#11  
Alt 10.12.2009, 14:28
Benutzerbild von Konni
Konni Konni ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2008
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 2.991
Standard Verlorene Reisepässe

Amtsblatt der Königl. Preußischen Regierung zu Reichenbach 1819

Der Wassermüller-Geselle Wilhelm Berendt, aus Gerlachsdorf, Bolkenhayner Kreises, hat den ihn vom dortigen landräthlichen Officio unterm 25. August d. J. zu Würgsdorf ertheilten, auf 6 Monat gültigen Reisepaß auf dem Wege von Ober-Pomsdorf, Münsterbergschen Kreises, nach Frankenstein; desgleichen der aus Frankenstein gebürtige Schuhmacher-Geselle Anton Weltzel seinen vom Magistrat Frankenstein auf 6monatliche Gültigkeit ausgestellten Reisepaß, d. d. den 9. November c., auf dem Wege von Frankenstein nach Reichenbach verloren. Diese beiden Reisepässe werden daher, in Gemäßheit des § 25. der General-Instruktion für die Verwaltung der Paß-Polizei, d. d. Berlin den 12. July 1817, hiermit für ungültig erklärt, und haben die Polizei-Behörden des hiesigen Regierungs-Bezirks dieselben in das diesfalls vorgeschriebene, in der Paß-Expedition auszuhängende Verzeichniß einzutragen.

Reichenbach, den 22. December 1818
Königl. Regierung zu Reichenbach
1te Abtheilung
__________________
Viele Grüsse
Konni
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 30.03.2010, 15:17
itau
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Reisepass : THIELE aus Lübeck

Dem aus Lübeck gebürtigen und zu Zütphen wohnhaften Formenstecher Carl Friedrich Thiele , ist am 5. Oktober v. J. zu Oldenburg erhaltener , auf 1 Jahr gültiger Reisepass gestern zwischen Wittlich und Hasborn verloren gegangen , welcher hierdurch für mortificirt erklärt wird.

Berncastel den 12. Februar 1828
Der Königl. Landrath , LIESSEM


Amtsblatt der Königl. Regierung zu Trier 1828
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 07.07.2010, 18:13
itau
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Reisepass : Johann EIDEN aus Schwiz i.d. Schweiz

Der Gerber Johann Eiden * und wohnhaft in Schwiz in der Schweiz, 28 Jahre alt , ~ kath. , hat angezeigt , das er seinen , ihm unter dem 24. August d. J. vom Schweizer. Gesandten " im Haag " ausgestellten Paß , welcher zuletzt am 22. v. Mts. zu Grevenmacher nach seiner Heimat visirt worden sei, zu Saarbrücken verloren habe.

Auf Grund des § 25 der General- Paß - Instruction vom 12. Juli 1817 , wird demnach , zur Verhütung alles Mißbrauchs , jener Paß für ungültig erklärt.

Trier den 5. November 1844
Königliche Regierung.

Saarbrücker Anzeiger 1844
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 05.08.2010, 15:12
itau
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Reisepässe

Dem aus Gallenhardt , Reg.- Bezirk Arnsberg gebürtigen Schreiner - Gesellen Capar Anton Eberts ist am 16. d. M. , ein von dem Königl. landräthlichen - Offic zu Lippstadt unter dem 5. Juli c. ausgefertigter Reisepaß für das In - und Ausland

nebst einem , diesem beigefügt gewesenen , von der 2ten Compagnie des 39. Infanterie - Regiments für denselben im Monat November d. J. ausgestellten Kriegs - Reserve - Paß ,
aiuf dem Wege zwischen Blieskastel und Saarbrücken verloren gegangen ,
welcher erste Paß hierdurch für mortifizirt erklärt wird.


Trier den 24. Dezember 1828

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Trier 1829
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 05.08.2010, 16:25
Benutzerbild von Cardamom
Cardamom Cardamom ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.07.2009
Ort: Oberfranken
Beiträge: 1.815
Standard Birnbaum

Zitat:
Zitat von Svenja Beitrag anzeigen
Weiss jemand wo dieser Ort Birnbaum liegt? Meine Weidners kommen aus Unterfranken.

Hallo Svenja,

es gibt ein Birnbaum, Gemeinde Gerhardshofen, Lkr. Neustadt/Aisch. Ich denke, das ist am nächsten an Unterfranken dran.
Dann gibts noch eins bei Kronach und etliche andere. (Dingolfing, Altötting).

Liebe Grüße!

Cornelia
__________________
Pommern:
- suche Vorfahren von Carl Gustav Meyer, Töpfermeister, * 12.05.1782 Stargard und seine unbekannte 1. Ehefrau

Ich rechne immer mit Wundern ...
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 14.08.2010, 03:36
itau
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Dem Schlächtergesellen Friedrich Wilhelm Sewening aus Berlin , ist der vom Hohen Ministerium des Innern unter dem 18. April d. J. Nr.419 ihm zur Reise nach Wien erteilte bis zum November 1834 gültige Reisepaß , so wie ein von dem Schlächtermeister SCHLOEDER in Berlin ausgestelltes Attest und sein Lehrbrief abhanden gekommen .

Wir machen die Orts - Polizei - Behörden hierauf aufmerksam , um darüber zu wachen , das von diesen Dokumenten kein Mißbrauch gemacht werde.


Trier den 18. Juli 1831

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Trier 1831

Dem hier gebürtigen und wohnhaften Schlossergesellen Johann Huberti
ist sein am 1. Juni v. J. hier erhaltener und auf 1 Jahr gültiger Reisepaß auf
Mainz und weiter ins Ausland , in Kirchberg verloren gegangen , welcher
hierdurch für mortifiziert erklärt wird.


Berncastel, den 23 . Februar 1831 .


Der Königliche Landrath , LIESSEM
 
Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Trier 1831
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 21.10.2010, 16:04
itau
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Der Handlungsreisende Zacharias Mayer aus Mainz , hat den ihm am 8. November v. J. , von dem Großherzoglich Hessischen Ministerio zu Darmstadt ausgestellten , und zuletzt in Kaiserslautern am 8. Januar d. J. visirten Reisepaß , am 26. desselben Monats zu Saarbrücken verloren .
Solches wird zur Verhütung etwanigen Mißbrauchs mit dem verlorenen Passe , hierdurch bekannt gemacht.

Trier den 22. Februar 1834
Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Trier 1834


Dem Lehrer Heinrich Scholz von Breslau , welcher sich gegenwärtig in der Schweiz aufhält , ist sein ihm unter dem 2. August 1832 zu Berlin ausgestellter und von der Königlichen Gesandtschaft zu Bern am 14. Januar v. J. visirter Paß abhanden gekommen . Nach Analogie des § 25 der General - Paßinstruction vom 12. Juli 1817 und auf den Grund eines Rescripts des Königl. Ministeri des Innern und der Polizei vom 11. d. M. wird dieser verlorene Paß , zur Verhütung etwaigen Mißbrauches , hiermit für ungültig erklärt .

Trier den 22. März 1834.
Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Trier 1834


Johann Gottfried Flesch aus Boverath hat den ihm und seinem 20 jährigen Bruder Bernhard Flesch von der landräthlichen Behörde zu Daun am 19. März v. J. ausgestellten Reisepaß nach Coblenz und Gegend verloren .
Zur Verhütung etwaigen Mißbrauches mit dem verlorenen Passe wird soches hierdurch bekannt gemacht.

Trier den 7. Juli 1834

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Trier 1834


Da nach der Versicherung des Wilhelm von Kestelokt der ihm von dem Königl. Hohen Ministerio des Innern und der Polizei am 8. April d. J. unter No. 472 zur Reise über Leipzig und Frankfurt a/M nach Straßburg und Paris auf 1 Jahr erteilte Reisepaß verloren gegangen ist , so wird derselbe zur Verhütung etwanigen Mißbrauches nach Vorschrift des § 25 der General - Paß - Instruction hiermit für ungültig erklärt.
Trier den 12. August 1834
 
Amtsblatt der Königlichenh Regierung zu Trier 1834

Nach einer uns gewordenen Mitteilung ist dem Seconde - Lieutenant Herrn Berthold Herrmann Peter von Rekowski von dem in Luxemburg garnisonirenden 39. Infanterie - Regiment , sein am 5. oder 6. Oktober zur Reise nach Neisse ausgefertigter , in Aschaffenburg und Würzburg visirter Paß , in Würzburg abhanden gekommen , und hat der angestellten Nachforschungen ungeachtet, nicht wieder ermittelt werden können.

Zur Verhütung etwaigen Mißbrauches , erklären wir , nach Vorschrift des § 25 der General - Paß - Instruktion , den fraglichen Paß daher hiermit für ungültig.

Trier den 24. November 1834

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Trier 1834
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 13.11.2012, 17:45
itau
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wanderpaß Franz BÜLLING aus Driburg

Dem Schuhmachergesellen Franz Bülling aus Driburg , * daselbst am 11. Juni 1847

ist der vom Landrathsamte zu Höxter am 24. April 1866 ( Nr. 156 ) ausgefertigte Wanderpaß fürs In - und Ausland und auf 2 Jahre gültig , auf der Straße zwischen St. Wendel und Ottweiler ( Saarland ) abhanden gekommen.

Dem F. Bülling ist heute ein neuer reisepaß erteilt , und wird der Wanderpaß vom 24. 4.1866 hierdurch für ungültig erklärt.

Driburg , den 17. Januar 1868,
Der Bürgermeister SCHNORBUS.

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Trier 1868
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 12.04.2013, 17:54
itau
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard PAPENFUß Gustav Ferdinand aus Rügenwalde

Der Malergehilfe Gustav Ferdinand Papenfuß aus Rügenwalde , Regierungsbezirk Cöslin , welcher seit dem 2. Dezember pr. zu Saarlouis in Arbeit steht , hat den ihm von dem Magistrat zu Rügenwalde unter dem 20. September v. Js. ausgestellten Reisepaß in oder bei Frankenstein in Rheinbayern verloren.
Zur Vermeidung etwaigen Mißbrauchs wird dieser Paß in Gemäßheit des § 25 der General - Paß - Instruction vom 12. Juli 1817 hiermit für ungültig erklärt.
Trier , den 19. Januar 1866
Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Trier 1866
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 13.04.2013, 09:10
itau
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard KALLENBACH Gottlieb aus Bartenstein

Der Kellner Gottlieb Kallenbach * zu Bartenstein , Regierungsbezirk Königsberg , am 10.August 1834 , ohne Domicil , hat den ihm vom Königlichen Landrath zu Creuznach unter dem 1. März c. auf Jahresdauer ausgestellten und unter dem 17. ebengenannten Monats , No 151 , hier nach St. Wendel visirten Reisepaß ( welcher den Vermerk trug .............. )
am 27. März zwischen hier und St. Wendel verloren.

Zur Vermeidung etwaigen Mißbrauchs wird dieser Paß in Gemäßheit des § 25 der General - Paß Instruction vom 12. Juli 1817 hiermit für ungültig erklärt.

Trier , den 17. April 1866
Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Trier 1866
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:44 Uhr.