#1  
Alt 09.04.2010, 22:48
jens12 jens12 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2009
Beiträge: 110
Standard Inhalt einer Sammelakte?

Hallo, ich habe eine Frage:


Wenn jemand 1938 in Deutschland geheiratet hat, was für Unterlagen befinden sich dann in der Sammelakte zu der Heirat?


Ich frage deshalb, weil ich eine solche Sammelakte gern einsehen will, aber gern vorher wissen möchte, ob sich die weite Reise zu einem fernen Archiv lohnt.

Hat jemand schonmal eine Heiratsakte aus den 1930er Jahren eingesehen und kann mir sagen, was alles an Urkunden darin vorhanden sind?

Vielen Dank.



Gruß

Jens
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.04.2010, 23:53
niederrheinbaum niederrheinbaum ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 24.03.2008
Beiträge: 2.557
Standard

Hallo, Jens!

Ich habe eine Reihe Sammelakten aus den 30er Jahren eingesehen.

Gelohnt hat es sich jedes Mal, die Art und Anzahl der aufbewahrten Unterlagen variierte
jedoch teilweise sehr.
Es können, je nach Region und Zustand der Sammelakte, darin sein: Geburtsurkunden
der Brautleute, Sterbeurkunden der Eltern und evtl. der Großeltern, Heiratsurkunden
aus möglichen ersten Ehen der Brautleute, Scheidungsbescheinigungen, Sterbeurkunden
möglicher erster Ehegatten usw..

Um welche Stadt bzw. welches Archiv handelt es sich denn?

Ist man nicht möglicherweise bereit, Dir den Inhalt zu schildern und Kopien zu senden?

Viele Grüße, Ina
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 12.04.2010, 11:10
jens12 jens12 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 03.03.2009
Beiträge: 110
Standard

Hi Ina,

danke für die Antwort.

Es geht bei mir um eine Heirat aus den 1930er Jahren, geschlossen in Hamburg.

Die Sammelakte dazu befindet sich im Staatsarchiv Hamburg. Dort gibt es irgendwie Probleme damit, die Sammelakten zugänglich zu machen.

Ich habe im Januar zuletzt telefonisch danach gefragt. Mir wurde gesagt, dass man evtl. ab April diesen Jahres die Sammelakten einsehen kann. Und das auch nur persönlich. Aufträge bearbeitet das Archiv für Privatpersonen gar nicht mehr.
Ich müsste also persönlich hinfahren. Einzige Ausnahme sind Reproduktionen von Personenstandsbüchern. Auszüge daraus kann man noch per Brief anfordern.

Aber zu Deiner Antwort:

... das heisst, es befinden sich dann ausschließlich Personenstandsurkunden in der Sammelakte?

Nicht vielleicht so etwas wie ein "Ehefähigkeitsnachweis" oder ein Photo oder irgendetwas mit einer eher 'persönlichen' Note?

Das würde mich viel mehr interessieren, zumal die Ehe aus dem Zeitraum 1933-45 stammt.

Viele Grüße!

Jens
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 12.04.2010, 21:30
Gerda Gerda ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.07.2004
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 133
Standard

Hallo Jens,

Zitat:
Zitat von jens12 Beitrag anzeigen
oder ein Photo oder irgendetwas mit einer eher 'persönlichen' Note?
Das würde mich viel mehr interessieren, zumal die Ehe aus dem Zeitraum 1933-45 stammt.
Hier musste ich doch etwas schmunzeln. Ich bin mir ganz sicher, das niemals ein Foto eines heiratwilligen Paare in einer Sammelakte war. Zumindest musste ich und mein zukünftiger Mann seinerzeit keines vorlegen.

Etwas sehr persönliches in einer Sammelakte zu finden wäre rein zufällig. In einer Sammelakte werden Dokumente und Schriftstücke zweck Eheschließung - also einer reinen Amtshandlung - aufbewahrt.

Eventuelle könnte gerade in den 1930er Jahren noch etwa über die "arische" bzw. "nichtarische" Abstammung zu finden sein.

Viele Grüße
Gerda
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 14.04.2010, 11:13
jens12 jens12 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 03.03.2009
Beiträge: 110
Standard

Zitat:
Zitat von Gerda Beitrag anzeigen

Eventuelle könnte gerade in den 1930er Jahren noch etwa über die "arische" bzw. "nichtarische" Abstammung zu finden sein.
Hi Gerda,

das ist ein guter Hinweis. Weißt du, ob ein solcher Nachweis mit in die Akte kam bzw. hast du so einen Nachweis mal in einer Akte gesehen?

Oder wurde er nur einmalig per Ansicht durch den Standesbeamten kontrolliert?

Das würde mich mal interessieren.

Viele Grüße

Jens
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 14.04.2010, 17:50
niederrheinbaum niederrheinbaum ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 24.03.2008
Beiträge: 2.557
Standard

Hallo, Jens!

Zitat:
Zitat von jens12 Beitrag anzeigen
Weißt du, ob ein solcher Nachweis mit in die Akte kam bzw. hast du so einen Nachweis mal in einer Akte gesehen?
Die Nachweise zur arischen Abstammung, Ehebefähigungszeugnisse usw. kamen,
soweit sie erbracht werden mussten, dann mit in die Akte.

In einer Sammelakte können auch noch sein: Taufbescheinigungen, Bestätigung
der Konversion, Unterlagen zur Scheidung von einem früheren Ehepartner, zur
Anerkennung unehelicher Kinder, zu Adoptionen, zu Militärdienstzeiten usw..

Die Sammelakten sind allerdings aus unterschiedlichen Gründen nicht immer
vollständig überliefert.

Viele Grüße, Ina
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 14.04.2010, 18:26
jens12 jens12 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 03.03.2009
Beiträge: 110
Standard

Zitat:
Zitat von niederrheinbaum Beitrag anzeigen


Die Nachweise zur arischen Abstammung, Ehebefähigungszeugnisse usw. kamen, soweit sie erbracht werden mussten, dann mit in die Akte.
1938 musste die "arische" Abstammung dann doch auf jeden Fall nachgewiesen werden oder?
Bist du ganz sicher, dass diese Nachweise auchmit in die Sammelakte kamen?
Den sog. Ariernachweis musste man ja auch nur vorzeigen und er wurde nicht beim Amt aufbewahrt.


Zitat:
Zitat von niederrheinbaum Beitrag anzeigen

Die Sammelakten sind allerdings aus unterschiedlichen Gründen nicht immer
vollständig überliefert.
Meinst du das wegen Kriegseinwirkung (verbrannt) ?

Danke für die Auskunft!


Gruß

Jens
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 14.04.2010, 19:09
niederrheinbaum niederrheinbaum ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 24.03.2008
Beiträge: 2.557
Standard

Hallo, Jens!

Zitat:
Zitat von jens12 Beitrag anzeigen
Bist du ganz sicher, dass diese Nachweise auchmit in die Sammelakte kamen?
Den sog. Ariernachweis musste man ja auch nur vorzeigen und er wurde nicht beim Amt aufbewahrt.
Ganz sicher kann man da leider nicht sein.

Deswegen schrieb ich ja, "kann enthalten".

Zitat:
Zitat von jens12 Beitrag anzeigen
Meinst du das wegen Kriegseinwirkung (verbrannt) ?
Ja, die Kriegseinwirkungen sind ein möglicher Grund.

Außerdem sind längst nicht in allen Städten und Regionen die kompletten Sammelakten verwahrt worden.

Zuweilen wurden sie später "ausgedünnt", sprich teilweise kassiert, oder sogar vollständig kassiert.

Dies hing auch mit den Einstellungen der jeweiligen Verantwortlichen zusammen, wenn es sich um nicht
unbedingt archivwürdiges bzw. -pflichtiges Schriftgut handelte.

Mir haben die Sammelakten in vielen Fällen zusätzliche Informationen und Hinweise gebracht.
Es hängt allerdings eben auch davon ab, was genau man sich erhofft oder sucht.

Du könntest im Staatsarchiv anfragen, ob man die Sammelakten vollständig verwahrt hat usw..

Viele Grüße, Ina
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 14.04.2010, 21:30
jens12 jens12 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 03.03.2009
Beiträge: 110
Standard

Hallo Ina,

ich werde jetzt beim Staatsarchiv nochmal nachfragen.

Hoffentlich kann ich die Sammelakte einsehen.


Eine Frage: Du hast geschrieben, dass die Sammelakten auch Urkunden zu vorherigen Ehen enthälten können.

Weißt du zufällig, wie das mit 'neuen' Sammelakten geregelt ist?

Ist z.B. in einer Sammelakte einer Ehe von 1965 auch das Scheidungsurteil enthalten, wenn die Ehe geschieden wurde?



Weißt du, ob es enthalten ist?


Viele Grüße

jens
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:09 Uhr.