#1  
Alt 21.06.2009, 14:47
Benutzerbild von Unterwegs
Unterwegs Unterwegs ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2009
Beiträge: 50
Standard "Fortsetzung" der Ortsfamilienbücher? (Bsp. Batschka)

Ein fröhliches Hallo an alle,

erst einmal vorweg: ich bin neu auf Ahnenforschung.net, und auch mit der Ahnenforschung selbst noch unerfahren und erst seit kurzem dabei.

Doch Ortssippenbücher haben mein Interesse geweckt, gerade als Anfänger kann man daran doch recht schnell einige Linien seiner Vorfahren ziemlich schnell und bequem zurückverfolgen.

Die Ortssippenbücher aus der Batschka, die ich bislang in der Hand hatte, stammen alle aus den Jahren 1980-1990.
Und gerade wenn dort am Ende einer Linie steht "Herkunft noch unbekannt" macht das "noch" ja Hoffnung auf neue Erkenntnisse.

Meine Frage ist nun: Sicherlich hat sich ja in den 20-30 Jahren seit Erstellung der Ortssippenbücher einiges getan, viele neue Erkenntnisse wurden gewonnen.
Gibt es eine Art "Forum"/"Treffpunkt" all dieser Informationen, wo diese evtl. zusammengetragen werden? Oder wird evtl an Neuauflagen/Überarbeitungen der Ortssippenbücher gedacht?
Viele Familienlinien laufen ja in den Dörfern der Batschka zusammen, daher wäre es sicherlich spannend, eine zentrale Informationsquelle (wie eben in der 80er Jahren die Ortssippenbücher mit dem damaligen Stand des Wissens) zu haben.
Wie gehe ich am besten vor, um mich über Neuigkeiten zu informieren?

Vielen Dank schonmal für eure Antworten!

Geändert von Unterwegs (21.06.2009 um 14:54 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.06.2009, 15:20
Anbri Anbri ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.04.2009
Ort: Baden
Beiträge: 113
Standard

Hallo Unterwegs,
die Aktualisierungen für Kernei findet man in den jährlich erscheinenden Kerneier Heimatblättern.
Gruß
Anbri
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.06.2009, 17:32
animei animei ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2007
Beiträge: 8.802
Standard

Ich hatte bisher zwar nur Einblick in Auszüge aus 2 oder 3 OFB der Batschka, aber da gab es ganz schön viele Fehler. Ein Mann, der bei der bei der Geburt und seiner 1. Heirat noch den richtigen Eltern zugeordnet war, hatte bei der 2. Heirat andere Eltern, die Mädchennamen der Frauen stimmten teiweise nicht usw.

Leider ist es, soweit ich weiß, kaum möglich, die Angaben anhand von KB zu überprüfen, die Verfilmungen, z. B. durch die Mormonen, beginnen erst Anfang des 19. Jahrhunderts. Ob das auf alle Orte zutrifft, weiß ich aber nicht.
__________________
Gruß
Anita
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.06.2009, 18:26
Benutzerbild von Melanie
Melanie Melanie ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2007
Beiträge: 463
Standard

Ich arbeite im Moment auch ziemlich viel mit OSB, und kann die Aussage nur bestätigen, dass sie manchmal Ungereimtheiten enthalten. Manchmal ist sich der Autor auch nicht sicher und es steht geschrieben: "Vermutlich indentisch mit xy" oder "Geburtsort wahrscheinlich xyz" bzw. "xyz?". Auf der anderen Seite, sind Personen nicht den Eltern zugeordnet, die es aber höchstwahrscheinlich sind (Festzustellen mit umfangreichem Prüfen der Taufpaten, die oft auch die Cousins eines Schwagers/einer Schwägerin waren.) Das die OSB überarbeitet werden, glaube ich nicht. Einige der Autoren sind auch bereits verstorben. Helfen kann Dir vielleicht auch das Haus der Donauschwaben oder der AKdFF
__________________
Viele Grüße,
Melanie

Wer noch nie einen Fehler gemacht hat, hat sich noch nie an etwas Neuem versucht.
-Albert Einstein-


Die Ahnen meiner Kinder

Meine Forschungsschwerpunkte: Baden-Württemberg, Donauschwaben, Ostpreußen, Elsass-Lothringen
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 21.06.2009, 19:31
Benutzerbild von Unterwegs
Unterwegs Unterwegs ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 19.06.2009
Beiträge: 50
Standard

Danke für eure bisherigen Antworten.

@Marlies: Danke für den Link, auf die Seite bin ich irgendwann schonmal gestossen, kann ich mich erinnern, wusste sie aber nicht mehr genau. Das mit den Ansprechpartnern ist sicherlich auch interessant.

@Anbri: Aus Kernei habe ich noch keine Ahnen gefunden, aber genau so etwas wie diese Heimatblätter war im Prinzip das, was ich gemeint habe: also eine Sammlung von Aktualisierungen auf einem OSB aufbauend. Schade dass es dafür keine umfassende Plattform im Internet zu geben scheint (also ein Portal, wo Forscher einer Region ihre Kenntnisse für die Allgemeinheit zusammentragen).

@animei: Danke für die Warnung vor Fehlern in den OSBs. Bislang sind mir noch keine größeren unlogischen Zusammenhänge aufgefallen. Wenn aber die Erforschung mit den KB kaum möglich ist, hast du einen Tipp für mich wie ich dann weiter vorgehen kann, bzw. da weiterkomme?

@Melanie: Ungenauigkeiten (" vermutlich aus ... ", " * ca. ... ", "Nachname, A.?") habe ich auch schon entdeckt. Wie gehst du beim "umfangreichen Prüfen der Taufpaten" vor? Bzw. hast du Tipps wie man fehlende Eltern-Kind-Beziehungen aus OSB anderweitig gut aufdecken könnte?

Und vielleicht noch eine allgemeine Frage, da ja Genauigkeit und Logik in den OSBs anscheinend nicht immer gewährleistet ist: Habt ihr Tipps, wie ich außerhalb der OSBs noch gut recherchieren kann? Schließlich ist die Batschka ja doch keine Region, in die man eben mal kurz fahren und dort im Archiv stöbern kann.

Danke und liebe Grüße!
__________________
Man reist nicht nur um anzukommen, sondern vor allem, um UNTERWEGS zu sein. (J. W. v. Goethe)

Die Lister meiner Namen und Orte findet ihr hier im Forum: http://forum.ahnenforschung.net/show...448#post203448
Schaut doch mal vorbei
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 22.06.2009, 12:15
Benutzerbild von Melanie
Melanie Melanie ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2007
Beiträge: 463
Standard

Zitat:
Zitat von Unterwegs Beitrag anzeigen
Wie gehst du beim "umfangreichen Prüfen der Taufpaten" vor? Bzw. hast du Tipps wie man fehlende Eltern-Kind-Beziehungen aus OSB anderweitig gut aufdecken könnte?
Du wirst mich wahrscheinlich für verrückt halten, aber ich erfasse die Person mit Ehepartner und Kinder in einer extra Datei in meinem Ahnenforschungsprogramm, klopfe vermutliche Eltern, Schwiegereltern, deren Kinder (also Geschwister und Schwager, Schwägerinnen), und derern Kinder (also Neffen und Nichten), und manchmal auch noch eine Generation, ein. Selbstverständlich alles mit dazugehörigen Trauzeugen und Taufpaten, die dann wenn möglich auch wieder miteinander verlinkt werden So entsteht in der Regel ein aussagekräftiges Bild und ich kann mich entscheiden, ob ich die vermuteten Eltern (mit Kennzeichnung) in meine Hauptdatei übernehme. Da ich mich aber auch erst relativ kurz (ca. 2 Jahre, mal mehr mal weniger intensiv) mit der Ahnenforschung beschäftige, habe ich noch nicht entschieden, wie und ob ich diese vermuteten Verwandschaften nachprüfe.

Womit wir zu Deiner nächsten Frage kämen:

Zitat:
Und vielleicht noch eine allgemeine Frage, da ja Genauigkeit und Logik in den OSBs anscheinend nicht immer gewährleistet ist: Habt ihr Tipps, wie ich außerhalb der OSBs noch gut recherchieren kann? Schließlich ist die Batschka ja doch keine Region, in die man eben mal kurz fahren und dort im Archiv stöbern kann.
Das Archiv in Brünn hat schon viele Matrikeln digitalisiert, einfach anmelden und stöbern. Es kommen ständig neue dazu. Die von mir benötigten sind leider noch nicht dabei

Dann kann man noch bei den Mormonen bestimmte Kirchenbücher auf Mikrofilm ausleihen. Diese meiner Meinung nach komplizierte Bestellung habe ich erst vor ein paar Tagen hier erklärt.

Bei einem Family History Center war ich selbst allerdings noch nicht. Aber hier im Forum gibt es viele, die das schon genutzt haben.
__________________
Viele Grüße,
Melanie

Wer noch nie einen Fehler gemacht hat, hat sich noch nie an etwas Neuem versucht.
-Albert Einstein-


Die Ahnen meiner Kinder

Meine Forschungsschwerpunkte: Baden-Württemberg, Donauschwaben, Ostpreußen, Elsass-Lothringen

Geändert von Melanie (22.06.2009 um 19:02 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 22.06.2009, 12:42
Benutzerbild von Unterwegs
Unterwegs Unterwegs ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 19.06.2009
Beiträge: 50
Standard

Na da hast du 2 Jahre mehr Ahnenforschungs-Erfahrung als ich :-)

Bei dem Link hab ich noch ne Frage: Hast du dich da mit der Beschriftung vertan? Denn dank deiner Hilfe in dem von dir verlinkten Beitrag hab ich den Google-Übersetzer gefunden, mit dem ich mal die Seite übersetzt hab, und somit glaube, dass es sich bei der Seite um das Archiv Brünn statt Esseg handelt (stutzig hat mich gemacht, dass die Endung .cz lautet, wogegen Esseg doch im heutigen Ungarn .hu ist).

War das von dir erwähnte Archiv ein Beispiel für Martrikelsammlungen im Netz? Oder haben solche Archive auch Informationen, die über ihre Umgebung hinausgehen? Denn aus Südmähren (Brünn) hab ich bislang noch keine Verbindungen gefunden (eher Westmähren), wieweit das Archiv Esseg nur Informationen aus Esseg selbst oder auch aus der Umgebung liefert weiss ich nicht.

Kannst du mir dennoch den Link zum Archiv Esseg bitte noch einmal posten?

Was ist denn ein Family History Center?

Und noch eine persönliche Frage: Hast du bei Familysearch schon einmal etwas bestellt? Wenn ja, wie waren deine Erfahrungen?

Sorry für die vielen Fragen
Unterwegs
__________________
Man reist nicht nur um anzukommen, sondern vor allem, um UNTERWEGS zu sein. (J. W. v. Goethe)

Die Lister meiner Namen und Orte findet ihr hier im Forum: http://forum.ahnenforschung.net/show...448#post203448
Schaut doch mal vorbei
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 22.06.2009, 15:08
animei animei ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2007
Beiträge: 8.802
Standard

Hallo,

ein Family Historoy Center ist, hm wie soll man das erklären, also die Mormonen haben in vielen Städten Kirchen, in denen unter anderem auch ein Raum ist, in dem mehrere Filmlesegeräte stehen. Wenn Du einen Film bestellst (nur noch über Internet möglich), musst Du angeben, in welches Center der Film geschickt werden soll. Bis der Film da ist, können 3 Wochen vergehen, es kann aber auch mal ein paar Monate dauern, das kommt darauf an, ob der Film schon in Deutschland ist, gerade ausgeliehen, oder ob er aus Salt Lake City bestellt werden muss. Wenn der Film da ist, bekommst Du Bescheid, und Du machst einen Termin aus, wann Du vorbeikommen kannst. Der Film bleibt zunächst 3 Monate da und kostet 8,50 Euro, Du kannst aber auch verlängern, kostet dann nochmal genau so viel.

Wenn Du Glück hast, gibt es ein Lesegerät mit Kopierer, so dass Du für Dich interessante Einträge erst mal kopieren kannst und dann zu Hause in aller Ruhe studieren. In den kleineren Städten ist das nicht immer der Fall. Am besten vorher mal anrufen, am besten auch gleich fragen wegen Urlaub, nicht dass sie gerade dann, wenn Dein Film da wäre, ein paar Wochen geschlossen haben

Ob es für Dich in Frage kommende Filme gibt, erfährst Du, wenn Du hier http://www.familysearch.org/eng/Libr...meset_fhlc.asp auf Place Search gehst und Deinen Ort eingibst. Da findest Du auch die entsprechenden Filmnummer, die Du für die Bestellung brauchst.

Ich hoffe, ich habe jetzt nicht zuviel erklärt, was Du schon wusstest, falls noch was unklar ist, einfach nochmal fragen.
__________________
Gruß
Anita
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 22.06.2009, 16:51
Ferdinand Ferdinand ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2008
Ort: Schwalbach/Saar
Beiträge: 190
Standard Verfilmte Banater Kirchenbücher

Hallo Animei

Vor einiger Zeit habe ich aus Genealogy.net eine Liste der verfilmten Kirchenbücher, die im Institut für Auslandsbeziehungen in Stuttgart lagern, gesehen. Auch ein Großteil der Kirchenbücher sind in den 70er und 80er Jahren vom früheren "Donaudeutsch Kulturwerk Saarland e.V. Homburg" kopiert und jeweils gebunden worden. Der Bestand dieses Kulturwerkes ist seinerzeit (in den 80er Jahren) dem Saarländischen Landesarchiv in Saarbrücken überlassen worden.
Die Liste der verfilmten Banater Kirchenbücher findest Du unter http://www2.genealogy.net/privat/flacker/bankibue.htm
Ich selbst habe 1972 aus den Kopien vom Auslandsinstitut das Familienbuch von St. Andreas/Banat verkartet und es ist vom damaligen Donaudeutschen Kulturwerk Saarland ev 1972 im Printverfahren gedruckt worden. Aus dem Buch (Zeitraum von 1784 - 1846) gebe ich gerne Auskunft.
Viele Grüße von der Saar, Ferdi
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 22.06.2009, 18:50
animei animei ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2007
Beiträge: 8.802
Standard

Hallo Ferdi,

nicht ich interessiere mich für die KB der Batschka, sondern Unterwegs. Ich sehe, dass es doch KB bzw. Verfilmungen auch schon ab ca. 1700 gibt, da kann man Unterwegs nur wünschen, dass sein Ort dabei ist und er sich den entsprechenden Film bei den Mormonen bestellen kann.
__________________
Gruß
Anita
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:18 Uhr.