#1  
Alt 03.06.2018, 13:06
Ginster43 Ginster43 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.06.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 242
Standard Feldjäger und Förster

Hallo!

Ich habe aus einer Akte (Versorgung der Feldjäger vom reitenden Korps 1801 bis 1806) direkt im Archiv einige für mich interessante Informationen abgeschrieben, wobei es um eine Anfrage des Feldjägers Wilcke ging, der 1804 um einen Posten in Hinterpommern bat.

Vielleicht hat ja jemand den Wilcke in seinem Familienstamm.

Der Text, den ich abgeschrieben habe:
Feldjäger Wilcke ersucht im Februar 1804 um Bewilligung des Forstbedientenposten in Mühlenbeck in Hinter-Pommern anstelle des Landjägers Völker, der ungefehr 60 Jahre alt ist.
Er hat die nötige Dienstzeit von 5 Jahren noch nicht erreicht, fragt aber nach, weil er „kein Vermögen hat und von seinem jetzigen Verdienste nichts zu erübern vermag“ und es „sehr zu seinem Glükke gereichen würde, dareinst in der Nähe seiner Familie versorgt zu werden, weil er für die Einrichtung seines Dienstes manche Unterstützung erwarten kann, die ihm in einer weiten Entfernung ganz entgeht.“

Der Antrag wird im Februar 1804 abgelehnt.
Dem Feldjäger Wilcke …..hierdurch eröffnen, daß eine Dienstzeit von 5 Jahren ihm zum Nachtheil älterer und länger dienenden Feldjäger, auf eine Versorgung keinen Anspruch giebt, so wenig als er, da er noch im Corps so weit zurück ist, zum Examen, wozu überdies der Dienstverfaßung noch die zu Forstdiensten sich qualificierenden Feldjäger vom Chef des Jäger-Corps in Vorschlag gebracht werden, … der Hand admittirt werden kann. Auch werden Anwarthschaften in der Regel nicht ertheilt, und da der Wilcke uno erst so kurze Zeit dient, so wird derselbe sich wohl von selbst bescheiden, daß ihm, wie er angetragen hat, zur Zeit keine Versicherung auf vorerwähnten Dienst gegeben werden kann, wenn man auch in Rücksicht seiner Brauchbarkeit nicht abgeneigt ist, auf seine künftige Versorgung in der Provinz, wenn er dazu mehr geneigt sein wird, Rücksicht zu nehmen
Berlin, den 29. Febr. 1804

Im Inhaltsverzeichnis zu den Stammrollen gibt es keine Wilcke, nur 2 Wilke, von denen in Frage kommt:
Nr. 866. Wilke II, geb. 1776, Kurmark, D (Dienst) 1800 bis 1830, w. O. (wird Oberförster) in Liebenwalde

VG
Angelika
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 03.06.2018, 19:54
woddy woddy ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.02.2008
Beiträge: 1.477
Standard

Hallo Angelika,

hat der Wilke auch einen Vornamen den Du suchst?

Gruss Peter
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 03.06.2018, 20:13
Ginster43 Ginster43 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 03.06.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 242
Standard

Hallo Peter,

da habe ich mich wohl etwas undeutlich ausgedrückt.

Ich habe den Familiennamen Wilcke nicht in meinem Stammbaum und suche ihn nicht, sondern habe nur einen Teil der Akte abgeschrieben, weil mich dieser Vorgang zur Vergabe der Försterposten vom Ablauf her für meine Forschung interessiert hat.

Ich habe das Thema ins Forum gestellt, falls jemand den Feldjäger Wilcke in seinem Stamm hat und dieses Detail aus seinem Leben interessant findet.

Ein Vorname stand leider nicht in der Akte.

VG Angelika
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 10.06.2018, 13:28
Ginster43 Ginster43 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 03.06.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 242
Standard Feldjägercorps zu Fuß 1762

Hallo,

ich hätte wieder ein paar Namen von Forst-Bedienten und Jäger-Burschen zu bieten, die auf einer Liste vom 15. Februar 1762 erfasst sind.
Es handelt sich um Jäger-Burschen, die für den Feldjägercorps zu Fuß "abgeliefert" wurden. (ich liebe die alte deutsche Sprache!)

Zwischen den / / stehen die Spaltenüberschriften und genauso sind die einzelnen Zeilen geschrieben. Fehlt eine Angabe habe ich ein - zwischen die / / gesetzt.

Designatio (15. Febr. 1762)
Derjenigen Churmärckischen Forst-Bedienten, welche nach Königl. allerhöchsten Ordre zu Recrutirung des Feld Jäger Corps zu Fuß, jeder einen Jäger Burschen gestellen werden, wobey zugleich angezeiget wird wie diese Burschen heißen, wie alt sie sind, wo sie zu Hause gehören und wie lange sie in der Lehre gestanden oder als Jäger gedienet.

(Überschriftszeile)
Nahmen derer königl. Forst-Bedienten / Nahmen derer Jäger Burschen / Alter Jahr / Wo sie zu Hause gehören / wie lange sie in der Lehre gestanden oder gedientes Jahr

- der Ober Forst-Meister von Krosigk / Joh. Zacharias Friederich / 17 ½ / Werder / 1

- Kienast Land Jäger zu Potsdam / Joh. Friedrich Wulffert / 18 / in Potsdam / 2 ½

- v. Koschenbar Ober Jäger zu Falckenhagen / Hans Michel Kleiner / 20 / aus Schlesien / 1

- Brüggemann Förster zu Dectow (Dechtow) / George Friedrich Steffen / 18 / Vorwerk Kuhhorst / 2

- Kühne Förster zu Cunersdorff / Christ. Friedr. Wilde / 18 / Kemnitz ohnweit Werder / 2

- Krohn Förster zu Friedersdorff / Friedr. Willhelm Schencke / 21 / Karbe im Ruppinschen Creyse / 6

- Brauns Förster zu Zehdenick / Ludewig Albrecht / 19 / Liebenbergischer Damm / 3

- Borsdorff Hof Jäger zu Berlin / Carl Lehmann / 17 / aus Trebkow bey Berlin / 2

- Francke Förster zu Rütenick / Wilhelm Schencke ist schon vor 6 Wochen zum Corps abgegangen / 20 / Karbe im Ruppinschen Creyse / 1 ½

- Uhl Land Jäger zu Groß Schönebeck / Carl Henning / 20 / aus Logo in Schlesien / ½

- Mendel Förster im Amte Saltzwedel / Jürgen Köhler / 18 / im Dorffe Mechow / 1 ¼

- Becker Land Jäger zu Ruppin / Johann Friedrich Rosenberg / - / in Alt Ruppin / -

- Ickler Ober Förster zu Grimmnitz / Johann George Rehdantz / 20 / aus Ziegenort in Vor Pommern / 3

- Duden Förster in Rädel im Amte Lehnin / Daniel Teichmann und Ludewig Krafft / - / in Rädel / -

- Döring Förster zu Cummersdorff / Gottfried Noack / 19 / Bärwaldischen Ländern / 20

- Krause Förster zu Biesenthal / Johann George Knopnadel / 22 / Joachimsthal / 3 ½

- Wachs Förster zu Letzlingen / Joh. Cristian Wichelt / 21 / Brandenburg / 1

- Seiler / Oberförster zu Lüdersdorff / August Richter / 20 / Hohenlibbechow (Hohenlübbichow) / -

- Harschleben Förster zu Rüdersdorff / Johann Ludeweig Hartmann / - / - / -

- Lemonius Förster zu Mühlenbeck / Christoph Ludewig Roeber / 19 / Charlottenburg / 1

- Krause Förster zu Eggersdorff / Gottlieb Heinrich Pischlow / 19 / Berlin / 3

- Ickler Förster zu Schmargendorff / Friedrich Carl Maschner / 20 / Alt Grimmnitz / 3

- Schimmelpfennig Ober Förster zu Zinna / Friedrich Heinr. Petri / 21 / Gumbinnen in Preußen / 3

- Kellner Förster zu Zechlin / Christian Hagenow / 18 / Zechlin / 1 ½

- Blumenthal Land Jäger im Amte Ziesar / Abraham Schneider / 26 / Nonnenheyde / 11

- Trumbach Land Jäger zu Oranienburg / Christian Ladeberg / 19 / Schwandte / 1

- Lampmann Förster zu Cottbuss und Peitz / Ostwald abgeliefert im Dec. 1761 / 21 / in Tauer / 1

- Wagener Förster zu Wandelitz / Johann Friedrich Baltz / 20 / Berlin / 20

- Schlesicke Förster zu Reyersdorff / Johann Friedrich Kühne / 19 / Berlin / 4

- Jacobi Förster zu Charlottenburg / Martin Bolle / 37 / Heiligensee / 15

- Schultze Förster zu Mahlpfuhl / George Wulff / 19 / Uchtdorff / 2

- Weber Förster im Amte Neustadt an der Dosse / Heinr. Walter / 25 / Colitz in der Altmarck / ¼

- Baumgartner Förster zu Arensdorff im Amt Saarmund / Friedr. Fickert / 18 / Trebbin / -

- der Förster Eckert zu Letschin unterm Amte Wollup / Heinrich Friedrich Kirchhoff / 19 / Lindow in Pommern / 1

VG
Angelika
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.06.2018, 18:58
Ginster43 Ginster43 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 03.06.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 242
Standard Feldjägercorps zu Fuß 1762 - 2. Teil

Hallo,

zur Liste vom 15. Februar 1762 der Forst-Bedienten, die Jäger-Burschen abliefern sollten, gibt es noch eine Aufstellung über die Förster, die keinen Burschen gestellen konnten.


Designatio
Derjenigen Forst Bedienten so vor das Königl. Feld Jäger Corps zu Fuß nach der von Ihnen geschehenen schriftl. Anzeige kein Jäger Bursche gestellen können und was sie deshalb für Ursachen angeführet haben.

1. der Herr Ober Forst Meister von Bornstedt in der Alt Marck hat berichtet, daß er seinen eintzigen Jäger Wichmann schon an den Herrn General Major von Krusemarck abgeschickt, und anjetzo keinen Jäger habe, auch keinen mehr anzuschaffen vermögend sey, weil alle dergleichen Leuthe von denen Regimentern weggenommen würden.

2. der Förster Bock zu Spandow berichtet daß er im letz verfloßenen Jahr zu gedachten Feld Jäger Corps zwey Bursche gestellet und jetzo keinen eigenen Burschen habe.

3. der Förster Wagener zu Müllerose, unterm Amte Biegen stellet vor wie sein Dienst so geringe, daß er sich sehr kümmerlich behelfen müße und daher nicht vermögend sey einen Burschen zu halten oder zu verschaffen.

4. Der Förster Patzsch zu Weisswarte unterm Amte Tangermünde zeiget an, wie er anjetzo keinen einzigen Burschen habe der unter dem Jäger Corps zu Fuß könne gebrauchet werden in dem diejenigen so darzu tüchtig gewesen sich schon von selbst dabey engagiret hätten.

5. der Förster Trischel zu Kaysermühle im Amte Biegen meldet wie er seinen im vorigen Jahre gehabten Lehr-Burschen Nahmens Samuel August aus Unter Lindow an den Herrn Hauptmann von Traschke Lindenschen Regiments weil er zu deßen Canton gehörig, müßen verabfolgen laßen und derjenigen welchen er sich nachher aus Sachßen angeschaffet, sey ihm durch die Werber von denen Frey Bataillons verjaget worden.

6. Der Förster Lampmann unterm Amte Tangermünde berichtet daß er seit denen letzt verfloßenen zwey Jahren zwey Jäger Bursche zum Königl. Corps gestellet, jetzo aber keinen darzu tüchtigen Burschen habe, noch anschaffen können.

7. Der Förster Conradi zu Jevenitz unterm Amte Neuendorff meldet, daß er außer einen alten kränklichen Menschen anjetzo keinen Jäger Burschen habe, jedoch allen möglichen Fleiß verwenden wolle, ob er einen andern darzu tüchtigen Menschen ausfindig machen und liefern könne.

8. Der Förster Kuntzen zu Burgstall zeiget an daß sein bisheriger Bursche Nahmens Johann Friedrich Donath seines Alters 20 Jahr bereits unter dem Jäger Corps zu Pferde engagiret sey und desnächsten dahin abgehen werde, und habe er sonst keinen Burschen, wiße auch nicht woher er einen wieder bekommen werde.

9. Der Förster Bracklow im Amte Arendsee meldet, daß seines Antecessoris Bruder Nahmens Selchow aetatis 42 Jahr ihm zwar bisher im Dienst assistiret, er sey aber nicht allein schon vor 20 Jahren bey Einschlagung des Gewitters an der Schulter gelähmet worden, sondern habe auch als er im vorigen Jahr mit dem Pferde gestürzet, den Brust Knochen entzwey gebrochen, folglich zum Feld Jäger untüchtig geworden und könne Referent bey jetzigen großen Mangel der Leuthe, keinen andern bekommen.

10. Der Förster Reimer zu Colpinicken unterm Amte Storckow stellet vor, daß er seinen gehabten einzigen Burschen schon im vorigen Jahre an das Königl. Jäger Corps abgeliefert, und habe er seit dem noch keinen andern bekommen können.

11. Der Förster Reiche zu Schadow unterm Amte Storckow berichtet, daß er jetzo keinen Jäger-Burschen habe, und ob er sich gleich bemühet, einen Adel. Jäger aus Sachßen zu engagiren, sey es doch nicht möglich gewesen hierunter zu reussiren.

12. Eben dergleichen wird von den Förster Donath zu Hangelsberg unterm Amte Fürstenwalde referiret.

13. Von den Förster Duden zu Rädel unterm Amte Lehnin wird gemeldet, daß sein bißheriger Lehr-Bursche Ludewig Krafft nebst des dasigen Unter-Försters Sohn Nahmens Daniel Deichmann schon im Octobr. vorigen Jahres unter das Feld Jäger Corps zu Fuß sich begeben, und von den Ober Jäger Scheffer im Decembr. a.pr. von Berlin nach Schlesien abgesendet worden und sey er vor jetzo nicht im Stande ein mehrers zu praestiren.

14. Der Förster Kummer zu Mentz unterm Amte Lindow stellet vor, wie er zwar wegen seines weitläuffigen Beritts zwey Jäger halte wovon einer 60 und der andere 28 Jahr alt beyde aber Lahm und zum Dienst im Felde nicht tüchtig auch wären seine Söhne so die Jägerey gelernt, insgesamt unterm Feld Jäger Corps engagiret. Sollte er noch einen im Mecklenburgischen habhafft werden können, würde er nicht ermangeln solchen zu sistiren.

15. Von den Land Jäger Bock zu Coepenick wird gemeldet, daß er anjetzo keinen Jäger oder Lehr-Burschen habe, folglich auch einen zu sistiren nicht vermögend sey, indem der letztere Nahmens Johann Dietrich erst kürtzlich beym Feld Jäger Corps zu Pferde sich engagiret und von den Herrn General Major von Krusemarck ein Paß erhalten.

16. Von den Förster Knebel zu Alt Gollm unterm Amte Beesckow wird vorgestellet, daß weil er erst vor ¾ Jahre in diesen geringen Dienst angetreten, und kaum vor sich zu leben, habe er keinen Burschen halten können.

17. Der Förster Süssenbach zu Liebenwalde berichtet, daß sein gewesener Jäger Bursche Nahmens Gotthardt Mehlhorn erst kürtzlich unter den reuthenden Jäger angenommen worden.

18. Der Förster Cusig zu Zählen unterm Amt Ruppin meldet, er habe in diesen Kriege schon 15 Jäger-Bursche zum Feld Jäger Corps gestellet, und sey der letztere erst im Septembr. a.pr. dahin abgegangen die nachhero angenommenen beyde Jungens aber noch sehr jung und zum Dienst nicht tüchtig.

19. Von den Förster Wagener im Amte Diesdorff wird angezeiget, daß er bey seinem geringen Dienst keinen Burschen halten könne, auch in dasiger gantzen Gegend keiner zu bekommen sey.

20. Eben dergleichen berichtet der Förster Rehdantz zu Leb(u)ss

21. Des Förster Sonnenberg zu Eldenburg meldet daß er keinen Jäger Burschen sistiren könne, indem der Werbe Officier von Ihro Königl. Hoheiten des Printzen von Preussen Regiment demselben ohngeachtet er einen Paß von den Herrn General Major von Krusemarck gehabt, und aus Mecklenburg sey, mit Gewalt weggenommen.

22. Der Förster Eiber zu Gramtzow zeiget an daß er wegen Mangel der Leuthe weder einen Jäger noch Lehr Bursche bekommen können.

23. Der Förster Müller zu Neubrück im Amte Beeskow berichtet, daß er bißhero schon 3 Bursche zum Jäger Corps geliefert, wegen der Werbung aber noch keinen wieder bekommen können.

24. Der Ober-Jäger Lindsteedt unterm Amte Potsdam zeiget an, daß sein gehabter Lehr-Bursche Nahmens Michaelis welchen er an das Jäger Corps zu Fuß abzuliefern willens gewesen, entlauffen und unter des Printzen von Holstein Dragoner Regiment anwerben laßen.

VG
Angelika
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 22.11.2018, 13:12
Ginster43 Ginster43 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 03.06.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 242
Standard

Hallo,

es folgen 13 Feld- oder Oberjäger und die ihnen zum Forst-Examen im März 1801 gestellten Fragen.
Außerdem 2 Feldjäger, die nicht am Examen teilgenommen haben.


TEIL 1

Acta wegen Versorgung der Feld-Jäger vom reitenden Corps

Actum Berlin d 6. März 1801

In Gegenwart
H. O. F. v. Bärensprung
H. Geh. Forstraths Bartels
H. Ober Forstraths Krause
H. Forstdepts-Commiss. Junk

In Gemäßheit erhaltener Anweisung erschienen heute vor der Königl. Ober-Forst-Examination nachstehende Feldjäger vom reitenden Corps, als:

1. der Oberjäger Löwenstein
2. der Oberjäger Graing
3. der Oberjäger Bein
4. der Feldjäger Kühl I (römisch 1)
5. der Feldjäger Lampmann
6. der Feldjäger Mengering I (römisch 1)
7. der Feldjäger Mengering II (römisch 2)
8. der Feldjäger Tramnitz
9. der Feldjäger Ewald
10. der Feldjäger Lindstädt
11. der Feldjäger Schumann
12. der Feldjäger Eberhard und
13. der Feldjäger Mehler

und nachdem selbige über ihr Alter, ihre Dienstzeit, Geburtsort
die erforderliche Auskunft, so wie sie in anliegender Liste niedergeschrieben worden, gegeben, und auch jeder von ihnen sein curriculum vitae, wie die Anlagen zeigen, aufgesetzt und übergeben hatte; so wurden ihnen über nachstehende Gegenstände Fragen zur Beantwortung vorgelegt:
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 22.11.2018, 13:13
Ginster43 Ginster43 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 03.06.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 242
Standard

TEIL 2

1. Über die Eintheilung des Holzes
2. Vom Nadelholze und deßen Eigenschaften
3. Vom Bauholze, deßen Saaten und Maaß
4. Vom Verkauf des Holzes und wie dabei zu verfahren sei
5. Vom Freiholze, und was dabei zu beobachten sei
6. Vom Kiehnen-Brennholze
7. Von der Eiche und ihrer Eintheilung, ingleichen ihrer Blüthe und Samen
8. Von der Anwendung des Eichen-Holzes und deßen Ausarbeitung
9. Von dem mannigfaltigen Nuzzen der Eiche
10. Von der Mast
11. Von der Buche und deren Eintheilung
12. Von Anlegung einer Buchen-Schonung
13. Vom Schlagholze, und was für Holz als Schlagholz genutzt werden kann
14. Vom Abtrieb dieses Holzes und was dabei zu beobachten ist
15. In wieviel Schläge man das Schlagholz eintheile
16. Von der Else und deßen Besamung
17. Von Entwäßerung eines Elsbruchs
18. Vom Abtrieb eines Elsbruchs
19. Von der Birke und deßen Samen, und wie bei einer Birken-Besamung zu verfahren sei.
20. Was für Nuzzungen außer dem Holze, eine Forst noch haben könne
21. Von der Anwendung des Holzes, wo daßelbe keinen Absatz habe
22. Was bei Verabreichung des Holzes Behufs der Hüttenwerke zu beobachten sei
23. Von Holz-Schwemmereien
24. Von den Forstwachungen
25. Von der Hüthung in den Forsten
26. Von der Verbindlichkeit der Hüthungs-Intereßenten
27. Von der Anweisung des Bauholzes und was bei Bauten, wozu Freiholz gegeben wird, von dem Forstbedienten zu beobachten ist
28. Von der Jagd und ihrer Eintheilung
29. Von Konservation des Wildstandes
30. Von Abhelfung der Beschwerden über Wildschaden
31. Von den Bestandtheilen eines Baums
32. Von der Wurzel
33. Vom Laube
34. Von der Nahrung des Baums
35. Vom Wachsthum des Holzes
36. Von den Blüthen-Arten
37. Von der Blüthe der Eiche
38. Vom äußeren Unterschied der Trauben- und Stiel-Eiche
39. Vom Nutzholze unter dem Eichen-Schlagholze
40. Von dem äußeren Unterschied der Weiß und Roth-Buche
41. Von der Blüthe der Buche
42. Von dem für die Buche erforderlichen Boden
43. Vom Buchen-Schlagholze
44. Vom Nuzzen der Weißbuche
45. Von der Blüthe der Ellern
46. Vom Ellern-Samen
47. Vom Nuzzen des Eller
48. Vom Unterschied der Ellern
49. Von der Blüthe und den Blättern der Birke
50. Von dem für die Birke erforderlichen Boden
51. Vom Nuzzen der Birke
52. Von der Rüster und deren Blüthe und Samen
53. Vom Wachsthum und Nuzzen der Rüster
54. Vom Ahorn, deßen Blüthe und Samen
55. Von der Blüthe der Kiehne
56. Von den Nadeln
57. Von der Weißtanne
58. Von der Rothtanne
59. Von dem Unterschied zwischen einer Forst und einem Revier
60. Von den Pflichten eines Forstbedienten in Ansehung des Haubaren Holzes, ingleichen der Blößen und Räumden
61. Von Untersuchung des Grunds und Bodens und der Kenntniß der Sämereien. Hier wurden den Komparenten verschiedene Sämereien inländscher Holzarten vorgelegt, um ihre Kenntniße hierin genauer zu prüfen. Gleichergestalt wurden ihnen auch Zweige von diesen Holzarten zu gleichem Behuf vorgezeigt, weil es für den Forstbedienten nöthig ist, in Rücksicht des Waldes das Holz in unbelaubtem Zustand zu kennen
62. Vom Anbau der Eichen
63. Von natürlichen und Künstlichen Eichen-Anlagen
64. Von Zubereitung des Bodens und von der Aussaat
65. Vom Anbau der Buchen und Zubereitung des Bodens
66. Vom Pflanzen der Eichen
67. Vom Anbau des Holzes auf einem schlechten Boden
68. Vom Anbau des Nadelholzes und Zubereitung des Bodens
69. Vom Anbau der Tannen
70. Vom Anbau melirten Holzes
71. Vom Kopfholze
72. Von Besamung der Sandschellen
73. Vom Eichen Nutzholze
74. Vom Eichen Stabholze
75. Von Eichen-Balken und Planken
76. Vom Verkohlen des Holzes und was dabei zu beobachten ist
77. Von Devastationen in angrenzenden Privat-Forsten
78. Von nachhaltiger Bewirthschaftung der Forsten
79. Von Eintheilung des Holzes in Klaßen
80. Von Abschäzzung der Forsten
81. Von Abschäzzung der Probe-Morgen
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 22.11.2018, 13:16
Ginster43 Ginster43 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 03.06.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 242
Standard

TEIL 3

Nach diesem mündlichen Examen wurden den Comparenten Forst-Kultur-Anschläge zur Ausarbeitung zugestellt.
Wie diese ausgefallen zeigen die Anlagen, so wie auch in der allegirten Liste angemerkt worden, wie jeder der Comparenten bei der Prüfung bestanden ist.

Liste der am 6. März 1801 in Forst- und Jagd-Sachen examinirten Feldjäger vom reitenden Corps

Tabellenkopf
No. / Namen / Alter / Dienstzeit Jahre / Geburtsort / Was der Vater gewesen ist 7 Wo man die Jägerei erlernt hat / Ob man Kollegia gehört hat / Ob man Pohlnisch spricht / Verheirathet / Wie man im Examen bestanden

1. Joach. Fr. Wilh. Löwenstein, 35 Jahre / 15 Jahre / Hinterpommern / Forstbedienter / bei seinem Vater / Nein / Nein / Ja / gut

2. Christ. Fried. Draing / 36 Jahre / 14 Jahre / Churmark / Beamter / Potsdam / Nein / Nein / Nein / sehr gut

3. Christ. Wilh. Bein / 36 Jahre / 14 Jahre / Teupitz / Oberamtmann / In Altenplatow / Nein / Nein / Nein / sehr gut

4. Joh. Heinr. Kühl / 40 Jahre / 15 Jahre / Hinterpommern / Forstbedienten / in Hinterpommern / Nein / Nein / Ja / schlecht

5. Joh. Heinr. Lampmann / 33 Jahre / 15 Jahre / Altmark / Forstbedienten / Altmark / Nein / Nein / Nein / schlecht

6. Hein. Casp. Friedr. Mengering I / 37 Jahre / 15 Jahre / Altmark / Forstbedienter / beim Vater / Nein / Nein / Ja / recht gut

7. Phil. Christ. Fried. Mengerin / 34 Jahre / 15 Jahre / Altmark / Forstbedienter / Altenplatow / Nein / Nein / Ja / sehr gut

8. Joh. Fried. Tramnitz / 36 Jahre / 15 Jahre / Uckermark / Bürgermeister / Zehdenick / Nein / Nein / Ja / mittelmäßig

9. Joh. Gottl. Ewald / 38 Jahre / 15 Jahre / Churmark / Forstbedienter / Churmark / Nein / Nein / Ja / mittelmäßig

10. Christ. David Lindstädt / 35 Jahre / 14 Jahre / Churmark / Oberjäger / Churmark / Nein / Nein / Nein / gut

11. Joh. Ernst Fr. Schumann / 37 Jahre / 14 Jahre / Altmark / Zoll-Einnehmer / Halberstädt. / Nein / Nein / Nein / schlecht

12. Joh. Alb. Chr. Eberhard / 37 Jahre / 14 Jahre / Bernburg / Eigenthümer / Kl. Zerbst / Nein / Nein / Nein / schlecht

13. Joh. Dan. Mehler / 29 Jahre / 10 Jahre / Neumark / Forstbedienter / Neumark / Nein / Nein / Nein / mittelmäßig

Berlin d 6. März 1801, Ober-Forst-Examinations-Commission

Außer vorbenannten sind auch die Feldjäger Wesenberg (Wehenberg) und Bieholdt (Bilholdt) zum Examen aufgefordert worden. Ersterer hat aber wegen seiner Geschäfte in Südpreußen für die Königl. Haupt-Brennholz-Administration, und letzterer deshalb nicht erscheinen können, weil von ihm seines Bruders Revier zu Tschiefer in Schlesien, wo derselbse Oberförster und jetzt Krank ist, respicirt wird. Der Bieholdt ist aber nach den Acten schon von dem den 5. April 1799 gehaltenen Examen Krankheits halber weggeblieben.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 23.11.2018, 00:42
Birkenfelde Birkenfelde ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.05.2016
Ort: an der Amper
Beiträge: 119
Standard

Hallo, Ginster43,


ich habe Deine Ausführungen mit großem Interesse gelesen, obwohl sich für meine Forschung leider keine Berührungspunkte ergeben. Trotzdem wäre es schön, wenn der eine oder die andere hier im Forum Nutzen aus dieser Fleißarbeit Nutzen ziehen könnten.


Viele Grüße
Birkenfelde
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 24.01.2019, 16:40
GreenSmoothie GreenSmoothie ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2017
Beiträge: 215
Standard

Hallo Ginster43,


freue mich auch immer wieder von verschiedenen Quellen zu Förstern zu hören. Für mich war leider auch nichts dabei, aber vielleicht haben wir ja eines Tages Glück ^^


Grüße
__________________
Aktuelle Suchgebiete:
Försterfamilien Krüger, Schulz und Reichart in Ost- und Westpreußen
Teschke im Kreis Rosenberg, Westpreußen
Glaser im Kreis Marienwerder, Westpreußen
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:26 Uhr.