Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 16.08.2012, 23:29
BenediktB BenediktB ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.05.2006
Ort: Oberbayern
Beiträge: 504
Standard Eingedeutschter französischer Nachname GODEIN

Familienname:
Zeit/Jahr der Nennung: 18. Jahrhundert
Ort/Region der Nennung: Abenberg


Ich habe einen Ahnen, der im Jahre 1708 in Abenberg / Mittelfranken heiratet und dort "ex Dischon natus gallus" genannt wird. Ich gehe schwer davon aus, dass ich das mit "aus Dijon, gebürtiger Franzose" übersetzen darf.

Jetzt frage ich mich wie ich seinen Nachnamen denn in Frankreich finden soll, denn die Schreibweisen weichen doch stark ab. Folgende Schreibweisen sind in Abenberg dokumentiert: Gottein, Godein, Gudein, Gurtein, Guthein, Gurtheinus, Gothein, Godeinn, Godeinus

Ich weiß nicht, ob der Pfarrer mit Nasallauten vertraut war, denn eine "-ein" ausgesprochene Endung gibt es im Französischen eher selten. Und ein Pfarrer zur damaligen Zeit dürfte eher kein Französisch gesprochen haben.

Ich vermute, dass der wahre Name in Richtung "Gourdin" oder "Goudin" gehen könnte. Hat jemand noch weitere Ideen?
__________________
Mein Ancestry-Stammbaum
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.08.2012, 13:05
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.127
Standard

Hallo Benedikt,

wie von Dir bereits angedeutet, kannst Du zum FN Godein mehrere Varianten belegen.
Sämtliche Schreibweisen deuten auf FN deutscher Herkunft hin, gekennzeichet durch die Silbe God-; ahd. got, asächs. god "Gott".
Verschiedene französische Schreibweisen finden sich bei Noms de famille, meist bezogen auf "Gott".

Der frz. FN Gourdin paßt nicht in die "Gott-Reihe", er bedeutet eher "kleiner Kürbis" (als Spitz- oder Spottname).
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.08.2012, 15:14
Conundrum Conundrum ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2012
Beiträge: 96
Standard

Zitat:
Zitat von BenediktB Beitrag anzeigen
Ich vermute, dass der wahre Name in Richtung "Gourdin" oder "Goudin" gehen könnte. Hat jemand noch weitere Ideen?
Hallo

GOURDIN glaube ich nicht, wegen des R im Namen. Eher GODAIN, eine andere Schreibvariante von GODIN. Lt. "Dictionnaire historique de l'ancien langage François" (nicht -ais) bedeutet altfrz. godin "Räuber, der in den Wäldern lebt".

Gruß
Conundrum
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 17.08.2012, 15:32
Josef Both Josef Both ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.09.2011
Ort: 66773 Schwalbach-Hülzweiler
Beiträge: 669
Standard

Hallo.

Es gibt noch mehrere Schreibweisen.
Godin; Goudin; Goutin; Godineau; Godinot;Gourdain;
Diese Namen sind im FB Saarlouis enthalten. Die Personen stammen aus Frankreich (Paris, Villeneuve-St.Georges; Maine-et-Loire und waren franz. Soldaten.
Einer mit Namen Godin unterschrieb mit Gaudin.

Mfg
Josef Both
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 17.08.2012, 15:37
BenediktB BenediktB ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 31.05.2006
Ort: Oberbayern
Beiträge: 504
Standard

Kamen die Personen ähnlichen Namens, die in Saarlouis verzeichnet sind ungefähr im gleichen Zeitraum ins HRR? Ich rätsele immer noch darum, was den Mann nach Eichstätt getrieben haben könnte und vermute auch, dass er vielleicht als Soldat oder im Tross eines Heeres im Spanischen Erbfolgekrieg hierher kam.
__________________
Mein Ancestry-Stammbaum
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 17.08.2012, 15:45
Conundrum Conundrum ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2012
Beiträge: 96
Standard

Zitat:
Zitat von Josef Both Beitrag anzeigen
Es gibt noch mehrere Schreibweisen.
Godin; Goudin; Goutin; Godineau; Godinot;Gourdain;
Die Personen stammen aus Frankreich (Paris, Villeneuve-St.Georges; Maine-et-Loire und waren franz. Soldaten.
Einer mit Namen Godin unterschrieb mit Gaudin.
Da es sich um verschiedene Personen handelt, werden es auch verschiedene Namen sein. Vielleicht ist das in Abenberg auch der Fall. Ansonsten würde ich die ältesten nachgewiesen Schreibweisen dort logischerweise als die mehr oder weniger ursprünglichsten betrachten.

Dass sich GODIN auch GAUDIN schreiben kann (gleiche Aussprache), steht auch im frz. online-Namenlexikon. GAUDIN leitet sich vom germ. Rufnamen Waldo aus ahd. waltan = "walten, regieren" ab, mit Diminutivsuffix -IN.
Dass GODIN bei der gleichen Person auch GODAIN geschrieben wird (ebenfalls gleiche Aussprache), ist bei Geneanet ersichtlich. http://de.geneanet.org/search/index....urce=arbre&p=3

Gruß
Conundrum

Geändert von Conundrum (20.08.2012 um 14:15 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 17.08.2012, 17:06
russenmaedchen russenmaedchen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.08.2010
Beiträge: 1.166
Standard

Hallo,
denk doch an die Hugenotten, du um 1686 in die Gegend kamen
__________________
Viele Grüße
russenmädchen



Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 17.08.2012, 17:08
BenediktB BenediktB ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 31.05.2006
Ort: Oberbayern
Beiträge: 504
Standard

Das war auch ein guter Gedanke - aber der Zugewanderte war auch in "Deutschland" weiterhin katholisch. Zumal er sich als Protestant mit dem Fürstbistum Eichstätt echt ein schlechtes Fleckchen ausgesucht hätte
__________________
Mein Ancestry-Stammbaum
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:38 Uhr.