Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Aktuelle Umfragen
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Umfrageergebnis anzeigen: Meine Meinung zum Dialekt
Ich spreche selbst Dialekt (oder kann/könnte es zumindest) und bin für den Dialekterhalt 211 64,33%
Ich kann keinen Dialekt sprechen, begrüße aber die Bestrebungen Dialekte zu erhalten 91 27,74%
Ich lege keinen Wert auf Dialekt, könnte/kann jedoch Dialekt sprechen 15 4,57%
Ich lege keinen Wert auf Dialekt, spreche auch keinen 13 3,96%
Multiple-Choice-Umfrage. Teilnehmer: 328. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #51  
Alt 30.12.2006, 13:35
Benutzerbild von Uli
Uli Uli ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2006
Beiträge: 154
Standard Mundart



ich babbel wie ma die gusch gewachs iss



uli
  #52  
Alt 30.12.2006, 18:27
Benutzerbild von liseboettcher
liseboettcher liseboettcher ist offline weiblich
 
Registriert seit: 26.03.2006
Beiträge: 696
Standard RE: Mundart

Ich finde es sehr wichtig, daß die Dialekte erhalten bleiben. Allein die Mundarten unterscheiden sich trotz geringer Entfernungen mancher Orte voneinander, wie Halle und Leipzig, oder Wittenberg bzw. Wernigerode, lassen jeweils eine andere "Sprachfärbung" erkennen. Ich wohne seit über 30 Jahren in Leipzig, erkenne aber fast jeden an der Aussprache, der wie ich aus Halle stammt. Mein Mann hat 25 Jahre an der Ostsee verbracht, als er mich in Wismar ansprach, wußte ich sofort, daß er aus Halle bzw. Umgebung stammt. Bei Herrn Genscher merkt man heute noch die Herkunft aus Halle, wenn er spricht. Wenn wir schon lt. Poststempel nicht mehr aus einem bestimmten Ort stammen und Briefe senden sondern aus einem "Briefzentrum", so soll uns doch nicht alles abhanden kommen.
  #53  
Alt 14.01.2007, 22:44
Marlies
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Mundart

Hallo,

anscheinend wird man sich der Bedeutung des Dialektes wieder mehr bewußt: die örtliche Zeitung brachte eine Rubrik: Woaßt as?

Es wird nach einfachen Begriffen wie "auf die Stör" gehen genau so gefragt wie nach (komplizierter?) dem "Mankei"

Mich freuts sehr, dass die alten Begriffe wieder ins Bewußtsein gehoben werden.

Schönen Gruß
Marlies
  #54  
Alt 15.01.2007, 23:08
Dieudonné Dieudonné ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 13.05.2006
Beiträge: 24
Standard RE: Mundart

Zitat:
Mich freuts sehr, dass die alten Begriffe wieder ins Bewußtsein gehoben werden.
Mich freuts auch, liebe Marlies,
Herzensbildung ist einfach leichter über die Mundart zu übermitteln. Das kann ich aus 33-jähriger Erfahrung in der Schule bestätigen. Auch ein Tadel, mundartlich übermittelt, hat meine Schüler mehr berührt, ohne sie zu verletzen, als eine in hochdeutsch verfasste Rüge.

Mit lieben Grüßen

Erika
  #55  
Alt 17.01.2007, 13:50
Mutt3550 Mutt3550 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2007
Beiträge: 25
Standard

Hallo ihr Lieben, bin neu hier und habe nicht diese ganze Diskussion gelesen, stelle fest, ihr seid fast alle aus den südlichen Gegenden. Ich bin aus Schleswig-Holstein, und hier spricht man platt. Plattdeutsch ist kein Dialekt, plattdeutsch ist eine Sprache. Selbst unser Ministerpräsident spricht (fast) immer platt. Grüße von Mutt
  #56  
Alt 17.01.2007, 15:01
Benutzerbild von Hintiberi
Hintiberi Hintiberi ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2006
Ort: Paderborn, Westf.
Beiträge: 1.053
Standard

Grüß Dich, Mutt und willkommen im Forum!

Allein daß jemand etwas immer spricht macht es nicht zu einer Sprache... aber ich habe nie etwas anderes behauptet, als daß Plattdeutsch eine eigene Sprache ist. Plattdeutsch ist allerdings keine überregionale Sprache mehr und verliert so (leider!) stetig an Bedeutung - Plattdeutsch tendiert dazu mit anderen Mundarten auf eine Stufe gestellt zu werden, da es, genau wie eben diese Mundarten, immer weiter zurückgedrängt wird.

Übrigens: Ich zähle mich noch zu den Norddeutschen - zumindest von der Sprache her. Ich spreche selbst zwar kein Plattdeutsch mehr, aber komme und wohne in einer Region, in der früher auch nur Platt gesprochen wurde und Reste davon finden sich natürlich auch noch in der heutigen Umgangssprache.

Viele Grüße

-Jens
  #57  
Alt 03.05.2007, 19:32
Udo Wilhelm Udo Wilhelm ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 20.03.2006
Beiträge: 302
Standard Dialekte in Bayern

Hallo zusammen,

Hochdeutsch kommt aus dem Süden
Link: http://web.archive.org/web/200712291...ochdeutsch.xml

Babylonische Sprachvielfalt
Link: http://web.archive.org/web/200712091...ekte/index.xml

Viele Grüße
Udo
__________________
Erinnerungen bringen uns in die Vergangenheit und Träume in die Zukunft

Geändert von Christian Benz (01.06.2012 um 10:07 Uhr) Grund: Ungültige Links gegen Internet-Archiv ausgetauscht
  #58  
Alt 03.05.2007, 23:19
Benutzerbild von Ursula
Ursula Ursula ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Ort: BW
Beiträge: 965
Standard RE: Dialekt - ja bitte!

Zitat:
Original von Eva64
und auch das verliert sich immer mehr. Unsere Tochter spricht fast ausschließlich Hochdeutsch, woher sie das hat, frage ich mich immer wieder
Hallo,

ja so ist es leider bei uns auch. Woher sie das haben? Die Umgebung spricht nur noch hochdeutsch. Kinder sprechen so, wie "draußen" gesprochen wird. Der Dialekt hat für viele Jugendliche einen niederen Stellenwert. Das finden sie ziemlich rückständig.

Mir ist es schon in meiner Jugendzeit passiert, dass mich einer gefragt hat, ob ich eigentlich nicht anständig deutsch reden könnte, weil ich schwäbisch mit ihm redete (er verstand mich sehr gut, daran lags nicht). Die Schule tut ein Übriges. Uns wurde schon verboten, schwäbisch zu antworten im Unterricht.

Hier wissen leider schon viele Leute nicht mehr, was Rote Rüben sind oder Ackersalat, von Erdäpfeln gar nicht zu reden, schade.

Viele Grüße
Uschi
  #59  
Alt 04.05.2007, 23:58
Benutzerbild von Garfield
Garfield Garfield ist gerade online weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2006
Ort: Bern, Schweiz
Beiträge: 1.529
Standard

Ha, ich weiss was Erdäpfel sind.

Bin ja aus der Schweiz, da wird eigentlich immer Dialekt geredet. Aber man merkt auch bei uns (gerade bei uns jungen), wie neumodische Wörter, teils aus dem Deutschen teils aus dem Englischen, die alten ersetzten. Dazu kommt noch, dass wir Wörter benutzten, die dem Französisch entnommen wurden. Ganz verständlich also, dass uns fast keiner versteht.

In der Schule wird man hier übrigens auch gezwungen, Hochdeutsch zu sprechen.
__________________
Viele Grüsse von Garfield

Suche nach:
Caruso in Larino/Molise/Italien
D'Alessandro in Larino und Fossalto/Molise/Italien und "Kanada"
Jörg aus Sumiswald BE/Schweiz
Freiburghaus aus Neuenegg BE/Schweiz
Wyss aus Arni BE/Schweiz
Keller aus Schlosswil BE/Schweiz
  #60  
Alt 24.06.2007, 15:14
Viviane Viviane ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 24.06.2007
Beiträge: 26
Lächeln Erzgebirger Dialekt

Hallo,

erstmal kurze Vorstellung, bin die Helga, 53, derzeit wohnhaft Freiburg im schönen Schwarzwald.

Ich spreche von Haus aus den Erzgebirger Dialekt (böhmische Seite), da beide Eltern und Großeltern von dort stammen. Kann etwas Bairisch-schwäbisch (da dort geboren und aufgewachsen).

Sobald ich irgendwo lägere Zeit bin, nehme ich auch etwas von den Dialekten an , aber sobald ich mit jemand spreche, von dem ich weiß. dass er oder sie aus dem Sudetenland ist, falle ich sofort in den Dalekt und auch wenn 100 andere dabei sind.

Liebe Grüße

Helga
Thema geschlossen

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:33 Uhr.