Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 22.07.2012, 22:03
USR2504 USR2504 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.01.2010
Beiträge: 342
Standard FN Lemke/Lembke

Familienname: Lemke/Lembke
Zeit/Jahr der Nennung: 1850
Ort/Region der Nennung: Kreis Stolp/Hinterpommern

Hallo, einige Vorfahren meiner Verlobten mit Namen Lem(b)ke stammen aus Stolp. Allerdings wissen wir nicht, welche Bedeutung dieser Name haben könnte. Weiß darüber jemand Bescheid?

Viele Grüße
Urs
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.07.2012, 16:04
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.126
Standard

Hallo Urs,

der FN Lembke (früher in Pommern häufig) ist eine Kurzform zum Namen Lambert;
aus dem alten RN Landbert, ahd. lant "Land, (Grund-)Besitz" + ahd. beraht "glänzend".
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 12.12.2016, 14:18
Lothar L Lothar L ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2016
Beiträge: 8
Standard Name Lemke

Ich habe irgendwo gelesen, dass der Name etwas damit zu tun hat,
dass die Menschen an der Lehmbecke wohnten.
Bekannt ist auch ein Ort namens Lemke und der dortige Sportverein
TSV Lemke.
Meine Vorfahren mit diesem Namen kamen aus Pommern.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 12.12.2016, 14:27
Lothar L Lothar L ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2016
Beiträge: 8
Standard

Ein Hinweis auf Kurt Willi Heinz Lemke, der 1922 in Sellin
Kreis Rummelsburg geboren ist. Seine Eltern arbeiteten als Tagelöhner
in der Landwirtschaft, und zogen dann auf Anraten eines Verwandten
ins Ruhrgebiet.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 12.12.2016, 17:06
focke13 focke13 ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2015
Beiträge: 1.166
Standard hallo

Hallo
der Nachname ist auch schon alt
zb
http://monasterium.net/mom/search?q=...ort=date&arch=

http://gedbas.genealogy.net/person/show/1152036645

mfg
focke13

Geändert von focke13 (12.12.2016 um 17:17 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 12.12.2016, 17:17
Benutzerbild von fps
fps fps ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2010
Ort: Lüneburg
Beiträge: 1.286
Standard

Hallo,
wenn man sich die Namensverteilung ansieht, die sehr gleichmäßig ist innerhalb Deutschlands, dann ist schon von einer ortsunabhängigen Quelle auszugehen, und ein weit verbreiteter Name ist eine solche Quelle.
Dass es daneben noch zusätzlich regionale Quellen gibt, die auf Ortsnamen zurückgehen, ist damit nicht ausgeschlossen.
Übrigens ist die Schreibweise mit eingefügtem "b" eher im Norden anzutreffen.
__________________
Gruß, fps
Fahndung nach: Riphan/Rheinland (vor 1700); Scheer/Grevenbroich und Umgebung; Bartolain / Bertulin, Nickoleit (und Schreibvarianten), Kammerowski / Kamerowski, Atrott /Atroth, Kawlitzki, Obrikat - alle Ostpreußen, Region Gumbinnen
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 19.08.2019, 21:04
Skandinavierin Skandinavierin ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2019
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 33
Standard

Könnte es auch sein, dass der Name "Lemke" auf den Volksstamm der Lemken im Lemkenland (Polen/Slowakei) zurückzuführen ist?
Vielleicht ist das zu weit hergeholt, aber wer weiß...
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 20.08.2019, 19:50
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.126
Standard

Zitat:
Zitat von Skandinavierin Beitrag anzeigen
Könnte es auch sein, dass der Name "Lemke" auf den Volksstamm der Lemken im Lemkenland (Polen/Slowakei) zurückzuführen ist?
Hallo,

falls Wikipedia richtig liegt - nein:
Zitat:
Der Begriff Lemken ist ein Neologismus aus dem 20. Jahrhundert, „lem“ bedeutet in ihrer Sprache „nur“. Die Lemken selbst bezeichnen sich überwiegend als „Rusnáci“, also als Russinen. In der Ukraine werden sie zu den Ukrainern gezählt.
Im 20. Jahrhundert kam es zu keiner Neubildung von Familiennamen mehr.
Auch die Schreibweise der deutschen Familiennamen ist seit Anfang des 19. Jhd., spätestens aber seit 1876 "eingefroren".
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:58 Uhr.