Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 08.12.2017, 17:19
Koblenzer14 Koblenzer14 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 06.11.2017
Beiträge: 64
Standard Festigung eines FN

Familienname:
Zeit/Jahr der Nennung 1700:
Ort/Region der Nennung Nördliches RLP:

Hallo zusammen,

bei meinen Forschungen sind mir nun schon zwei/drei Male Fälle der folgenden Art untergekommen:

Die Familie heißt heute z.B "Kölner", dieser FN wurde auch von allen Familienmitgliedern seit 300 Jahren so geführt.
In einer Steuerliste um 1680 (also etwa 20 Jahre davor) aus dem Ort X wird ein "Peter Kölner" genannt , sein Vater ist dort aber nur schlicht als "Johann zu X" vermerkt und sein Onkel (Bruder des Vaters) und dessen Kinder als "Jakob Schultheiß ", bzw. "Jakob von X". 20 Jahre später nennt sich die gesamte Sippschaft (inklusive Peters Vettern ) auf einmal "Kölner".

Mir erschließen sich nun zwei Sachen nicht ganz:
1.) Warum trug Peter Kölner einen anderen FN als seine komplette Verwandtschaft
und
2.) Warum hat sich ausgerechnet dieser FN später für die gesamte Familie durchgesetzt ?

Vielleicht hat ja hier jemand mehr Durchblick als ich und kann mir helfen :-)

Schon einmal vielen Dank!

Beste Grüße

Oliver
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.12.2017, 18:50
Malte55 Malte55 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2017
Beiträge: 645
Standard

Lieber Oliver,
ich würde die Frage so stellen >Warum hatte die komplette Verwandtschaft einen anderen Namen wie Peter Kölner?<
War denn der Jakob auch von Amt Schultheiß?
Gerade für die Zeit vor 1700 ist es nicht ungewöhnlich das Gemeindevorsteher fast nie mit ihrem althergebrachten Namen genannt werden.
LG Malte
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08.12.2017, 23:20
Koblenzer14 Koblenzer14 ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 06.11.2017
Beiträge: 64
Standard

Hallo Malte,

danke für deine Antwort!
Genau,so herum kann man die Frage auch stellen.
Das Amt des Schultheißen hat es in der Familie gegeben,aber sämtliche Kinder des Jakob hatten zunächst auch den FN "Schultheiß" getragen und anonsten wurden sie in Urkunden auch immer nur "von/zu x" genannt.Und Peters Vater, der ja gerade kein Amt hatte,wurde auch nie "Kölner" genannt.
Deswegen vermute ich,dass Peter vielleicht nach Köln verzogen sein könnte und dann in die Heimat zurückgekommen ist.Aber es macht wenig Sinn, dass sein FN dann für die ganze ,zahlreiche, Sippschaft genommen wurde,oder ?
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09.12.2017, 11:28
Malte55 Malte55 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2017
Beiträge: 645
Standard

Lieber Oliver,
löse dich doch mal von deinem Ansatz >sie hätten den Namen Schultheiß getragen<!
Wurden diese Kinder des Schultheißen tatsächlich bei eigener Heirat so in Urkunden genannt, oder doch schon Kölner? Vielmehr gehst du davon aus wenn der Vater so benannt wurde, hätten auch die Kinder diesen Namen getragen. Je nach dem, wurden sie später mal so genannt um eine Unterscheidung unter den Familien zu erreichen. Wenn eine Tochter des Schultheiß Jacob Kölner Taufpatin war, stand dort z.B. >Catharina, Jacob (des) Schultheißen Tochter< Das heißt dann längst nicht das Schultheiß auch ihr Familienname war.
Ein kleines Beispiel aus einer Verkartung eines Kirchenbuchs.
Dorf A B und C von ca.1650-1690 Schultheiß gleichzeitig auch der Schultheiß
Im Dorf A läßt sich Name und Amt bis um 1800 weiterverfolgen.
Dorf B heißen sie ab 1690 dann Bremer, sind davor aber als Schultheiß geboren und eingetragen.
Im Dorf C werden um 1680 einige wenige Kölner getauft. Darunter ist einer der sich auch nach 1690 nachweisen läßt. Dazu kommen aber 2 weitere Kölner von denen der eine der Schultheiß ist und der andere ab und zu wegen Vornamen-Dopplung den Zusatz Schultheiß bekommt um von der Bauernfamilie zu unterscheiden. Beide wurden um 1660 unter den Namen Schultheiß geboren, oder vielmehr in der Familie des Schultheißen. Das heißt aber nicht das sie diesen Namen auch getragen haben, in amtlichen Urkunden oder im Kirchenbuch wurden sie aber nur mit ihrem Amt oder den des Vaters bezeichnet.
Ich hatte mal einen Schultheiß über einige Jahrzehnte im Kirchenbuch verfolgt, in einer frühen Urkunde fand ich dann seinen richtigen Namen der im Kirchenbuch völlig fehlte.

Auch das >von und zu< muß man verschieden betrachten, ich habe es bisher fast nur dann vorgefunden, wenn z.B. der Kölner aus Bremen gebürtig ist, als Unterscheidung von anderen alteingesessenen Kölner-Familien am selben Ort.
LG Malte
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 09.12.2017, 13:56
Koblenzer14 Koblenzer14 ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 06.11.2017
Beiträge: 64
Standard

Hallo Malte,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort!

zu deiner Frage,ich habe einen KB-Eintrag vorliegen,dort heißt es,dass "[..]Jacob, der Sohn des Martin Schmidts Schultheiß zu Z, die Frey,Tochter des Jakob Schultheißen zu X" geheiratet hat.Die Tochter war also unbenannt.Die Söhne des Schultheißen sind dann aber auch tatsächlich mit dem FN Schultheiß in den Kirchenbüchern bei ihrer Hochzeit vermerkt.Einer von ihnen,der in das Dorf Y verzogen ist,nennt sich dann späteraber auch "Kölner".

Was mir jetzt aber, dank deinen Ausführungen, auch klar geworden ist,ist die Tatsache,dass diese Steuerlisten und Kirchenbücher noch ganz weit von der Zuverlässigkeit von Personenstandsregistern entfernt waren.Ich bin davon ausgegangen,dass sich die FN zunächst in solchen "amtlichen" Register gefestigt haben müssten,aber wie dein Beispiel ja auch gut zeigt,muss das nicht der Fall sein.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 10.12.2017, 08:44
Malte55 Malte55 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2017
Beiträge: 645
Standard

Lieber Oliver
solche Fälle gibt es noch bis ins 18 Jh., um diese Zeit findet man in Kirchenverordnungen Anweisungen wie der Pastor das Kirchenbuch zu führen hatte. Und du mußt dir vorstellen, das in dieser Zeit die Pastoren kein Deutschlandweites Forum zur Hand hatten um in speziellen Fällen die richtige Handlungsweise von Kollegen zu erfahren. Und selbst wenn sie es gehabt hätten, wären die Meinungen auseinandergegangen wie hier und heute auch noch.
LG Malte
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:01 Uhr.