#1  
Alt 14.01.2014, 12:59
Benutzerbild von schimmi66
schimmi66 schimmi66 ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 12.07.2012
Ort: Bautzen
Beiträge: 80
Standard Erklärung gesucht

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1600 bis 1800
Genauere Orts-/Gebietseingrenzung: Reichenberg u. Umgebung
Fernabfrage vor der Beitragserstellung genutzt [ja/nein]: nein
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive, Datenbanken): Archiv Leitmeritz


Hallo liebe Mitforscher,

ich suche nach einer Erklärung. Einige meiner Ahnen im Reichenberger Raum haben frühzeitig Kinder bekommen. Das Alter der Männer lag zwischen 17 und ca. 23 Jahren. Warum finde ich bei diesen Ahnen keine
Hochzeitseinträge in den KB? Gibt es dafür eine Erklärung oder ist das reiner Zufall?

Bin gespannt auf Eure Hinweise für die ich mich jetzt schon bedanke.

Freundliche Grüße
Klaus
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.01.2014, 13:26
gudrun gudrun ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2006
Beiträge: 3.275
Standard

Hallo,

haben die Männer die Mutter der Kinder überhaupt geheiratet?
Gibt es vielleicht die Eheschließung in einem anderen Dorf?
Manchmal sind die Brautleute zum nächsten
oder sogar zum übernächsten Ort zur Trauung gegangen,
wenn die den Pfarrer vom Heimatort nicht mochten.
Manchmal hilft halt auch nur ein sogenannter Zufallsfund weiter.

Viele Grüße
Gudrun
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 14.01.2014, 13:44
PeterS PeterS ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 2.869
Standard

Hallo,
am besten Du schreibst jene Paare genau mit Daten auf, die Du meinst. Die Pfarre Reichenberg/Liberec war riesig und die Pfarrer schreibfaul. Aber es gibt dort die durchgängigen alphabetischen Indexe, mit deren Hilfe man schon die eine oder andere Trauung finden könnte.

Viele Grüße, Peter
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 14.01.2014, 14:30
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 22.415
Standard

Hallo Klaus,

früher brauchte man in vielen Gegenden einen Nachweis, daß man seine Familie auch ernähren konnte. Ohne diesen durfte man nicht heiraten.

Was steht denn bei den Geburtseinträgen der Kinder? Sind diese ehelich? Dann sollte ein Heiratseintrag existieren.
Sind die Kinder unehelich findest Du vor deren Geburt keinen Eintrag. Evtl. heirateten die Eltern erst später, dadurch wurden die Kinder nachträglich legalisiert, dies wurde aber auch (bei ordentlicher KB Führung ) nachträglich dazugeschrieben.
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 14.01.2014, 15:00
rigrü rigrü ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.01.2010
Beiträge: 2.408
Standard

Zitat:
Zitat von Xtine Beitrag anzeigen
früher brauchte man in vielen Gegenden einen Nachweis, daß man seine Familie auch ernähren konnte. Ohne diesen durfte man nicht heiraten.
Das hab ich hier schon oft gelesen, gibt's dafür irgendeinen Beleg, den du mal zeigen könntest?
__________________
rigrü
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 14.01.2014, 15:58
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 22.415
Standard

Ja, den gibts und irgendwo hab ich den auch, bloß wo???

Ich suche
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 14.01.2014, 16:13
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 22.415
Standard

Einen Artikel dazu findet man hier
Zitat:
Die Verehelichung war in Bayern allerdings schon vorher an den Nachweis von Besitz gebunden
Und im Staatsarchiv München könnten die Findbücher danach durchsucht werden.

Nach dem Link zum alten (Googel) Buch suche ich noch.
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 14.01.2014, 18:35
rigrü rigrü ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.01.2010
Beiträge: 2.408
Standard

Danke, der Text im Link ist schon sehr aufschlussreich. Das kenne ich aus meiner Gegend (Sachsen) so nicht. Gibt es das noch anderswo oder ist das eine typisch bayerische Regelung gewesen?
__________________
rigrü
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 14.01.2014, 19:23
Benutzerbild von schimmi66
schimmi66 schimmi66 ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 12.07.2012
Ort: Bautzen
Beiträge: 80
Standard

Hallo liebe Mitforscher,

danke erst einmal an alle, die bereits geantwortet haben. Die Sache ist nicht so einfach, wie sie sich vielleicht darstellt, da ich in Zeiträumen forsche, wo die KB-Einträge noch sehr dürftig sind. Es ist wirklich auffällig, dass es meist die oben beschriebenen Paare betrifft.

Hallo Gudrun, Deine Erklärung könnte m. E. noch am ehesten zutreffen, bezüglich des Ortes der Trauung. In allen Fällen kann ich davon ausgehen, dass geheiratet wurde, den in den Folgejahren finden sich weitere Kinder mit den selben Eltern.

Hallo Peter, mit den Indizes ist das so eine Sache. Sind welche vorhanden, dann nutze ich sie natürlich gründlich. Leider gibt es in den betreffenden Jahren nur sehr selten ein Index-Verzeichnis.

Hallo Christine, in den betreffenden Jahren, in denen ich zurzeit forsche finden sich nur sehr spärliche Angaben. Man muss froh sein, wenn der Vater- und Muttername vorhanden ist. Einen Hinweis auf legitime Kinder oder spätere Legitimierung gibt es in den Jahren nicht. Diese habe ich erst in viel späteren Jahrzehnten gefunden.

Nochmals danke an alle und ich bin für weitere Erklärungen sehr interessiert.

Freundlche Grüße
Klaus
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 14.01.2014, 20:19
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 22.415
Standard

Zitat:
Zitat von rigrü Beitrag anzeigen
Gibt es das noch anderswo oder ist das eine typisch bayerische Regelung gewesen?
In Österreich (zumindest in Teilen) scheint es das auch gegeben zu haben.
Für andere Gegenden kann ich das nicht sagen.

Ergänzung: Auch in BaWü war es in Teilen so.
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)


Geändert von Xtine (15.01.2014 um 23:35 Uhr) Grund: ergänzt
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:31 Uhr.