Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 04.02.2014, 11:48
Benutzerbild von Cardamom
Cardamom Cardamom ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.07.2009
Ort: Oberfranken
Beiträge: 1.846
Standard Hageböck - hageböcken

Familienname: Hageböck
Zeit/Jahr der Nennung: 16. Jhdt
Ort/Region der Nennung: Westfalen



Liebe Forschergemeinde,

meine Großmutter väterlicherseits ist eine "Hageböck". Ich bitte um Einschätzungen aufgrund folgender Informationen:

1) Ortsname "Hageböck" bei Borghorst, Krs.Steinfurt
Manche Kreise der Familie gehen davon aus, daß der Familienname letztlich ein Herkunftsname ist und die Sippen alle aus diesem Ort stammen.
aber: Die Hageböcks aus Hageböck sind katholisch, meine Hageböcks, die Dortmunder Linie alle evangelisch.

2) Hier habe ich noch eine Wortbedeutung gefunden, die eine Eigenschaftsbezeichnung darstellt. Vielleicht können die Einheimischen diese mal "übersetzen":

"kommt in die Kirche, wo der „böcken Pastor“ und der „hageböcken Köster“ das Weihwasser austheilen."

3) Und schließlich gibt es noch eine botanische Bedeutung:

Noch eher darf man auf echte Hechen schließen, wenn in den Padrtbriefen die Anpflanzung gefordert wird; 1666 Lüttringhausen: ,,eine hegge plantenzueiner sdreidung zwisdren ihren felderen..." 1706 und 1721 Remlingrade: ,,jährlich 200 Dörnen und 200 Erlen pflanzen" T); 7742 Remlingrade: ,,Erdelen und Hageböcken anpflanzen"


Mein Onkel hat mir die Bedeutung etwa in der gleichen Weise erklärt: Hageböck käme von "Hegebuche", also Buchen, die man z.B. als Hecke anpflanzt.
Das (nicht eingetragene) Familienwappen (unbekannter Entstehung) zeigt auch eine Buche.

4) ... und hier noch etwas textiles, was ich auch nicht verstehe:
Santkahm Jungens sunt wol entschuldigt, wenn se man en hageböcken Mantel umme hadden, sonst wolck den wol krygen, de de bunte Plume upm Hoe hett, de so hübsch röpt, witt Sand, krydewit Sand, dartho lopet de Schelms weg wennem sick tho hope geuen lathen schal.

Was meint Ihr: Wie wahrscheinlich ist es, daß der Familienname "Hageböck" aus unterschiedlichen Namensbedeutungen, evtl. aus allen dreien, entstanden ist? Das würde die Theorie von der einheitlichen Herkunft endgültig beseitigen.
Mir ist bewußt, daß es hierzu keine abschließende Stellungnahme geben dürfte - aber ein paar Einschätzungen hätte ich gerne.


liebe Grüße
die 1/4 westfälische Cornelia
__________________
Pommern:
Meyer, Töpfer in Stargard
Budde, Retzlaff, Manthe, Prielipp


"Nach dem Krieg um 6 im Kelch"

Geändert von Cardamom (04.02.2014 um 11:51 Uhr) Grund: weiterer Fund
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.02.2014, 14:32
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.128
Standard

Zitat:
Zitat von Cardamom Beitrag anzeigen
Was meint Ihr: Wie wahrscheinlich ist es, daß der Familienname "Hageböck" aus unterschiedlichen Namensbedeutungen, evtl. aus allen dreien, entstanden ist?
Hallo Cornelia,

meiner Meinung nach ist nur die botanische Deutung die (annähernd) zutreffende.
Nach Bahlow bedeutet niederdt. Hageböck(e) = Hagebuche (gleichzusetzen mit Hainbuche) -> ein Wohnstätten-Name. Siehe auch noch hier

Der ON Hageböck geht mit hoher Wahrscheinlichkeit ebenfalls auf die Hage- / Hainbuche zurück, muß aber - wie Du bereits angedeutet hast -
nicht der Herkunftsort aller Deiner Vorfahren sein.

Dein Hinweis auf die unterschiedlichen Konfessionen hat was für sich - aber bedenke, wann die Reformation war!
Auch meine Urahnen stammten aus dem kath. Schlesien - mein Urgroßvater heiratete aber in Sachsen ein evang.-luth. Mädchen und seitdem
gibt es bei seinen Nachfahren nur diese Konfession.
__________________
Freundliche Grüße
Laurin

Geändert von Laurin (04.02.2014 um 14:52 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 26.10.2014, 16:11
Landmann 1 Landmann 1 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.10.2014
Beiträge: 1
Standard Hageböck

Hallo,
meine Großmutter ist auch eine Hageböck und kommt aus dem Dortmunder Raum. Sie hieß Elisabeth und hatte eine ältere Schwester Mathilde.
Meinen Uropa Hageböck habe ich sogar noch kennen gelernt.
Oma Elisabeth hat in Lünen Heinrich Sornig geheiratet und war auch evangelisch.
Ich weiß nicht viel über den Teil der Familie...
Aber es wär bestimmt interessant mehr zu erfahren...
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 26.10.2014, 17:03
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.428
Standard

Hallo Cornelia,

den buchenen Pastor und den hagebuchenen Küster hast Du sicherlich im Märchen Knoist un sine dre Sühne gefunden.
https://de.wikipedia.org/wiki/Knoist...dre_S%C3%BChne
Das ist ja ein Scherzmärchen, das "Weihwasser" sind sicher die Prügel, die da ausgeteilt werden. Für die Namendeutung ist dies ein Beleg, dass die Gleichung Hageböcke = Hagebuche, Hainbuche richtig ist. Dein Onkel hatte recht mit der Herleitung, das Wappen, falls es eine (Rot)buche zeigt, ist aber botanisch falsch.

"Santkahm Jungens sunt wol entschuldigt, wenn se man en hageböcken Mantel umme hadden, sonst wolck den wol krygen, de de bunte Plume upm Hoe hett, de so hübsch röpt, witt Sand, krydewit Sand, dartho lopet de Schelms weg wennem sick tho hope geuen lathen schal."

Damit komme ich auch nicht ganz klar, Versuch:
Die Santkahm Jungens sind wohl entschuldigt, wenn sie nur einen hagebuchenen Mantel um hatten, sonst würde ich den wohl bekommen, der die bunte Feder auf dem Hute hat, der so hübsch ruft, weißer Sand, kreideweißer Sand, darauf laufen die Schelme weg, wenn man sich zusammen geben lassen (trauen lassen?) soll

http://archive.org/stream/niederdeut...lgoog_djvu.txt Abschnitt 229Man müsste das ganze Stück lesen, leider ist die Digitalisierung wohl fehlerhaft. Scheint mir aber auch eine scherzhafte Wendung zu sein

Viele Grüße
Xylander
so ca. 3/4 westfälisch
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 26.10.2014, 17:30
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.428
Standard

... naja, fast richtig:

hāgebȫken, hagenbȫken, mnd., Adj.: nhd. „hagebuchen“, aus Hagebuchenholz bestehend, abgetragen, verbraucht; E.: s. hāge (2), bȫken; L.: MndHwb 1/2, 191 (hāgebȫken); Son.: langes ö

Bei Gerhard Köbler gefunden
http://www.koeblergerhard.de/mnd/2A/mnd_h.html

und sicherlich die niederdeutsche Entsprechung zu hanebüchen in der Bedeutung grob, derb

Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 26.10.2014, 17:44
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.128
Standard

@Xylander:

Ich kann mir nur noch keinen Reim darauf machen, wie Köbler zur erweiterten Deutung abgetragen, verbraucht kommt.
Bei Lübben Mnd. WB findet sich dazu nichts und die Erläuterung in WikiLing ist mit der köblerschen identisch.
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 26.10.2014, 17:52
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.428
Standard

Hallo Laurin,
als Quelle gibt er das Mittelniederdeutsche Handwörterbuch an, das aber nicht online verfügbar ist.
https://de.wikipedia.org/wiki/Mittel...%C3%B6rterbuch

Aber Du hast Recht: Ich würde auch die allgemeinere Bedeutung grob bevorzugen.

Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 26.10.2014, 21:56
Benutzerbild von Cardamom
Cardamom Cardamom ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.07.2009
Ort: Oberfranken
Beiträge: 1.846
Standard

@ Landmann 1,

Das ist ja eine Überraschung!
Wir sind garantiert verwandt. Ich hab zwar keine Elisabeth oder Mathilde im Stammbaum, aber meine Hageböcks stammen auch von der Dortmunder Linie ab.

Was sind die ältesten Daten, die Du hast? Weißt Du Geburtsort und Datum von Deinem Uropa Hageböck?

Hier ist die Linie von meiner Großmutter :
Louise Hageböck geb. 18.10.1902 Bad Kreuznach
Vater: August, 1831 - 1904
Großvater: Caspar Heinrich. 1776 - 1848 Dortmund
Urgroßvater: Diedrich Kasper1740 - 1803
Ururgroßvater: Johann Diedrich 1698 - 1766 Dortmund
3xUrgroßvater: Johannes Hageböck, ca. 1650/60 - 1738
Jetzt bin ich gespannt, ob und wo wir unseren gemeinsamen Vorfahren finden ...
Liebe Grüße
Cornelia
__________________
Pommern:
Meyer, Töpfer in Stargard
Budde, Retzlaff, Manthe, Prielipp


"Nach dem Krieg um 6 im Kelch"
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 26.10.2014, 22:58
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.128
Standard

Zitat:
Zitat von Cardamom Beitrag anzeigen
@ Landmann 1,
Jetzt bin ich gespannt, ob und wo wir unseren gemeinsamen Vorfahren finden ...
Aber bitte nicht mehr hier im Forum Namenforschung
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 27.10.2014, 08:29
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.428
Standard

Hallo zusammen,

für die Namendeutung des FN Hageböck sehe ich zusammenfassend theoretisch folgende Möglichkeiten:

1. Wohnstättenname für jemanden, der an einem Platz mit Hagebuche(n) wohnte
2. Wohnstätten- oder Herkunftsname für jemanden aus dem Ort Hageböck, ebenfalls zurückgehend auf Hagebuche
3. Übername für jemanden mit derbem Charakter
4. Indirekter Berufsname für jemanden, der mit Hainbuchenholz (hartes, hoch beanspruchbares Drechslerholz) arbeitete

Praktisch liegt hier im konkreten Fall, wie ich es verstehe, Deutung 2 vor. Es können, aber es müssen nicht alle Hageböcks auf Vorfahren aus Hageböck zurückgehen.

Vermutung:
Ich kenne die Hainbuche niederdeutsch als Hagebauke oder Hageboke (mit langem o). Hageboeck könnte eine Schreibweise mit Dehnungs-e und barocker Konsonantenhäufung -ck für k sein. Gesprochen worden wäre es dann ursprünglich mit langem o, die Schreibweise mit oe/ö und ck hätte danach die Aussprache verändert. Sowas kommt vor. Es sei denn, im Kreis Steinfurt hieße die Hagebuche tatsächlich Hageböcke.

Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:50 Uhr.