Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 08.09.2008, 12:25
charly_p charly_p ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.03.2008
Ort: 74821 Mosbach
Beiträge: 11
Beitrag Was bedeutet der Name Peischl

Ich suche alles zur Bedeutung des Namens Peischl. In Deutsches Namen Lexikon habe ich leider nichts gefunden.
Wer kann mir da weiterhelfen, für Antworten wäre ich sehr dankbar.

Gruß Karl
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 11.09.2008, 20:09
charly_p charly_p ist offline
Neuer Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.03.2008
Ort: 74821 Mosbach
Beiträge: 11
Ausrufezeichen Peischl, Nachname

Scheinbar kann mir keiner helfen oder !!!!!!!!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.09.2008, 20:25
Merle Merle ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2008
Beiträge: 1.275
Standard

Hallo Karl,

Peischl habe ich in meinen klugen Büchern leider so auch nicht gefunden. Es könnte aber vom Rufnamen Peter abgeleitet sein so wie bspw. Püschel/Pischel (ostmd., slaw. KF) oder Patzel, Petzel (Nbf. zu Petereit).

Gruß
merle
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.09.2008, 20:33
Merle Merle ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2008
Beiträge: 1.275
Standard

Hallo Karl,

kennst Du das http://www.onomastik.com/forum/about...hlight=peischl?

Gruß
merle
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 12.09.2008, 12:52
charly_p charly_p ist offline
Neuer Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.03.2008
Ort: 74821 Mosbach
Beiträge: 11
Beitrag Name Peischl

Hallo Merle,

danke erst mal für Deine Info.
Du schreibts von Deinen klugen Büchern, das hab ich auch schon probiert im Deutschen Namenslexikon leider hab ich da auch nichts gefunden. Deshalb habe ich mich an das Forum hier gewandt leider bis jetzt auch nichts Neues. Bei Onomastik war ich auch schon leider da auch nichts. Schaun mer mal vielleicht stolpere ich doch noch über den richtigen Namen. Oder der Name ist doch von Peschl abgeleitet.

Gruß
Karl
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 12.09.2008, 14:01
Merle Merle ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2008
Beiträge: 1.275
Standard

Hallo Karl,

es kann sehr gut sein, daß Peschl, Peischl, Pöschl etc. ein und dasselbe ist. Im Laufe der Zeit trifft man ja auf die abenteuerlichsten Varianten eines Familiennamens und Peischl - Peschl ist da noch harmlos .

Viel Glück beim Weiterforschen.

Gruß
merle
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 13.09.2009, 13:08
Benutzerbild von clarissa1874
clarissa1874 clarissa1874 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.10.2006
Ort: Köln (Cologne)
Beiträge: 1.847
Standard Peischl / Peisch / Peischel / Paisch

Bei Heintze-Cascorbi, "Die deutschen Familiennamen", Hildesheim 1967, Georg Olms Verlagsbuchhandlung, wird bei dem Namen Peisch [Peischl = Verkleinerungsform] auf Baus verwiesen.
Baus 1. "Katze" (Elsaß, Schweiz) 2. mittelhochdeutsch. bûsch Knüttel, schlag, Beule, Bausch (Wisch), pfälzisch Baus, schweizerisch Paisch. FN (Familiennamen) Baus(e), Bausch (z.B. Pina Bausch), Pausch, Pause, Peisch, Baust, Verkleinerungsforn Beuschel, Beuschlein. Zussammensetzung Kornbausch.
Peisch als Peter zu deuten ist unwahrscheinlich, hier kommt eher Peitsch, Paetsch, Pätsch in Frage.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 13.09.2009, 16:33
Benutzerbild von Frank Böhm
Frank Böhm Frank Böhm ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2009
Ort: Im schönen Oberbayern.
Beiträge: 263
Standard

Ich habe Vorfahren mit dem Namen "Beuschel" und mich auch schon um die Herkunft dieses Namens gekümmert.

In namenskundlichen Lexika wird der Name von "Päuschel" oder "Bäuschel" abgeleitet, einer Bezeichnung aus der Bergmannssprache für einen großen Hammer. Der erste Träger dieses Namens könnte ein Bergarbeiter gewesen sein, dessen Handwerksgerät ihm den Familiennamen gegeben hat (vgl. die Familiennamen HAMMER, KLÖPPEL oder SCHLEGEL, die auch von Schlagwerkzeugen abgeleitet sind).

Hier ein paar ältere Vorkommen des Namens (mit Schreibvarianten), auf die ich im Laufe der letzten Jahrzehnte gestoßen bin:

- 1936 besaß Regierungsrat Beuschel aus Bayreuth ein Wappen, das seiner Familie angeblich 1438 von Kaiser Albrecht II. verliehen worden war. Zu dem Wappen liegt ein Text vor, der folgenden Wortlaut hat:
"Die Beuschel aus dem früheren Markgrafentum Ansbach stammend, sind eines guten und alten Geschlechtes und führen im schwarz-roten Felde zwei Kleeblätter mit drei silbernen Sternen, welche die Reinheit der Familie bedeuten. Einen gekrönten Helm, worauf abermals ein Stern und zwei rotsilberne Füllhörner, welche das Glück des Stammes darstellen."


- 1442/43 ist Hieronymus Beuschel Pfarrer in Kurzenaltheim (Beiträge zur bayer. Kirchengeschichte XVI, Heft 4, S. 187)

- 1497 steuert Ott Pewschel, der einem 8-Personen-Haushalt vorsteht, und in Neufang (bei Kulmbach/Ofr.) lebte (gem. "Reichssteuerregister von 1497", herausgegeben von Gerhard Rechter, GFF 1988).

- Im gleichen Jahr steuert in Nürnberg Clas Bewchell, der am Kornmarkt lebte, für sich und 2 Familienangehörige. (gem. "Reichssteuerregister von Nürnberg 1497", herausgegeben von Peter Fleischmann, GFF 1993).

- 1514 wird ein Peter Beuschel als Pfarrer in Marktsteft genannt (Jacob Enderes: "Zur Kirchen- als Weltlichen und Gelehrtengeschichte dienliche Urkunden und Nachrichten", Schwabach 1754, S. 266).

- 1558 ist ein Leonhard Beuschel Pfarrer in Kurzenaltheim (Beiträge zur bayer. Kirchengeschichte XVI, Heft 4, S. 185).

- 1603 heiratet in Ansbach Nikolaus Beuschel, "Albrecht Beuschels, gewesener burgers und wagners allhier, hinterlassener ehelicher Sohn, ein Wagner" (Trauregister Ansbach, St. Johannis).

- Zwischen 1622 und 1628 ist mehrmals von einem Kastner Georg Beuschel aus Creglingen die Rede (Enderes, S. 215, 232, 240 und 249).

- Um 1600 lebte in Regensburg Johannes Peuchel oder Peuschl, von dem es 1640 anl. der Hochzeit seiner Tochter hieß: "Christina, weyl. d. Edlen Ehrvüsten fürsichtig u. wollweisen Johann Peuchel, Bürger und des innern Rats alh. selig ehelich hinterlassene Tochter".
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 13.09.2009, 17:25
Benutzerbild von Johannes v.W.
Johannes v.W. Johannes v.W. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2008
Ort: Italien, Herkunft: Deutschland
Beiträge: 1.150
Standard

Zitat:
Zitat von Frank Böhm Beitrag anzeigen
Hier ein paar ältere Vorkommen des Namens (mit Schreibvarianten), auf die ich im Laufe der letzten Jahrzehnte gestoßen bin:

- 1936 besaß Regierungsrat Beuschel aus Bayreuth ein Wappen, das seiner Familie angeblich 1438 von Kaiser Albrecht II. verliehen worden war. Zu dem Wappen liegt ein Text vor, der folgenden Wortlaut hat:
"Die Beuschel aus dem früheren Markgrafentum Ansbach stammend, sind eines guten und alten Geschlechtes und führen im schwarz-roten Felde zwei Kleeblätter mit drei silbernen Sternen, welche die Reinheit der Familie bedeuten. Einen gekrönten Helm, worauf abermals ein Stern und zwei rotsilberne Füllhörner, welche das Glück des Stammes darstellen."
Hallo Frank Böhm

Der zitierte Text des Wappens enthält leider alle Kennzeichen der typischen Beschreibungen, die unter Wappenfälschungen zu finden sind. Der Wortlaut klingt sogar verdächtig nach dem Wappenfälscher Max Asten (der besonders im fränkischen Raum aktiv war).
Auf jeden Fall war der Habsburger Albrecht II. nie zum Kaiser gekrönt worden: Solche historischen Ungenauigkeiten sind ebenfalls typisch für die Wappenfälscher. Selbst wenn das Wappen echt sein sollte (was ich bezweifle), ist der Text inklusive Jahreszahl und Symboldeutungen freie Erfindung. Ich würde den so nicht in die Familiengeschichte übernehmen.

Beste Grüße
Johannes

Nachtrag: Ich habe mich nicht getäuscht. Bitte noch hier lesen zu einem fast zum Verwechseln ähnlichen Text des Fälschers Max Asten:
(Alle identischen Stellen bei der Beschreibung der Wappen "Lippert" und "Beuschel" habe ich einmal rot gekennzeichnet)

Stammwappen der Familie Lippert, Unterthölau.
Die Lippert aus Franken stammend, sind eines guten Geschlechts und
führen im schwarzen Felde
eine Wappenrose, die das Blühen der Familie
bedeutet
. Einen gekrönten Helm worauf abermals eine Rose und zwei
roth silberne Füllhörner, die
den Aufschwung des Stammes darstellen.
Dieses Wappen erhielten Sie unter Kaiser Albrecht dem
IIten Anno 14
88.
(Max v. Ast)


__________________
Dergleichen [genealogische] Nachrichten gereichen nicht nur denen Interessenten selbst, sondern auch anderen kuriosen Personen zu einem an sich unschuldigen Vergnügen; ja, sie haben gar oft in dem gemeinen Leben und bei besonderen Gelegenheiten ihren vielfältigen Nutzen. Johann Jakob Moser, 1752

Geändert von Johannes v.W. (13.09.2009 um 17:53 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 13.09.2009, 18:19
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.126
Standard

Zitat:
Zitat von Frank Böhm Beitrag anzeigen

In namenskundlichen Lexika wird der Name von "Päuschel" oder "Bäuschel" abgeleitet, einer Bezeichnung aus der Bergmannssprache für einen großen Hammer.
Hallo Karl,

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm bestätigt das auch:
Angehängte Grafiken
Dateityp: png Magical Snap - 2009.09.13 18.05 - 002.png (9,6 KB, 13x aufgerufen)
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:04 Uhr.