#11  
Alt 18.05.2019, 09:19
Benutzerbild von fps
fps fps ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2010
Ort: Lüneburg
Beiträge: 1.260
Standard

Zitat:
Zitat von Anna Sara Weingart Beitrag anzeigen
Hallo, ich würde das y nicht undbedingt mit i übersetzen, sondern nach meiner Erfahrung wurde es eher ü oder u ausgesprochen.
Das ist wahrscheinlich regional unterschiedlich. Im Rheinland ist das "y" sehr häufig ein "i". Daran erkennt man sehr schnell, ob jemand aus der Region stammt, denn wer "Kyll" als "Küll" ausspricht und "Dyck" als "Dück", ist fremd.
__________________
Gruß, fps
Fahndung nach: Riphan/Rheinland (vor 1700); Scheer/Grevenbroich und Umgebung; Bartolain / Bertulin, Nickoleit (und Schreibvarianten), Kammerowski / Kamerowski, Atrott /Atroth, Kawlitzki, Obrikat - alle Ostpreußen, Region Gumbinnen
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 18.05.2019, 10:52
Szillis-Kappelhoff Szillis-Kappelhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.03.2006
Beiträge: 316
Standard

Moin. Klingt logisch. Einwanderungen aus dem Harz nach Pomesanien (später Westpreußen) sind nachgewiesen. Dann würde ich den Ursprung des Namens im heimatlichen Harz suchen.
Falls (das ist nur Spekulation) die Dame einen Prussen geheiratet haben sollte, käme der Personenname Szynte in Frage. Auch Orte wie Zinten, Sinthine, Syndau.
Beate
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 18.05.2019, 10:59
Szillis-Kappelhoff Szillis-Kappelhoff ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.03.2006
Beiträge: 316
Standard Y in baltischen Sprachen

Zitat:
Zitat von fps Beitrag anzeigen
Das ist wahrscheinlich regional unterschiedlich. Im Rheinland ist das "y" sehr häufig ein "i". Daran erkennt man sehr schnell, ob jemand aus der Region stammt, denn wer "Kyll" als "Küll" ausspricht und "Dyck" als "Dück", ist fremd.
Ergänzend: in Ostpreußen bedeutet y ein langes i, also ie, seltener ih.
Beate
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 09.06.2019, 13:36
Fabian$ Fabian$ ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2019
Beiträge: 14
Standard

Hallo zusammen,

wirklich eine spannende Familiengeschichte und schon eine große Leistung so weit in die Vergangenheit zu reisen.

Ich habe gerade gesehen, dass es heute noch den Namen "Synderowski" in Polen gibt. Dies könnte eine polnische Schreibweise von "Synderouwe" sein. Daher könnte Danzig gut passen.

Viel Erfolg!

Beste Grüße
Fabian
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 09.06.2019, 16:03
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 950
Standard

Hallo Fabian!

Zitat:
Zitat von Fabian$ Beitrag anzeigen
wirklich eine spannende Familiengeschichte und schon eine große Leistung so weit in die Vergangenheit zu reisen.
Die Geschichte ist in der Tat spannend. Und es gibt noch viel spannendere! Aber die Leistung ist nicht so groß wie sie erscheint, denn wenn es Urkunden gibt, dann muß man sie ja nur auswerten. Eine größere Leistung wäre es, die Geschichte meiner hinterpommerschen an's Licht zu bringen, welche mangels kirchenbuchlichen Materials leider bereits um 1800 endet.

Zitat:
Zitat von Fabian$ Beitrag anzeigen
Ich habe gerade gesehen, dass es heute noch den Namen "Synderowski" in Polen gibt. Dies könnte eine polnische Schreibweise von "Synderouwe" sein. Daher könnte Danzig gut passen.
Super Hinweis. Vielen herzlichen Dank!

Viele Grüße
consanguineus
__________________
Suche:

Johann Heinrich Jonas ANDRAE, Pastor, * 1796 in Kutzleben

Andreas HEINRICH: Bürger und Zimmermeister in Querfurt, * um 1770
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:49 Uhr.