Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 19.01.2022, 13:49
WastelG WastelG ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.04.2021
Ort: Linz/Salzburg
Beiträge: 456
Standard Bitte um Lesehilfe; Gültverschreibung Hans Reinfried d.J.; 1679

Quelle bzw. Art des Textes: Urkunde einer Gültverschreibung
Jahr, aus dem der Text stammt: 1679
Ort und Gegend der Text-Herkunft: Schwarzach, Rheinmünster
Namen um die es sich handeln sollte: Hans Reinfried (der Jüngere)


Hallo liebes Forum,

Ich beschäftige mich derzeit etwas eingehender mit meinen Rheinfried Ahnen, da die Datenlage von Schwarzach und interessanterweise insbesondere dieser Familie besonders gut ist. So konnte ich auch diese Urkunde ausfindig machen, bei der es sich offenbar sich hier um eine Gültverschreibung "gegen" das Kloster Schwarzach handelt.

Dieses Dokument, ist bislang mit Abstand das umfangreichste was ich zu entziffern hatte, deswegen bin ich mir jetzt auch nicht so recht sicher ob ich es in mehrere Themen unterteilen soll; Anregungen sind also willkommen.

Ich bin beim Transkripieren leider ziemlich schnell an meine Grenzen gestoßen, und was mich besonders frustriert hat, ist das erste Wort der zweiten Zeile (wahrsch. ein Bindewort aber bestimmt kein "und"). Dieses kommt so oft im Text vor, ich komme aber einfach nicht drauf was es ist. Deswegen wollte ich jetzt als erstes einmal die erste Seite vervollständigen, bevor ich mit Entzifferungsversuchen der nächsten Seiten beginne, denn ich bin mir relativ sicher, dass sich einige Wörter die ich nicht lesen kann immer wieder wiederholen.

Hier einmal mein Leseversuch, er wird aber wahrscheinlich nicht wirklich eine Hilfe sein:

1679

Ich Hannß Reinfridt der Jüng[ere] Bürger
Unndt Ihnwohner zue Schwarzach, unndt mit Ihme
Ich Eva sein eheliche Hausfrau Bekhennen
Offent: unndt thuen kundt all unndt Jeder
mäniglichen hiemit dißem Brieff , daß wür umb
Scheinbaren unßers Besseren Nutzens, unndt ahn [-]
gelegener Nothurft willen eines stethen unnd
vösten Kauffs verkaufft unndt zue Kauffen gegeben
haben, geben auch hiemit wissendt unndt wohl
bedächtlichen zue kauffen dem hochlöbl: GottesHauß
Schwarzach Benantlichen sieben Gulden Fünff
Schilling, jeden derselben Zue fünffzehen Batzen,
oder Sechzig Creutzer guether genehmmer gang-
bahrer Reichs und Marggr: Bad. Landts-
Wehrung gerechnet, Rechts Jährlichen, Zünsses unndt
Gelts für unndt umb Ein Hundert Fünffzig
Gulden, daran wür von Hochermelten, Gottes
Hauß, dermaligen Schaffneren Herrn Johann
Friderich Sommervogel Pars, empfangen haben
Ein Hundert Zwantzig Vier gulden, den rest aber
in obiges Gottes Hauß, nach unndt nach rechtmässig
schuldig worden, ?eß auch also umb (?) solce 150.f.
schuldig …; B… ?undt …
… für … ?undt … …, b…hetr
Sieben Gulden fünf schilling … ene (?) füro sain
zelln Joche ?undt … jeden Joches B… allweeg (?)
z… Joannis Bap… Anno 1680. …mahls
z…gendt … tag war oder darnach, ohne …zeg


Hier nochmal der Link zum Eintrag im Landesarchiv: https://www2.landesarchiv-bw.de/ofs2...creenhoehe=860

Ich bin über jede noch so kleine Hilfe wirklich dankbar, und schätze sie sehr!

Liebe Grüße,
Sebastian

Geändert von WastelG (21.01.2022 um 19:56 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 19.01.2022, 16:29
mawoi mawoi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.01.2014
Beiträge: 3.821
Standard

Hallo Sebastian,
der linke Rand ist abgedeckt, dadurch lässt sich der Kontext nur schwer erschließen.
Hier ein Anfang:


Ich Hannß Reinfridt der Jüng[ere] Bürger
?undt Ihnwohner zur Schwarzach, undt mit Th
… Eva sain eheliche Hausfrau Bekhennen
…ent: umdt thuen kun[n]dt all undt jeder
maniglichen hiemit dißem Brief , daß wir um..
...baren unseres Besseren Nutzens, undt ohn
...gener Nothurft willen einen stethen und ...





VG
mawoi

Geändert von mawoi (19.01.2022 um 17:22 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 19.01.2022, 17:34
M_Nagel M_Nagel ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2020
Beiträge: 1.282
Standard

Ich Hannß Reinfridt der Jüng Bürger
Unndt Ihnwohner zue Schwarzach, unndt mit Ihme
Ich Eva sein eheliche Hausfrau Bekhennen
Offent: unndt thuen kundt all unndt Jeder
mäniglichen hiemit dißem Brieff , daß wür umb
Scheinbaren unßers Besseren Nutzens, unndt ahn [-]
gelegener Nothurft willen eines stethen unnd
__________________
Schöne Grüße
Michael

Geändert von M_Nagel (19.01.2022 um 17:40 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 19.01.2022, 17:47
Benutzerbild von Octavian Busch
Octavian Busch Octavian Busch ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2021
Ort: Schweiz
Beiträge: 603
Standard

Hallo
Ich mache auch mal mit:


Ich Hannß Reinfridt der Jüng[ere] Bürger
?undt Ihnwohner zur Schwarzach, undt mit Th(dies würde ich als Ihme lesen)
… Eva sain eheliche Hausfrau Bekhennen
…ent: umdt thuen kun[n]dt all undt jeder
maniglichen hiemit dißem Brief , daß wir um..
...baren unseres Besseren Nutzens, undt ohn
...gener Nothurft willen einen steten und

...en Kaufs verkauft undt zur Kaufen gegeben
..n, geben auch hiermit wissendt undt wohl

...ühtlichen, Zur Kaufen dem HochLobl. Bottes Hanss
..arzach Benantliche, Sieben Gulden Fünf
...ling, Jeden derselben Zur fünfzehn Batzen,
... Sechzig Creutzer guether genehmere gang
...er Reichs und Marggr: Bad.? Landfs-
...nug gerechnet, Rechts Jährliche, Zünsses undt
..lts für undt umb Ein Hundert Fünffzig
Gulden, davon wür von Bachermelte, Bottes,
...s, dermalige Schafneren Herrn Johann
...derich Sommervogel Pars, empfangen, haben
...hundert Zwantzig Vier gulden, den rest aber
...biges Botters Hans, nach undt nach rechtmässig
...ldig worden, uns auch also umb solche 150fl.
...ldig erkhennen; Geloben undt versprechen
...auff für unss undt unsere Erben Berichte?
...ben Gulden Fünff Schilling Zünss nun fürohien
...lle Jahr undt eines Jeden Jahrs Besonder allweeg
...uf Joannis Baptist Anno 1680 Erstmahls
...anfangend, Acht Tag vor oder danach, ohne Verzug
__________________
Ave


Ballendorf: Heyne; Grossbothen: Lange, Dietze; Bad Lausick: Hantschmann, Schilde, Sebastian, Zopf; Leipzig: Zopf, Näumann, Kühn; Schneeberg: Friede; Grossgörschen: Fickler; Greitschütz: Staacke; Drehbach: Orgis; Waldkirchen: Neubert; Kaltenborn: Kern; Hohnbach: Frentzel; Grimma: Lange, Ansorg, Börner; Stadtroda: Kittel
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 19.01.2022, 17:50
M_Nagel M_Nagel ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2020
Beiträge: 1.282
Standard

vösten Kauffs verkaufft unndt zue Kauffen gegeben
haben, geben auch hiemit wissendt unndt wohl
bedächtlichen zue kauffen dem hochlöbl: GottesHauß
Schwarzach Benantlichen sieben Gulden Fünff
Schilling,
__________________
Schöne Grüße
Michael
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 19.01.2022, 18:10
M_Nagel M_Nagel ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2020
Beiträge: 1.282
Standard

Jeden derselben Zue fünffzehen Batzen,
oder Sechzig Creutzer guether genehmmer gang-
bahrer Reichs und Marggr: Bad. Landts-
Wehrung gerechnet, Rechts Jährlichen, Zünsses unndt
Gelts für unndt umb Ein Hundert Fünffzig
Gulden, daran wür von Hochermelten, Gottes
Hauß, dermaligen Schaffneren Herrn Johann
Friderich Sommervogel Pars, empfangen haben
Ein Hundert Zwantzig Vier gulden, den rest aber
in obiges Gottes Hauß, nach unndt nach rechtmässig
schuldig worden,
__________________
Schöne Grüße
Michael

Geändert von M_Nagel (19.01.2022 um 18:12 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 19.01.2022, 18:25
WastelG WastelG ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.04.2021
Ort: Linz/Salzburg
Beiträge: 456
Standard

Vielen Dank so weit schon mal an alle ehrbaren Helfer.


Nur kurz zur Information, das "Titelblatt" wurde offenbar abgerissen, deswegen ist die erste Seite etwas verdeckt; wenn man eine Seite weiter blättert, dann überlappt nix.



Das das gesuchte Wort wirklich "unndt" bedeutet hat mich gerade aus der Fassung gebracht. Ihr wisst nicht wie sehr ich hier verzweifelt bin, und immer wieder habe ich mir eingeredet, dass es sicher nicht "und" ist arrrrghhhh.


Oben ist jetzt soweit alles aktualisiert!


Liebe Grüße,
Sebastian
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 19.01.2022, 18:26
M_Nagel M_Nagel ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2020
Beiträge: 1.282
Standard

unß auch also umb solche 150fl.
schuldig erkhennen; Geloben undt versprechen
Hierauff für unss undt unßere Erben Berichete
Sieben Gulden Fünff Schilling Zünss nun fürohien
Alle Jahr unndt eines Jeden Jahrs Besonder allweeg
Auff Joannis Baptistae Anno 1680 Erstmahls
Anfangendt, Acht Tag vor oder darnach, ohne Verzug
__________________
Schöne Grüße
Michael
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 19.01.2022, 18:37
WastelG WastelG ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.04.2021
Ort: Linz/Salzburg
Beiträge: 456
Standard

Das ging schneller als ich mir gedacht habe!


Nochmal vielen Dank an alle, der Leseversuch der nächsten Seite folgt in Kürze!


LG
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 20.01.2022, 21:56
WastelG WastelG ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.04.2021
Ort: Linz/Salzburg
Beiträge: 456
Standard

Hallo liebes Forum,

Durch die Hilfe des ersten Texts, ging mein Leseversuch der zweiten Seite sogar schon etwas einfacher. Die Familiennamen Burkhart, Zeller und Regenold sind mir bekannt aus dem Ort, sie müssten also so weit stimmen (abgesehen von der Schreibweise).

Hier mein Versuch:

Eintrag, widerredt, unndt gefehrde, gantz unndt gar
ohne allen deß Gotteshausses Costen unndt Schaden
oder selbigen Bedienten unndt gewalt haberen sicheren
Handen unndt gewalt zue über antworten unndt
Zue bezahlen, von Außer unndt ab unßerer aigenthumblichen
guetheren, Allß Erstlich Fünff Äckherlin in der
LünßenBühnj? , davon Ligen drey neben Michael
Zellers witib, Anderseit Georg Harsch, oben der Bach
unndt FölderBöschlein, die andere Zwey Ligen einseit
Neben Michael Kreumbholtz, oben auff die Bach unden
daß Felderböschlein, ytem drey ackher auf der hochardt
Ein seit neben dem Felder Böschlin, ander seit neben Mathias
Schäffer von Stolhoffen, oben ahns Hochardtackh unnden
Georg Harsch, Item Zwey ackher alda ein seit Closter
Gueth, Ander seit sein Brueder Peter, reinfriden
oben Philpß weber unden Clostergueth, Item Ein
Ackher alda ein seit neben Mathiaß reinfriden, ander
seit Peter Reindridten seinen Brueder, oben
Mathiaß schäffer, unden Niclauss Burckhardt von greffern
Item Zwen ackher in gemeltem orth ein seit neben
Niclauß Burckhardt, Anderseit Hannß Hueber, oben
Michael Regenoldt von Stolhoffen, unden auff die Hoche
Ziehl gass Item Zwen ackher im Reebgarthen
geringß Herumb ahm Clostergueth, Item ein äckherlein
Ahm Veldtgraben ein seit gelegen, ander seit Philpß
Weeber oben Closttergueth unden den Veldt graben
Item ein ackher Beim Hochen Nussbaum einseit Closter
gueth, Anderseit Johannes Garttneren, oben Closter

Hier wieder der Link zur Urkunde (Bild 3): https://www2.landesarchiv-bw.de/ofs2...creenhoehe=860

Ich bin wieder über jede noch so kleine Ergänzung/Berrichtigung dankbar. Ich weiß eure Hilfe, vor allem bei einem so langen Text wirklich zu schätzen!

Liebe Grüße,
Sebastian

Geändert von WastelG (21.01.2022 um 19:57 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
reinfried , rheinfried , rheinmünster , schwarzach

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:58 Uhr.