes Abfotografieren.

Viele Grüße,
Jan
  #28  
Alt 05.03.2013, 12:03
offer offer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2011
Beiträge: 1.365
Standard

Um nochmal auf die Gebühren für die Nutzung zurück zu kommen:
Es sollte auf jeden Fall eine Unterscheidung in kommerzielle Nutzung / Hobby-
Nutzer erfolgen.
Ein Großteil der "Hobbygenealogen" wird sicher nicht tagtäglich, wohl aber über
einen längeren Zeitraum das Angebot nutzen wollen, der "Berufsgenealoge" wird
eher täglich seinen Nutzen aus einem solchen Portal ziehen. Entsprechend muß
auch die Nutzungsgebühr bemessen sein.
Für einen Hobbysucher halte ich eine Jahresgebühr von 24 Euro für angemessen,
wobei es eventuell eine monatliche maximale Anzahl an Zugriffen geben könnte, als
"Sozialtarif" für Einkommensschwache 12 Euro. Die kommerzielle Nutzung könnte
nach einer Zugriffsvergütung z.B. pro eingesehenem Kirchenbuch / Dokument ge-
staffelt werden, der auch Mengenrabatte beinhalten könnte.
  #29  
Alt 05.03.2013, 13:13
Horst3 Horst3 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.02.2009
Beiträge: 316
Standard

Hallo,

zu beachten ist, dass immer mehr Forderungen und spezielle Wünsche am Ende nur der Bürokratie dient, diese dann erhalten werden will und weitere Kosten verursacht.

Wird es - sollte es wirklich in absehbarer Zeit zu einer Lösung kommen (was ich immer noch bezweifle) - weiterhin die Nutzung in den Archiven geben?
Welcher Umfang wird in einem Online-Portal angeboten (nur lesen, Möglichkeiten zum speichern bzw. auszudrucken usw)?
Wenn das noch nicht klar sein sollte, erübrigt sich die Frage nach den möglichen Kosten.

MfG
  #30  
Alt 05.03.2013, 14:20
Benutzerbild von kreis_soldin
kreis_soldin kreis_soldin ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.08.2012
Beiträge: 263
Standard

@ Horst3

Wenn lesen möglich ist, dann lässt sich auch speichern und drucken nicht verhindern. Notfalls geht es per Screenshot.

Und natürlich wird in diesem Fall eine Nutzung der Mikrofilme im Archiv überflüssig. Eine Vorhaltung von Lesegeräten seitens der Archive würde sich erübrigen, da kein Bedarf mehr bestünde.

Viele Grüße,
Jan
Thema geschlossen

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:16 Uhr.