Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 09.02.2008, 23:51
Vanessa87 Vanessa87 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.02.2008
Beiträge: 3
Standard Deutung des Nachnamens: Oehmig

Ich habe vorab das Online-Namenlexikon (siehe FAQ dieses Forenbereichs) durchsucht: ja
Name und ggf. Schreibvarianten: Oehmig, Öhmig
Früheste bekannte Nennung: ?
Orte, Verbreitungsraum: Leipzig, Chemnitz, Dresden


Hallo zusammen,

ich habe mich hier regestriert, weil mich interessiert wo denn mein Familienname "Oehmig" herkommt. Herausgefunden habe ich dass er anscheinend aus dem ostdeutschen Raum stammt. Viel mehr konnte ich leider nicht ausfindig machen, darum bitte ich euch um Hilfe!

Ich hoffe ihr könnt mir mehr über diesen Namen sagen!

Lieben Gruß,
Vanessa
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 10.02.2008, 00:17
Benutzerbild von Christian Benz
Christian Benz Christian Benz ist offline männlich
Administrator
 
Registriert seit: 30.03.2003
Ort: 94209 Regen [Mail: benz.christian@gmx.de]
Beiträge: 2.920
Standard RE: Deutung des Nachnamens: Oehmig

Hallo,

das kommt laut Duden-Familiennamen von Ohm, Öhm, Ohme. Näheres dazu siehe unter "Ohms" im Online-Namenlexikon (FAQ Punkt 2).

Gruß,
Chris
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 10.02.2008, 00:20
Vanessa87 Vanessa87 ist offline
Neuer Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.02.2008
Beiträge: 3
Standard

Hallo Christian,

vielen Dank für deine Antwort.

Leider ist dieser Duden kostenpflichtig und solche Dinge möchte ich nicht nutzen. Man wird ja doch nur übers Ohr gezogen ohne das man es merkt. Das wäre mir einfach zu riskant.

Ist es möglich das sonst noch jemand mir näheres zur Herkunft des Namens sagen kann? Interessant fände ich auch, woher er kommt und wie alt er schon ist!

Lieben Gruß,
Vanessa
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 10.02.2008, 00:41
Benutzerbild von Christian Benz
Christian Benz Christian Benz ist offline männlich
Administrator
 
Registriert seit: 30.03.2003
Ort: 94209 Regen [Mail: benz.christian@gmx.de]
Beiträge: 2.920
Standard

Hallo Vanessa,

recht viel mehr steht im Duden eh nicht zum gefragten Namen als oben angegeben bzw. verlinkt. Interessant ist er zumindest dann, wenn man öfter mal was nachschlagen will. Ich nutze eine CD-Version des Dudens. (Kann mich nicht mehr genau erinnern, aber ich hab's glaube ich mal günstig bei ebay erworben.)

Ganz nützlich ist aber auch der Link in der FAQ zu Xipolis. Dort hat man u.a. auch Einblick in den Duden-Familiennamen, wobei man die ersten paar Wörter eines Eintrages noch kostenlos angezeigt bekommt. Die einzelnen Einträge zu den Familiennamen sind aber oft so kurz, dass das meistens schon ausreicht um die gewünschte Information bzw. einen Anhaltspunkt zu haben.

Zitat:
Leider ist dieser Duden kostenpflichtig
Das sind Bücher in der Regel immer.

Zitat:
Man wird ja doch nur übers Ohr gezogen
Wenn sich das auf den Duden an sich bezieht, das muß jeder für sich entscheiden. Falls das auf den verlinkten Shop bezogen ist - das ist unser Shop von ahnenforschung.net. Da wird dich niemand übers Ohr ziehen!

Die Frage nach dem "Woher" hast du dir möglicherweise selbst schon gegeben. Jedenfalls steht im Duden dass der Name Oehmichen, Oehmig, Oehmigen häufig im Raum Dresden-Leipzig-Chemnitz vertreten ist. Kannst ja auch mal die geografische Verbreitung mittels Geogen anschauen (falls du das nicht ohnehin schon gemacht hast). Man erfährt zwar nur die heutige Verbreitung (anhand von Telefonbucheintragungen) aber es kann zumindest gewisse Rückschlüsse auf das Herkunftsgebiet ermöglichen, z.B. bei auffälliger Häufung in begrenztem Gebiet.

Im Online-Namenlexikon gibt's unter "Oheim" ein paar Jahresangaben zu frühen Nennungen. (13./14. Jh.)

Hier noch ein paar Namensvarianten: Ohm, Ohms, Oehm, Oehme, Öhme, Oehmichen, Oehmig, Oehmigen, Oehmke, Oham, Ohem, Öhem, Ohäm, Öhain, Öhan, Ohän, Öheyn, Öhen, Eheim, Ehem, Eham, Ehemb, ...

Gruß,
Chris
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 10.02.2008, 12:29
Benutzerbild von Michael1965
Michael1965 Michael1965 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2007
Ort: Schlesig-Holstein
Beiträge: 2.036
Standard RE: Deutung des Nachnamens: Oehmig

Hallo Vanessa,

versucht doch mal diese Seite:

freenet-homepage.de/andreas_grabsch/#kontakt

vielleicht kann Dir diese Person weiterhelfen.

Schöne sonnige Grüße aus dem Norden

Michael
__________________
Nihil fit sine causa
(Nichts geschieht ohne Grund)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 10.02.2008, 18:50
Vanessa87 Vanessa87 ist offline
Neuer Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.02.2008
Beiträge: 3
Standard

Hallo Michael,

leider funktioniert die Seite nicht.

Hallo Christian,

vielen Dank für deine Mühe. Das hilft mir ein wenig, nun weiß ich schon etwas mehr
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 14.03.2010, 15:46
Dreoks Dreoks ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.03.2010
Beiträge: 4
Standard Oehmig stammt von Oehmichen

Hallo Vanessa,

der Name Oehmig stammt vom Namen Oehmichen ab. Oehmichen ist der sächsische Diminuitiv von Oheim, heißt also Onkel. So wurden im Mittelalter diejenigen genannt, die Besitz hatten und somit eine besondere Stellung in der Dorfgemeinde wahrnahmen---was sich auch in vielen Vitae zeigt: So waren die Olbernhauer Oehmichen meist Richter, Senatoren und Grundbesitzer. Die Oehmichens waren also wichtige Leute, hatten aber nicht ganz so viel Besitz, wie es die Oehme und Großoehme dem Namen nach gehabt haben mussten.
Der Name stammt aus den Dörfern Mahris bei Döbeln, Olbernhau und Tronitz bei Kiebitz. Diese drei Linien konnten bis dato noch nicht zusammengeführt werden, man vermutet aber, dass die 1455 erstmals erwähnten Oehmichens dieser drei Dörfer miteinander verwandt sind.
Eine andere Vermutung geht dahin, dass die Oehmichens aus Westfalen nach Sachsen ausgewandert sind, also von den Kamener Oemekens, später Linde genannt, abstammen. Diese sind bereits im 13. Jh. erwähnt, allerdings fehlt auch hier die Verbindung.
Wie kommt es nun zu der Abwandlung von Oehmichen zu Oehmig? Die folgende Erklärung scheint mir persönlich plausibel, daher habe ich sie mir gemerkt. Ob sie tatsächlich richtig ist, werden wir wohl nie erfahren. Die Sachsen sprechen "-ig-" wie "-ich-" aus. Da nun der Name in den Büchern der Kirche so geschrieben wurde, wie der Pfarrer das verstand, ist aus Oehmichen oft Oehmigen geworden, was sich auf sächsisch gleich ausspricht. Die Pfarrer haben an die Namen der Frauen häufig die Endung "-in" angehängt. Dadurch wurden weibliche Oehmigen Oehmigin genannt; spricht sich übrigens auch gleich, zumindest ähnlich aus. Ergo ist der eine oder andere Pfarrer auf die Idee gekommen, dass, wenn die Frauen Oehmigin heißen, der Mann entsprechend Oehmig heißen muss. In der einen oder anderen Linie hat sich das dann auch durchgesetzt.
Wenn du wissen möchtest, wie du in den Reigen der Oehmichen/Oehmigen/Oehmig/Ehmig/Ehmichen passt, solltest du dich mit Andreas Gabsch in Verbindung setzen. Die von Michael benannte Internetadresse muss richtig lauten: http://freenet-homepage.de/andreas_g...Familienarchiv
also nicht Grabsch, sondern Gabsch
Er kann dir die Einordnung sagen, benötigt aber die Daten deiner Großeltern, Eltern, auf jeden Fall Daten vor 1978, da das Oehmichen-Archiv von Georg Oehmichen in dem Jahr endet. Andreas Gabsch ist derzeit dabei, das Oehmichen-Archiv mit der Hilfe vieler Freiwilliger zu digitalisieren. Das wird bei über 10000 Einträgen noch ein paar Jahre dauern. Ich bin mir sicher, dass er dir gerne bei der Such deiner Vorfahren weiterhilft.

Das Wappen, das du in meinem Profilbild sehen kannst, darf übrigens jeder Oehmichen/Oehmigen/Oehmig/Ehmig/Ehmichen führen, der den o.g. drei Linien entspringt, also keine unehelichen Kinder von Frauen mit dem Namen Oehmichen etc. und keiner aus den anderen Linien, die noch nicht diesen drei zugeordnet werden konnten.
Dabei steht der Löwe übrigens für das Richteramt (s.o.) und der Lachskopf für den Besitz von Seen/Gewässern (wahrscheinlich mit Lachsen darin).

Ich hoffe, das hilft erstmal weiter
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 14.03.2010, 18:42
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.122
Standard

Zitat:
Zitat von Dreoks Beitrag anzeigen
Hallo Vanessa,

der Name Oehmig stammt vom Namen Oehmichen ab. Oehmichen ist der sächsische Diminuitiv von Oheim, heißt also Onkel. So wurden im Mittelalter diejenigen genannt, die Besitz hatten und somit eine besondere Stellung in der Dorfgemeinde wahrnahmen---was sich auch in vielen Vitae zeigt: So waren die Olbernhauer Oehmichen meist Richter, Senatoren und Grundbesitzer. Die Oehmichens waren also wichtige Leute, hatten aber nicht ganz so viel Besitz, wie es die Oehme und Großoehme dem Namen nach gehabt haben mussten.
@Dreoks:

Erst einmal "Herzlich willkommen im Forum!"

und große Anerkennung für Deine sehr ausführlichen Erläuterungen.
Besser hätte es wohl Prof. Udolph auch nicht hinbekommen!

Noch eine Ergänzung zu den FN Oehmichen/Oehmigen/Oehmig/Ehmig/Ehmichen:

Heintze /Cascorbi (1908) führen diese Namen übereinstimmend mit Deinen Erläuterungen auf AUDA zurück (siehe Anhang)
Angehängte Grafiken
Dateityp: png Magical Snap - 2010.03.14 18.27 - 001.png (15,3 KB, 12x aufgerufen)
Dateityp: png Magical Snap - 2010.03.14 18.28 - 002.png (31,6 KB, 12x aufgerufen)
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 17.11.2013, 20:11
Frank_Oehmigen Frank_Oehmigen ist offline männlich
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.11.2013
Ort: Leipzig
Beiträge: 2
Standard

@dreoks
Vielen Dank für deine Ausführung zu unserem Namen. Habe die gleichen Erklärungen gefunden. Hast Du die neue Verbindung zu Hr. Gabsch, die alte Freenet-Seite gibts nicht mehr.
Mit freundlichen Grüßen
Frank Oehmigen, Leipzig
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 18.11.2013, 07:41
Schnurz Schnurz ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2008
Ort: Sternberg, Mecklenburg
Beiträge: 48
Standard

Hallo,
in meiner Datei kommt der Name Oehmich ab 1767 in Breitungen Krs. Sangerhausen vor. Ab ca 1840 hat der Pfarrer im Kirchenbuch meistens Oehmig gschrieben.
Ich kann also die Aussage von Dreoks nur bestätigen.
Schnurz
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Deutung des Inhaltes einer Heiratsurkunde Regine G. Mecklenburg-Vorpommern Genealogie 4 20.04.2008 00:38
Deutung des Namen Omlor atoll57 Namenforschung 17 05.03.2008 14:39

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:35 Uhr.