Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Genealogie-Forum Allgemeines
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 07.05.2021, 20:59
Benutzerbild von Dracarys
Dracarys Dracarys ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 29.05.2020
Beiträge: 92
Standard Welches Gerät zur Digitalisierung ?

Hallo zusammen,

Ich habe nun auf dem Dachboden Negative und Dias gefunden die ich gerne digitalisieren würde.
Wie macht ihr das ganze und welche Geräte bzw. Hilfsmittel verwendet Ihr ?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.05.2021, 21:10
Benutzerbild von Garfield
Garfield Garfield ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2006
Ort: Bern, Schweiz
Beiträge: 1.906
Standard

Hallo

Ich empfehle einen Flachbett-Scanner mit Durchlicht-Einheit für Dias und Negative. Ich hatte zwei "tolle" kompakte Dia- und Negativ-Scanner, beide totaler Schrott. Daher hatte ich erst letzten Sommer nochmal nach Dia- und Negativ-Scannern gesucht. Die "kompakten" Geräte hatten alle eher schlechte Bewertungen.

Mein Plan ist nun, entweder bei Bekannten den Flachbett-Scanner mit Durchlicht-Einheit zu benutzen (wegen Corona momentan etwas schwieriger) oder mir das Gerät im Fotogeschäft für ein Wochenende auszuleihen.
__________________
Viele Grüsse von Garfield

Suche nach:
Caruso in Larino/Molise/Italien
D'Alessandro in Larino und Fossalto/Molise/Italien und "Kanada"
Jörg von Sumiswald BE/Schweiz
Freiburghaus von Neuenegg BE/Schweiz
Wyss von Arni BE/Schweiz
Keller von Schlosswil BE/Schweiz
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.05.2021, 21:40
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 25.257
Standard

Hallo Dracarys,

wieviel ist es denn?

Wir sind gerade dabei unsere ca 2000 Dias auszumisten um die wertvollen anschließend zu digitalisieren.
Ich hatte mir dazu einen mittelpreisigen speziellen Scanner gekauft, ihn aber innerhalb der Umtauschfrist wieder zurückgegeben.

Das Problem ist, daß man die Dias nicht direkt aus dem Diamagazin einlesen kann (geht nur bei teuren Geräten). Also mußten jeweils 5 Dias in eine Aufnahme gelegt werden, gescannt und dann einzeln bearbeitet Und das bei jedem der verbliebenen ca. 1000 (Locker mal 20-30 Min pro Dia) Man kann zwar ein Bearbeitungsprofil anlegen und somit mehrere Schritte mit einem Klick erledigen, aber entweder lags an unseren alten Dias, oder an mir, jedenfalls hat das nicht geklappt. Nach 20 Versuchen war es mir zu blöd.

Wir haben uns jetzt entschlossen, es von einer professionellen Firma machen zu lassen (die findest du im Internet), sobald man dort wieder hingehen und das ganze richtig besprechen kann.
Im großen und ganzen wird es aber nicht recht viel teurer kommen, als wenn wir uns entschließen würden, von der selben Menge digitalen Fotos einen Abzug machen zu lassen.
Klar ist es bei so vielen Dias viel Geld, aber die Zeit und der Aufwand ist mir hier zu groß. Bei 100 Stück hätte ich mr das noch angetan, aber so...
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.05.2021, 10:45
Zetteltante Zetteltante ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.11.2009
Ort: Weilerswist
Beiträge: 385
Standard Dias

Man sollte auch beachten, wenn man die Dias an Profis gibt, daß sie nicht in Glas-Rahmen stecken.
Diese könnten zum einen die Maschinen beschädigen und zum anderen würden durch das Glas die Aufnahmen nicht so gut.

Ich mußte vor einiger Zeit erst Kunststoffrahmen kaufen und dann hunderte Dias aus den alten Rahmen in die neuen Rahmen sortieren...
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 08.05.2021, 12:38
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 25.257
Standard

Bei uns sind zum Glück alle in Kunststoffrahmen.
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 09.05.2021, 10:30
JeLa JeLa ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 30.12.2018
Beiträge: 74
Standard

Hallo,

auf golem.de ist heute ein Artikel über mögliche Vorgehensweisen beim Einscannen von Dias erschienen:
https://www.golem.de/news/fotosammlu...05-156364.html

Übrigens wäre ein aussagekräftigerer Titel bestimmt hilfreich. Neben dem speziellen scannen von Dias, gibt es ja ganz unterschiedliche Medien die digitalisiert werden können und jeder Medientyp erfordert andere Geräte und Vorgehensweisen. Angefangen von Papierdokumenten als Einzelblatt oder gebunden, Videokassetten oder Filmrollen, usw. usf.

Schöne Grüße
JeLa
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 09.05.2021, 13:58
Benutzerbild von Dracarys
Dracarys Dracarys ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.05.2020
Beiträge: 92
Standard

Vielen Dank an alle.
Ich werde mich dann die Tage nochmal schlau machen.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 09.05.2021, 20:00
frank67de frank67de ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.01.2019
Beiträge: 230
Standard

Guten Abend,


eine Möglichkeit wäre, sich einen Profiscanner zu leihen, manche Firmen vermieten diese. Ich persönlich würde wertvolle Dias / Negative / Aufnahmen niemels ausser Haus geben, wenn die weg sind hat man den Schaden.
Hatte vor einiger Zeit das alles mit einem Epson- Flachbet mit Durchlichteinheit gemacht. Nervig waren nur die Glasdias, die ich entrahmen, säubern und in einen Plastikrahmen "umoperieren" musste.
Von diesen billigen Diascannern kann ich nur abraten, da die nicht scannen, sondern das Dia abfotografieren.


Gruß Frank
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 10.05.2021, 09:34
Benutzerbild von OlliL
OlliL OlliL ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2017
Ort: NRW
Beiträge: 3.880
Standard

Ich habe auch einen Flachbettscanner von Epson mit Durchlichteinheit und eine Schablone zum auflegen. Darein passen dann glaube ich 3 Dias. Die werden dann am Rechner autom. zugeschnitten beim Scan wenn ich mich recht erinnere. Es dauert halt nur recht lange, da man aufgrund der Größe halt mit recht hoher DPI Scannen muss um ein brauchbares Bild raus zu bekommen. Aber - es lohnt sich. Qualität ist x mal besser als bei dem Scan eines Abzugs.

Ist bei mir aber auch schon eine Weile her. Hatte damals auch nur eine Auswahl an Dias gescannt.
__________________
Mein Ortsfamilienbuch Güstow, Kr. Randow: https://ofb.genealogy.net/guestow/
Website zum Familienname Vollus: http://www.familie-vollus.de/
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 11.05.2021, 21:01
Erny-Schmidt Erny-Schmidt ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2018
Beiträge: 157
Standard

Hallo Xtine,
Zitat:
Zitat von Xtine Beitrag anzeigen
Wir sind gerade dabei unsere ca 2000 Dias auszumisten um die wertvollen anschließend zu digitalisieren.
Ich hatte mir dazu einen mittelpreisigen speziellen Scanner gekauft, ihn aber innerhalb der Umtauschfrist wieder zurückgegeben.
Etliche hundert Dias stehen bei uns auch an. Die Scanner bis 150,- EUR liefern miserable Bildqualität, die Software erkennt teilweise die Geräte nicht u.a.m. Versuche mit dem Scanner eines Multifunktionsgerätes brachten noch schlechtere Ergebnisse und ein Vorsatzgerät für Digicams scheitert bisher an passendem Adapter. Ein Notbehelf aus einer Pappröhre bringt nicht annähernd die Qualität der Originale. Vor allem die Farben werden völlig verfälscht, beim Scanner muss mit Kunstlicht gearbeitet werden, damit wiederum treten z.T. Streifenmuster auf usw.
Zitat:
Wir haben uns jetzt entschlossen, es von einer professionellen Firma machen zu lassen (die findest du im Internet), sobald man dort wieder hingehen und das ganze richtig besprechen kann.
Im großen und ganzen wird es aber nicht recht viel teurer kommen, als wenn wir uns entschließen würden, von der selben Menge digitalen Fotos einen Abzug machen zu lassen.
Wie hoch sind die Online-Preise pro Dia? Was mir ein ortsansässiger Fotograf angeboten hat, lag weit über normalen Abzügen. So hoch, dass ich über einen Dia-Scanner im Preissegment 500..700,- EUR nachgedacht habe. Nach den bisherigen katastrophalen Ergebnissen, wage ich allerdings nicht, so viel zu investieren. Auf jeden Fall sichte ich die Dias vorher nochmal und werfe wohl noch etliche weg.

E. Schmidt
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:08 Uhr.