#1  
Alt 05.08.2022, 11:54
Kowalewski Kowalewski ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2017
Beiträge: 121
Standard Zuordnung eines Briefumschlags

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 19. Jahrhundert
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Polnisch-Nettkow
Konfession der gesuchten Person(en): ev.
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken):
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive):


Hallo!
In meinem Besitz befindet sich ein Briefumschlag, adressiert an einen Vorfahren. Ich würde nun gerne wissen, an welchen Vorfahren dieser Umschlag gerichtet war. Der Umschlag enthält keinen Brief/Text, sondern lediglich eine zusammengebundene Locke.

Ein Foto des Umschlags anbei.

Der Text ist m.M.n. der Folgende:

Stempel: "BRESLAU / PREUß. EISENB. / 26.10.[18]...2-3"

Aufschrift: "I 118/10. / An / den fürstlichen Domainen-Rath / Herrn Adam / Wohlgeboren / zu / Polnisch-Nettkow / per Groß Lessen. / Pr[e]nnzliche Angelegenheit"

Vorausgesetzt, ich habe hier alles richtig entschlüsselt: Lässt sich anhand des Poststempels evtl. eine zeitliche Eingrenzung tätigen?

Meines Wissens war von meinen Vorfahren niemand "fürstlicher Domainen-Rat". Unter meinen direkten Vorfahren kämen als Empfänger m.M.n. in Frage:

- mein Alturgroßvater Heinrich Gottlieb Adam, geboren am 17.1.1779 in Kunzendorf bei Sprottau, gestorben am 15.7.1858 in Polnisch-Nettkow, dort fürstlich-hohenzollernscher Rentmeister und Gutsadministrator.

- mein Altgroßvater Paul Robert Louis Carl Adam, geboren am 19.2.1819 in Polnisch Nettkow, gestorben am 30.12.1858 bei einem Jagdunfall in Deutsch-Nettkow, zunächst Amtmann in Polnisch-Nettkow, dann Oberamtmann, Rentmeister und Amtspächter zu Deutsch-Nettkow.

- mein Ururgroßonkel Heinrich Louis Adam, geboren am 2.7.1851 in Deutsch-Nettkow, gestorben am 11.9.1900 in Stettin. Er war gräflich-rothenburgischer Rentmeister zu Polnisch-Nettkow und Rittergutspächter auf Eugenienhof, einem Vorwerk der Domäne Polnisch-Nettkow.

Für's Mitdenken besten Dank im Voraus!
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG-20220804-WA0009.jpg (251,4 KB, 47x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 05.08.2022, 12:58
Manni1970 Manni1970 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 1.767
Standard

Zitat:
Zitat von Kowalewski Beitrag anzeigen
An / den fürstlichen Domainen-Rath / Herrn Adam / Wohlgeboren / zu / Polnisch-Nettkow / per Groß Lessen.
Hallo,

wenn ich das richtig lese, muß es 1860 einen solchen gegeben haben - siehe linke Spalte, Nr.92:
https://books.google.de/books?id=f5k...cover&pg=PA715

Anrede und Örtlichkeit stimmen.

MfG
Manni

Nachtrag:
Die Sitzung des Herrenhauses fand zwar 1860 statt, wann die Polnisch Nettkower Petition zu dieser pr. Schul-Regulative eingereicht wurde, wird dort aber nicht angegeben. Von daher wäre es möglich, daß Dein 1858 verstorbener Vorfahre in Polnisch-Nettkow Heinrich Adam sie noch verfaßt hatte, und zwar eben als dortiger fürstlich Hohenzollern-Hechingener Domänenrat.

Geändert von Manni1970 (05.08.2022 um 14:05 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05.08.2022, 22:15
Benutzerbild von AnGr
AnGr AnGr ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.03.2011
Ort: Wetzlar HE
Beiträge: 832
Standard

Guten Abend,


die Rahmenstempel waren von 1850 - ca. 1879 in Gebrauch. Der hier gezeigte Bahnpoststempel wurde am 26.10. zwischen 2 und 3 Uhr Mittags aufgegeben!
__________________
Schönen Gruß Andreas

https://www.youtube.com/watch?v=VwX7nC-LpKs
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 06.08.2022, 10:58
Benutzerbild von Horst von Linie 1
Horst von Linie 1 Horst von Linie 1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2017
Beiträge: 15.181
Standard

Zitat:
Zitat von AnGr Beitrag anzeigen
Der hier gezeigte Bahnpoststempel wurde am 26.10. zwischen 2 und 3 Uhr Mittags aufgegeben!

Der arme Stempel. Von wem? Wer hat ihn aufgenommen?
Fragen über Fragen.....
__________________
Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

Und zum Schluss:
Freundliche Grüße.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 06.08.2022, 11:46
Kowalewski Kowalewski ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 28.08.2017
Beiträge: 121
Standard

Lieber @Manni1970, lieber @AnGr und lieber @Horst_von_Linie_1!

Vielen Dank für Eure Antworten. Einen möglichen Kandidaten hatte ich tatsächlich übersehen, nämlich meinen Altgroßonkel Hermann Adam, geb. 9.2.1820 in Polnisch Nettkow, gest. am 14.6.1887 in Bistritz in Böhmen. Er war zwar Domänenrat der fürstl. Hohenzollern-Sigmaringenschen Verwaltung, allerdings wurde er erst 1869 in Eisenstein dazu ernannt, bevor er später in Bistritz in Böhmen tätig war. Vordem war er Rentmeister der fürstl. Hohenzollern-Hechingschen Verwaltung in Löwenberg, Kölmchen und Polnisch-Nettkow, vordem Landwirt und Gutsadministrator der Königin der Niederlande.

Er war also zwar fürstlicher Domänenrat, aber am falschen Ort (und vermutlich später als der Brief aufgegeben wurde).

Ich schließe also aus dem Post von @Manni1970, dass mein 1858 verstorbener Alturgroßvater Heinrich Adam den Titel eines fürstlichen Domänenrates innegehabt haben könnte, wovon ich bisher nichts wusste und was ich jetzt irgendwie verifizieren oder ausschließen muss.

Besten Dank für Eure Mithilfe!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:43 Uhr.